powered by Motorsport.com

GP Österreich

Formel 1 Spielberg 2020: Der Rennsonntag in der Chronologie

Aktuell im Formel-1-Liveticker: +++ Experten und Binotto kritisieren Vettel +++ Mercedes hatte Angst um beide Autos +++ Großer Jubel bei McLaren nach P3 +++

19:16 Uhr

Experten: Heftige Kritik an Vettel

Nicht nur Jenson Button kritisiert den viermaligen Weltmeister für seinen Dreher. Auch Ralf Schumacher findet bei 'Sky' klare Worte und antwortet auf die Frage, ob der Fehler "bitter" gewesen sei: "Bitter ist die Untertreibung des Jahres. Ganz ehrlich gesagt ist das eher eine Sache, die einem Nachwuchsfahrer passieren sollte - aber nicht Sebastian. Ich weiß auch nicht, was manchmal in ihm vorgeht."

Ähnlich sieht es Nico Rosberg, der bei 'RTL' erklärt: "Das war eine eklatante Fehleinschätzung der ganzen Situation, wie es ihm schon oft passiert ist. Unerklärlich irgendwie. Ich fand es auch ernüchternd, wie er sich rausgeredet hat. Er sagt, Ferrari wird höchstens Sechster oder Siebter, aber sein Teamkollege ist Zweiter." Puh ...

21:44 Uhr

Das war's für heute!

Damit verabschieden wir uns an dieser Stelle für heute. Schon morgen sind wir aber natürlich wieder mit einem neuen Ticker für dich da. Denn es gibt noch immer zahlreiche Situationen, die wir etwas genauer beleuchten wollen! Hab noch einen schönen Abend und bis morgen!


21:05 Uhr

Hamilton wollte andere Reifen als Bottas

Mercedes nutzte die erste Safety-Car-Phase, um beide Autos an die Box zu holen - und schickte beide anschließend auf harten Reifen wieder raus. Hamilton wollte allerdings ursprünglich andere Pneus (also Medium) haben. Er erklärt: "Wenn beide auf den gleichen Reifen rauskommen, dann ist man auf einer Strecke wie dieser ziemlich chancenlos." Man müsse ungefähr acht Zehntel schneller sein als das Auto vorne, um überholen zu können.

"Daher wusste ich, dass ich auf dem gleichen Reifen sehr wahrscheinlich dahinter landen würden", so der Weltmeister. Das Safety-Car haben seinen Plan allerdings ruiniert. "Ich wollte meinen Stint so lang wie möglich in die Länge ziehen und dann auf die anderen Reifen [Medium] wechseln." Das wäre zwar ein "Risiko" gewesen, aber auch die einzige Möglichkeit, vor Bottas zu kommen.

Durch die frühe Safety-Car-Phase war das allerdings keine Option mehr.


20:43 Uhr

Wolff: Hamilton nicht viel schneller als Bottas

Im Rennen hatte man zwischenzeitlich den Eindruck, dass der Weltmeister schneller als sein Teamkollege war. Er steckte jedoch hinter Bottas fest und kam nicht vorbei. Toto Wolff sagt dazu: "Ich denke, dass beide Fahrer eine sehr starke Pace hatten. Es gab einen Grund dafür, dass Valtteri auf Pole stand. Er hat gestern einen sehr guten Job gemacht und das Rennen gewonnen. Fakt. Ich denke, dass beide Fahrer ziemlich eng beieinander waren, wenn man sich das ganze Wochenende anschaut."


20:33 Uhr

Norris: Hatten nicht die Pace für P3

Bleiben wir kurz einmal beim McLaren-Fahrer. Er verrät bei 'Sky': "Ich bin stolz, was wir als Team erreicht haben. Schon gestern waren wir mit P4 [im Qualifying] überglücklich, uns war aber bewusst, dass es heute schwer werden würde, etwas Ähnliches zu erreichen. Jetzt ist es sogar noch ein Platz besser geworden. Wir hatten nicht wirklich die Pace dafür, aber haben einfach jede Gelegenheit genutzt, die sich uns geboten hat - mit Leuten, die Fehler gemacht haben, kollidiert sind oder bestraft wurden. Das hat sich ausgezahlt."

"Wir haben nicht aufgeben und sind notwendige Risiken eingegangen - wie mit Perez und ein paar anderen. Jetzt habe ich meine erste Trophäe seit ein paar Jahren ergattert, das macht mich natürlich glücklich", strahlt er.


20:24 Uhr

Norris knackt Vettel-Wert

Mit 20 Jahren und 235 Tagen ist der McLaren-Pilot - nach Verstappen und Stroll - jetzt der drittjüngste Fahrer, der jemals auf einem Formel-1-Podium stand. Damit hat er Vettel in dieser Rangliste von P3 verdrängt. Ist heute einfach nicht sein Tag ...


20:16 Uhr

Ferrari unfassbar instabil

Wir wollen Sebastian Vettel an dieser Stelle ein bisschen verteidigen. Ja, der Dreher sah natürlich auf den ersten Blick ziemlich doof aus. Aber wenn man sich auf F1 TV einmal ein paar Onboard-Aufnahmen des Ferrari anschaut, dann stellt man fest, dass das Auto heute - wie es Vettel ja auch selbst gesagt hat - unglaublich unruhig lag. Da glaubt man ihm sofort, wenn er sagt, dass es eigentlich ein Wunder ist, dass er sich heute nicht noch häufiger gedreht hat ...


20:08 Uhr

Horner: Albon hätte gewinnen können

Der Teamchef schließt sich seinem Fahrer an und erklärt: "Alex hatte die Kurve gewonnen. [...] Ich keine keine Ahnung, warum Lewis da ein Rad reinstechen musste. Es ist natürlich frustrierend für Alex, dass das ihm das [nach Brasilien 2019] zum zweiten Mal in drei Rennen passiert ist. Es war unglücklich, denn ich denke, wir hätten heute eine Chance gehabt, das Rennen zu gewinnen." Wobei man sich natürlich die Frage stellen muss, ob Albon später nicht sowieso ausgefallen wäre ...


19:57 Uhr

5.000 Euro Strafe gegen Alfa Romeo

Das Schweizer Team muss blechen. Hintergrund ist natürlich das Rad, das sich an Kimi Räikkönens Auto gelöst hat. Immerhin: Antonio Giovinazzi holte als Neunter überraschend zwei Punkte. Ein Top-10-Ergebnis wäre für Alfa unter normalen Umständen an diesem Wochenende aber nicht drin gewesen.

Motorsport-Total.com auf Facebook

Werde jetzt Teil der großen Community von Motorsport-Total.com auf Facebook, diskutiere mit tausenden Fans über den Motorsport und bleibe auf dem Laufenden!

Anzeige

Motorsport-Total.com auf Twitter

Folgen Sie uns!