powered by Motorsport.com

GP Österreich

Formel-1-Liveticker: Red-Bull-Protest gegen Mercedes abgelehnt!

Aktuell im Formel-1-Liveticker: +++ Wie lief die Trennung von Ferrari und Vettel wirklich? +++ Rosberg zweifelt an Vettel-Aussage +++ Mercedes dominiert +++

01:16 Uhr

Protest abgelehnt!

Da war ich etwas voreilig! Wir haben doch noch eine Entscheidung bekommen. Der Protest wurde - wenig überraschend - abgelehnt. Um 0:30 Uhr wurde das offizielle FIA-Dokument ausgestellt. Die genauen Hintergründe findest du dann nachher auf unserem Portal. Fakt ist jedenfalls, dass DAS legal ist und von Mercedes weiterhin eingesetzt werden darf. Wir sind schon gespannt, wer das System jetzt nachbauen wird ...

00:17 Uhr

Das war's!

Am Freitag gab es bezüglich DAS keine Entscheidung in Spielberg mehr. Wir halten dich aber natürlich auf dem Laufenden - entweder auf unserem Portal oder in unserem neuen Ticker am Samstag. Hier ist auf jeden Fall erst einmal Schluss an dieser Stelle, wir verabschieden uns mit unserem Video zu diesem kuriosen Freitag. Schlaf gut und bis dann!


F1 bizarr: Freitagstraining in Spielberg

Das war er also, der bizarre Corona-Freitag beim Grand Prix von Österreich: Was beim Saisonauftakt 2020 anders ist als in anderen Jahren! Weitere Formel-1-Videos


21:11 Uhr

Claire Williams: Haben einen Schritt gemacht

Nicht nur Russell ist bei Williams zuversichtlich. Die stellvertretende Teamchefin erklärt: "Ich denke, wir haben auf jeden Fall einen Schritt gemacht. Aber wir sollten bedenken, dass wir sehr weit hinten waren - selbst von P9 [in der WM]. In diesem Sport ist es schwer, auch nur ein paar Zehntel zu finden - ganz zu schweigen von 1,5 Sekunden." Genau das sei 2019 aber der Rückstand gewesen. Umso beindruckender ist es da natürlich, dass Williams offenbar tatsächlich zumindest den Anschluss ans restliche Feld hergestellt hat.


20:32 Uhr

Den optischen Hingucker des Tages ...

... lieferte heute übrigens Toto Wolff ;-) Den wollen wir dir natürlich auch nicht vorenthalten! Schütz aber übrigens nicht vor Protesten ...


20:23 Uhr

Alfa Romeo mit Rückstand?

Das glaubt zumindest Experte Alexander Wurz. Im 'ORF' erklärt er, dass es für Kimi Räikkönen heute "nicht optimal" gelaufen sei. "Viel weiter vorne war sein Teamkollege Giovinazzi auch nicht. Also das sind jetzt vielleicht die Verlierer des Mittelfeldes, die sich klar hinten einreihen müssen. Haas ist in der Mitte drin und vorne raus ist Racing Point. Die sind wirklich stark unterwegs", so Wurz.

Räikkönen selbst berichtet: "Es war nicht der einfachste Tag. Ich war einmal kurz neben der Strecke, aber das hat nicht so viel Zeit gekostet. Wir haben etwas, mit dem wir morgen arbeiten können. Es ist noch zu früh, um zu sagen, wo wir stehen. Wir müssen das Ende des Qualifyings abwarten, um ein klareres Bild zu haben." Im starken Mittelfeld mit Racing Point, McLaren, Renault und Co. könnte es Alfa Romeo 2020 aber in der Tat schwer haben.


20:13 Uhr

DAS-Protest: Wie stehen die Chancen?

Die meisten Experten gehen nicht davon aus, dass die FIA das System verbieten wird. Warum? Weil Mercedes DAS nicht "einfach so" entwickelt hat. Die Silberpfeile haben sich vorher bei den Technikexperten der FIA erkundigt, ob ein solches System überhaupt legal wäre. Denn auch in Brackley wusste man natürlich, dass es andernfalls herausgeschmissenes Geld sein könnte. Und damals gab es keine Beanstandung. Natürlich ist es theoretisch möglich, dass die Kommissare jetzt eine andere Entscheidung treffen. Ehrlich gesagt wäre das aber eher überraschend.


20:04 Uhr

Williams: Russell rechnet sich Chancen

Der Brite will in diesem Jahr nicht mehr so hinterherfahren wie 2019. Und offenbar sieht es auch ganz gut aus, Williams wirkte heute zumindest nicht so hoffnungslos, wie das über weite Strecken des Vorjahres der Fall war. Russell dazu: "Unsere Pace mit wenig Sprit war nicht so gut wie mit viel Sprit. Da sehen wir relativ konkurrenzfähig aus." Dabei lässt er offen, was genau das heißt. Kann Williams hier sogar mit etwas Glück um Punkte kämpfen oder wäre das etwas zu hoch gegriffen? Schlechter als 2019 kann es zumindest nicht werden.


19:54 Uhr

Die Highlights aus Spielberg

Während wir auf Neuigkeiten aus Österreich warten, hier in der Zwischenzeit einmal die Highlights aus FT2 im Video:


19:46 Uhr

Auch Szafnauer will Kampf gegen Ferrari nicht ausschließen

Auf die Frage, wen er in diesem Jahr als größten Gegner sieht, antwortet der Racing-Point-Teamchef: "Das ist schwer zu sagen. Renault und McLaren sehen schnell aus, also vermutlich die beiden. [...] Vielleicht auch Ferrari." Gleichzeitig erinnert er aber auch daran, dass gerade einmal der erste Freitag des Jahres vorbei sei. Und wir dürfen auch nicht vergessen, dass Ferrari ein großes Update mit nach Ungarn bringen möchte. Selbst dann, wenn man hier Probleme hätte, könnte das in Budapest schon wieder anders aussehen.


19:37 Uhr

Grosjean sieht Racing Point vor Ferrari

Das wäre schon ein ziemlicher Knaller. Der Franzose sieht aktuell "Mercedes, Red Bull und Racing Point" an der Spitze der Formel 1 und erst dahinter Ferrari in einer Gruppe mit McLaren und Renault. Schaut man sich die Zeiten vom Freitag an, dann ist die Aussage sicher gar nicht so verkehrt. Aber kann sich wirklich jemand vorstellen, dass Ferrari unter echten Wettbewerbsbedingungen hinter Racing Point zurückgefallen ist? Bei dem Geld, das Ferrari in die Formel 1 steckt, darf das eigentlich nicht passieren - ganz unabhängig davon, wie gut Racing Point im Winter gearbeitet hat. Nach dem Qualifying morgen werden wir sicher etwas schlauer sein.


19:25 Uhr

Mercedes ziemlich selbstsicher

Wenn du auf deinem offiziellen Twitter-Kanal auf einen Protest gegen dein eigenes Team hinweist, dann musst du dir schon ziemlich sicher sein, diesen auch zu überstehen! Ein "Schuldiger" würde ja schließlich auch nicht überall herumerzählen, dass er gerade vor Gericht steht ;-)


19:18 Uhr

DAS: Wann erwarten wir ein Ergebnis?

Ganz ehrlich: Wir wissen es nicht. Wenn Red Bull keine guten Beweise vorlegen kann, dann könnten die Kommissare den Protest ziemlich schnell abschmettern. Damit wäre die Sache dann erledigt. Es kann sich aber auch in die Länge ziehen. Von der Formel 1 heißt es dazu lediglich, dass eine Entscheidung vor FT3 am Samstag fallen soll. Bis dahin sind es noch einige Stunden ... Schauen wir mal, wie schnell es geht. Ganz unvorbereitet dürfte der Protest jedenfalls nicht kommen. Red Bull hatte einen solchen ja bereits nach den Tests in Barcelona im Februar angekündigt.


19:08 Uhr

Pirelli: Unterschiede zwischen den Reifenmischungen

Laut Pirelli sind die weichen Reifen an diesem Wochenende 0,5 Sekunden schneller als die Medium-Mischung, die ihrerseits 0,3 Sekunden schneller als die härteste Mischung sein soll. Dabei handelt es sich aber natürlich nur um grobe Richtwerte, die man nicht auf die Goldwaage legen sollte. Trotzdem wollen wir dir diese Information nicht verschweigen. In Spielberg beginnt jetzt gleich die Anhörung zum Thema DAS.


19:01 Uhr

Honda: Die Probleme während Corona

Interessante Details gibt es währenddessen auch von Hondas Formel-1-Technikchef Toyoharu Tanabe. Der erklärt im Hinblick auf die Corona-Einschränkungen: "Für Honda ist es etwas ungünstig, dass die Mitglieder unserer beiden verschiedenen Teams keinen Kontakt zueinander haben dürfen." Hintergrund: Jedes Team muss in seiner eigenen "Blase" bleiben. Mitglieder von Red Bull dürfen also zum Beispiel keine gemeinsamen Meetings mit Mitgliedern von AlphaTauri haben. Laut Tanabe sei das zwar nur ein "kleines Problem". Aber es ist zumindest spannend, was sich in Corona-Zeiten so alles ändert.


18:54 Uhr

DAS: Worum geht es genau?

Die beiden eben genannten Regeln lassen sich prinzipiell ziemlich leicht zusammenfassen. Bei 3.8 geht es darum, dass DAS angeblich ein bewegliches Aerodynamikteil ist. Diese sind allerdings (mit einigen Einschränkungen) verboten. Und 10.2.3 verbietet jegliche Veränderung an der Aufhängung, während das Auto fährt. Bei Mercedes ist man zuversichtlich, dass DAS dem Protest standhalten wird. Sonst hätte man es wohl auch gar nicht erst ans Auto gebracht. Aber schauen wir mal, in der Formel 1 kann man bekanntlich nie wissen ...


18:45 Uhr

Kleine Probleme bei Mercedes

Schauen wir mal, was der Protest bringt. Aktuell können wir nur abwarten, bleiben allerdings beim Thema Mercedes. Dort lief heute nämlich nicht alles so glatt, wie es von außen aussah. Andrew Shovlin verrät: "Bei Lewis gab es zu Beginn des zweiten Trainings einen Ausfall der Telemetrie, der uns aufgehalten hat. Valtteri musste unterdessen wegen eines Getriebeproblems vorzeitig aufhören."

"Dieses Problem sehen wir uns gerade an, im Moment kennen wir die Ursache aber noch nicht. Die Strecke kam uns in den vergangenen Jahren nicht unbedingt entgegen, aber das Auto schien diesmal von Beginn an vernünftig zu funktionieren. Es liegt noch Arbeit an der Balance vor uns, aber wichtiger ist, dass wir morgen höhere Streckentemperaturen erwarten", so Shovlin.

"Dadurch werden die Reifen in ein anderes Arbeitsfenster kommen. Unsere Pace schien heute konkurrenzfähig zu sein, aber wir wissen nicht, mit welchen Spritmengen und Motormodi die anderen Teams gefahren sind. Normalerweise wird es immer eng, wenn die Temperaturen ansteigen", erklärt er. Der DAS-Protest überschattet nun aber sowieso erst einmal alles.


18:36 Uhr

Weitere Informationen

Red Bull hat Protest eingelegt, weil Mercedes mit dem DAS-System ihrer Ansicht nach gegen die Artikel 3.8 und 10.2.3 im technischen Reglement verstößt. Für 19:10 Uhr ist eine Anhörung bei den Rennkommissaren angesetzt. Hier die beiden Artikel aus dem Reglement im Wortlaut:

3.8) With the exception of the parts described in Articles 11.4, 11.5 and 11.6, and the rear view mirrors described in Article 14.3, any specific part of the car influencing its aerodynamic performance:
a. Must comply with the rules relating to bodywork.
b. Must be rigidly secured to the entirely sprung part of the car (rigidly secured means not having any degree of freedom).

With the exception of the driver adjustable bodywork described in Article 3.6.8 (in addition to minimal parts solely associated with its actuation) and the parts described in Articles 11.4, 11.5 and 11.6, any specific part of the car influencing its aerodynamic performance must remain immobile in relation to the sprung part of the car.

Any device or construction that is designed to bridge the gap between the sprung part of the car and the ground is prohibited under all circumstances.

No part having an aerodynamic influence and no part of the bodywork, with the exception of the parts referred to in Articles 3.7.10, 3.7.11 and 3.7.12, may under any circumstances be located below the reference plane.

With the exception of the parts necessary for the adjustment described in Article 3.6.8, any car system, device or procedure which uses driver movement as a means of altering the aerodynamic characteristics of the car is prohibited.

10.2.3) No adjustment may be made to any suspension system while the car is in motion.

Motorsport-Total.com auf Twitter

Anzeige

Motorsport-Total.com auf Facebook

Werde jetzt Teil der großen Community von Motorsport-Total.com auf Facebook, diskutiere mit tausenden Fans über den Motorsport und bleibe auf dem Laufenden!

Folgen Sie uns!