powered by Motorsport.com

Formel-1-Newsticker

Formel-1-Liveticker: Hamilton findet Ecclestones Aussagen "ignorant"

Aktuell im Formel-1-Liveticker: +++ Hamilton: Ecclestone-Aussagen "ignorant" +++ Rassismus in der Formel 1? +++ Ex-Formel-1-Boss nach Interview in der Kritik +++

17:57 Uhr

Das war's für heute!

Damit machen wir einen Strich unter unseren heutigen Ticker-Samstag. Wenn du magst, dann lesen wir uns aber schon morgen zu einer neuen Ausgabe unseres Newstickers wieder. Nachdem wir den Tag mit Lewis Hamilton begonnen haben, wollen wir ihn auch mit dem Weltmeister beenden - mit diesem Video allerdings mit einem deutlich leichteren Thema. Hab noch einen schönen Abend, genieß das Wetter und bis dann!


17:41 Uhr

Die richtige Antwort lautet ...

a) Heinz-Harald Frentzen! Der Jordan-Pilot siegte damals überraschend in Magny-Cours und durfte in jenem Jahr später sogar zwischenzeitlich vom WM-Titel träumen. Später in Monza folgte noch ein weiterer Sieg, doch mit einem Ausfall auf dem Nürburgring zerplatze Frentzens Titeltraum. Rubens Barrichello feierte seinen ersten Formel-1-Sieg übrigens erst im Jahr 2000, Ralf Schumacher erst 2001, und Olivier Panis holte seinen einzigen Sieg bereits 1996 in Monaco.

Heinz-Harald Frentzen  ~Heinz-Harald Frentzen ~

17:26 Uhr

Quiz am Abend

Passend zum heutigen Tag wollen wir von dir wissen:

Wer feierte am 27.06.1999 überraschend seinen ersten Saisonsieg?

a) Heinz-Harald Frentzen
b) Rubens Barrichello
c) Olivier Panis
d) Ralf Schumacher

Für mehr Quizfragen schau doch mal in unser großes Formel-1-Quiz! Die Auflösung gibt es wie gewohnt in wenigen Minuten.


17:05 Uhr

Weitere Leserfrage

Leon interessiert sich für die Nachwuchspiloten aus der Formel 2, zu denen unter anderem auch Mick Schumacher gehört. Die Frage können wir natürlich nicht mit Sicherheit beantworten, weil uns leider kein eigenes Formel-1-Team gehört ;-) Grundsätzlich ist es aber natürlich in diesem Jahr für die Piloten schwieriger, sich für ein Cockpit 2021 zu empfehlen. Andererseits: Noch gibt es freie Cockpits. Es ist also nicht unmöglich, noch eine Bewerbung für einen Platz in der Formel 1 im kommenden Jahr abzugeben. Aber da können wir tatsächlich auch nur spekulieren und müssen abwarten.


16:41 Uhr

Das neue Williams-Design

In dieser Woche hat Williams sein neues Design nach dem Abgang von Sponsor ROKiT gezeigt. Mittlerweile hat man auch noch einmal frische Bilder veröffentlicht. Diese findest du in unserer Fotostrecke. Mir persönlich gefällt das Design übrigens richtig gut!


Fotostrecke: Das neue Williams-Design für die Formel-1-Saison 2020


16:16 Uhr

Zak Brown: Fehlender Test kein Problem

Einige Teams haben vor der Saison 2020 noch einmal mit einem alten Auto getestet. Bei McLaren ist das allerdings nicht möglich gewesen. Ein Nachteil für Carlos Sainz und Lando Norris? Das glaubt McLaren-Boss Zak Brown nicht. "Sie sind tolle Athleten, und ich denke, nach den ersten fünf Runden werden sie wieder voll drin sein. Auf diesem Level braucht man nicht so lange, um wieder aufs Gas zu gehen", so Brown im Podcast 'F1 Nation'. Wir sind gespannt!


15:43 Uhr

Leserfrage

Helge hat eine Frage zu den Finanzen in der Formel 1. Ja, es ist tatsächlich so, dass es den Teams sofort hilft, wenn wieder Rennen gefahren werden. Denn jedes Team erhält von Liberty monatlich eine Zahlung - und die Höhe richtet sich danach, wie hoch die (erwarteten) Einnahmen der Formel 1 sind. Und die sind natürlich höher, je mehr Rennen es gibt. Zudem dürften jetzt auch wieder mehr Sponsorengelder fließen, wobei wir hier die Verträge natürlich nicht kennen und nur mutmaßen können. Aber insgesamt hilft es den Teams auf jeden Fall, dass die Saison jetzt endlich beginnt.


15:18 Uhr

Formel-1-Fahrerlager sieht 2020 ganz anders aus

2020 wird es wegen der Corona-Auflagen keine Motorhomes im Fahrerlager geben. Stattdessen werden die Teams hinter den Boxen Zelte aufbauen, um mehr Arbeitsfläche zu haben und den Mindestabstand leichter einhalten zu können, wie Karl Fanson, der beim Mercedes-Team für die Logistik verantwortlich ist, verrät. "Es wird nicht das gleiche Set-up wie bei einem normalen Europarennen sein, denn wir werden keine Motorhomes haben", so Fanson. Für uns Grund genug, noch einmal diese Fotostrecke auszupacken. Wir sind jedenfalls schon gespannt auf die ersten Bilder des "neuen" Fahrerlagers in Spielberg!


Fotostrecke: Die Motorhomes der Formel-1-Teams 2019


14:55 Uhr

Heute vor 10 Jahren ...

... überstand Mark Webber einen der heftigsten Formel-1-Unfälle der vergangenen Jahre fast unbeschadet. Das Rennen, daran erinnern sich wohl die wenigsten, gewann übrigens sein damaliger Red-Bull-Teamkollege Sebastian Vettel vor den McLaren-Fahrern Lewis Hamilton und Jenson Button. In den Köpfen ist aber bis heute vor allem der Webber-Abflug geblieben.


14:19 Uhr

Marko: Großer wirtschaftlicher Schaden durch Coronavirus

Gegenüber der 'Wirtschaftskammer Österreich' verrät Marko: "Ich bin in der Hotellerie, Vermietung und Verpachtung tätig. Plötzlich konnten Betriebe, die seit Jahrzehnten bei mir sind, Miete und Pacht nicht mehr zahlen. Bei der Holzwirtschaft ist der italienische Markt weggebrochen. Ich habe gedacht, dass ich halbwegs abgesichert bin. Aber mit Corona wurde ich eines Besseren belehrt."

"Wir sind als Stadthotellerie auf Businessgäste ausgerichtet. Wir sind logistisch irrsinnig gefordert, damit wir die Leute in der Kurzarbeit halten können, damit wir das finanziell halbwegs überstehen. Solange beim internationalen Reiseverkehr keine Sicherheit besteht, dass man wieder zurückkommt, wird sich das nicht ändern. Wir brauchen ganz einfach offene Grenzen", so Marko.

Das würde natürlich auch der Formel 1 helfen.


13:45 Uhr

Leserfrage

Ein Leser möchte von uns wissen: "Könnte man für das zweite Spielberg-Rennen nicht zwei Boxenstopps vorschreiben, um das Rennen spannender zu machen?" Dazu: Theoretisch kann man so einiges ;-) In der Praxis bräuchte es für so eine Regeländerung allerdings die Zustimmung aller zehn Teams. Und daran ist ja beispielsweise auch die Idee der Qualifyingrennen gescheitert. Außerdem stelle ich mir da die Frage, ob zwei vorgeschriebene Stopps das Rennen wirklich spannender machen würden. Denn das könnte im Zweifel dazu führen, dass es bei der Strategie sogar noch weniger Unterschiede als sowieso schon gibt.


13:12 Uhr

Szafnauer: Topteams auch 2022 vorne

Damit ein kleiner Blick in die Zukunft und auf die Frage, ob die neuen Regeln ab 2022 wirklich dafür sorgen werden, dass sich die Hackordnung in der Formel 1 verschieben wird. Racing-Point-Teamchef Otmar Szafnauer würde sein Geld nicht darauf setzen. "Ich denke, die großen Teams werden weiterhin einen Vorteil haben - auch 2022", prophezeit er.

Die Topteams würden nicht einfach "vergessen, wie man ein schnelles Rennauto baut", erklärt Szafnauer. "Vielleicht wird der Unterschied nicht mehr so groß sein, und wir können schneller aufholen. Aber ich denke, dass die Jungs mit den größeren Ressourcen und dem größeren Wissen weiterhin den besseren Job machen werden", so Szafnauer.


12:39 Uhr

Abitebouls Befürchtung: Schon ein einziger positiver Test ...

Die Formel 1 tut alles dafür, dass es keinen Coronafall im Fahrerlager geben wird. Was aber passiert, wenn doch einmal ein Teammitglied positiv auf das Virus getestet wird? Weil die Regeln ziemlich streng sind, befürchtet Renault-Teamchef Cyril Abiteboul, dass in so einem Fall ein komplettes Team seine Teilnahme am Rennen zurückziehen müsste.

Er erklärt, es gebe ein Risiko, dass eine Person im Team positiv getestet werde, "und dass das ganze Team sofort raus ist - mindestens für die Zeit, die die Tests [der restlichen Mitarbeiter] dauern. Und das kann 24 Stunden dauern." Seine Befürchtung: "Wenn der positive Test am Samstagmorgen passiert, dann kann man sich nicht qualifizieren und am Rennen teilnehmen."

Der Optimalfall wäre natürlich, dass es gar nicht erst so weit kommt. Aber sicher sagen kann das niemand ...


12:10 Uhr

Die richtige Antwort lautet ...

b) China 2012! Zugleich war es damals der erste Mercedes-Sieg der Neuzeit mit einem eigenen Werksteam. Bis zu seinem Karriereende nach dem WM-Titel 2016 konnte Rosberg insgesamt 23 Siege einfahren. Spannend: 2016 gewann er "nur" neun Rennen, Teamkollege Lewis Hamilton zehn. Trotzdem ging der Titel am Ende an Rosberg.


Fotostrecke: Formel-1-Weltmeister ohne die meisten Siege


11:51 Uhr

Quizfrage

Apropos Nico Rosberg: Auch heute wollen wir dein Formel-1-Wissen wieder testen. Unsere erste Frage dreht sich dabei um den Weltmeister von 2016. Wir wollen wissen:

Bei welchem Grand Prix feierte unser heutiges Geburtstagskind Nico Rosberg seinen ersten Sieg?

a) Australien 2009
b) China 2012
c) Monaco 2014
d) Bahrain 2016

Für mehr Quizfragen schau doch mal in unser großes Formel-1-Quiz! Die Auflösung gibt es wie gewohnt in wenigen Minuten.


11:30 Uhr

Alles Gute!

Wir nutzen die Gelegenheit, um Nico Rosberg zum Geburtstag zu gratulieren. Der Champion von 2016 wird heute 35 Jahre alt. Alles Gute! Rosberg ist übrigens bis heute der einzige Weltmeister der Hybrid-Ära, der nicht Lewis Hamilton heißt. Auch deshalb bin ich persönlich der Meinung, dass Rosbergs Leistungen in der Formel 1 häufig zu wenig gewürdigt werden. Ganz davon abgesehen, dass er Michael Schumacher zwischen 2010 und 2012 dreimal in Folge im internen Mercedes-Duell geschlagen hat ...

Formel-1-Datenbank

Formel-1-Datenbank: Ergebnisse und Statistiken seit 1950
Formel-1-Datenbank:
Ergebnisse und Statistiken seit 1950

Motorsport-Total.com auf Instagram

Folge uns jetzt auf Instagram und erlebe die schönsten und emotionalsten Momente im Motorsport zusammen mit anderen Fans aus der ganzen Welt

Anzeige

Motorsport-Total.com auf Twitter

Formel-1-Paddock-Tickets

ANZEIGE

Motorsport-Total.com auf Facebook

Werde jetzt Teil der großen Community von Motorsport-Total.com auf Facebook, diskutiere mit tausenden Fans über den Motorsport und bleibe auf dem Laufenden!

Eigene Webseite?

Kostenlose News-Schlagzeilen und Fotos für Ihre Webseite! Jetzt blitzschnell an Ihr Layout anpassen und installieren!