powered by Motorsport.com

Formel-1-Newsticker

Formel-1-Liveticker: RTL-Hammer: Die Gründe für den Formel-1-Ausstieg

Formel-1-Liveticker zum Nachlesen: +++ TV-Hammer: Der Kölner Privatsender RTL steigt aus der Formel 1 aus! +++ Lewis Hamilton gründet Kommission +++

18:13 Uhr

Schönen Abend!

Und schon sind wir wieder am Ende des heutigen Formel-1-Livetickers angekommen. Vielen Dank fürs Mitlesen! Das hat sehr viel Spaß gemacht. Maria Reyer wünscht noch einen schönen Abend. Morgen begrüßt dich mein Kollege Stefan Ehlen. Bis dahin, schönen Abend und bleib gesund!


18:09 Uhr

Hamilton protestiert in London

Lewis Hamilton belässt es nicht nur bei Social-Media-Beiträgen oder Gastbeiträgen in Medien. Der Brite hat sich der BlackLivesMatter-Bewegung auch auf der Straße angeschlossen. Heute hat er in London protestiert!


18:06 Uhr

Quizfrage #2: Die Auflösung!

Jetzt wollen wir aber mal die zweite Quizfrage auflösen. Timo Glock hat tatsächlich bereits 2004 sein Formel-1-Debüt gefeiert. Er fuhr vier Rennen für das Jordan-Team!

Timo Glock  ~Timo Glock ~

18:02 Uhr

Lesermeinung: "Pay-TV sehe ich nicht ein"

Leser Christian hält dagegen. Er schreibt uns: "Pay-TV sehe ich nicht ein." Was er aber doch zugeben muss: "Die Werbung werde ich nicht vermissen." Er habe sich oft über den Zeitpunkt der Werbeeinblendungen geärgert. Schade sei der RTL-Ausstieg aber trotzdem.

"Waßer und Danner haben viele Regeln, sowie die Technik der Formel-1-Boliden immer gut erklärt", findet er. Christian hofft, dass RTL wieder um Rechte bietet, wenn Mick Schumacher in die Formel 1 aufsteigt.

Derweil berichtet die 'Bild', dass die Formel 1 zukünftig exklusiv auf Sky laufen wird. Laut dem Bericht habe der Bezahlsender bereits eine generelle Einigung über die Verlängerung der Rechte mit Liberty Media erzielt. Nun habe man ein deutlich höheres Angebot für die Exklusivrechte abgegeben. Damit würde Deutschland dem Vorbild Großbritanniens folgen, wo die Rechte aus dem Free-TV ebenso Richtung Sky gewandert sind.


17:53 Uhr

Lesermeinung: Warum für Formel 1 nichts zahlen?

Leser Marco und Martin sind sich ebenso einig: Sie haben schon in den vergangenen Jahren auf RTL verzichtet und sind auf Bezahlangebote ausgewichen. "Liberty Media verkauft ein Premiumprodukt", schreibt uns Martin. Das müsse jedem Formel-1-Fan klar sein, was ein solches Produkt ausmacht und dass man dafür auch bereit sein sollte zu bezahlen, findet er.

"Was RTL mit dieser Werbung gemacht hat, das ging eindeutig zu weit. Na klar müssen sie Geld verdienen, aber doch nicht so", ergänzt er. Gleichzeitig kann er allerdings auch einige Fans nicht verstehen, die auf Bezahlsender schimpfen. Schließlich würden diese auch für anderen Livesport, wie etwa Fußball, gerne monatlich einen Betrag zahlen.


17:39 Uhr

Lesermeinung: Nur wenige Rennsport-Fans

Kommen wir zurück zu den Lesermeinungen, denn nach wie vor erreichen uns einige Zuschriften - herzlichen Dank! Leser Jens schreibt, dass RTL es verabsäumt habe, die Zuschauer an den Rennsport heranzuführen. "Während der Hochphase haben alle wegen Michael Schumacher geschaut. Schon Mitte der 1990er-Jahre, nach dem ersten Titel, waren die Kneipen sonntags voll von 'Formel1-Anhängern', die nur darauf gewartet haben, dass
es um 14.00 Uhr losgeht."

Die Anführungszeichen habe er deshalb eingebaut, weil diese "Anhänger" keine Motorsport-Fans gewesen seien, schreibt Jens. Leider habe es in der RTL-Berichterstattung außerdem an Tiefgang gemangelt. "Es ging immer nur um Glamour, Hype und Kohle." Sein Fazit: "Man hat es nicht auf die Reihe bekommen, die Leute für den Rennsport zu begeistern." Die niedrige Anzahl an Hardcore-Fans, die nach dem Schumacher-Hype übriggeblieben ist, rechtfertige die hohen Investitionssummen in die TV-Rechte nicht mehr, meint Jens.


17:24 Uhr

Heute vor 50 Jahren ...

... starb Piers Courage in Zandvoort auf tragische Weise. Der Pilot und Freund von Frank Williams kam von der Rennstrecke ab, schlitterte eine Böschung bergauf, traf einen Pfosten, überschlug sich und stand schließlich in Flammen. Jede Hilfe kam zu spät. Er wurde nur 28 Jahre alt.

"Ich erinnere mich noch, wie wir von Weitem den Rauch gesehen haben", sagt Fotografenlegende Rainer W. Schlegelmilch. "Das war ein sehr trauriger Moment. Und manchmal hasste ich meinen Job, weil damals so viele gute Leute ihr Leben verloren."


17:15 Uhr

Quizfrage #2: Welches Jahr ist gesucht?

Damit dir nicht langweilig wird, folgt sogleich die zweite Quizfrage am heutigen Tag. Einmal noch will ich den Formel-1-Experten in dir auf die Probe stellen, und zwar mit dieser Frage:

In welchem Jahr absolvierte Timo Glock sein erstes Formel-1-Rennen?
a) 2004
b) 2008
c) 2012
d) 1999

In Kürze gibt's wie gewohnt die Auflösung hier im Liveticker! Wenn diese Frage zu einfach für dich ist, dann versuch dein Glück doch mal in unserem Formel-1-Quiz!


17:02 Uhr

Hamilton: "Zeit der Plattitüden ist vorbei"

Abseits der Rennstrecke sorgt Lewis Hamilton erneut für Schlagzeilen. Er hat in der 'Sunday Times' einen Beitrag verfasst, in dem er die Gründung der "The Hamilton Commission" ankündigt. Die Kommission hat zum Ziel, mehr Diversität in den Motorsport zu bringen und "reale, messbare Veränderung" herbeizuführen. Der Mercedes-Pilot hat sich bereits in den vergangenen Wochen lautstark zu den BlackLivesMatter-Protesten geäußert.

"Ich habe Leute, die ich respektiere, gesehen, wie sie still geblieben sind und nichts gesagt haben. Das hat mir das Herz gebrochen", schreibt der Brite. Deshalb habe er umso lauter werden müssen. In dem langen Beitrag erzählt der sechsfache Weltmeister über Rassismus im Motorsport. Er sei es gewohnt gewesen, dass sich niemand für ihn einsetze, wenn er mit Rassismus konfrontiert war.

Um den Sport diverser und vielfältiger zu machen, hat er sich dazu entschieden, seine eigene Kommission zu gründen. Diese Einrichtung, die mit der Royal Academy of Engineering zusammenarbeiten wird, soll herausfinden, wie mehr People of Color in technischen Berufen Fuß fassen können - um in weiterer Folge in die Formel 1 zu gelangen. "Die Zeit von Plattitüden ist vorbei."


16:46 Uhr

Zanardi: Update aus dem Krankenhaus

Kommen wir nun zu einem ganz anderen aktuellen Thema und der Frage: Wie geht es Alex Zanardi? Freitagabend wurde bekannt, dass der Rennfahrer bei einer Ausfahrt mit dem Handbike schwer verunfallt ist. Er wurde ins Krankenhaus von Siena geflogen und dort drei Stunden lang an Kopf und Gesicht operiert. Heute Mittag hat die Klinik ein neues Statement zu Zanardis Gesundheitszustand veröffentlicht.

"Der Patient hat die Nacht kardiorespiratorisch und metabolisch stabil verbracht. Die Organfunktionen sind ausreichend. Er wird stets sediert, intubiert und mechanisch beatmet. Das laufende Neuromonitoring zeigt eine gewisse Stabilität, aber diese Daten sollten mit Vorsicht betrachtet werden, da das neurologische Bild weiterhin ernst ist. Die gegenwärtigen Bedingungen der allgemeinen Stabilität erlauben es immer noch nicht, die Möglichkeit unerwünschter Ereignisse auszuschließen, und die Prognose für den Patienten ist daher weiterhin zurückhaltend."

- Weitere Updates findest du in dieser Übersicht!


16:32 Uhr

Lesermeinung: Liberty ist das Problem

Auch Andreas hat sich bei uns gemeldet. Er findet, dass RTL für die Formel 1 in Deutschland sehr wichtig war und ist. Er vermutet, dass die Königsklasse in Zukunft nicht mehr im Free-TV zu sehen sein wird. "Das ist ein Worst-Case-Szenario für die Formel 1. Ein deutsches Team dominiert und keiner kann es sehen."

Er ortet das Problem bei Liberty Media, da man immer mehr in die Pay-TV-Schiene drängt. "Ich frage mich, was Liberty macht, wenn die Reichweite unter einer Million liegt?", so Andreas. "Sky wird niemals die Reichweite von RTL bekommen." Er hofft, dass Liberty versteht, dass die Formel 1 ohne Free-TV nicht überleben wird.


16:25 Uhr

Lesermeinung: Werbung hat zugenommen

Uns haben mittlerweile zahlreiche Zuschriften zum RTL-Ausstieg erreicht - danke dafür! Markus schreibt uns, dass er den Ausstieg von RTL sehr bedauert. "Bei RTL hat mir immer der unterhaltsame, wie informelle Kommentatoren-Mix aus Rennfahrer (Maas und Danner) und Heiko Waßer gefallen."

Aber: "In den letzten Saisons hat die Häufigkeit und Länge der Werbung bei Formel-1-Übertragungen derart zugenommen, dass es bereits Jean Todt aufgefallen war und er dies kritisierte." Tatsächlich hat der FIA-Präsident 2018 die Übertragung des Grand Prix von Brasilien verfolgt, dabei sei er zum "maximal frustriertesten Fernsehzuschauer" geworden. Todts Begründung: "Weil ich mehr Werbung geliefert bekam als ein Formel-1-Rennen."

RTL-Sportchef Manfred Loppe entgegnete dem Franzosen: "Wir sind nicht beitragsfinanziert und deshalb müssen wir unser Geld durch Werbung verdienen." Und: " Der Gesetzgeber schränkt die Dauer von Werbung übrigens auf maximal 12 Minuten pro Stunde ein."


16:08 Uhr

#FragMST: Was kann den Auftakt noch verhindern?

User Sven hat sich bei uns via Twitter gemeldet und möchte wissen, was den Saisonauftakt in Spielberg noch verhindern kann?

Grundsätzlich sieht es derzeit sehr gut aus. Die beiden Rennen am 5. und 12. Juli sind am Freitagabend auch vom FIA-Weltrat offiziell abgesegnet worden (wie auch die weiteren sechs Europa-Rennen). Außerdem haben sich die Teams und die Rennstrecke in Spielberg strikte Sicherheitsrichtlinien auferlegt.

In der Region Murtal werden aktuell außerdem hunderte Angestellte der Hotellerie auf das Coronavirus getestet, bislang trat noch kein positiver Fall auf. Und selbst wenn ein Rennfahrer sich anstecken würde, wird das Rennen stattfinden, das hat Formel-1-Boss Chase Carey betont.


15:41 Uhr

Quizfrage #1: Die Auflösung!

Ich wollte vorhin von dir wissen, welche Familie drei Formel-1-Fahrer hervorgebracht hat. Die richtige Antwort: d) Winkelhock! Die Brüder Manfred und Joachim fuhren beide in den 1980er-Jahren in der Königsklasse, Markus Winkelhock pilotierte 2007 einen Spyker.

Markus Winkelhock  ~Markus Winkelhock ~

15:24 Uhr

Lesermeinung: RTL-Aus "das Beste", was passieren konnte

Doch nicht jeder Fernsehzuschauer ist traurig darüber, dass 2021 die Formel 1 nicht mehr auf RTL zu sehen sein wird. Klaus schreibt mir: Der RTL-Ausstieg sei "das Beste", was passieren konnte. Er kritisiert "langweilige Reportagen" und "Wiederholungen" der Kommentatoren. "So wie die Formel 1 sich immer mehr von den klassischen Rennen entfernt hat, hat sich RTL in diesem Bereich immer mehr vom Zuschauer entfernt", lautet sein Fazit.


15:17 Uhr

Lesermeinung: Motorsport auf der Intensivstation

Noch eine Lesermeinung hat mich erreicht. Christian schreibt: "Der Patient Motorsport ist in Deutschland nun auf der Intensivstation angekommen." Der Ausstieg von Audi aus der DTM sei ein Anzeichen dafür gewesen, jetzt das Aus von RTL in der Formel 1 ein weiteres. Der Kölner Privatsender habe seinen Beitrag geleistet, um auch nach dem Abschied von Michael Schumacher noch neue Fans an die Königsklasse zu binden.

Und er ist überzeugt: "Deutschland ist nach wie vor ein wichtiger Markt für die Formel 1, die weiterhin vor allem in Europa ihr zu Hause hat." Er befürchtet allerdings, dass mit dem Trend hin zum Pay-TV die Zuschauer verloren gehen. "Wie lange Sky noch die Übertragungsrechte zahlen kann, wo doch die Lizenzpreise steigen, der Zuschauer aber immer weniger zahlen will, ist fraglich", so Christian. Sein Fazit: Der Patient Motorsport ist in einem "kritischen Zustand" angekommen. Jetzt liege es an Liberty Media, ein Organversagen zu verhindern.

Anzeige

Folge uns auf Instagram

Folge uns jetzt auf Instagram und erlebe die schönsten und emotionalsten Momente im Motorsport zusammen mit anderen Fans aus der ganzen Welt

Neueste Diskussions-Themen

Folgen Sie uns!