powered by Motorsport.com

Malaysia: Sebastian Vettel mit schlechtester Note abgestraft

Daniel Ricciardo gewinnt bei unserer Zeugnisverteilung offenbar nur, wenn er das Rennen nicht gewinnt - Experte: Rosberg-Manöver gegen Räikkönen war "genial"

(Motorsport-Total.com) - Unsere traditionelle Zeugnisverteilung an die 22 Formel-1-Fahrer hat am Montag nach dem Grand Prix von Malaysia in Sepang wieder für die eine oder andere Überraschung gesorgt. Denn Kritikerliebling Daniel Ricciardo, davor in dieser Saison bereits fünfmal Schulnoten-Sieger, landete ausgerechnet bei seinem ersten Triumph auf der Rennstrecke nicht einmal auf dem Podium. Und der viermalige Weltmeister Sebastian Vettel war demnach gar der schlechteste Fahrer des vergangenen Wochenendes.

Besonders von den über 400 Lesern, die sich diesmal an unserem Voting beteiligt haben, wurde der Ferrari-Pilot gnadenlos abgestraft, und zwar mit der Durchschnittsnote 5,2. Zum Vergleich: Die zweitschlechteste Lesernote erhielt diesmal Daniil Kwjat (3,9). Die beiden landeten in unserem ultimativen Fahrer-Ranking auf den letzten beiden Plätzen - und haben eins gemeinsam: Sie haben am Start Kollisionen verschuldet.

Vettel konnte unseren Experten Christian Klien diesmal auch sonst nicht überzeugen: "Außer im letzten Q3-Run hat er im Vergleich zu Räikkönen geschwächelt. Und am Start hat er die Übersicht verloren und zu viel gewollt", argumentiert der ehemalige Red-Bull-Pilot seine Note 4. Wie freilich Vettel und später Nico Rosberg für ihre Aktionen bestraft werden konnten, während Kwjat ungeschoren davonkam, darüber schütteln viele Beobachter den Kopf.

Den Schulnoten-Gesamtsieg trägt diesmal - zum ersten Mal in dieser Saison - Fernando Alonso davon. Der McLaren-Pilot startete nach Antriebs-Grid-Strafe von ganz hinten, machte schon in der ersten Runde zehn Positionen gut und wurde am Ende Siebter, zwei Plätze vor seinem aus den Top 10 gestarteten Teamkollegen Jenson Button. Dafür gab's eine Doppel-1 von Klien und der Redaktion sowie eine 1,6 von den Lesern. Ergibt unterm Strich Gesamtnote 1,2.

Alonso (Klien: "Wozu wäre er nur in einem Mercedes fähig?") gewinnt damit hauchdünn vor Max Verstappen, dem Sieger des offiziellen FOM-Votings, und Pechvogel Lewis Hamilton. Die Top 3 erhielten von Klien und der Redaktion einheitlich jeweils eine 1, sodass die Leser den Unterschied machten. Besonders eng ging's zwischen Verstappen und Hamilton um Platz zwei zu: 1,96 zu 2,00 für den Niederländer.

Verstappens Pace "war das ganze Wochenende mega. Er hatte Ricciardo eigentlich im Griff", analysiert Klien. Und Hamilton sei bis zu seinem Ausfall (mit mehr als 20 Sekunden Vorsprung) "der Überflieger" gewesen: "Er sah sehr fokussiert aus." Ricciardo hingegen, zuletzt Kritikerliebling und in Sepang erstmals seit zwei Jahren Sieger eines Grand Prix, erhielt von Klien nur eine 2. Mit einer 1 vom Experten hätte er zum sechsten Mal unsere Zeugnisvergabe gewonnen.

"Er war das ganze Wochenende nicht ganz auf Augenhöhe mit Verstappen", begründet der Österreicher. Tatsächlich: Bei den Longruns am Freitag war Verstappen eine Klasse für sich, im Qualifying am Samstag war er ebenfalls knapp schneller. Und selbst im Rennen hatte man das Gefühl, dass er ein kleines bisschen mehr Möglichkeiten hatte als der spätere Sieger - was dessen starke Leistung freilich nicht im Geringsten schmälern soll.

Rosberg wurde indes - nicht zuletzt wegen einer sehr kritischen 3 von der Redaktion - mit Gesamtnote 2,4 Siebter. "Er war nicht auf Augenhöhe mit Hamilton", sagt Klien, der den WM-Leader mit einer 2 benotet hat. "Er hat sich aber trotz des Pechs mit Vettel in der ersten Kurve super zurückgekämpft. Das Manöver gegen Kimi war hart, aber genial! Alle verlangen von ihm, dass er härter werden muss. Das hat er diesmal gezeigt."

Die Idee hinter unserer Schulnotenvergabe ist, die Leistungen an einem Wochenende und besonders im Rennen mit Noten zu bewerten (1 = Sehr gut, 6 = Ungenügend). Dabei sollen externe Einflüsse, die die Fahrer nicht selbst steuern können, möglichst ausgeblendet werden. Und damit nicht nur die Redaktion subjektiv bewertet, wie das bei Fußballmagazinen der Fall ist, haben wir mit den Lesern und dem Experten insgesamt drei gleichberechtigte Säulen geschaffen.


Nico Rosberg aus Sepang: "Vettel hat angerufen"

Der Mercedes-Pilot erklärt seinen Malaysia-Grand-Prix, den Startcrash und sein Mitleid mit Teamkollege Lewis Hamilton Weitere Formel-1-Videos

Das ultimative Fahrer-Ranking Sepang 2016:
01. Fernando Alonso, Note 1,2 (Leser 1,6 - Klien 1 - Redaktion 1)
02. Max Verstappen, Note 1,3 (Leser 2,0 - Klien 1 - Redaktion 1)
03. Lewis Hamilton, Note 1,3 (Leser 2,0 - Klien 1 - Redaktion 1)
04. Daniel Ricciardo, Note 1,5 (Leser 1,4 - Klien 2 - Redaktion 1)
05. Sergio Perez, Note 2,2 (Leser 2,6 - Klien 2 - Redaktion 2)
06. Valtteri Bottas, Note 2,3 (Leser 2,8 - Klien 2 - Redaktion 2)
07. Nico Rosberg, Note 2,4 (Leser 2,1 - Klien 2 - Redaktion 3)
08. Jenson Button, Note 2,4 (Leser 2,3 - Klien 3 - Redaktion 2)
09. Kimi Räikkönen, Note 2,5 (Leser 2,6 - Klien 2 - Redaktion 3)
10. Nico Hülkenberg, Note 2,6 (Leser 2,9 - Klien 3 - Redaktion 2)
11. Jolyon Palmer, Note 3,0 (Leser 2,9 - Klien 3 - Redaktion 3)
12. Carlos Sainz, Note 3,1 (Leser 3,4 - Klien 3 - Redaktion 3)
13. Felipe Massa, Note 3,3 (Leser 3,8 - Klien 3 - Redaktion 3)
14. Marcus Ericsson, Note 3,5 (Leser 3,4 - Klien 3 - Redaktion 4)
15. Pascal Wehrlein, Note 3,5 (Leser 3,5 - Klien 4 - Redaktion 3)
16. Esteban Ocon, Note 3,5 (Leser 3,6 - Klien 4 - Redaktion 3)
17. Felipe Nasr, Note 3,6 (Leser 3,9 - Klien 3 - Redaktion 4)
18. Romain Grosjean, Note 3,9 (Leser 3,7 - Klien 4 - Redaktion 4)
19. Kevin Magnussen, Note 3,9 (Leser 3,7 - Klien 4 - Redaktion 4)
20. Esteban Gutierrez, Note 3,9 (Leser 3,8 - Klien 4 - Redaktion 4)
21. Daniil Kwjat, Note 4,3 (Leser 3,9 - Klien 4 - Redaktion 5)
22. Sebastian Vettel, Note 4,4 (Leser 5,2 - Klien 4 - Redaktion 4)

Und so berechnen wir:
Die durchschnittliche Benotung der Motorsport-Total.com-User, die Benotung durch unseren Experten und die Benotung durch unsere Redaktion werden addiert. Daraus ermitteln wir den Durchschnitt. Aus diesem Durchschnittswert ergibt sich unser ultimatives Fahrer-Ranking. Wir bilden nur eine Kommastelle ab, für die Berechnung ziehen wir aber alle Kommastellen heran. Aus diesen teilweise nicht sichtbaren Kommastellen ergibt sich die Reihenfolge des Rankings zweier Fahrer bei vermeintlichem Benotungs-Gleichstand.


Red Bull: Daniel Ricciardo stellt sich vor

Im Image-Film spricht der Australier darüber, was ihm zum Motorsport gebracht hat, was ihn antreibt und wie er seine Arbeit bewältigt Weitere Formel-1-Videos

Die bisherigen Schulnoten-Top-3 2016:
Australien: Grosjean - Ricciardo - Rosberg
Bahrain: Grosjean - Rosberg - Vandoorne
China: Ricciardo - Rosberg - Kwjat
Russland: Rosberg - Alonso - Hamilton
Spanien: Verstappen - Ricciardo - Sainz
Monaco: Ricciardo - Hamilton - Perez
Kanada: Bottas - Vettel - Hamilton
Europa: Perez - Rosberg - Vettel
Österreich: Button - Wehrlein - Räikkönen
Großbritannien: Verstappen - Hamilton - Perez
Ungarn: Räikkönen - Ricciardo - Alonso
Deutschland: Hamilton - Ricciardo - Button
Belgien: Ricciardo - Alonso - Rosberg
Italien: Ricciardo - Rosberg - Vettel
Singapur: Ricciardo - Vettel - Rosberg

Der Schulnoten-Podiumspiegel 2016:
01. Daniel Ricciardo (5-4-0)
02. Max Verstappen (2-1-0)
03. Romain Grosjean (2-0-0)
04. Nico Rosberg (1-4-3)
05. Lewis Hamilton (1-2-3)
06. Fernando Alonso (1-2-1)
07. Sergio Perez (1-0-2)
08. Kimi Räikkönen (1-0-1)
09. Jenson Button (1-0-1)
10. Valtteri Bottas (1-0-0)
11. Sebastian Vettel (0-2-2)
12. Pascal Wehrlein (0-1-0)
13. Carlos Sainz (0-0-1)
14. Daniil Kwjat (0-0-1)
15. Stoffel Vandoorne (0-0-1)