powered by Motorsport.com

Nach Unfall: Kevin Magnussen erhält Startfreigabe für Monza

Renault-Pilot Kevin Magnussen hat nach seinem schweren Unfall den Medizincheck bestanden und kann damit beim Formel-1-Rennen in Monza an den Start gehen

(Motorsport-Total.com) - Erfreuliche Nachrichten für Renault und Kevin Magnussen: Der Däne hat nach seinem schweren Unfall in Spa-Francorchamps von den Rennärzten des Grand Prix von Italien (Formel 1 2016 live im Ticker) die Startfreigabe bekommen und kann damit an diesem Wochenende am Rennen der Formel 1 in Monza teilnehmen. Nach einer Untersuchung am Donnerstagvormittag entscheiden die Ärzte, dass aus medizinischer Sicht nichts gegen einen Rennstart spricht.

Kevin Magnussen

Gute Neuigkeiten: Kevin Magnussen hat den Medizincheck bestanden Zoom

Magnussen war am vergangenen Sonntag in Belgien mit seinem Renault in der Raidillon-Kurve nach Eau Rouge abgeflogen und so heftig in die Reifenstapel geknallt, dass sogar seine Kopfstütze wegflog. Er konnte den Boliden leicht humpelnd verlassen und musste sich danach zu Checks in das Medical-Centre und das örtliche Krankenhaus in Verviers begeben, wo allerdings keine schweren Verletzungen festgestellt wurden.

"Kevin hat sich seinen linken Knöchel heftig angeschlagen, aber die Tests haben keine Brüche oder ernsthaften Verletzungen angezeigt, und er konnte das Krankenhaus am gleichen Tag noch verlassen und nach Dänemark heimkehren. Weitere Checks in Dänemark haben gezeigt, dass er in Monza in sechs Tagen fahren kann", hatte Renault am Dienstag mitgeteilt.

Auch Magnussen selbst hatte am gleichen Tag bereits Entwarnung gegeben. "Ich fühle mich viel besser, was sehr gute Neuigkeiten sind. Ich hatte diverse Checks, die gezeigt haben, dass ich fit bin, um in Monza zu fahren. Ich bin mir sicher, dass ich an diesem Wochenende im Auto sitzen werde", so der Däne am Dienstag.

Dieser Einschätzung schlossen sich heute auch die Mediziner in Monza an, sodass Magnussen ab Freitag wie geplant in seinem R.S.16 Platz nehmen kann.