powered by Motorsport.com
Startseite Menü

Formel-1-Newsticker

Grand Prix von Monaco 2019: Der Rennsonntag in der Chronologie

Die Ticker-Nachlese zum Rennsonntag: +++ Hamilton widmet Lauda den Sieg +++ Hamilton rechnet mit den Strategen ab +++ Vettel & Ferrari in Sorge +++

23:45 Uhr

Servus!

Das war das Monaco-Rennwochenende 2019! Mit diesem berührenden Foto wollen wir den Formel-1-Live-Ticker für heute schließen. Vielen Dank, dass du wieder mit von der Partie warst! Ein emotionales, aufregendes Glitzer-und-Glamour-Wochenende geht zu Ende. Wir ziehen das imaginäre "Kapperl" und wünschen noch eine gute Nacht - bis zum nächsten Mal ;-)


22:48 Uhr

Die Finnen ...

In der Pressekonferenz hat sich zuvor noch eine lustige Szene abgespielt. Valtteri Bottas berichtet, dass in seinem Apartment in Monaco seit drei Tagen acht finnische Kumpels trinken. Mit denen hat er sich am Abend das Eishockey-WM-Finale Finnland gegen Kanada angeschaut. Sebastian Vettel hat gut kombiniert und gemeint: "Na hoffentlich gewinnt Finnland, dann lassen sie dich in Kanada nicht rein!" Mal sehen, ob Bottas in Montreal auf dem Grid steht, denn die Finnen sind tatsächlich Weltmeister geworden!


21:01 Uhr

Hamiltons Abrechnung mit den Mercedes-Strategen

Lewis Hamilton hat schon während des Rennens über seine Medium-Reifen geschimpft und kaum eine Gelegenheit ausgelassen, um die Entscheidung des Teams für Medium und gegen Hard zu kritisieren. Trotzdem reichte es für ihn zum Monaco-Sieg.

Nach dem Rennen nahm Mercedes mit Chefstratege James Vowles ein Video auf, um die Hintergründe der Reifenfrage zu klären. Plötzlich platzt Hamilton in den Raum und rechnet auf seine Art mit Vowles und seinem Renningenieur Bono ab ...


20:49 Uhr

Hülkenberg hadert mit Renault-Form

Daniel Ricciardo hat gepunktet für Renault. Doch für das französische Werksteam war es beim Monaco-Grand-Prix gerade mal die dritte Top-10-Zielankunft im sechsten Rennen. Nico Hülkenberg bezeichnet das als "schon enttäuschend und frustrierend" und meint: "Es will irgendwie einfach nicht laufen."

"Das Auto hat eigentlich viel mehr Potenzial, als die Ergebnisse zeigen. Das macht's umso frustrierender. Wir müssen irgendwie versuchen, wieder ein bisschen Boden unter die Füße zu kriegen in Kanada und Punkte sammeln. Dani hat heute Punkte gesammelt, aber ich glaube, das war auch nicht so das Gelbe vom Ei. Und im Moment ist es ein bisschen schwierig."

Ein Blick auf die WM-Gesamtwertung zeigt: Vom angestrebten 4. Platz ist Renault derzeit weit entfernt. Ebenfalls davon, "Best of the Rest" im Formel-1-Mittelfeld zu sein.


20:39 Uhr

Verstappen-Strafe: Des Rätsels Lösung

Hätte Max Verstappen für sein "Unsafe Release" im Duell mit Valtteri Bottas eine größere Strafe erhalten sollen? Die Antwort darauf ist: nein.

Denn die Sportkommissare haben sich auf Artikel 28.13 a) berufen, in dem jedoch kein klares Strafmaß festgeschrieben ist. Man habe sich bei der 5-Sekunden-Zeitstrafe daher an Präzedenzfällen orientiert, hat mein Kollege Scott Mitchell auf Nachfrage erfahren.

Wir waren zunächst davon ausgegangen, Verstappen habe gegen Artikel 28.13 d) verstoßen, was eine automatische zehnsekündige Stop-and-Go-Strafe nach sich zieht. Allerdings dreht sich dieser Paragraph des Sportlichen Reglements der Formel 1 nicht um ein "Unsafe Release", sondern um das Losfahren in "Unsafe Condition", also beispielsweise mit losem Rad. Und das lag bei Verstappen in Monaco klarerweise nicht vor, weshalb Artikel 28.13. a) zur Anwendung kam.

Das Rätselraten um das Strafmaß gab es also nur bei uns in der Redaktion. Entschuldigung dafür!


20:30 Uhr

Video: Der Start in Monaco

Aus der Sicht von Carlos Sainz: So eng geht es wirklich zu beim Formel-1-Start in Monte Carlo!


20:18 Uhr

"Ziemlich langweiliges Rennen" für Räikkönen

Kimi Räikkönen spricht aus, was viele denken: "Es war ein ziemlich langweiliges Rennen. Es gab einfach keinen Platz, um zu überholen. Ich kam auf der Position ins Ziel, die ich schon in der ersten Runde innegehabt hatte. Sobald du hinter einem anderen Auto fährst, hängst du fest, wenn nicht gerade ein großes Problem auftritt. Aber so ist es eben in Monaco."

Tatsächlich haben sich nach der ersten Runde nur wenige Positionsverschiebungen ergeben. 2019 lebte das Monaco-Rennen vor allem durch die enge Situation an der Spitze, wenngleich es dort nur einen Angriff auf Lewis Hamilton gab.

Das Rennergebnis weist Räikkönen übrigens auf P17 unter 20 gestarteten Fahrzeugen aus. Es war das 300. Grand-Prix-Wochenende des Ex-Weltmeisters.


20:11 Uhr

Die animierte Rundentabelle für den Monaco-GP

Die Positionen aller Formel-1-Fahrer, und das Runde für Runde: Mit unserer animierten Rundentabelle zum Monaco-Grand-Prix kannst Du noch einmal genau nachvollziehen, wer wann welchen Platz innehatte und wie sich das Rennen für einzelne Piloten entwickelt hat.

Hier unsere animierte Rundentabelle abrufen!


19:56 Uhr

"Das war eine Brechstangen-Aktion!"

Formel-1-Experte Alexander Wurz, früher selbst ein Grand-Prix-Fahrer, bewertet die Situation zwischen Lewis Hamilton und Max Verstappen als eine "Brechstangen-Aktion" und sagt im 'ORF': "Es war schon ein sehr aggressives Manöver von Max Verstappen."

"Hamilton hat ihn dann gesehen und die Lenkung aufgemacht. Sie haben sich leicht berührt. Max ist da weit hinten. Hätte Hamilton eingelenkt, hätte es voll gekracht. Dann wäre Max beschuldigt worden."

Die Kritik von Helmut Marko kann er nur bedingt nachvollziehen: "Hamilton lenkt vielleicht einen halben Meter früher ein. Aber unterm Strich war das Rennfahren. Der eine hat es versuchen müssen, der andere wusste, dass die Aktion kommt und hat den Unfall dann verhindert."


19:45 Uhr

Marko: Hätte Hamilton bestraft werden sollen?

Diese Sichtweise zum Überholversuch von Max Verstappen gegen Lewis Hamilton hatten wir noch nicht: Red-Bull-Sportchef Helmut Marko deutet im 'ORF' an, Hamilton könnte sich etwas zu sehr verteidigt haben.

Im O-Ton sagt Marko: "Beim Zwischenfall nach dem Tunnel ist meines Erachtens nach Hamilton nach links hinüber gezogen. Also wenn, dann müsste er da [eine Strafe] ausfassen. Was aber, nachdem er heute ein rotes Kapperl aufhat, sicher nicht der Fall sein wird." Womit Marko den Sportkommissaren indirekt attestiert, Hamilton bewusst geschont zu haben.

Hier ist die Szene noch einmal im Video zu sehen:


19:33 Uhr

Beinahe-Katastrophe: Perez verfehlt Sportwarte knapp!

Das war im TV-Bild nicht zu sehen: Sergio Perez hätte beim Ausfahren aus der Boxengasse beinahe zwei Sportwarte überfahren! Wie es zu dieser Szene kam und wie Perez sie erlebt hat, liest Du in dieser News!

Übrigens hat der Automobil-Weltverband FIA heute in Monte Carlo eine neue Kampagne mit folgendem Titel gestartet: "Watch out for Pedestrians". Zu Deutsch: "Bitte auf Fußgänger achten!"

Hier ist die Szene um Perez und die Sportwarte:


19:27 Uhr

Mercedes-"Krise": Wolff übernimmt Verantwortung

So schlecht wie in Monaco war Mercedes in diesem Jahr noch nie. Auf diese "Krise" angesprochen sagte Sportchef Toto Wolff: "Ich übernehme die volle Verantwortung dafür, dass wir keinen Doppelsieg erreicht haben." Ernsthaft fügte er hinzu: "Wir dürfen die Bodenhaftung nicht verlieren. Jetzt lachen wir darüber. Aber Doppelsiege […] sind in der Motorsport-Königsklasse nie etwas Normales. Deshalb rechnen wir ständig mit Rückschlägen und geben weiter Vollgas."

Mercedes habe am Rande einer Niederlage gestanden. "Auf dieser Strecke kannst du nicht überholen, aber [Verstappen] hat es trotzdem probiert. Es hätte klappen können", meint Wolff. "Daraus müssen wir lernen, denn in einer solchen Situation würden wir [zum Beispiel] in Montreal das Rennen verlieren. Heute hatten wir auch ein bisschen Glück."


19:22 Uhr

Mercedes zieht davon in der WM

Ein Blick auf den aktuellen Zwischenstand in der Formel-1-WM zeigt: Mercedes zieht nach dem sechsten Sieg im sechsten Rennen weiter unaufhaltsam davon. Dieses Mal allerdings erstmals 2019 nicht mit der maximalen Punkteausbeute, weil Valtteri Bottas "nur" Dritter wurde.

Weil Charles Leclerc nicht ins Ziel gekommen ist, haben nur noch vier Fahrer eine "weiße Weste" und in jedem Rennen gepunktet.


19:12 Uhr

Als Vettel einmal kurz Morgenluft witterte

Eigentlich fuhr Sebastian Vettel in Monaco ohne Chance auf den Sieg. Doch für einen Moment glaubte der Deutsche, er könnte das Rennen womöglich noch gewinnen. Das war, als Max Verstappen seine Attacke gegen Lewis Hamilton in der Hafenschikane versuchte.

"Ich wusste, dass er am Ende etwas probieren würde, da er immer näher an ihn rankam", sagt Vettel. "Als sie sich berührt haben, habe ich es zunächst nicht genau gesehen, aber ich dachte, vielleicht können wir das jetzt noch gewinnen." Doch weil sowohl Hamilton als auch Verstappen auf der Strecke blieben, gab es kein Vorbeikommen für Vettel. Nur dank der Zeitstrafe gegen Verstappen belegte er P2 hinter Hamilton.


19:06 Uhr

Leclerc am Tiefpunkt?

Das Heimrennen in Monaco. Das Qualifying-Aus schon in Q1. Der bittere Ausfall nach nur wenigen Runden im Rennen. Keine Frage: Charles Leclerc hatte sich mehr versprochen vom Monte-Carlo-Grand-Prix mit Ferrari. Erstmals in diesem Jahr bleibt er ohne WM-Punkte und verliert in der Tabelle den Anschluss an seine Vorderleute.

Er ist aber mit sich selbst im Reinen und verteidigt seine aggressive Fahrweise: "Wie ich vor dem Rennen gesagt habe, musste ich viele Risiken eingehen. Das habe ich auch getan. Zu Beginn hat es Spaß gemacht. Leider endete es in einer Katastrophe. Aber das ist Monaco. Wenn man von Platz 15 startet, was nicht unsere wahre Position darstellt, dann ist es schwierig, nochmals zurückzukommen."

Im Video ist zu sehen, wie Leclerc erst erfolgreich einen McLaren überholt, sich im Duell mit Nico Hülkenberg aber einen Reifenschaden einfängt ...


18:58 Uhr

Ferrari hofft auf baldigen Aufschwung

Für Ferrari und Sebastian Vettel gilt nach dem sechsten Formel-1-Saisonrennen das Prinzip Hoffnung. "Im Moment ist Mercedes klar das Maß aller Dinge und gibt den Ton an", erklärt der viermalige Weltmeister.

"Wir arbeiten sehr hart. Von heute auf morgen kann ich nichts versprechen. Die Lücke ist doch recht groß. Aber wir arbeiten mit Hochdruck daran, den Spieß möglichst bald umzudrehen, dass es nicht zu langweilig wird. Hier in Monaco hatten wir über das gesamte Wochenende nicht die Pace, um eine größere Gefahr darzustellen."

Aktuelles Top-Video

GP Frankreich: Analyse mit Nico Rosberg
GP Frankreich: Analyse mit Nico Rosberg

Lando Norris war für Nico Rosberg der Mann des Rennens, Mercedes aber das eindeutig beste Team ...

Formel-1-Datenbank

Formel-1-Datenbank: Ergebnisse und Statistiken seit 1950
Formel-1-Datenbank:
Ergebnisse und Statistiken seit 1950

Aktuelle Bildergalerien

Frankreich: Fahrernoten der Redaktion
Frankreich: Fahrernoten der Redaktion

Grand Prix von Frankreich, Sonntag
Grand Prix von Frankreich, Sonntag

Grand Prix von Frankreich, Technik
Grand Prix von Frankreich, Technik

Grand Prix von Frankreich, Samstag
Grand Prix von Frankreich, Samstag

Grand Prix von Frankreich, Freitag
Grand Prix von Frankreich, Freitag

Unter der Haube: Diese Formel-1-Fahrer haben sich getraut
Unter der Haube: Diese Formel-1-Fahrer haben sich getraut

Motorsport-Total.com auf Facebook

Werde jetzt Teil der großen Community von Motorsport-Total.com auf Facebook, diskutiere mit tausenden Fans über den Motorsport und bleibe auf dem Laufenden!

Motorsport-Total.com auf Twitter

Anzeige

F1-Tests: Zeiten, Termine, Statistiken

Exklusives Formel-1-Testcenter

Im F1-Testcenter finden Sie Zeiten, Termine und unzählige Statistiken zu den Testfahrten in der Formel 1!