powered by Motorsport.com

Schulnoten Spa: Leser entscheiden hauchdünnen Vierkampf

Während Lewis Hamilton in Spa-Francorchamps das offizielle Uservoting der Formel 1 gewinnt, setzt sich bei unseren Schulnoten Daniel Ricciardo durch

(Motorsport-Total.com) - Daniel Ricciardo bleibt Klassenbester der Formel 1 2016! Seine Fahrt zu Platz zwei beim Grand Prix von Belgien war nach gemeinsamer Meinung unserer Leser, unserer Redaktion und von Experte Christian Klien die beste Leistung des Rennwochenendes in Spa-Francorchamps.

Daniel Ricciardo und Mark Webber

Daniel Ricciardo: Für die beste Leistung gibt's einen Schluck aus dem Schuh Zoom

Ricciardo war einer von vier Fahrern (neben Sieger Nico Rosberg, Lewis Hamilton und Fernando Alonso), die sowohl von Klien als auch von der Redaktion mit einer glatten 1 bedacht wurden. Somit gaben die über 700 Leser, die diesmal abgestimmt haben, den Ausschlag über den Tagessieger bei unseren Schulnoten. Und weil die Leser mit einer Durchschnittsnote von 1,8 Ricciardo am besten bewertet haben, trägt der mit der Gesamtnote 1,3 hauchdünn den Sieg davon.

Ricciardo sei "nach der Niederlage im Qualifying ein starkes, cleveres Rennen gefahren", findet Experte Klien, am Montagabend übrigens zu Gast beim Formel-1-Talk auf 'ServusTV'. Alonso attestiert er "ein starkes Rennen mit sehr viel Übersicht", insbesondere in der chaotischen Anfangsphase. Rosberg habe "alles richtig gemacht, musste den Elfmeter aber auch verwerten". Und Hamilton "hat sich aus allem rausgehalten und ist sein Rennen gefahren. Top Job."


Fotostrecke: GP Belgien, Highlights 2016

Eine "tolle Leistung" hat laut Klien Nico Hülkenberg erbracht, der im Rennen Vierter und bei den Schulnoten Fünfter wurde (mit Gesamtnote 1,6). Klien bewertet den Deutschen mit einer 2, die Redaktion sogar mit einer 1. Unsere Argumentation: Hülkenberg lag schon mit mehreren Sekunden Puffer sicher auf Platz zwei, bis er zum perfekt getimten ersten Boxenstopp kam. Der hätte sich als absoluter Goldgriff entpuppt, wäre das Rennen nicht abgebrochen worden.

Weniger positiv kommt Max Verstappen davon, der schon in unserer traditionellen Montags-Kolumne "am schlechtesten geschlafen" hat. Mit der Gesamtnote 5,1 ist Verstappen mit großem Abstand Letzter in unserem Ranking. Zum Vergleich: Daniil Kwjat, diesmal übrigens mit Gesamtnote 4,0 auf Platz 18, wurde für seinen Doppel-Fauxpas beim Heim-Grand-Prix in Sotschi sogar mit Note 5,8 geohrfeigt.

Note 5 von der Redaktion hat Verstappen vor allem seinem bärenstarken Qualifying zu verdanken. Das sei "eine super Leistung" gewesen, argumentiert Klien. Aber: "Im Rennen hat er die Zügel verloren. Start verhauen, zu aggressiv in T1, beschädigt sich selbst den Frontflügel, somit Rennen kaputt. Die Abwehr gegen Räikkönen war im Stile der Formel 3 und gehört nicht in die Formel 1. Er sollte jetzt mal eine Strafe bekommen, ansonsten macht er das weiterhin so."

Die Schuld für die Startkarambolage sieht Klien aber eher woanders: "Der Startunfall geht teilweise auf seine Kappe", begründet der ehemalige Red-Bull-Pilot seine Note 3 für Sebastian Vettel. "Er konnte allerdings nicht wissen, dass auch noch Verstappen ganz innen reinsticht. Jedoch kann man in T1 mehr Platz lassen. Er hat sehr optimistisch eingelenkt." Bedeutet unterm Strich diesmal Platz 15 für Vettel, der im "Medaillenspiegel" der Saison 2016 auf Position elf abrutscht.

Für zwei Fahrer, die im Ranking nicht ganz vorne gelandet sind, hat Klien noch lobende Worte übrig. Sergio Perez (6.) habe sich nämlich "zu einem soliden, erfahrenen Piloten entwickelt. Die Fehler von früher sind nicht mehr zu erkennen." Und Pascal Wehrlein (14.) habe trotz des Drucks von Neo-Teamkollege Esteban Ocon (10.) ein "starkes Quali" abgeliefert: "War extrem wichtig für ihn, in Spa aufzuzeigen. Im Rennen dann leider ein unglücklicher Auffahrunfall."

Die Idee hinter unserer Schulnotenvergabe ist, die Leistungen an einem Wochenende und besonders im Rennen mit Noten zu bewerten (1 = Sehr gut, 6 = Ungenügend). Dabei sollen externe Einflüsse, die die Fahrer nicht selbst steuern können, möglichst ausgeblendet werden. Und damit nicht nur die Redaktion subjektiv bewertet, wie das bei Fußballmagazinen der Fall ist, haben wir mit den Lesern und dem Experten insgesamt drei gleichberechtigte Säulen geschaffen.

Das ultimative Fahrer-Ranking Spa 2016:
01. Daniel Ricciardo, Note 1,3 (Leser 1,8 - Klien 1 - Redaktion 1)
02. Fernando Alonso, Note 1,3 (Leser 1,9 - Klien 1 - Redaktion 1)
03. Nico Rosberg, Note 1,3 (Leser 1,9 - Klien 1 - Redaktion 1)
04. Lewis Hamilton, Note 1,3 (Leser 2,0 - Klien 1 - Redaktion 1)
05. Nico Hülkenberg, Note 1,6 (Leser 1,9 - Klien 2 - Redaktion 1)
06. Sergio Perez, Note 2,2 (Leser 2,6 - Klien 2 - Redaktion 2)
07. Kimi Räikkönen, Note 2,5 (Leser 2,4 - Klien 2 - Redaktion 3)
08. Jenson Button, Note 3,0 (Leser 3,0 - Klien 3 - Redaktion 3)
09. Valtteri Bottas, Note 3,1 (Leser 3,2 - Klien 3 - Redaktion 3)
10. Esteban Ocon, Note 3,1 (Leser 3,3 - Klien 3 - Redaktion 3)
11. Romain Grosjean, Note 3,1 (Leser 3,4 - Klien 3 - Redaktion 3)
12. Felipe Massa, Note 3,3 (Leser 3,8 - Klien 3 - Redaktion 3)
13. Carlos Sainz, Note 3,4 (Leser 4,2 - Klien 3 - Redaktion 3)
14. Pascal Wehrlein, Note 3,5 (Leser 4,4 - Klien 3 - Redaktion 3)
15. Sebastian Vettel, Note 3,5 (Leser 3,4 - Klien 3 - Redaktion 4)
16. Jolyon Palmer, Note 3,5 (Leser 3,6 - Klien 3 - Redaktion 4)
17. Esteban Gutierrez, Note 3,5 (Leser 3,6 - Klien 4 - Redaktion 3)
18. Daniil Kwjat, Note 4,0 (Leser 4,0 - Klien 4 - Redaktion 4)
19. Marcus Ericsson, Note 4,0 (Leser 4,0 - Klien 4 - Redaktion 4)
20. Felipe Nasr, Note 4,0 (Leser 4,0 - Klien 4 - Redaktion 4)
21. Kevin Magnussen, Note 4,0 (Leser 4,1 - Klien 3 - Redaktion 5)
22. Max Verstappen, Note 5,1 (Leser 5,3 - Klien 5 - Redaktion 5)

Und so berechnen wir:
Die durchschnittliche Benotung der Motorsport-Total.com-User, die Benotung durch unseren Experten und die Benotung durch unsere Redaktion werden addiert. Daraus ermitteln wir den Durchschnitt. Aus diesem Durchschnittswert ergibt sich unser ultimatives Fahrer-Ranking. Wir bilden nur eine Kommastelle ab, für die Berechnung ziehen wir aber alle Kommastellen heran. Aus diesen teilweise nicht sichtbaren Kommastellen ergibt sich die Reihenfolge des Rankings zweier Fahrer bei vermeintlichem Benotungs-Gleichstand.

Die bisherigen Schulnoten-Top-3 2016:
Australien: Grosjean - Ricciardo - Rosberg
Bahrain: Grosjean - Rosberg - Vandoorne
China: Ricciardo - Rosberg - Kwjat
Russland: Rosberg - Alonso - Hamilton
Spanien: Verstappen - Ricciardo - Sainz
Monaco: Ricciardo - Hamilton - Perez
Kanada: Bottas - Vettel - Hamilton
Europa: Perez - Rosberg - Vettel
Österreich: Button - Wehrlein - Räikkönen
Großbritannien: Verstappen - Hamilton - Perez
Ungarn: Räikkönen - Ricciardo - Alonso
Deutschland: Ricciardo - Alonso - Rosberg

Der Schulnoten-Podiumspiegel 2016:
01. Daniel Ricciardo (3-4-0)
02. Max Verstappen (2-0-0)
03. Romain Grosjean (2-0-0)
04. Nico Rosberg (1-3-2)
05. Lewis Hamilton (1-2-2)
06. Sergio Perez (1-0-2)
07. Kimi Räikkönen (1-0-1)
08. Jenson Button (1-0-1)
09. Valtteri Bottas (1-0-0)
10. Fernando Alonso (0-2-1)
11. Sebastian Vettel (0-1-1)
12. Pascal Wehrlein (0-1-0)
13. Carlos Sainz (0-0-1)
14. Daniil Kwjat (0-0-1)
15. Stoffel Vandoorne (0-0-1)

Motorsport-Total.com auf Instagram

Folge uns jetzt auf Instagram und erlebe die schönsten und emotionalsten Momente im Motorsport zusammen mit anderen Fans aus der ganzen Welt

Anzeige

Motorsport-Total.com auf Twitter