powered by Motorsport.com

Valtteri Bottas: Überraschungssieger bei Kanada-Schulnoten

Während Nico Rosberg als 15. unseres Fahrer-Rankings abgestraft wurde, kürten die Leser mit Valtteri Bottas in Montreal einen überraschenden Klassenbesten

(Motorsport-Total.com) - Eine faustdicke Überraschung gab es diesmal bei der Zeugnisverteilung an die Formel-1-Fahrer nach dem Grand Prix von Kanada in Montreal 2016. Denn die besten Schulnoten erhielt nicht etwa Sieger Lewis Hamilton oder sein Herausforderer Sebastian Vettel, sondern der im Rennen drittplatzierte Valtteri Bottas.

"Gutes Rennen, gute Strategie und verdientes erstes Podium", analysiert unser Experte Christian Klien die Vorstellung des Williams-Fahrers in Montreal. Von Klien bekommt Bottas für seine fehlerfreie Darbietung die Note 2, von der Redaktion sogar die Note 1. Auch Vettel und Hamilton gingen aus der Benotung durch Experte und Redaktion mit Durchschnitt 1,5 heraus, sodass auf den ersten drei Positionen unseres Fahrer-Rankings letztendlich die Leser den Ausschlag gaben. Und da kam Bottas knapp am besten weg.

Genau das ist das Besondere an unserem Schulnoten-System (1 = Sehr gut, 6 = Ungenügend) und der Unterschied zu etwa Spielerbewertungen in Fußball-Fachzeitschriften. Während dort ausschließlich die Meinungen der Redaktion Berücksichtigung finden, stellen wir unsere Benotung auf drei Säulen und lassen auch einen Experten und vor allem die Leser abstimmen. Jede der drei Säulen fließt zu einem Drittel in die Gesamtnote ein. Und wenn Experte und Redaktion gleich benoten, was nicht selten vorkommt, machen die Leser den Unterschied.

Bei der Benotung von Vettel und Hamilton sind sich Klien und Redaktion zum Beispiel nicht einig. Klien zieht bei Hamilton wegen des verhauten Starts etwas ab, lobt bei Vettel das starke Qualifying und bedauert, dass der Sieg durch die falsche Ferrari-Strategie verschenkt wurde. Die Redaktion wiederum lastet Vettel dessen drei Fahrfehler in der letzten Schikane an und zeigt sich beeindruckt von Hamiltons kompromisslosem Verhalten in der ersten Kurve und der strategischen Meisterleistung, die Reifen über die Distanz zu bringen.

Nico Hülkenberg

Geht doch: Nico Hülkenberg fuhr in Montreal ein starkes Rennen Zoom

Erfreulich aus deutscher Sicht: Nico Hülkenberg landete nach einigen eher kritischen Bewertungen diesmal auf dem hervorragenden fünften Platz, nachdem er seinen Teamkollegen erstmals seit langem wieder das ganze Wochenende im Griff hatte. Zwar bekam er von den Lesern nur die Note 2,8, das war bei insgesamt sehr kritischer Bewertung aber auch in der Leserwertung der fünfte Platz. Und Pascal Wehrlein schaffte als Achter den Sprung in die Top 10, vor den Superstars Daniel Ricciardo (9.) und Kimi Räikkönen (11.).

Abgestraft wurde Nico Rosberg, der in Montreal nach der Logik unseres Schulnoten-Systems nur die 15.-beste Leistung aller Fahrer erbracht hat. "Am Start musste er dagegenhalten. Das ging leider in die Hose, und danach war sein Rennen im Eimer", analysiert Klien und verteilt eine gnädige Note 3. Die Redaktion ist da strenger: Qualifying-Duell verloren, in der ersten Kurve den Kürzeren gezogen, gefährlich auf die Strecke zurückgefahren, mittelmäßiger Speed und am Ende auch noch der Beinahe-Crash - eine Note 4 ist in unseren Augen schon milde bewertet.

Die schlechteste Note 6 wurde diesmal nicht vergeben; Kevin Magnussen bekam von der Redaktion aber eine Note 5 aufs Auge gedrückt, und zwar in erster Linie für seinen "komischen Fehler" (Klien) am Samstagmorgen, der ihm die Teilnahme am Qualifying kostete, aber auch für seine Kollision mit Felipe Nasr in der ersten Runde des Rennens. Das ergab dann in Summe mit Gesamtnote 4,4 den letzten Platz. Bei den Lesern schnitt Magnussen als 19. übrigens etwas besser ab. Da wurde Manor-Rookie Rio Haryanto Letzter.


Nico Rosberg und die "Massiv Mission" in Kanada

Nach lediglich Platz fünf in Montreal heißt es für den Mercedes-Piloten nur noch: Nichts wie weg Weitere Formel-1-Videos

Das ultimative Fahrer-Ranking Montreal 2016:
01. Valtteri Bottas, Note 1,6 (Leser 1,8 - Klien 2 - Redaktion 1)
02. Sebastian Vettel, Note 1,6 (Leser 1,9 - Klien 1 - Redaktion 2)
03. Lewis Hamilton, Note 1,7 (Leser 2,1 - Klien 2 - Redaktion 1)
04. Max Verstappen, Note 2,0 (Leser 2,1 - Klien 2 - Redaktion 2)
05. Nico Hülkenberg, Note 2,3 (Leser 2,8 - Klien 2 - Redaktion 2)
06. Carlos Sainz, Note 2,6 (Leser 2,9 - Klien 3 - Redaktion 2)
07. Fernando Alonso, Note 2,7 (Leser 3,1 - Klien 3 - Redaktion 2)
08. Pascal Wehrlein, Note 2,8 (Leser 3,4 - Klien 3 - Redaktion 2)
09. Daniel Ricciardo, Note 3,0 (Leser 3,0 - Klien 3 - Redaktion 3)
10. Sergio Perez, Note 3,0 (Leser 3,1 - Klien 3 - Redaktion 3)
11. Kimi Räikkönen, Note 3,1 (Leser 3,3 - Klien 3 - Redaktion 3)
12. Jenson Button, Note 3,1 (Leser 3,4 - Klien 3 - Redaktion 3)
13. Felipe Massa, Note 3,2 (Leser 3,7 - Klien 3 - Redaktion 3)
14. Esteban Gutierrez, Note 3,3 (Leser 3,8 - Klien 3 - Redaktion 3)
15. Nico Rosberg, Note 3,5 (Leser 3,5 - Klien 3 - Redaktion 4)
16. Marcus Ericsson, Note 3,6 (Leser 3,9 - Klien 4 - Redaktion 3)
17. Romain Grosjean, Note 3,7 (Leser 4,0 - Klien 4 - Redaktion 3)
18. Daniil Kwjat, Note 4,0 (Leser 4,0 - Klien 4 - Redaktion 4)
19. Felipe Nasr, Note 4,1 (Leser 4,2 - Klien 4 - Redaktion 4)
20. Jolyon Palmer, Note 4,1 (Leser 4,2 - Klien 4 - Redaktion 4)
21. Rio Haryanto, Note 4,1 (Leser 4,3 - Klien 4 - Redaktion 4)
22. Kevin Magnussen, Note 4,4 (Leser 4,2 - Klien 4 - Redaktion 5)

Und so berechnen wir:
Die durchschnittliche Benotung der Motorsport-Total.com-User, die Benotung durch unseren Experten und die Benotung durch unsere Redaktion werden addiert. Daraus ermitteln wir den Durchschnitt. Aus diesem Durchschnittswert ergibt sich unser ultimatives Fahrer-Ranking. Wir bilden nur eine Kommastelle ab, für die Berechnung ziehen wir aber alle Kommastellen heran. Aus diesen teilweise nicht sichtbaren Kommastellen ergibt sich die Reihenfolge des Rankings zweier Fahrer bei vermeintlichem Benotungs-Gleichstand.

Jetzt zum Livestream!