powered by Motorsport.com
Startseite Menü

Formel-1-Newsticker

Formel-1-Live-Ticker: Fahrer fordert Monaco-Umbau!

Aktuell im Formel-1-Live-Ticker: +++ Muss die Hafenschikane in Monaco umgebaut werden? +++ 2:2 zwischen Gasly & Leclerc +++ Statistik-Update +++

16:53 Uhr

Und das war's für heute im Ticker!

Schön, dass Du den "Tag danach" hier im Ticker begleitet hast! Wir sind nun am Ende unserer Ticker-Berichterstattung angekommen. Also: Dankeschön für Deine Aufmerksamkeit heute - und bis die Tage!


16:12 Uhr

Formel-1-Technik: Ganz nah dran in Monte Carlo

Hattest Du schon Gelegenheit, die neuesten Technik-Updates der Teams zu studieren? Falls nicht: Hier sind die Detailaufnahmen von Motorsport Images und Giorgio Piola! Anhand dieser spannenden Aufnahmen kannst Du nachvollziehen, wie die Fahrzeuge in Monaco auf besonders viel Abtrieb getrimmt wurden.


Fotostrecke: Formel-1-Technik: Detailfotos beim GP Monaco


15:34 Uhr

Die animierte Rundentabelle für Monaco

Hat Sergio Perez mit seiner Kritik an Monte Carlo etwa Recht? War das Rennen zu statisch, weil sich praktisch keine Überholgelegenheit bietet?

Schaue Dir jetzt unsere animierte Rundentabelle an und mache Dir selbst ein Bild davon, wie (wenig) abwechslungsreich der Monaco-Grand-Prix-2019 war.

Hier die animierte Rundentabelle abrufen!


15:16 Uhr

Apropos Hafenschikane ...

Wirf jetzt einen Blick in unsere Formel-1-Bildergalerie und entdecke die besten Aufnahmen unserer Fotografen von Motorsport Images, die bei den entscheidenden Momenten im Monaco-Grand-Prix zur Stelle waren!

Max Verstappen Lewis Hamilton Red Bull Aston Martin Red Bull Racing F1Mercedes Mercedes-AMG Petronas Motorsport 	 F1 ~Max Verstappen (Red Bull) und Lewis Hamilton (Mercedes) ~

14:45 Uhr

Fahrer fordert Umbau der Monaco-Schikane

Dass in Monaco nicht viel überholt wird, ist kein Geheimnis. Das gibt die Streckenführung einfach nicht her. Deshalb leben die Rennen in Monte Carlo hauptsächlich vom "Nervenkitzel Stadtkurs" als von Spannung im Grand Prix selbst.

Sergio Perez aber hat eine Idee, wie das Racing in Monaco besser werden könnte: die Hafenschikane umbauen. Konkret schlägt er vor: "Es braucht eine kleine Schikane für die Leute, die in der [eigentlichen] Schikane abkürzen, damit sie Zeit verlieren. Das müssen wir uns anschauen."

Der Mexikaner beklagt nämlich, dass sich Fahrer bei einer Attacke schlicht in die Auslaufzone retten würden. "Im Prinzip hast du in Monaco nur eine Chance. Dann wagst du den Angriff [vor der Hafenschikane], aber dann kürzt dein Vordermann ab und ist gewarnt. Dann gibt es keine neue Chance mehr. Darüber müssen wir diskutieren."

Ob das auch passieren wird? Mal abwarten! Lass mich gerne via Twitter unter @stefan_ehlen wissen, wie Du zu Monaco und einem möglichen Umbau stehst! Und dann landet Deine Meinung hier im Ticker!


14:24 Uhr

TV-Zahlen: Wieder ein Minus in Deutschland

Der Trend hält an: 2019 verfolgen teilweise deutlich weniger Fans die Formel 1 im TV. Das geht aus den Einschaltquoten hervor, die mein Kollege Norman Fischer für den Grand Prix in Monte Carlo zusammengetragen hat. Die Werte knüpfen an die bisherigen Zuschauerzahlen an.

Hier die aktualisierten TV-Daten & -Quoten abrufen!


14:10 Uhr

Was macht eigentlich Adrian Sutil?

Diese Frage kann mein Kollege Adam Cooper beantworten. Er hat Sutil am Wochenende am Rande des Monaco-Grand-Prix getroffen und erfahren: Der ehemalige Formel-1-Pilot aus Deutschland ist inzwischen unter die Autosammler gegangen. Er sammle besondere Fahrzeuge sowohl in Original- als auch in Miniaturgröße.

Sutil fuhr zwischen 2007 und 2014 in der Formel 1 und startete in dieser Zeit bei 128 Rennen. Mehr zu seiner Karriere erfährst Du in unserer Formel-1-Datenbank!


13:57 Uhr

Zum Thema Niki Lauda ...

... verweise ich an dieser Stelle gerne noch einmal auf unser Video, das den Menschen Niki Lauda näher beleuchtet und ehemalige Weggefährten zu Wort kommen lässt. Tenor: Nach seinem Unfall 1976 auf dem Nürburgring war Lauda ein anderer als davor. Warum und wieso, das erfährst Du hier:


Paddock Monaco: Lauda war "ein anderer Mensch"

"Niki hatte zwei Leben", sagt Giorgio Piola: Vor dem Unfall war er ein Computer, "mehr als Schumacher - nach dem Unfall ein anderer Mensch" Weitere Formel-1-Videos


13:38 Uhr

Hamilton: Lauda-Helm war "kurzfristige" Idee

Monaco-Sieger Lewis Hamilton trug bei dem Erfolg, den er dem verstorbenen Niki Lauda widmete, passenderweise einen Helm in Lauda-Design. Doch wie kam es eigentlich dazu? Das erklärte Hamilton unmittelbar nach dem Grand Prix: "Ich ließ ganz kurzfristig, wirklich in der letzten Minute diesen Helm anfertigen. Ich hatte niemals zuvor das Design eines anderen Piloten verwendet. Und ich hatte definitiv das Gefühl, dass [Niki] mit mir mitfährt."

Schon von Donnerstag an hatte Sebastian Vettel übrigens ebenfalls einen Helm in Lauda-Farben im Einsatz. Und die Lauda-Hommage wurde ein voller Erfolg: Hamilton gewann das Rennen, Vettel wurde Zweiter.

Lewis Hamilton Niki Lauda Mercedes Mercedes-AMG Petronas Motorsport 	 F1 ~Lewis Hamilton (Mercedes) und Niki Lauda ~

13:22 Uhr

Grund zum Feiern #2 ...

... gab es am Monaco-Wochenende auch andernorts: Sky-Moderatorin Sandra Baumgartner war nicht etwa vor Ort in Monte Carlo, sondern an der Seite ihres Lebensgefährten, dem sie nun das Ja-Wort gegeben hat. Dafür darf man schon mal bei einem Formel-1-Rennen fehlen!


13:14 Uhr

Glückwunsch von einem Jahrgänger

Immerhin: Es gab auch Lichtblicke für Kimi Räikkönen in Monte Carlo. Hier wäre ein eben solcher. Schau Dir mal an, welcher Promi zum Rennjubiläum gratuliert und mit welchen Wünschen!


13:06 Uhr

Grund zum Feiern ...

... hatte in Monte Carlo übrigens Kimi Räikkönen, obwohl er eigentlich gar nicht wollte: Es war sein 300. Grand-Prix-Wochenende (mit der 298. Rennteilnahme). Und einer hat ihm die Laune im Rennen dann noch so richtig vermiest!

Höre rein in den Funkspruch von Räikkönen nach seiner Berührung mit Lance Stroll in der Monaco-Haarnadelkurve!


12:52 Uhr

Wir zählen durch: Motoren und Komponenten

Antriebe dürfen in der Formel 1 schon seit geraumer Zeit nicht mehr beliebig verbaut und verwendet werden. Aber wie viele Motoren hat ein Fahrer pro Saison zur Verfügung? Und wer hat nach dem sechsten Rennen des Jahres schon wie viele seiner zulässigen Komponenten verbraucht? Wer muss mit einer Strafe rechnen?

Antworten auf all diese Fragen gibt unsere anschauliche Übersicht zu den Antriebskomponenten der Formel 1 2019. Und die Farben zeigen Dir auf den ersten Blick, bei wem alles in bester Ordnung ist (grün) und wer in Schwierigkeiten gerät (rot). Aber mach Dir ruhig selbst ein Bild!

Hier die Liste der Antriebskontingente abrufen!


12:01 Uhr

Die "Bad Boys" der Formel 1

Du hast es am Wochenende mitbekommen: Die Rennkommissare waren wieder einmal gut beschäftigt. Und das hatte Folgen für den einen oder anderen Formel-1-Fahrer, wie unsere aktuelle "Bad-Boy-Übersicht" zeigt.

Hier die Strafpunkte-Übersicht abrufen!

Darin listen wir alle Vergehen auf, für die Strafpunkte vergeben wurden. Du erfährst, wer die größten Rambos im Fahrerlager sind. Und Du siehst auch, wer Gefahr läuft, sich eine Rennsperre einzufangen ...


11:53 Uhr

2:2 zwischen Verstappen und Leclerc

Schon wieder Charles Leclerc? Ja, allerdings! Der Ferrari-Neuzugang spielt auch bei der Wahl zum "Fahrer des Tages" ganz vorne mit. Und in Monte Carlo hat der andere Red-Bull-Pilot zu ihm aufgeschlossen: Zwischen Max Verstappen und Leclerc steht es nun ebenfalls 2:2, aber halt in der Gunst der Fans. Hier ist das aktuelle Ranking:

2: Max Verstappen
2: Charles Leclerc
1: Alexander Albon
1: Valtteri Bottas

Spannend: Nur im Fall von Bottas wurde der Rennsieger auch zum "Fahrer des Tages" gewählt, in den restlichen fünf Grands Prix schien jeweils ein anderer Pilot die Zuschauer am meisten zu beeindrucken.


11:45 Uhr

Williams hat in Monaco auch gewonnen!

In der Formel 1 gibt es neben den Gesamtwertungen für Fahrer und Konstrukteure seit wenigen Jahren auch noch einen offiziellen Award für eine besondere Bestleistung im Rennen: den schnellsten Boxenstopp. Und deshalb hat Williams tatsächlich mal wieder etwas gewonnen!

Das inzwischen zum Hinterbänkler-Team abgerutschte Privatteam setzte sich in Monaco mit 2,07 Sekunden beim Reifenwechsel von Robert Kubica deutlich gegen die Konkurrenz durch. Renault kam mit 2,36 Sekunden für Daniel Ricciardo auf P2 vor Ferrari bei Sebastian Vettel mit 2,43 Sekunden.

Bedeutet: Williams zieht mit McLaren gleich, was die absolute Saisonbestleistung anbelangt. Der Boxenstopp-Rekord steht indes weiterhin bei 1,92 Sekunden, gehalten ebenfalls von Williams. Erzielt wurde der Rekord 2016 in Baku bei Felipe Massa.

Motorsport-Total.com auf Twitter

Folgen Sie uns!

Formel-1-Tickets

ANZEIGE

Motorsport-Total.com auf Facebook

Werde jetzt Teil der großen Community von Motorsport-Total.com auf Facebook, diskutiere mit tausenden Fans über den Motorsport und bleibe auf dem Laufenden!