powered by Motorsport.com
Startseite Menü

Rio Haryanto verliert Manor-Cockpit an Esteban Ocon

Rio Haryanto muss seinen Formel-1-Traum vorerst begraben: Der Indonesier verliert sein Renncockpit bei Manor, Nachfolger wird Esteban Ocon

(Motorsport-Total.com) - Rio Haryanto verliert mit sofortiger Wirkung sein Renncockpit bei Manor, das hat der Rennstall heute bekanntgegeben. Der Indonesier hatte bis zuletzt darauf gehofft, finanzielle Unterstützung aus seinem Heimatland generieren zu können, doch weil er die Finanzierung nicht sichern konnte, ist seine Formel-1-Karriere nach nur zwölf Rennen vorzeitig beendet.

Rio Haryanto

Für Rio Haryanto ist das Formel-1-Abenteuer erst einmal vorbei Zoom

"Vor einiger Zeit hat sein Management angedeutet, dass sie Schwierigkeiten haben, die Vertragsbedingungen über den Großen Preis von Ungarn hinaus einzuhalten", erklärt Manors Sportdirektor Dave Ryan. Zwar habe man von Seiten Haryantos und auch von Seiten des Teams alles getan, um die Situation zu lösen, "doch leider sind wir an einem Punkt angekommen, in der wir im Interesse des Teams andere Optionen für den Rest der Saison ergründen müssen."

Haryanto durfte zuletzt noch den Großen Preis von Deutschland in Hockenheim bestreiten, um die Sommerpause für Sponsorensuche nutzen zu können, doch nun liegt die Karriere von Haryanto vorerst auf Eis. Allerdings hat ihm das Team eine Rolle als Ersatzpilot angeboten, die er für den Rest der Saison ausfüllen soll. "Rio war ein wertvolles Teammitglied, und wir hoffen, dass er dieses Angebot annehmen wird", so Ryan.

Ocon übernimmt das Ruder

Für den Indonesier wird ab dem Rennen in Spa-Francorchamps der Franzose Esteban Ocon im Auto sitzen. Der amtierende GP3-Meister hat in der aktuellen Saison ein umfangreiches Programm absolviert und war neben seinen Testaktivitäten bei Mercedes und Renault auch als Stammfahrer in der DTM unterwegs, bevor er nun seine neue Rolle als Einsatzpilot für den Hinterbänklerrennstall einnimmt.

Esteban Ocon

Esteban Ocon war für Mercedes und Renault unterwegs Zoom

"Ich bin begeistert, dass ich in diesem Monat mein Grand-Prix-Debüt mit Manor gebe", freut sich der Franzose, der sich bei Mercedes, Renault und Manor für die Chance bedankt. "Ich werde sie mit beiden Händen ergreifen", kündigt er an. "Das Team hat in dieser Saison einen großartigen Job gemacht, und ich freue mich darauf, dass ich ihnen dabei helfen soll, auf diesem Fortschritt aufzubauen."

Ocon ist damit der nächste Mercedes-Junior, der bei Manor geparkt wird. Auch Pascal Wehrlein ist in der Formel-1-Saison 2016 beim Team involviert, das seit diesem Jahr auch mit Motoren des deutschen Herstellers ausgestattet wird. "Wir freuen uns, dass sich die Möglichkeit für Esteban ergeben hat und dass Manor erneut das Vertrauen hat, einem vielversprechenden jungen Talent eine Chance zu geben", betont Mercedes-Sportchef Toto Wolff.

Mercedes freut sich über Chance

"Wir haben in diesem Jahr gesehen, dass Manor unter den richtigen Umständen zu Punkten fähig ist. Manor ist einfach das richtige Umfeld für einen jungen Fahrer, um seine erste Erfahrung in der Formel 1 zu sammeln", erklärt der Österreicher weiter. "Sie sind ein professionelles, kleines Team im Aufwind, bei dem der Fahrer einen echten Unterschied machen kann. Esteban hat bereits beim Silverstone-Test im Werks-Mercedes einen außergewöhnlichen Job gemacht, und wir freuen uns, dass er seine ersten Schritte in einem Formel-1-Rennumfeld machen kann."

Auch bei Manor ist man davon überzeugt, dass Ocon, der vor seinem GP3-Titel auch die Formel-3-Europameisterschaft gewann, dem Team helfen kann: "Wir müssen unsere Entwicklungsgeschwindigkeit halten, um unsere Ziele zu erreichen, und das nicht nur in dieser Saison, sondern langfristig - von daher ist das Kaliber des Ersatzes wichtig", betont Sportchef Ryan. "Wir sind zuversichtlich, dass wir ein sehr starkes Aufgebot besitzen, mit dem wir den Kampf gegen unsere direkte Konkurrenz für den Rest der Saison aufnehmen werden."

Aktuelles Top-Video

History-Zeitraffer: Fahrer mit den meisten Siegen
History-Zeitraffer: Fahrer mit den meisten Siegen

Seit 2001 ist Michael Schumacher der Fahrer mit den meisten Siegen in der Formel 1, aber das war nicht immer so ...

Formel-1-Datenbank

Formel-1-Datenbank: Ergebnisse und Statistiken seit 1950
Formel-1-Datenbank:
Ergebnisse und Statistiken seit 1950

Aktuelle Bildergalerien

China: Fahrernoten der Redaktion
China: Fahrernoten der Redaktion

"Classic Kimi": Räikkönens Top 15 Momente

Grand Prix von China, Sonntag
Grand Prix von China, Sonntag

1.000 Grands Prix: An diese Meilensteine erinnern sich die Formel-1-Piloten
1.000 Grands Prix: An diese Meilensteine erinnern sich die Formel-1-Piloten

Zeitreise Silverstone 1950: Impressionen vom allerersten Formel-1-Rennen
Zeitreise Silverstone 1950: Impressionen vom allerersten Formel-1-Rennen

Grand Prix von China, Samstag
Grand Prix von China, Samstag

Aktuelle Formel-1-Videos

Hinter den Kulissen: McLaren in China
Hinter den Kulissen: McLaren in China

Formel-1-Technik: Seitenkasten
Formel-1-Technik: Seitenkasten

Max Verstappen im Exklusivinterview
Max Verstappen im Exklusivinterview

Doppelstopp: Mercedes über die Strategie in China
Doppelstopp: Mercedes über die Strategie in China

Senna-Büste für den Papst
Senna-Büste für den Papst
Anzeige

Motorsport bei Sport1

Sport1
Motorsport - Porsche GT Magazin
21.04. 23:00
Motorsport Live - ADAC GT4 Germany
27.04. 11:00
Motorsport Live - ADAC GT Masters Countdown
27.04. 12:30
Motorsport Live - ADAC GT Masters Rennen
27.04. 13:00
Motorsport Live - ADAC GT Masters Analyse
27.04. 14:15

Motorsport-Fanshop

ANZEIGE