powered by Motorsport.com

Formel-1-Newsticker

Formel-1-Live-Ticker: Spanische Medien: Wieder Gerücht um Alonso & Red Bull

Aktuell im Formel-1-Live-Ticker: +++ Toto Wolff: Niki Lauda "fehlt enorm" +++ Esteban Ocon für zwei Jahre bei Renault? +++ Max Verstappen verpasst Pole-Rekord +++

17:58 Uhr

Bis morgen!

Und da sind wir auch schon wieder über den Zielstrich gefahren für heute. Der Formel-1-Ticker endet, aber keine Sorge, morgen meldet sich Maria Reyer an den Tasten wieder zurück. Also bleib dran! Bis dann, schönen Abend!


17:51 Uhr

Nicht vergessen: Reinhören!

Du hast die große Halbzeitshow des Formel-1-Podcasts "Starting Grid" noch nicht gehört? Dann wird's aber Zeit! Denn sonst ist die Sommerpause ja vorher vorbei ;-)

Kevin Scheuren, Ole Waschkau und mein Kollege Ruben Zimmermann haben über die wirklich essentiellen Fragen der ersten Saisonhälfte gesprochen. Die drei Herren haben die Teams und Fahrer analysiert, außerdem die Action auf der Strecke. Du kannst über unser Formel-1-Radio, den iTunes-Player oder die Website von meinsportpodcast.de reinhören!


17:40 Uhr

Rückblick: Ein bewegtes Leben

Diese Aussagen des Mercedes-Teamchefs nehmen wir noch einmal zum Anlass, um auf das bewegte Leben von Niki Lauda zurückzublicken. Ein Kämpfer nicht nur auf der Rennstrecke, der vor drei Monaten von uns gegangen ist.


Fotostrecke: Das bewegte Leben des Niki Lauda


17:28 Uhr

Wolff: "Niki fehlt enorm"

Die rote Kappe ist nicht mehr da. "Es ist jeden Tag immer noch komisch", gibt Toto Wolff gegenüber 'Ö3' zu, angesprochen auf den Tod von Niki Lauda. "Er fehlt enorm. Und es kommen immer wieder Momente, wo ich mir denke, dass es eigentlich gar nicht wahr sein kann, dass er nicht mehr da ist. Weil wir in den letzten sieben Jahren richtig eng zusammengewachsen sind."

"Der Verlust, der in den letzten Wochen absehbar war, ist immer noch sehr spürbar." Nicht nur die gemeinsamen Reisen und Rennen fehlen dem Österreicher, auch das gemeinsamen Abendessen. "Das ist etwas, was mir sehr stark abgeht."


16:52 Uhr

Bitte folgen!

Pietro Fittipaldi, der Enkel von Rennlegende Emerson, nimmt uns mit auf eine kleine Tour hinter die Kulissen des Haas-Rennstalls. Als Testfahrer kennt er sich in der Garage und dem Motorhome bereits bestens aus.


16:31 Uhr

Tattoo oder Piercing?

Toto Wolff wurde auf seiner 'Ö3'-Wanderung auch gefragt, wie er sich zwischen Tattoo oder Piercing entscheiden würde? Der Mercedes-Teamchef gab sich daraufhin wenig verständnisvoll: "Ich verstehe das Thema generell nicht. Warum muss man sich verschönern? Das ist ja, wie ein Auto zu pimpen."

Vor allem Tattoos gefallen ihm nicht: "Warum man sich irgendwelche Mitteilungen auf den Körper schreiben muss, um diese anderen zu sagen, das verstehe ich auch nicht ganz. Aber ich respektier's. Jeder muss so sein, wie er ist." Glück gehabt, Lewis ;-)


16:12 Uhr

Red Bull hat aufgeholt

Red Bull hat aufgeholt, das ist in den vergangenen vier Rennen vor der Sommerpause deutlich geworden. Max Verstappen konnte in Österreich und Deutschland gewinnen, auch in Großbritannien wäre er aufs Podium gefahren und in Ungarn wurde er nach der Pole am Samstag im Rennen Zweiter.

Mein Kollege Scott Mitchell hat sich die "Super-Rundenzeit" von Red Bull ausgerechnet. Er hat dazu die beste Rundenzeit des Teams von jedem Grand Prix in Prozent herangezogen. Hundert Prozent stehen für die insgesamt schnellste Zeit des Wochenendes.

Red Bull kam von Melbourne bis Spielberg auf 100.943 Prozent. Mehr als acht Zehntelsekunden fehlten, in den vergangenen vier Rennen vor der Sommerpause kommt das Team plötzlich auf einen Wert von 100.347 Prozent! (Mercedes: 100.109 Prozent; Ferrari: 100.342)


16:02 Uhr

Das beste Überholmanöver der ersten Hälfte

Die Formel 1 hat auf Instagram fünf spektakuläre Überholmanöver der ersten Saisonhälfte gesammelt und die Fans gefragt, welches das bislang beste ist. Ich kann mich ja kaum entscheiden, denn auch im Mittelfeld haben etwa Carlos Sainz oder George Russell beeindruckende Manöver gezeigt!


15:29 Uhr

McLaren: Rivalen überschätzen Reifen-Einfluss

Wie groß ist der Einfluss der Reifen auf die Performance eines Teams? Geht es nach McLaren-Performance-Direktor Andrea Stella, dann ist dieser Einfluss gar nicht so groß. Das Traditionsteam hat bei der Abstimmung über die Rückkehr zur dickeren 2018er-Lauffläche in Österreich dagegen gestimmt. Stella erklärt: "Die Reifen sind definitiv komplex, aber es gibt auch eine Tendenz - da gibt es Ziele und Ergebnisse und die Differenz dazwischen schiebt man auf die Reifen."


15:15 Uhr

Zur richtigen Zeit am richtigen Ort

Heute haben wir bereits über die vielen unsicheren Cockpits in der Formel 1 gesprochen. Carlos Sainz ist der Ansicht, dass es "nicht genügend gute Autos" gibt, um die vielen "guten Piloten" in der Formel 1 unterzubringen. Das sei äußerst frustrierend, gibt der Spanier zu. Denn nur Mercedes, Ferrari oder Red Bull sind derzeit in der Lage, Rennen zu gewinnen.

Er hofft, dass McLaren eines Tages ein Auto bauen wird, mit dem er und Lando Norris gegen Kaliber wie Max Verstappen und Charles Leclerc antreten können. Vor allem 2021 könnte sich das Blatt ganz grundsätzlich wenden, meint Sainz. "Es kommt nur darauf an, wer zur richtigen Zeit am richtigen Ort ist." Sollte Verstappen im richtigen Auto sitzen, werde er mehrere Titel gewinnen. Wenn nicht, dann nicht. "Das ist sehr frustrierend, weil es nicht vom Athleten abhängt."


14:35 Uhr

Verstappen verpasst Pole-Rekord

In Ungarn war es endlich so weit: Max Verstappen durfte sich über seine erste Pole-Position freuen. Der 21-jährige Niederländer war zu diesem Zeitpunkt allerdings schon nicht mehr der jüngste Polesetter aller Zeiten. Drei Fahrer waren noch jünger ...


Fotostrecke: Top 10: Die jüngsten Formel-1-Pole-Setter aller Zeiten


14:06 Uhr

Mercedes-Teamchef verrät Entwicklungsplan

Toto Wolff war am Sonntag mit dem österreichischen Moderator Tom Walek in den Tiroler Bergen wandern. Auf dem Radiosender 'Ö3' wurde das Interview ausgestrahlt. Darin verriet der Wiener unter anderem: "Wir entwickeln jetzt nur noch fürs nächstjährige Auto, das diesjährige ist schon fertig." Die Einführung der Sommerpause begrüßt er. "Da funktioniert zwei Wochen lang kein Email-Server." Nur so kann auch er mal ein paar Tage abschalten.


13:42 Uhr

Wenn sich zwei streiten ...

... freut sich in diesem Fall niemand. Ricciardo und Hülkenberg beweisen Humor und scheinen zumindest auf persönlicher Ebene gut miteinander auszukommen.


13:26 Uhr

Alfa glücklich mit Räikkönen

"Er macht im Auto einen fantastischen Job, und er kommt jede Woche in die Fabrik", schwärmte Alfa-Teamchef Fred Vasseur über Räikkönen. Es könnte gar nicht besser laufen, freut man sich in der Schweiz. Im Team ist auch Manager Beat Zehnder überrascht von den Fähigkeiten des Finnen, den er schon 2001 bei Sauber erlebt hatte. Er sei immer noch einer der schnellsten Fahrer im Feld.

Unser Chefredakteur Christian Nimmervoll hat Räikkönen vor der Sommerpause zum ausführlichen Interview getroffen. Er sprach mit ihm unter anderem über die 16-tägige-Sauftour, die der "Iceman" bereits in seinem Buch erwähnte.


13:11 Uhr

Räikkönen: Noch schnell genug für die Formel 1

Kimi Räikkönen ist mit Abstand der älteste Pilot im Feld. Im Oktober wird der Finne seinen 40. Geburtstag feiern und dennoch ist er weiterhin hungrig und motiviert, für Alfa Romeo bestmögliche Ergebnisse einzufahren. Seine Karriere galt bereits als beendet, doch Räikkönen überraschte alle mit seinem Wechsel zum ehemaligen Sauber-Team. Die absolut richtige Entscheidung, finden auch meine Kollegen Glenn Freeman, Edd Straw und Scott Mitchell.


Kimi Räikkönen: Noch schnell genug für die F1!

Edd Straw, Scott Mitchell und Glenn Freeman nehmen die Leistungen von Kimi Räikkönen in der Formel-1-Saison 2019 einmal etwas genauer unter die Lupe . Weitere Formel-1-Videos


12:55 Uhr

Der erste Grand Prix ohne Ausfall

Bleiben wir noch beim Thema und werfen einen Blick in die Vergangenheit: Der Niederlande-Grand-Prix 1961 hat Geschichte geschrieben. Denn zum ersten Mal in der Geschichte der Königsklasse kamen alle gestarteten Piloten auch ins Ziel. Dieser Rekord dauerte 44 Jahre lang an.

Ab 2005 gab es dann deutlich mehr Rennen, in denen alle Fahrer ins Ziel kamen. Das Rennen mit den meisten Zielankünften und ohne Ausfälle: Europa-Grand-Prix 2011 in Valencia. Bis heute ist Narain Karthikeyan im HRT der einzige Fahrer, der je in einem Rennen auf dem 24. Platz ins Ziel gekommen ist.


12:49 Uhr

Bald ein neuer Rekord?

Die Kollegen von 'auto motor und sport' haben nachgerechnet und sind draufgekommen, dass die Formel 1 2019 einen neue Rekord aufstellen könnte: die Saison mit den wenigsten Defekten. In den ersten zwölf Rennen gab es nur elf technische Ausfälle, das ergibt eine Quote von 0,92 pro Rennen. Zum Vergleich: 1987 war das Jahr mit den meisten Defekten: 12,1 pro Rennen. Im Vorjahr mussten in 21 Rennen 45 Ausfälle aufgrund von technischen Problemen beklagt werden (2,14).


12:35 Uhr

Alfa-Rookies im Einsatz

Alfa Romeo wird schon diesen Samstag einem jungen Nachwuchspiloten die Chance geben, einen Formel-1-Boliden zu testen. Wie wir bereits berichtet haben, wird Juan Manuel Correa in einen Sauber C32 steigen. Er fährt derzeit in der Formel 2 für das Sauber-Junior-Team und wird den 2013er-Boliden in Paul Ricard um den Kurs bewegen.

Der US-Amerikaner mit ecuadorianischen Wurzeln wird den Wagen von Tatiana Calderon übernehmen. Die Kolumbianerin wird ihren dritten Formel-1-Test am Freitag absolvieren. Sie fuhr bereits 2018 den C37 in Mexiko und den 2013er-Wagen in Fiorano.


12:20 Uhr

Das interne Renault-Duell

Passend dazu haben wir soeben diese schöne Grafik entdeckt. Daniel Ricciardo vs. Nico Hülkenberg in den ersten zwölf Saisonrennen. Obwohl der Australier einen eher mäßigen Saisonstart hatte, ist er mittlerweile hauchdünn am Emmericher vorbeigezogen.


12:17 Uhr

Der ultimative Vergleich

Wir haben uns in diesem Video angesehen, wie sich Esteban Ocon gegen Valtteri Bottas schlägt. Diese beiden Fahrer sind schließlich die einzig beiden verbliebenen Piloten, zwischen denen sich Mercedes-Teamchef Toto Wolff entscheiden muss.


Mercedes: Bottas oder Ocon 2020? Der Vergleich!

Im Kampf um das zweite Mercedes-Cockpit 2020 sind nur noch Valtteri Bottas und Esteban Ocon im Rennen. Wir stellen die beiden Kandidaten gegenüber. Weitere Formel-1-Videos


12:15 Uhr

Ocon bei Renault gesetzt?

Wir bleiben noch beim Fahrerkarussell, denn die Sommerpause ist jene Zeit, in der es besonders viel Fahrt aufnimmt. Jetzt werden die Weichen für 2020 gestellt. Bei Renault scheint sich laut einem Bericht von 'Auto Bild motorsport' schon deutlich abzuzeichnen, dass Esteban Ocon statt Nico Hülkenberg fahren werde.

Die Kollegen haben erfahren, dass der Franzose einem Vertrag über zwei Jahre schon sehr nahe gekommen ist. Das bedeutet, dass er aus dem Mercedes-Juniorprogramm entlassen werden müsste - und im Umkehrschluss Valtteri Bottas seinen Platz im Topteam behalten würde. Bestätigt ist das aber noch nicht.


11:51 Uhr

Eine lange Vorgeschichte

Diese neuen Gerüchte reihen sich in eine lange Vorgeschichte zwischen Alonso und Red Bull ein. Bereits 2007 gab es Gespräche zwischen den beiden Parteien, damals war der Spanier bei McLaren unglücklich. Auch 2008 soll es Verhandlungen gegeben haben. Zuletzt erzählte Adrian Newey gar, dass der Asturier Teamkollege von Sebastian Vettel werden hätte sollen.

Laut Alonso selbst habe er immer wieder Angebote aus Österreich bekommen, was Red Bull für die vergangenen Jahre aber scharf zurückgewiesen hat. Gegenwärtig sei ein Cockpit bei Red Bull für Alonso sowieso nicht denkbar, da dies ein "absolutes No-Go" für Honda wäre, ließ Helmut Marko erst unlängst wissen. Mittlerweile steht auch fest, dass nicht der Spanier sondern Alex Albon seine Chance im Topteam erhalten wird.


11:45 Uhr

Wieder Gerücht rund um Alonso und Red Bull

Spanische Medien wollen erfahren haben, dass es rund um den Grand Prix von Großbritannien erneut Kontakt zwischen Fernando Alonso und Red Bull gegeben habe. Diesmal ging es laut einem Bericht von 'El Mundo Deportivo' um die Ablöse von Pierre Gasly. Das Team habe beim Doppelweltmeister angeklopft, sich jedoch eine Abfuhr geholt, so der Inhalt des Artikels.

Dieser Bericht erscheint insofern spannend, da zuvor meist Alonso derjenige war, der sich ins Gespräch brachte und bei den drei Topteams um ein Cockpit warb. Ein Comeback in die Formel 1 schloss er zwar nicht kategorisch aus, derzeit interessiert er sich jedoch mehr für andere Rennserien, wie die Rallye Dakar.


11:23 Uhr

Das andere Spa

Lando Norris scheint dem Belgien-Grand-Prix schon sehnsüchtig entgegenzufiebern, und wer könnte es ihm verdenken. Nicht nur ein Rennfahrer versteht unter "Spa" wohl etwas anderes ...


11:19 Uhr

Leclerc kann sich Zeit lassen

In den vergangenen Tagen konnten wir bereits lesen, was Ferrari-Teamchef Mattia Binotto von Charles Leclerc hält - viel! Er sei besonders beeindruckt, wie sehr sich der Monegasse in diesem Jahr bereits verbessern konnte, ließ der Italiener wissen. Auf seinen ersten Grand-Prix-Sieg muss er dennoch weiter warten.

Dazu eine spannende Statistik: Leclerc kann sich noch 175 Rennen lang Zeit nehmen, um seinen ersten Triumph zu erzielen. Denn mit 208 Rennteilnahmen ohne Sieg hält Andrea de Cesaris derzeit diesen Rekord. Und wir gehen jetzt mal davon aus, dass es nicht mehr so lang dauern wird ;-)


11:07 Uhr

Ein eindeutiges Bild

Lewis Hamilton ist unbestritten der Dominator dieser Saison. Das zeigt sich auch in dieser Statistik, der meisten Führungsrunden 2019. Mit 351 Runden schaffte der Mercedes-Pilot und WM-Führende mehr als doppelt so viele wie jener Fahrer auf Platz zwei. Überraschend ist das Ferrari-Rookie Charles Leclerc, der noch kein Rennen gewinnen konnte - allerdings war er vor allem in Bahrain und Österreich sehr knapp dran.

- In unserer Datenbank gibt's alle Führungsrunden 2019 auf einen Blick!


10:52 Uhr

Domenicali: Schumacher übte nie Kritik

Du erinnerst dich bestimmt noch an Stefano Domenicali. Jener Ferrari-Teamchef, der das Erbe von Jean Todt antrat. Davor arbeitete er mit Michael Schumacher in der goldenen Ära der Roten zusammen. Daran denkt er heute noch gerne zurück. Im Podcast von Nico Rosberg 'Beyond Victory' sprach er über "Schumis" besondere Fähigkeiten.

"Er ist ein unglaublicher Kerl", hält er zunächst fest. "Er hatte die Stärke, dass er das Team niemals für ein Problem beschuldigt hat. 1999 als er in Silverstone den Unfall hatte und sich das Bein verletzte, gab es ein Problem mit den Bremsen. Eine Schraube war nicht fest genug angezogen worden. Aber man hat niemals etwas Negatives darüber gehört. Er hat niemals gesagt, dass das Team einen Fehler gemacht habe", rechnet er dem Deutschen dessen Verhalten hoch an.


10:47 Uhr

Servus!

Schön, dass du heute wieder mit dabei bist im Formel-1-Live-Ticker! Bald haben wir die Formel-1-Sommerpause überstanden. Bis dahin begleiten wir dich wie gewohnt im Ticker durch den Tag. Diese Aufgabe übernimmt heute Maria Reyer, los geht's!

Neueste Kommentare

Noch kein Kommentar vorhanden!
Erstellen Sie jetzt den ersten Kommentar

F1-Tests: Zeiten, Termine, Statistiken

Exklusives Formel-1-Testcenter

Im F1-Testcenter finden Sie Zeiten, Termine und unzählige Statistiken zu den Testfahrten in der Formel 1!

Anzeige

Formel-1-Newsletter

Abonnieren Sie jetzt den kostenlosen täglichen und/oder wöchentlichen Formel-1-Newsletter von Motorsport-Total.com!