powered by Motorsport.com
Startseite Menü

Formel-1-Newsticker

Formel-1-Live-Ticker: Spanische Medien: Wieder Gerücht um Alonso & Red Bull

Aktuell im Formel-1-Live-Ticker: +++ Toto Wolff: Niki Lauda "fehlt enorm" +++ Esteban Ocon für zwei Jahre bei Renault? +++ Max Verstappen verpasst Pole-Rekord +++

17:58 Uhr

Bis morgen!

Und da sind wir auch schon wieder über den Zielstrich gefahren für heute. Der Formel-1-Ticker endet, aber keine Sorge, morgen meldet sich Maria Reyer an den Tasten wieder zurück. Also bleib dran! Bis dann, schönen Abend!


17:51 Uhr

Nicht vergessen: Reinhören!

Du hast die große Halbzeitshow des Formel-1-Podcasts "Starting Grid" noch nicht gehört? Dann wird's aber Zeit! Denn sonst ist die Sommerpause ja vorher vorbei ;-)

Kevin Scheuren, Ole Waschkau und mein Kollege Ruben Zimmermann haben über die wirklich essentiellen Fragen der ersten Saisonhälfte gesprochen. Die drei Herren haben die Teams und Fahrer analysiert, außerdem die Action auf der Strecke. Du kannst über unser Formel-1-Radio, den iTunes-Player oder die Website von meinsportpodcast.de reinhören!


17:40 Uhr

Rückblick: Ein bewegtes Leben

Diese Aussagen des Mercedes-Teamchefs nehmen wir noch einmal zum Anlass, um auf das bewegte Leben von Niki Lauda zurückzublicken. Ein Kämpfer nicht nur auf der Rennstrecke, der vor drei Monaten von uns gegangen ist.


Fotostrecke: Das bewegte Leben des Niki Lauda


17:28 Uhr

Wolff: "Niki fehlt enorm"

Die rote Kappe ist nicht mehr da. "Es ist jeden Tag immer noch komisch", gibt Toto Wolff gegenüber 'Ö3' zu, angesprochen auf den Tod von Niki Lauda. "Er fehlt enorm. Und es kommen immer wieder Momente, wo ich mir denke, dass es eigentlich gar nicht wahr sein kann, dass er nicht mehr da ist. Weil wir in den letzten sieben Jahren richtig eng zusammengewachsen sind."

"Der Verlust, der in den letzten Wochen absehbar war, ist immer noch sehr spürbar." Nicht nur die gemeinsamen Reisen und Rennen fehlen dem Österreicher, auch das gemeinsamen Abendessen. "Das ist etwas, was mir sehr stark abgeht."


16:52 Uhr

Bitte folgen!

Pietro Fittipaldi, der Enkel von Rennlegende Emerson, nimmt uns mit auf eine kleine Tour hinter die Kulissen des Haas-Rennstalls. Als Testfahrer kennt er sich in der Garage und dem Motorhome bereits bestens aus.


16:31 Uhr

Tattoo oder Piercing?

Toto Wolff wurde auf seiner 'Ö3'-Wanderung auch gefragt, wie er sich zwischen Tattoo oder Piercing entscheiden würde? Der Mercedes-Teamchef gab sich daraufhin wenig verständnisvoll: "Ich verstehe das Thema generell nicht. Warum muss man sich verschönern? Das ist ja, wie ein Auto zu pimpen."

Vor allem Tattoos gefallen ihm nicht: "Warum man sich irgendwelche Mitteilungen auf den Körper schreiben muss, um diese anderen zu sagen, das verstehe ich auch nicht ganz. Aber ich respektier's. Jeder muss so sein, wie er ist." Glück gehabt, Lewis ;-)


16:12 Uhr

Red Bull hat aufgeholt

Red Bull hat aufgeholt, das ist in den vergangenen vier Rennen vor der Sommerpause deutlich geworden. Max Verstappen konnte in Österreich und Deutschland gewinnen, auch in Großbritannien wäre er aufs Podium gefahren und in Ungarn wurde er nach der Pole am Samstag im Rennen Zweiter.

Mein Kollege Scott Mitchell hat sich die "Super-Rundenzeit" von Red Bull ausgerechnet. Er hat dazu die beste Rundenzeit des Teams von jedem Grand Prix in Prozent herangezogen. Hundert Prozent stehen für die insgesamt schnellste Zeit des Wochenendes.

Red Bull kam von Melbourne bis Spielberg auf 100.943 Prozent. Mehr als acht Zehntelsekunden fehlten, in den vergangenen vier Rennen vor der Sommerpause kommt das Team plötzlich auf einen Wert von 100.347 Prozent! (Mercedes: 100.109 Prozent; Ferrari: 100.342)


16:02 Uhr

Das beste Überholmanöver der ersten Hälfte

Die Formel 1 hat auf Instagram fünf spektakuläre Überholmanöver der ersten Saisonhälfte gesammelt und die Fans gefragt, welches das bislang beste ist. Ich kann mich ja kaum entscheiden, denn auch im Mittelfeld haben etwa Carlos Sainz oder George Russell beeindruckende Manöver gezeigt!


15:29 Uhr

McLaren: Rivalen überschätzen Reifen-Einfluss

Wie groß ist der Einfluss der Reifen auf die Performance eines Teams? Geht es nach McLaren-Performance-Direktor Andrea Stella, dann ist dieser Einfluss gar nicht so groß. Das Traditionsteam hat bei der Abstimmung über die Rückkehr zur dickeren 2018er-Lauffläche in Österreich dagegen gestimmt. Stella erklärt: "Die Reifen sind definitiv komplex, aber es gibt auch eine Tendenz - da gibt es Ziele und Ergebnisse und die Differenz dazwischen schiebt man auf die Reifen."


15:15 Uhr

Zur richtigen Zeit am richtigen Ort

Heute haben wir bereits über die vielen unsicheren Cockpits in der Formel 1 gesprochen. Carlos Sainz ist der Ansicht, dass es "nicht genügend gute Autos" gibt, um die vielen "guten Piloten" in der Formel 1 unterzubringen. Das sei äußerst frustrierend, gibt der Spanier zu. Denn nur Mercedes, Ferrari oder Red Bull sind derzeit in der Lage, Rennen zu gewinnen.

Er hofft, dass McLaren eines Tages ein Auto bauen wird, mit dem er und Lando Norris gegen Kaliber wie Max Verstappen und Charles Leclerc antreten können. Vor allem 2021 könnte sich das Blatt ganz grundsätzlich wenden, meint Sainz. "Es kommt nur darauf an, wer zur richtigen Zeit am richtigen Ort ist." Sollte Verstappen im richtigen Auto sitzen, werde er mehrere Titel gewinnen. Wenn nicht, dann nicht. "Das ist sehr frustrierend, weil es nicht vom Athleten abhängt."


14:35 Uhr

Verstappen verpasst Pole-Rekord

In Ungarn war es endlich so weit: Max Verstappen durfte sich über seine erste Pole-Position freuen. Der 21-jährige Niederländer war zu diesem Zeitpunkt allerdings schon nicht mehr der jüngste Polesetter aller Zeiten. Drei Fahrer waren noch jünger ...


Fotostrecke: Top 10: Die jüngsten Formel-1-Pole-Setter aller Zeiten


14:06 Uhr

Mercedes-Teamchef verrät Entwicklungsplan

Toto Wolff war am Sonntag mit dem österreichischen Moderator Tom Walek in den Tiroler Bergen wandern. Auf dem Radiosender 'Ö3' wurde das Interview ausgestrahlt. Darin verriet der Wiener unter anderem: "Wir entwickeln jetzt nur noch fürs nächstjährige Auto, das diesjährige ist schon fertig." Die Einführung der Sommerpause begrüßt er. "Da funktioniert zwei Wochen lang kein Email-Server." Nur so kann auch er mal ein paar Tage abschalten.


13:42 Uhr

Wenn sich zwei streiten ...

... freut sich in diesem Fall niemand. Ricciardo und Hülkenberg beweisen Humor und scheinen zumindest auf persönlicher Ebene gut miteinander auszukommen.


13:26 Uhr

Alfa glücklich mit Räikkönen

"Er macht im Auto einen fantastischen Job, und er kommt jede Woche in die Fabrik", schwärmte Alfa-Teamchef Fred Vasseur über Räikkönen. Es könnte gar nicht besser laufen, freut man sich in der Schweiz. Im Team ist auch Manager Beat Zehnder überrascht von den Fähigkeiten des Finnen, den er schon 2001 bei Sauber erlebt hatte. Er sei immer noch einer der schnellsten Fahrer im Feld.

Unser Chefredakteur Christian Nimmervoll hat Räikkönen vor der Sommerpause zum ausführlichen Interview getroffen. Er sprach mit ihm unter anderem über die 16-tägige-Sauftour, die der "Iceman" bereits in seinem Buch erwähnte.


13:11 Uhr

Räikkönen: Noch schnell genug für die Formel 1

Kimi Räikkönen ist mit Abstand der älteste Pilot im Feld. Im Oktober wird der Finne seinen 40. Geburtstag feiern und dennoch ist er weiterhin hungrig und motiviert, für Alfa Romeo bestmögliche Ergebnisse einzufahren. Seine Karriere galt bereits als beendet, doch Räikkönen überraschte alle mit seinem Wechsel zum ehemaligen Sauber-Team. Die absolut richtige Entscheidung, finden auch meine Kollegen Glenn Freeman, Edd Straw und Scott Mitchell.


Kimi Räikkönen: Noch schnell genug für die F1!

Edd Straw, Scott Mitchell und Glenn Freeman nehmen die Leistungen von Kimi Räikkönen in der Formel-1-Saison 2019 einmal etwas genauer unter die Lupe . Weitere Formel-1-Videos


12:55 Uhr

Der erste Grand Prix ohne Ausfall

Bleiben wir noch beim Thema und werfen einen Blick in die Vergangenheit: Der Niederlande-Grand-Prix 1961 hat Geschichte geschrieben. Denn zum ersten Mal in der Geschichte der Königsklasse kamen alle gestarteten Piloten auch ins Ziel. Dieser Rekord dauerte 44 Jahre lang an.

Ab 2005 gab es dann deutlich mehr Rennen, in denen alle Fahrer ins Ziel kamen. Das Rennen mit den meisten Zielankünften und ohne Ausfälle: Europa-Grand-Prix 2011 in Valencia. Bis heute ist Narain Karthikeyan im HRT der einzige Fahrer, der je in einem Rennen auf dem 24. Platz ins Ziel gekommen ist.

Neueste Kommentare

Noch kein Kommentar vorhanden!
Erstellen Sie jetzt den ersten Kommentar

Aktuelles Top-Video

Michael Schumacher: Motorrad-Test im Jahr 2008
Michael Schumacher: Motorrad-Test im Jahr 2008

2008 hat Michael Schumacher mit einer zweiten Karriere auf zwei Rädern geliebäugelt und auf dem Circuit de Bresse Motorrad getestet ...

Anzeige

Motorsport-Total.com auf Twitter

MotorsportJobs.com

ANZEIGE
WIG-/MAG-Schweißer/in
WIG-/MAG-Schweißer/in

Ihre Aufgaben: - Schweißen, Anfertigung und Montage von komplexen Baugruppen für Abgasreinigungssyteme - Erstellung von Erstmustern und Prototypen - Durchführung von Korrekturschweißungen ...

Aktuelle Bildergalerien

Grand Prix von Singapur, Pre-Events
Grand Prix von Singapur, Pre-Events

Italien: Fahrernoten der Redaktion
Italien: Fahrernoten der Redaktion

Grand Prix von Italien, Sonntag
Grand Prix von Italien, Sonntag

Grand Prix von Italien, Samstag
Grand Prix von Italien, Samstag

Grand Prix von Italien, Samstag
Grand Prix von Italien, Samstag

40 Jahre danach: Jody Scheckter im Weltmeister-Ferrari
40 Jahre danach: Jody Scheckter im Weltmeister-Ferrari

Formel-1-Tickets

ANZEIGE

Das neueste von Motor1.com

Video: Kia XCeed (2019) im Test
Video: Kia XCeed (2019) im Test

Skoda Kamiq (2019) mit 115-PS-TSI im Test: Neues kleines SUV
Skoda Kamiq (2019) mit 115-PS-TSI im Test: Neues kleines SUV

SsangYong Korando (2019) im Test: Anti-Tiguan aus Korea?
SsangYong Korando (2019) im Test: Anti-Tiguan aus Korea?

Toyota Supra Widebody Kit für die SEMA sieht heiß aus
Toyota Supra Widebody Kit für die SEMA sieht heiß aus

Digital-Künstler repariert BMW Concept 4 Design in neuen Renderings
Digital-Künstler repariert BMW Concept 4 Design in neuen Renderings

Porsche könnte mit Taycan Turbo S im Nordschleife-Battle gegen Tesla zurückschlagen
Porsche könnte mit Taycan Turbo S im Nordschleife-Battle gegen Tesla zurückschlagen

Formel-1-Tippspiel

ANZEIGE