powered by Motorsport.com

GP Brasilien

Formel-1-Live-Ticker: Der Sonntag in der Chronologie

Aktuell im Formel-1-Live-Ticker: +++ Hintergründe zum Film "Rush" +++ Hamilton kritisiert Journalisten +++ Williams legt Protest gegen Massa-DQ ein +++

20:17 Uhr

TV-Tipp: Niki Lauda & James Hunt

Sowohl auf RTL als auch auf ORF wird heute der Niki-Lauda- und James-Hunt-Film "Rush" gezeigt. Dazu legen wir euch als Hintergrundlektüre diesen Artikel ans Herz. Und noch ein Tipp: Nehmt euch das Tablet auf die Couch mit und bleibt bei uns im Ticker dran. Dann verpasst ihr auch nicht, was sich in Interlagos noch tut. Zum Beispiel bezüglich der möglichen Reifendruck-Strafe gegen Felipe Massa.

Niki Lauda   F1  F1 ~Niki Lauda und James Hunt in Brands Hatch 1976~

20:14 Uhr

Blick nach vorne

In der Fahrer-WM ist das Podium bezogen. Bei den Konstrukteuren auch. Toro Rosso hat in Abu Dhabi noch die Chance, Lotus vom sechsten Platz zu verdrängen. Momentan liegen sieben Punkte dazwischen. Red-Bull-intern hat Daniel Ricciardo zehn Punkte Rückstand auf Daniil Kwjat. Das könnte 2015 einen "Außenseitersieg" geben. Und: Bis auf die Manor-Jungs Merhi/Rossi/Stevens haben alle Fahrer in dieser Saison gepunktet.


20:10 Uhr

Williams feiert

Das wäre beinahe untergegangen: Williams sichert sich heute schon den dritten Platz in der Konstrukteurs-WM. Und verteidigt damit erfolgreich das Ergebnis aus dem vergangenen Jahr.


19:55 Uhr

Ausführlicher Rennbericht

Zugegeben, es war nicht der spannendste Grand Prix des Jahres. Aber der Rennbericht meines Kollegen Dominik Sharaf mit ersten Analysen und Stimmen ist dennoch einen Klick wert. Findet ihr hier.


19:54 Uhr

Immer auf dem Laufenden mit Twitter

Wir nutzen die Gelegenheit, um kurz auf unsere Twitter-Channels hinzuweisen. Wenn ihr die abonniert und zum Beispiel die Twitter-App auf eurem Smartphone installiert, bleibt ihr immer auf dem Laufenden über die aktuellen News in der Formel 1. Oder ihr installiert gleich unsere speziell für Smartphones optimierten Apps.

Insider-News von mir selbst gibt's unter @MST_ChristianN zu abonnieren. Und falls ihr Fragen habt, beantworte ich die auf dem Twitter-Weg direkt hier in unserem Live-Ticker. Nur zu! ;-)


19:51 Uhr


19:43 Uhr

Lewis Hamilton erklärt sich

Das Rennen sei "genau wie letztes Jahr" gelaufen, erklärt Lewis Hamilton: "Im Qualifying war ich nicht gut genug, und im Rennen kannst du auf dieser Strecke nicht ranfahren und überholen. Und Nico hat eine starke Leistung geliefert und keine Fehler gemacht."

Die Situation, als er wenige Runden vor Schluss über die Randsteine bretterte, war dann die finale Entscheidung: "Die Reifen bauten ab, und ich denke, ich habe mir den Unterboden beschädigt. Da fehlte am Ende ein bisschen Tempo. Aber das betrifft nur die letzten fünf Runden."

Lewis Hamilton Mercedes Mercedes AMG Petronas Formula One Team F1 ~Lewis Hamilton (Mercedes) ~

19:26 Uhr

Reifendruck: FIA schafft Aufklärung

Wie bereits erwähnt muss sich Williams bei der FIA erklären. Grund: Reifendruck rechts hinten von Felipe Massa. Da gibt es bekanntlich seit Spa stringente Vorgaben, an die sich die Teams halten müssen. Nun haben wir die Details vorliegen: Die FIA hat den Reifendruck nach dem Fünf-Minuten-Signal vor dem Start gemessen. Auf der Lauffläche wurden 137 Grad Celsius gemessen, was um 27 Grad über den von Pirelli erlaubten 110 Grad liegt. Der Reifendruck lag bei dieser Temperatur bei 20,6 psi, also 0,1 psi über dem zugelassenen Grenzwert. Mal sehen, ob das bestraft wird. Aber Interlagos ohne Strafe, das scheint's für Massa ohnehin seit Jahren nicht zu geben.

Massa selbst hat "keine Ahnung, was passiert ist. Alles, was ich getan habe, war ganz normal, wie bei jedem anderen Rennen. Der Start war auch nicht gut. Für mich ist das ein schwierig zu beantwortendes Thema."


19:22 Uhr

Romain Grosjean: Rückkehr zu Lotus?

Romain Grosjean hatte heute ein aus seiner Sicht gutes Rennen: "Hat Spaß gemacht", sagt der Lotus-Fahrer, der auf dem Sprung zu Haas ist. In Abu Dhabi möchte er noch einmal in die Punkte fahren, aber er scheint in Frieden zu gehen: "Wer weiß, vielleicht komme ich eines Tages zurück?"


19:12 Uhr

Mann des Rennens

Max Verstappen hat wieder mit einigen herzerfrischenden Manövern brilliert. Besonders gut ist der Move gegen Sergio Perez im Senna-S in Erinnerung. "Das war die einzige Überholmöglichkeit", sagt er über die Passage nach Start und Ziel. Und: Am härtesten seien der "Force India und der Lotus" gewesen, wegen der Mercedes-Motoren.


19:11 Uhr

Nico Hülkenberg glücklich

Mit den heutigen Punkten sichert Force India den fünften Platz in der Konstrukteurs-WM endgültig ab. "Das ist das beste Ergebnis in der Geschichte von Force India. Bedeutet ein paar Euro mehr in der Geldbörse für nächstes Jahr", freut sich Nico Hülkenberg.

Der Deutsche ist auch mit seinem sechsten Platz "sehr zufrieden. Das war heute das Maximum. Ich hatte einen relativ schlechten Start, habe zwei Positionen verloren. Den Red Bull konnten wir mit dem frühen Stopp wieder überholen. Der sechste Platz war das Maximum. Selbst wenn ich Bottas am Start hinter mir halte: Der ist zu schnell, zieht irgendwann vorbei."


19:09 Uhr

Sebastian Vettel beweist Humor

Die Grid-Boys hatten Sebastian Vettel schon vor dem Rennen gestört, und tatsächlich bekam er dann einen zugewiesen. Darüber regt er sich auf der Top-3-PK erneut auf: "Die Aussichten auf dem Grid waren nicht so gut. Ich hatte einen Kerl." Und grinst dabei... ;-)


19:04 Uhr

Lob auch von Toto Wolff

"Das ganze Wochenende war souverän, so wie in Mexiko. Auch als der Druck von Lewis groß war, hat er sich keine Blöße gegeben, auch im Verkehr. Verdient gewonnen", lobt Mercedes-Sportchef Toto Wolff den Sieger. Bei Lewis Hamilton sei "der Druck abgefallen, und das Adrenalin. Das sind einfach Zyklen. Nico ist unheimlich stark - und das ist auch der Grund, warum Lewis so stark performt." Aber: "Lewis hat alles richtig gemacht, ist Weltmeister geworden."


19:01 Uhr

Warum kein "Plan B"?

Lewis Hamilton wollte während des Rennens einmal die Strategie wechseln. Das ließ ihm Mercedes nicht durchgehen. Warum, das erklärt Technikchef Paddy Lowe: "Am Ende taten wir es ja, aber drei Stopps sind absolut nicht die beste Strategie. Es hätte Lewis an dem Punkt nichts gebracht, auf drei Stopps zu wechseln. Aber weil wir Sebastian in Schach halten wollten, gingen wir mit beiden Autos auf diese suboptimale Strategie. Aber wir konnten das nicht nur für Lewis tun und nicht für Nico. Das wäre nicht richtig gewesen." Und: "Nico hatte es gut unter Kontrolle, das ganze Rennen hindurch", sagt Lowe.


18:53 Uhr

Temperamentvolles Publikum

Riesenstimmung im Publikum, es feiert den legendären Ayrton Senna: "Ole, ole, ole, ole - Senna, Senna!" Erst Mexiko, jetzt Brasilien - so euphorisch sollte die Formel 1 eigentlich jedes Wochenende sein.


18:51 Uhr

Die Stimmen vom Podium

Nico Rosberg: "Es war ein großartiges Wochenende für mich. Gedämpfte Freude mit dem, was in Paris passiert ist. Lewis war stark, aber ich konnte es kontrollieren. Ich hatte keine Probleme, nur das Tempo kontrolliert. Ich wollte nicht zu viel Reifenverschleiß riskieren. Ich mache genauso viel Druck wie am Saisonbeginn. Ich kann nicht erklären, warum es jetzt besser läuft. Lewis hatte lange die Oberhand. Im Moment läuft es gut, damit bin ich zufrieden."

Lewis Hamilton: "Ich war schnell genug, hier kannst du nur nicht überholen. Ich steckte hinter Nico fest, da gingen meine Reifen kaputt. Schade, denn es ist so eine tolle Strecke, aber du kannst nicht überholen. Dabei war ich viel schneller. Ich will racen. Da ist es schade, wenn man von der Strategie nichts anderes probieren kann. Es war ziemlich langsam, im Windschatten hinterherzufahren. Aber Nico ist fantastisch gefahren, besonders in den letzten Qualifyings. Und er hat heute keinen Fehler gemacht."

Sebastian Vettel: "Es war ein gutes Rennen. Ich hatte gehofft, am Start etwas machen zu können. Mein Start war okay, aber nicht besser als der von den beiden. Dann setzten sie sich ab, sie waren ein bisschen schneller. Wir waren näher dran als in vielen anderen Rennen - im Renntrimm haben ein, zwei, drei Zehntel gefehlt. Es war ein langweiliges Rennen, ein bisschen im Niemandsland. Ich wollte mit den Reifen etwas anderes probieren."