powered by Motorsport.com

Formel-1-Newsticker

Formel 1 Silverstone 2018: Der Samstag in der Chronologie

Aktuell im Formel-1-Live-Ticker: +++ Hamilton schlägt Vettel im Qualifying +++ Ricciardo-Verbleib wahrscheinlich +++ Williams-Debakel beim Heimspiel +++

21:36 Uhr

Good night!

Und das war's für heute vom Formel-1-Live-Ticker in Silverstone! Vielen Dank für Deine Aufmerksamkeit und bis morgen zum Grand Prix! Dann sind wir natürlich wieder für Dich da - mit großem Vorprogramm vor dem Rennstart (15:10 Uhr)! Also sei rechtzeitig wieder dabei! ;-)


21:32 Uhr

Formel-1-Technik: Die Updates in Silverstone

Unsere Fotografen von LAT und Sutton sowie Experte Giorgio Piola waren schon fleißig unterwegs in der Boxengasse, um Nahaufnahmen der Neuerungen im Bild festzuhalten. Das Ergebnis siehst Du in unserer Technik-Fotogalerie!

Und wenn Du lieber blätterst: Hier ist unsere Technik-Fotostrecke im beliebten Daumenkino-Format!


Fotos: Grand Prix von Großbritannien, Technik



21:28 Uhr

Brendon Hartley: Highspeed-Unfall ist "kein Spaß"

Toro-Rosso-Fahrer Brendon Hartley hat seinen Trainingscrash in Silverstone unverletzt überstanden. "Aber Spaß hat es nicht gemacht", meint er. "Ich würde nicht sagen, dass ich Angst hatte, weil im Auto stehst du unter Adrenalin. Erst in den letzten Sekunden merkst du, der Einschlag wird heftig werden. Dann bereitest du dich darauf vor. Aber ansonsten hast du eigentlich keine Zeit, um Angst zu haben. Du konzentrierst dich auf ganz andere Dinge", so der Neuseeländer.

Unsere Fotostrecke zeigt den Ablauf des Unfalls Bild für Bild.

Nach der ärztlichen Freigabe strebt Hartley mit neu aufgebautem Auto die Teilnahme im Grand Prix an, muss aufgrund eines Chassis-Wechsels aber aus der Boxengasse losfahren. "Das ist ärgerlich", sagt er dazu. "Ich bin nicht abergläubisch oder so, aber inzwischen hatte ich ganz schön viel Pech. Das ist schon frustrierend."


21:17 Uhr

Williams: Paddy Lowe vor dem Aus?

Die Anzeichen verdichten sich, dass bei Williams schon in Kürze einige Rollen im Team neu besetzt werden könnten. Konkret wackelt offenbar der Stuhl von Technikchef Paddy Lowe, nachdem der FW41 überhaupt nicht konkurrenzfähig ist und auch kaum Fortschritte erzielt werden. Ex-Williams-Fahrer Alexander Wurz zeigt sich auch skeptisch, dass Williams mit diesem Konzept überhaupt zurück in die Spur findet. Er sagte im 'ORF': "Wenn du nach der alten Methode weiterentwickelst, die zu einem sehr schlechten Auto geführt hat, wird sich nix bewegen. Da musst du schon einen Reset drücken in der Aerodynamik-Abteilung." Eben dieses "Reset" könnte bedeuten: ohne Lowe.


21:09 Uhr

Sauber will Entwicklungstempo weiter halten

Von ganz hinten ins Mittelfeld: Sauber hat sich in diesem Jahr bereits deutlich gesteigert und zum regelmäßigen Punkteanwärter gemausert. Marcus Ericsson glaubt, dieser Trend hält weiter an. "Klar: Im Vergleich zu den Topteams können wir nicht mithalten. Doch im Mittelfeld sollte es uns gelingen, eine ähnliche Entwicklung anzuschlagen", meint der Schwede. "Ich sehe jedenfalls keinen Grund, weshalb wir im Mittelfeld zurückfallen sollten. Denn wir bringen ja quasi zu jedem Rennen neue Teile mit. Es sind keine großen Updates, aber Kleinigkeiten, die das Auto immer wieder verbessern. Und damit werden wir auch weitermachen."

Dank der jüngsten Erfolge sei dem vierten Saisonlauf in Baku hat Sauber immerhin bereits 16 Punkte geholt und damit Platz 9 in der Konstrukteurswertung übernommen. Nächstes Ziel ist Toro Rosso mit 19 Punkten auf Rang 8. Und wir wissen ja: Jeder Platz ist für die Bonuszahlungen der Formel 1 Gold wert – oder einige Millionen Euro …


20:58 Uhr

Keine konkreten Ansagen zu McLaren-Updates

Es braucht dringend frisches Material bei McLaren, wenn das Team sportlich noch eine Rolle in der Saison 2018 spielen soll. Doch wann gibt es die so wichtigen Updates für den MCL33 von Fernando Alonso und Stoffel Vandoorne? Gil de Ferran will dazu keine konkrete Ansage machen. "Es geht nicht darum, dass wir hier Prognosen abgeben. Das Wichtigste ist doch, erst einmal zu verstehen, wie es voran gehen kann. Jeder hier verbringt viele Stunden damit, einen Fortschritt zu machen. Und das Mittelfeld ist sehr eng. Da kannst du nur deine eigene Leistung verbessern, weil alles andere außerhalb deiner Kontrolle liegt. Darüber hinaus möchte ich nicht spekulieren."

Lange Rede, kurzer Sinn: McLaren muss was tun. Nur wann was passiert, ist offen.


20:51 Uhr

Die Fotos des Tages: Samstag

So schön ist die Formel 1 in Silverstone! Hier sind die besten Fotos von LAT und Sutton aus England!

Und hier sind die Bilder-Highlights als Fotostrecke zum Durchblättern im beliebten Daumenkino-Format!


Fotos: Grand Prix von Großbritannien, Samstag



20:26 Uhr

Charles Leclerc: Top 10 schon Routine?

Sauber-Fahrer Charles Leclerc sagt, ein Top-10-Ergebnis in Qualifying oder Rennen fühle sich noch nicht wie Normalität an. "Es sollte auch nie selbstverständlich werden, denn ansonsten arbeitest du nicht mehr hart genug. Deshalb mache ich genau so weiter wie zuvor", so der Formel-1-Neuling. "Ich versuche einfach, nur auf mich selbst zu schauen und bestmögliche Arbeit abzuliefern. Ich will eigentlich das genaue Gegenteil von 'normal' machen und möglichst hart arbeiten."

Diese Einstellung hat Leclerc in seinem ersten Formel-1-Jahr bereits viel Lob eingebracht. Er wird bereits mit vielen Branchengrößen wie Alain Prost, Ayrton Senna oder Michael Schumacher verglichen, die sich zu Beginn ihrer Karrieren allesamt in Mittelfeld-Teams in Szene setzten – so, wie es nun auch Leclerc tut. "Ich bin aber noch weit weg von dem, was sie erreicht haben", sagt der Monegasse dazu. "Das sind Formel-1-Riesen. Ich muss mich erst noch beweisen. Abgesehen davon lassen sich die Zeiten ohnehin nicht miteinander vergleichen. Und ich will mich auch gar nicht mit diesen Größen vergleichen."

Mit zuletzt fünf Punkteergebnissen aus sechs Rennen hat Leclerc in jedem Fall ein Ausrufezeichen gesetzt – und seine Ansprüche auf ein Topcockpit eindrucksvoll untermauert.


20:14 Uhr

Williams: Start aus der Boxengasse möglich!

Aufgrund der mysteriösen Abflüge im Qualifying, die mit Neuteilen zusammenhängen könnten, zieht Williams einen Start aus der Boxengasse in Erwägung. Denn: Die plötzlichen Unfälle aufgrund von Strömungsabrissen am Unterboden könnten einen Umbau an den Fahrzeugen notwendig machen. "Wir überlegen gerade, wie wir das Rennen angehen wollen", erklärt Technikchef Paddy Lowe. "Wir müssen uns noch einmal in Ruhe hinsetzen und darüber nachdenken. Und dann sehen wir weiter."

Laut Lowe könne das Qualifying-Problem auch dadurch umgangen werden, DRS im Rennen nicht zu nutzen. Sprich: Die Williams-Piloten müssten auf die Überholhilfe verzichten, um im Gegenzug ein berechenbares Auto zu bekommen. Aber ob diese Rechnung aufgeht?

In jedem Fall hat sich Technikchef Lowe bei den Williams-Piloten für die Zwischenfälle im Zeittraining entschuldigt. "In einem Team musst du ehrlich und offen miteinander umgehen und erkennen, wenn es mal schiefläuft", erklärt Lowe.


20:09 Uhr

Nackenprobleme in Silverstone? Keine gute Idee …

Sebastian Vettel hätte heute beinahe das Qualifying sausen lassen müssen, weil sein Nacken schmerzte. Esteban Ocon kann das gut nachvollziehen. "Wir fahren jetzt schon am dritten Wochenende in Folge und die g-Kräfte hier sind wirklich irre. Normalerweise aber schießt es dir eher in den Rücken, wenn die Gurte nicht straff genug sitzen", meint der Force-India-Pilot. "Ich spüre jedenfalls eher meinen Rücken als meinen Nacken. Aber Silverstone ist [aufgrund der vielen schnellen Kurven mit hoher Querbeschleunigung] der schlimmste Ort, um solche Schmerzen zu haben. Wenn dir hier dein Nacken weh tut, dann gute Nacht."


19:51 Uhr

Als Hinterbänkler: Wie sich Lance Stroll motiviert

Die Aussichten sind bestenfalls bescheiden. Doch trotzdem hat Williams-Fahrer Lance Stroll einen Weg gefunden, seine Motivation aufrechtzuerhalten. "Ich nutze meine Chancen, wenn ich welche kriege. Und gerade weil es ein sehr forderndes Jahr ist, versuche ich kleine Erfolgsmomente zu genießen. Das ist wichtig für einen Sportler. Und ich bin froh darüber, in diesem Jahr bereits ein paar Punkte geholt und das Auto ein paar Mal in Q2 gestellt zu haben", sagt Stroll.


19:45 Uhr

Romain Grosjean: Aero-Teil bei Unfall zerstört

Nach seinem Trainingscrash am Freitag fährt Romain Grosjean in Silverstone nicht mit der jüngsten Ausbaustufe des Haas-Boliden. "Ein Teil hat den Weg nicht erneut an mein Auto gefunden", sagte er auf Nachfrage. "Wir hatten nur zwei Exemplare davon und eines ist kaputtgegangen. Das ist also ein kleiner Nachteil." Um was genau es sich handelt, ließ er offen. "Ein Teil. Es hängt mit der vorderen Aufhängung zusammen", meint Grosjean.

Bei seinem Unfall seien überhaupt nur kleinere Anbauteile zerstört worden. "Es war eigentlich gar kein großer Crash. Dumm war nur, dass das Rad lose wurde und so viele kleine Aero-Teile zerschlagen hat, die wir am Chassis angebracht hatten. Das war nicht so einfach zu reparieren. Doch beim nächsten Rennen sollte alles wieder in Ordnung sein."


19:36 Uhr

Video: Ein "Wheelie" im Formelauto!

Etwas dergleichen sieht man wirklich nicht alle Tage!


19:34 Uhr

Tolle Fankulisse bei der Formel-1-Showbühne

Die britischen Formel-1-Fans sind bekannt dafür, dass sie ihre Motorsport-Helden zünftig feiern. Diese Bilder von der Showbühne unterstreichen das nur!


19:30 Uhr

Wegen Ferrari: Mercedes will Rennstrategie aufsplitten

Mercedes könnte seine Fahrer im Silverstone-Rennen mit unterschiedlichen Taktiken antreten lassen. Das hat Sportchef Toto Wolff nach dem Qualifying erklärt. Er meinte: "Wir machen morgen volle Attacke. Dazu könnten auch zwei unterschiedliche Strategien zählen. Wir wollen einfach aggressiv vorgehen. Denn wenn du zum Beispiel beim Start oder in der ersten Runde überholt wirst, dann wird es schwieriger."

Diese Sorge hat Wolff konkret, weil Ferrari speziell auf den Geraden stark sei. "Wir haben ihre Starts gesehen. Und es wird mit ihrem Topspeed unheimlich schwierig, die Position zu halten. Da muss schon alles Glück auf unserer Seite sein, damit wir vorne bleiben", meint der Mercedes-Sportchef angesichts der Ferrari-Startplätze 2 und 3, womit Ferrari genau zwischen den beiden Silberpfeilen steht.

Vor allem Valtteri Bottas steht von Rang 4 kommend unter Druck, Ferrari zu attackieren. "Wir müssen einen Weg [vorbei] finden", sagt der Finne. "Denn es wird immer wichtiger von Rennen zu Rennen, mehr Punkte als Ferrari zu holen. Auch ich persönlich brauche endlich mal große Punkte. Deshalb werden wir heute Nacht über der idealen Strategie brüten." Lewis Hamilton habe es da schon einfacher, schließlich liege er bereits vorne. "Wenn er einen guten Start erwischt, dann sollte es ziemlich klar sein", meint Bottas. "Aber warten wir ab."


19:21 Uhr

WM-Punkte für alle? F1-Image steht auf dem Spiel!

Formel-1-Weltmeister Fernando Alonso fürchtet um das Image der Rennserie, sollten die Regelmacher die Punkteränge tatsächlich ausweiten oder gar auf alle Positionen ausdehnen. "In der Formel 1 war es immer schwierig, in die Punkte zu fahren. Es war eine Belohnung, wenn du hinter den Spitzenreitern mal zwei Punkte geholt hast. Ich kann mich gut erinnern, wie zum Beispiel Jules [Bianchi] in Monaco auf Platz 9 gefahren ist. Das war ein kleines Wunder, ein toller Moment für den Sport. Wenn aber plötzlich jeder Punkte kriegt, dann verliert die Formel 1 diese Einmaligkeit, was anderen Rennserien abgeht."

Im Raum stehen unterschiedliche Varianten für eine Reform des Punktesystems. Ein Ansatz sieht vor, die Punkteränge von 10 auf 15 zu erweitern. Ein anderer Ansatz würde alle teilnehmenden Piloten mit Punkten versehen. Entschieden ist allerdings noch nichts. Es wurde lediglich eine Diskussion dazu angestoßen.

Formel-1-Liveticker

Anzeige

Formel-1-Datenbank

Formel-1-Datenbank: Ergebnisse und Statistiken seit 1950
Formel-1-Datenbank:
Ergebnisse und Statistiken seit 1950

F1-Tests: Zeiten, Termine, Statistiken

Exklusives Formel-1-Testcenter

Im F1-Testcenter finden Sie Zeiten, Termine und unzählige Statistiken zu den Testfahrten in der Formel 1!