powered by Motorsport.com

Formel-1-Newsticker

Formel-1-Live-Ticker: Wer es jetzt bei McLaren richten soll

Aktuell im Formel-1-Live-Ticker: +++ Erdbeben bei McLaren +++ Teamchef Boullier tritt zurück +++ Wie es zu der Kündigung kam +++

17:57 Uhr

Jetzt haben wir alles gesehen!

Und da soll Vettel nochmal sagen, die sozialen Medien würden sich nicht lohnen ... :D

Wir haben aber noch längst nicht alle Infos zum bevorstehenden Großbritannien-Grand-Prix! Deshalb begleitet Dich morgen unser Ticker wieder durch den Medientag in Silverstone. Wir würden uns freuen, wenn Du wieder reinklickst und wünschen Dir bis dahin noch einen schönen Abend!


17:38 Uhr

Müssen die anderen eigentlich noch antreten ...?


17:16 Uhr

Vandoornes Chancen

Wir haben noch gar nicht darüber geredet, ob die Umstrukturierung Auswirkungen auf Stoffel Vandoornes Zukunft im Team hat. Gerade ist uns aber wieder eingefallen, warum er davon sogar profitieren könnte ...


16:42 Uhr

Villeneuve sagt ... wait for it ...

Jacques Villeneuve ist ja selten dafür bekannt, etwas Positives zu äußern. Aber etwas zu äußern hat er fast immer. Auch zu den Entwicklungen rund um Rookie Leclerc und dessen mögliche Chance, schon im kommenden Jahr für Ferrari zu fahren. "Ich finde es zu früh", sagt Villeneuve gegenüber 'Auto Bild motorsport'.

"Damit riskiert Ferrari einerseits Leclerc zu verbrennen, wenn er gegenüber Sebastian Vettel abfällt. Andererseits verzichten sie auf einen zweiten erfahrenen Entwicklungspiloten, der Kimi Räikkönen derzeit ganz sicher ist. Wenn Sebastian den Ferrari nächstes Jahr alleine entwickeln muss, ist das ein Nachteil. Ich würde Leclerc noch ein Jahr geben, in dem er sich weiterentwickeln und lernen kann." Für Villeneuves Verhältnisse ist da ja noch eine recht milde Beurteilung der Situation ;)


16:08 Uhr

Noch mehr auf die Ohren

Auch die Formel 1 hat jetzt einen offiziellen Podcast. Die machen mittlerweile ja jeden digitalen Trend mit ;) Für ihre ersten Folgen haben sie sich gleich mal Weltmeister Hamilton herangezogen und der lässt tief in seine Emotions-Welt blicken! Unter anderem erfahren wir, dass er sich bei Mercedes dafür einsetzt, dass weniger Plastik verwendet wird.


15:33 Uhr

Update bei Ferrari

Auch in Maranello dreht man keine Däumchen. Schließlich befindet man sich noch mitten im Titelkampf - jetzt sogar wieder als Tabellenführer in Fahrer- und Konstrukteurs-WM. Nach Silverstone bringen sie daher einen neuen Unterboden mit. Damit reagiert man auch auf die Updates bei Mercedes, die in Spielberg gut gezündet hatten.

Sebastian Vettel Ferrari Scuderia Ferrari F1 ~Sebastian Vettel (Ferrari) ~

15:14 Uhr

Traurige Nachricht für die Andretti-Familie

Mit Dee Ann Andretti ist am Dienstag die Ehefrau von Formel-1-Weltmeister Mario Andretti, Mutter von Teambesitzer Michael Andretti und Großmutter IndyCar-Pilot Marco Andretti verstorben. Sie wurde 76 Jahre alt und erlag den Folgen eines Herzinfarkts. Wir wünschen der Familie nach diesem Verlust natürlich viel Kraft! Hier ein Nachruf.


14:44 Uhr

Eine "Lektion in Bescheidenheit"

Als hätte Mercedes das gebraucht. Die Weltmeister in Understatement betonen vor einem ihrer Heimrennen aber auch wieder: "Es sind nicht die guten, sondern die schwierigen Zeiten, die uns dabei helfen, als Menschen und als Team zu wachsen und zu reifen. Selbst wenn du das schnellste Auto hast und selbst wenn du nach den ersten zwölf Runden mit beiden Autos in Führung liegst, kann sich das Blatt ganz schnell wenden, wenn du Fehler machst. Diesem Wettkampf stellen wir uns, diese Duelle nehmen wir an und das macht diesen Sport zu so einer enormen Herausforderung", so Toto Wolff.

"Beide Fahrer blieben ruhig und zeigten echte Führungsqualitäten", sagt er außerdem, offenbar den Hamilton Funk vergessend. "Wir sind fest entschlossen, auf heimischem Boden einen harten Kampf abzuliefern und uns mit einem starken Ergebnis zurückzumelden - einem Resultat, das der Leistung unserer Fahrer, der Leidenschaft unserer Fans und der Marke Mercedes würdig ist."

Toto Wolff Valtteri Bottas  ~Toto Wolff und Valtteri Bottas (Mercedes) ~

14:23 Uhr

Nachbesprechung ist gleich Vorbesprechung

Um mal auf ein anderes Thema als McLaren zu kommen, beschäftigen wir uns noch einmal mit dem Österreich-Grand-Prix, beziehungsweise dem kommenden Großbritannien-Grand-Prix. Genauer gesagt, war das bereits Thema in der aktuellen Ausgabe unseres Partner-Podcast 'Starting Grid". Die Moderatoren Kevin Scheuren und Ole Waschkau gehen mit unserem Chefredakteur Christian Nimmervoll wieder in die Tiefenanalyse. Und was Spielberg betrifft, bekommen sie auch noch atmosphärischen Input vom ORF-Kommentator Ernst Hausleitner. Hier kannst Du reinhören.

 ~~

13:33 Uhr

Alonso steht außer Frage

Die Entscheidung, ob er im Team bleibt, liegt wie bereits erwähnt ganz allein bei ihm selbst Das Team würde trotz anhaltender Krise und anstehender Umstrukturierung an ihm festhalten. "Er hat eine Geschichte hier im Team und leistet einen großen Beitrag", so Brown, der auch betont: "Was sein Gehalt angeht, ist er jeden Penny wert. Da haben wir auch den vollen Rückhalt des Vorstands."

Fernando Alonso Zak Brown McLaren McLaren Honda F1 ~Fernando Alonso (McLaren) und Zak Brown ~

13:09 Uhr

Boullier-Rücktritt war freiwillig

Auch das betont Brown auf Nachfrage. Seine Entscheidung sei aber keine Überraschung gewesen. "Wir standen natürlich unter Druck, weil wir so lange unsrem Potenzial hinterhergefahren sind", so Brown. "Eric und ich haben uns daher oft darüber unterhalten, wie wir die Situation verbessern könnten. Am Ende wollte er das beste für McLaren und hat seine Entscheidung getroffen."

Eric Boullier McLaren McLaren F1 Team F1 ~Eric Boullier ~

12:53 Uhr

"Müssen eine stabilere Basis aufbauen"

Mittlerweile hat sich Zak Brown noch ausführlicher zum Umbruch bei McLaren geäußert. Er betont dabei vor allem, dass sich das Team selbst damit behindert hätte, dass die Führungsstrukturen in den vergangenen Jahren ständig gewechselt haben. Tatsächlich wurde es im Team erst dann so richtig unruhig, als Martin Whitmarsh Ende 2014 sein Amt als Teamchef niederlegte. Dann hatte zunächst Ron Dennis wieder stärkeren Einfluss auf die Mannschaft genommen, bevor auch er Ende 2016 aus seiner Rolle gedrängt wurde.

Seit 2017 hat Brown die Fäden in der Hand. "Die Situation hat sich nicht erst über Nacht verändert und kann daher auch nicht über Nacht verbessert werden", warnt er für übereilter Euphorie. Er betont aber auch pathetisch: "Heute ist der erste Tag, an dem wir wieder auf siegreiche Tage zugehen."

Zak Brown McLaren McLaren F1 Team F1 ~Zak Brown ~

12:29 Uhr

Auswirkungen auf Alonso-Entscheidung?

Fernando Alonso hat uns noch nicht mitteilt, was er im kommenden Jahr machen wird. Die Zeichen stehen auf WEC-Titel und IndyCar. Das bei McLaren die Führungsriege gewechselt hat, dürfte seine Entscheidung kaum beeinträchtigen. Ihm geht es ja nur darum, ein schnelles Auto unter den Hintern geschnallt zu bekommen. Und wenn ihm das Team nicht versichern kann, dass 2019 mehr drin ist, als der Kampf um die letzten Punkteränge, sieht es wohl düster aus.

Fernando Alonso McLaren McLaren F1 Team F1 ~Fernando Alonso (McLaren) ~

12:13 Uhr

Schlimmer kann's nicht werden

Das muss doch zumindest ein beruhigender Gedanken sein, wenn man die Verantwortung übernimmt. Aber mal ehrlich: McLarens letzter Konstrukteurstitel liegt bereits zwanzig Jahre zurück! Seit 2011 geht es nur noch bergab. Auf 2012 datiert der letzte Sieg zurück. Anfang 2013 gab es nochmal ein Podium. Der Zusammenschluss mit Honda war eine drei Jahre andauernde Pleite. Und auch der Wechsel zu Renault ist bisher noch nicht wirklich von Erfolg gekrönt. Vor allem die vergangenen drei Rennen bieten wieder Grund zur Sorge. Nichts zu verlieren also ;)


Fotostrecke: Weiß, Orange, Chrom: McLaren F1-Designs


11:54 Uhr

Wer sind die neuen Leader?

Simon Roberts hatte bisher die Rolle des Betriebsdirektors im Team inne. Er ist bereits seit 2003 bei McLaren, hatte zwischendurch aber auch die operativen Geschäfte von Force India geleitet. Andrea Stella ist den meisten noch als Renningenieur von Fernando Alonso bekannt - und das schon von seiner Anstellung bei Ferrari. Dort war er sogar schon für das Auto von Michael Schumacher verantwortlich. Und vor Alonso hat er sich um die Belange von Kimi Räikkönen gekümmert. 2015 wechselte er mit Alonso zu McLaren.

Gil de Ferran ist ehemaliger Rennfahrer und hat 2003 das Indy 500 gewonnen. 2005 war er schon einmal Sportdirektor bei BAR und 2006 dann bei Honda. Im vergangen Jahr diente er schon als fahrerischer Berater Alonsos bei den Indy 500 und wurde in diesem Sinne schon Teil des Teams.


11:34 Uhr

Ein Shoko-Streich?

Der Rücktritt Boullier kommt zwar überraschend, hatte sich aber nicht nur abgezeichnet, weil es im Team noch immer nicht sportlich vorangeht. Vor allem die Unruhe unter den Mitarbeitern hatte in den vergangenen Wochen für Unruhe gesorgt. Inmitten der Berichterstattung: Ein Schokoriegel als Belohnung. Hier kannst Du noch ein paar Hintergründe mehr erfahren.

Neueste Kommentare

Motorsport-Total.com auf Twitter

Anzeige

Motorsport-Total.com auf Instagram

Folge uns jetzt auf Instagram und erlebe die schönsten und emotionalsten Momente im Motorsport zusammen mit anderen Fans aus der ganzen Welt