powered by Motorsport.com

Ecclestone "wütend über diese Dummheit"

Formel-1-Promoter Bernie Ecclestone war einer der Verlierer der Farce von Indianapolis - Image in den USA geht den Bach runter

(Motorsport-Total.com) - Jahrelang musste Bernie Ecclestone dafür kämpfen, überhaupt wieder einen Grand Prix in den USA austragen zu können, und 2000 gelang ihm mit dem Vertrag mit dem 'Indianapolis Motor Speedway' einer der größten Coups seiner Laufbahn. Kamen zum Premierenrennen noch mehr als 200.000 Fans, so sahen das gestrige Rennen, das mit nur sechs Startern zu einer Farce verkam, lediglich gut 110.000 Zuschauer vor Ort.

Bernie Ecclestone

Ecclestone: Waren seine Bemühungen um die USA am Ende umsonst?

Der Formel-1-Promoter hatte bis zuletzt zu vermitteln versucht, wirkte nach dem Scheitern aller Verhandlungen aber so geknickt wie selten. Einen Schuldigen hatte er allerdings schnell ausgemacht: "Michelin hat die falschen Reifen gebracht, ganz einfach", erklärte er der 'Times'. Sein Ärger geht aber darüber hinaus: "Man kann den Leuten nicht sagen, dass sie fahren sollen, wenn ihnen die Reifenfirma genau das verbietet. Ich bin wütend über diese Dummheit!"#w1#

"Was immer auch passiert ist, es hätte einen Kompromiss geben müssen", fuhr der 74-Jährige fort. "Ich habe eine Million verschiedener Dinge ausprobiert und dachte, wenn ich sie zumindest auf die Startaufstellung bekomme, seien wir schon zur Hälfte dort. Die Teams hatten aber offensichtlich andere Ideen. Wir waren gerade dabei, uns ein großartiges Image im amerikanischen Fernsehen und bei den Fans aufzubauen, aber das geht jetzt alles den Bach runter."

Nachdem noch vorige Woche am Rande des Rennens in Kanada über ein mögliches zweites US-Gastspiel der Formel 1 in Las Vegas spekuliert worden war, scheint nun sogar der Grand Prix in Indianapolis gefährdet zu sein. Der Vertrag mit dem 'Indianapolis Motor Speedway' läuft zwar erst nach dem nächstjährigen WM-Lauf aus, doch Streckenbetreiber Tony George hat bereits durchblicken lassen, dass er sich eine Verlängerung angesichts der gestrigen Umstände zweimal überlegen wird.

Motorsport-Total.com auf Twitter

Motorsport-Total.com auf Instagram

Folge uns jetzt auf Instagram und erlebe die schönsten und emotionalsten Momente im Motorsport zusammen mit anderen Fans aus der ganzen Welt

Anzeige

Formel-1-Newsletter

Abonnieren Sie jetzt den kostenlosen täglichen und/oder wöchentlichen Formel-1-Newsletter von Motorsport-Total.com!