powered by Motorsport.com

Team Lotus beantragt Namensänderung

Entgegen der offiziellen Aussage von Riad Asmat in Singapur hat Lotus die Namensänderung in Caterham bereits offiziell beantragt

(Motorsport-Total.com) - Nach einer außergerichtlichen Einigung mit der Lotus-Gruppe steht nun so gut wie fest, dass das Team Lotus ab der kommenden Saison unter einem neuen Namen antreten wird. Zwar möchte Teamchef Tony Fernandes am grün-gelben Farbschema festhalten, aber aller Voraussicht nach wird der Rennstall nächstes Jahr Caterham heißen.

Riad Asmat

Riad Asmat hat gelogen: Lotus hat die Namensänderung schon beantragt

Caterham ist ein britischer Kit-Car-Hersteller, dessen einziges Produkt der berühmte (1957 von Colin Chapman entworfene) Lotus Seven ist. Fernandes möchte der verstaubten Marke neues Leben einhauchen und hat sie dieses Jahr übernommen, als sich ein Szenario abzeichnete, im Zuge dessen er den Namen Team Lotus an die Lotus-Gruppe verlieren könnte.

Noch gestern behauptete Riad Asmat, dass die Namensänderung noch nicht beantragt wurde: "Da ist noch keine Entscheidung gefallen. Noch sind wir das Team Lotus, aber wir sind offen in alle Richtungen. Mal sehen, wie sich dieser Prozess weiter entwickelt", so Fernandes' Geschäftsführer beim Team Lotus.

Laut Informationen von 'Motorsport-Total.com' nicht ganz die Wahrheit, denn hinter den Kulissen wurde sehr wohl bereits der Antrag gestellt, das Team Lotus in Caterham umbenennen zu dürfen. Damit dieser Schritt vollzogen werden kann, müssen 75 Prozent der 26 Mitglieder der Formel-1-Kommission zustimmen. Ein Vetorecht einzelner Teams, wie das früher der Fall war, gibt es nicht mehr.

Theoretisch könnten einige Teams etwas dagegen haben, dass Lotus den Namen in Caterham ändert: etwa Vijay Mallya, dessen Force-India-Team mit Lotus einen Urheberrechts-Streit um ein Windkanalmodell ausgefochten hat, oder auch andere Rennställe, die Verbindungen zum Sportwagenbereich haben...