powered by Motorsport.com
  • 09.02.2012 · 11:14

  • von Roman Wittemeier

Grosjean hofft auf die "Marseillaise"

Lotus-Pilot Romain Grosjean ist einer von drei Formel-1-Startern aus Frankreich: "Wir Franzosen kommen gut miteinander aus"

(Motorsport-Total.com) - In der kommenden Formel-1-Saison bekommt Romain Grosjean seine zweite Chance. Der junge Franzose, der in Genf lebt und dort aufgewachsen ist, hatte 2009 sieben Rennen im damaligen Renault-Werksteam bestritten, war anschließend nicht weiterverpflichtet worden. Nun will der 25-Jährige, der zwischenzeitlich den Titel in der GP2-Serie holte, endlich den Durchbruch schaffen. 2012 fährt er an der Seite des prominenten Formel-1-Rückkehrers Kimi Räikkönen.

Romain Grosjean

Kimi-Kollege: Romain Grosjean startet erstmals in eine volle Formel-1-Saison

Neben Toro-Rosso-Neuling Jean-Eric Vergne und Marussia-Rookie Charles Pic ist Grosjean der dritte Franzose im Starterfeld der Königsklasse. "Wir Franzosen kommen gut miteinander aus", sagt er gegenüber 'Autosport' über das Verhältnis zu seinen Landsleuten bei der Konkurrenz. "Drei Piloten gleichzeitig in der Formel 1 ist sehr gut für Frankreich. Ich hoffe, dass ich derjenige sein kann, der dafür verantwortlich ist, falls mal wieder die 'Marseillaise' auf dem Podium zu hören ist."

An Siege denkt der Pilot aus der Nachwuchsförderung von Gravity derzeit allerdings nicht wirklich. "Ich nenne keine konkreten Ziele für 2012. Ich möchte aus mir und dem Auto jederzeit das Beste herausholen und Fehler vermeiden", meint er. "Wenn mir das gelingt, dann wird es eine gute Saison." Der Anfang ist gemacht. Grosjean stieg am Donnerstagmorgen erstmals in den neuen Lotus-Renault E20 und fuhr prompt Spitzenzeiten - deutlich schneller als Räikkönen an den beiden Tagen zuvor.

Motorsport-Total.com auf Facebook

Werde jetzt Teil der großen Community von Motorsport-Total.com auf Facebook, diskutiere mit tausenden Fans über den Motorsport und bleibe auf dem Laufenden!

Anzeige