powered by Motorsport.com

GP Großbritannien

Formel 1 Silverstone 2020: Das Qualifying am Samstag in der Chronologie

Aktuell im Formel-1-Liveticker: +++ Mercedes in Silverstone in eigener Welt +++ Verstappen erster Verfolger +++ Hülkenberg und Albon scheitern in Q2 +++

16:53 Uhr

Zwei Welten bei Ferrari: Leclerc "sehr zufrieden"

Vettel ist frustriert, sein Teamkollege sagt dagegen: "Ich bin heute sehr zufrieden. Ich hatte P4 nicht erwartet." Zudem kann er morgen - anders als Vettel - auf den Medium-Reifen ins Rennen gehen. "Für das Rennen morgen sieht es gut aus", glaubt er und erklärt: "Ich denke, wir haben die Pace. Aber wir machen die Reifen im Vergleich zu den anderen sehr schnell kaputt. Deshalb wird es uns massiv helfen, auf Medium zu starten."

15:42 Uhr

Hamilton P2

Locker haut er eine 1:25.3 raus. Damit ist er ebenfalls save. Raus wären aktuell Hülkenberg, Russell, Ricciardo und die beiden AlphaTauri, die bislang noch keine Zeit setzen konnten. Das werden spannende Schlussminuten!


15:50 Uhr

Albon und Hülkenberg raus

Gasly, Albon, Hülkenberg, Kwjat und Russell scheiden in der Reihenfolge aus. Das ist nicht nur ärgerlich für Hülkenberg sondern auch für Albon, der zum zweiten Mal in Folge in Q2 scheitert.


16:02 Uhr

Mercedes deklassiert die Konkurrenz

Wow! Hamilton legt im ersten Versuch eine 1:24.6 vor, Bottas liegt eine Zehntelsekunde dahinter. Verstappen auf P3 fehlen bereits mehr als 1,1 Sekunden. Mercedes ist hier in seiner eigenen Welt unterwegs.


16:11 Uhr

Feierabend!

An der Spitze hat sich bei den Platzierungen nichts mehr geändert, die Pole geht an Hamilton vor Bottas und Verstappen. Bei der Zeit wurde aber noch einmal nachgelegt, Hamilton hat eine 1:24.3 rausgehauen. Eine Machtdemonstration von Mercedes. Hier die Übersicht:

Qualifyingbericht

Ergebnis

Startaufstellung

Hier im Ticker geht es gleich weiter mit den Stimmen zum Qualifying!


Fotos: Grand Prix von Großbritannien, Samstag



16:14 Uhr

Hülkenberg: Q3 wäre drin gewesen

Weniger als eine Zehntelsekunde fehlte ihm für den Sprung in den letzten Qualiabschnitt. Bei 'Sky' berichtet er. "Es war nicht einfach, im Quali den Rhythmus zu finden, auch mit dem Medium im ersten Teil von Q2, und dann den weichen [Reifen]. Das hat ein bisschen den Rhythmus verändert. Und auch teamspezifisch sind im Qualifying immer Sachen anders. Das war natürlich das erste Mal hier und ziemlich neu."

"Von daher natürlich nicht optimal, aber das wäre auch utopisch, zu erwarten, dass beim ersten Mal alles glattgeht. Schade, weil eigentlich nur ein Zehntel oder etwas mehr gefehlt hat. Das war sicherlich drin. Das Auto hat die Pace. Wir werden versuchen, es morgen besser zu machen", so Hülkenberg, der ankündigt: "Wir werden kämpfen. Man sieht: Die Konkurrenz ist nicht weit weg. Es sind alle sehr eng beieinander. Ich werde einfach alles geben."


16:26 Uhr

Verstappen: Mehr als P3 nicht möglich

"Mercedes war einfach viel zu schnell", zuckt der Niederländer die Schultern und erklärt. "Man versucht einfach, sein Bestes zu geben - und das ist P3." Mehr ist im Qualifying gegen Mercedes einfach nicht möglich. Er hofft nun, dass er von P3 aus im Rennen zumindest halbwegs eine Chance haben wird.


16:31 Uhr

Hamilton: Auto war schlechter als gestern

Spannende Aussage vom Weltmeister in der Pressekonferenz. Er verrät, dass man über Nacht einige Dinge am Auto umgebaut habe, nachdem es gestern nicht lief. Tatsächlich hätten die Änderungen das Auto aber sogar noch schlechter und nicht besser gemacht! Da stellt sich natürlich die Frage, ob er mit einem besseren Set-up sogar eine 1:23er-Zeit gefahren wäre ...


16:40 Uhr

Vettel: "Viel schlimmer kann es nicht werden"

Klare Worte derweil bei Ferrari. Vettel wurde nur Zehnter, seine schnellste Runde in Q3 wurde gestrichen. Bei 'Sky' sagt er: "Es war mit Sicherheit kein gutes Qualifying für uns. Ich habe mich das ganze Wochenende über schwer getan, den Rhythmus zu finden - bis jetzt habe ich ihn noch nicht gefunden. Morgen stehen wir auf den falschen Reifen am Ende der Schlange, also am Ende der Top 10, also wird es kein Zuckerschlecken."

"Gestern war mit Sicherheit kein guter Tag, es gab ein paar Sachen, die nicht gestimmt haben. Aber ich möchte da keinem böse Absicht vorwerfen. Von meiner Seite war es heute nicht ideal. Ich habe mich unheimlich schwergetan, den Rhythmus zu finden. [...] Ich bin relativ zuversichtlich, dass es morgen besser wird. Wie viel weiß ich nicht, ich kann nichts versprechen, aber viel schlimmer kann es nicht werden", so Vettel.


16:45 Uhr

Ärger für Ocon?

Der Franzose soll Räikkönen in Q1 blockiert haben und muss sich dafür gleich bei den Rennkommissaren verantworten. Da könnte es eine nachträgliche Strafe geben. Wir behalten das natürlich im Auge!


17:00 Uhr

Wolff: "Das war wirklich gut"

Das würden wir so unterschreiben. Bei 'Sky' sagt der Mercedes-Teamchef:"Heute gibt's nichts auszusetzen. Das war wirklich gut. Wir haben eine Sekunde Abstand zu den anderen. Ich glaube, dass uns die Bedingungen entgegengekommen sind, eine Strecke, die uns immer gelegen ist. Und dann ist es heute kühler als gestern und deswegen ist dieser Abstand ein wenig besser, als das gestern ausgesehen hat."

"Das war ein völlig anderer Tag heute. Und wie gesagt, unser Auto ist wesentlich besser, wenn es kühl ist", erklärt er und ergänzt im Hinblick auf das Rennen: "Das Allerwichtigste ist, dass wir durchkommen. Wir haben immer wieder so kleine 'Gremlins' in der Haltbarkeit, die gilt es morgen so gut es geht auszumerzen. Die beiden müssen gut durch die ersten paar Kurven kommen, dann werden wir sehen."


17:08 Uhr

Wolff: "Machen uns nicht nur Freunde"

Die Mercedes-Dominanz finden natürlich nicht alle gut. Toto Wolff erklärt dazu: "Wir machen uns im Moment nicht nur Freunde, aber auch das gilt es zu bewältigen, ist besser als Mitleid." Da hat er recht. Trotzdem ist die Dominanz für die Formel 1 schon etwas beängstigend. Zumindest im Qualifying gibt es aktuell niemanden, der eine Chance gegen Hamilton und Bottas hat. Ob es morgen im Rennen zumindest etwas enger wird? Große Hoffnung besteht bei den Gegnern nicht ...


17:16 Uhr

Albon: Wochenende gar nicht so schlimm

Crash am Freitag, heute wieder in Q2 raus. Doch trotzdem erklärt Albon bei 'Sky': "Ich würde nicht sagen, dass das Wochenende furchtbar war. Nur heute war es nicht sehr gut. Wir haben [durch den Defekt in Q3] Zeit auf der Strecke verloren, und der Wind dreht hier die ganze Zeit, und auch die Balance verändert sich damit." Trotzdem rechnet er sich für Sonntag noch Chancen aus.

"Morgen haben wir freie Reifenwahl. Hoffentlich können wir wieder einige Positionen gewinnen", so Albon, der zudem erinnert, dass man in Silverstone ganz gut überholen kann. Er hofft daher noch auf "einige Punkte" im Rennen.


17:25 Uhr

Verstappen: Wohl keine Chance gegen Mercedes

Wir bleiben eben bei Red Bull. Der Niederländer wird gefragt, ob er im Rennen eine Chance gegen die Mercedes-Piloten haben wird. "Normalerweise nicht", sagt er und erklärt im Hinblick auf den großen Rückstand im Qualifying: "Ich bin nicht überrascht. Wir haben schon sehr früh im Qualifying gemerkt, dass sie einfach viel zu schnell waren. Der Abstand ist wirklich groß. So war es aber auch bereits bei den vergangenen Rennen."

"Im Rennen sollten wir wieder ein bisschen näher dran sein. Ich sage damit nicht, dass wir mit Mercedes kämpfen können, aber zumindest haben wir eine Chance. Wir hoffen auf einen sauberen Start. Dann werde ich versuchen, mein Bestes zu geben. Wenn wir ihnen dann ein bisschen folgen könnten und Punkte holen, dann wäre ich zufrieden", so Verstappen.


17:35 Uhr

Verstappen: Auch Hitze würde kaum helfen

Bei Mercedes betont man, dass man bei wärmeren Bedingungen größere Probleme gehabt hätte. Max Verstappen räumt ein, dass man dann vielleicht näher dran gewesen wäre. "Wir wären aber trotzdem noch einige Zehntel zurück", ist er sich sicher und erklärt: "Ich denke nicht, dass das warme Wetter einen so großen Unterschied macht. Selbst wenn es heute wieder 35 Grad Celsius gehabt hätte, wäre ich trotzdem Dritter gewesen. Vielleicht hätte es ein bisschen geholfen, aber nicht viel."


17:43 Uhr

Hamilton: Mentaler Reset nach Dreher

Wir blicken noch einmal auf Hamiltons Dreher in Q2. "Es war kein schönes Qualifying für mich", blickt der Brite trotz seiner 91. Pole-Position zurück. Er habe mit der Balance des Autos zu kämpfen und seinen ersten Dreher "seit einiger Zeit" gehabt. Für Q3 habe er dann mental einen kompletten Reset gebraucht. Bottas sei am Wochenende "unglaublich schnell" gewesen. Deswegen habe er trotz Bestzeit in seiner zweiten Q3-Runde unter Druck gestanden, noch einmal nachlegen zu müssen. Hat er dann ja ziemlich gut hinbekommen.


17:55 Uhr

Pirelli: Start auf Soft schnellste Strategie

Spannend: Obwohl morgen alle unbedingt auf Medium starten wollten, ist ein Start auf Soft laut Pirelli die schnellere Variante. Die Italiener schlagen einen Start auf Soft und einen Wechsel auf die harten Reifen zwischen Runde 30 und 34 als schnellste Strategie vor. Mario Isola räumt allerdings ein, dass ein Start auf Medium "mehr Optionen und einen längeren ersten Stint" bietet. Aus den Top 10 starten Hamilton, Bottas, Verstappen, Leclerc und Stroll auf Medium, die anderen fünf Piloten auf Soft.

Motorsport-Total.com auf Instagram

Folge uns jetzt auf Instagram und erlebe die schönsten und emotionalsten Momente im Motorsport zusammen mit anderen Fans aus der ganzen Welt

Folgen Sie uns!

Anzeige

Motorsport-Total.com auf Facebook

Werde jetzt Teil der großen Community von Motorsport-Total.com auf Facebook, diskutiere mit tausenden Fans über den Motorsport und bleibe auf dem Laufenden!