powered by Motorsport.com

GP Großbritannien

Formel 1 Silverstone 2020 - Qualifying am Samstag in der Chronologie

Aktuell im Formel-1-Liveticker: +++ Mercedes in Silverstone in eigener Welt +++ Verstappen erster Verfolger +++ Hülkenberg und Albon scheitern in Q2 +++

16:53 Uhr

Zwei Welten bei Ferrari: Leclerc "sehr zufrieden"

Vettel ist frustriert, sein Teamkollege sagt dagegen: "Ich bin heute sehr zufrieden. Ich hatte P4 nicht erwartet." Zudem kann er morgen - anders als Vettel - auf den Medium-Reifen ins Rennen gehen. "Für das Rennen morgen sieht es gut aus", glaubt er und erklärt: "Ich denke, wir haben die Pace. Aber wir machen die Reifen im Vergleich zu den anderen sehr schnell kaputt. Deshalb wird es uns massiv helfen, auf Medium zu starten."

20:56 Uhr

Das war's für heute!

Damit ziehen wir einen Strich unter unseren heutigen Ticker. Es war mir wie immer eine Freude! Hoffen war mal auf ein spannendes Rennen morgen (zumindest hinter den Mercedes). Ich wünsche dir auf jeden Fall noch einen schönen Abend, schlaf gut, und dann lesen wir uns morgen in alter Frische wieder. Bis dann!


20:44 Uhr

Wolff: Hamilton hat es am Ende umgedreht

Der Mercedes-Teamchef erklärt: "Valtteri war eigentlich während des gesamten Qualifyings vorne - auf Medium und Soft." Erst in Q3 habe Hamilton dann zugeschlagen. Tatsächlich setzte Bottas in FT3, Q1 und auch Q2 jeweils die Bestzeit. Es sei dann aber Hamiltons Stärke, so Wolff, genau im entscheidenden Moment da zu sein. Recht hat er, denn am Ende fragt keiner mehr danach, wer vor Q3 vorne war ...


20:29 Uhr

Russell mit Performance zufrieden

Wir bleiben kurz bei Williams. "Wir müssen mit unserer Performance zufrieden sein", sagt Russell, der zwar den Sprung in Q2 schaffte, wegen seiner Strafe aber morgen trotzdem vom letzten Platz starten muss. "Unser realistisches Ziel war es, uns vor Haas und Alfa zu qualifizieren, denn das nächste Team, AlphaTauri, war zu weit weg", erklärt er. Das hat er auch geschafft. Es bleibt abzuwarten, was morgen drin ist. Denn zuletzt war Williams am Sonntag immer schwächer als am Samstag.


20:15 Uhr

Dreher: Latifi nimmt Schuld auf sich

Der Williams-Pilot berichtet: "Ich bin sehr enttäuscht von mir selbst und dem Fehler, den ich auf meiner letzten Runde gemacht habe. Ich war auf dem Gas zu gierig und drehte mich. Ich denke, wenn ich die Runde geschafft hätte, dann wäre sie vielleicht gut genug für Q2 gewesen." Glück im Unglück für ihn: Wegen der Strafen gegen Kwjat und Russell wird er morgen nicht von P20 sondern von P18 ins Rennen gehen.


20:08 Uhr

Der Funkspruch des Tages ...

... kommt heute übrigens aus der Formel 2! Als Pilot Jehan Daruvala um ein Update bittet, sagt ihm sein Renningenieur: "Fahr einfach verdammt nochmal schnell!" Frei übersetzt ;-) Hier der Dialog im Original:


20:00 Uhr

Brown: Neues Concorce-Agreement im August

Bei Ferrari hat man bereits erklärt, dass man zur Unterschrift bereit sei. Eine Aussage, die bei Toto Wolff nicht so gut ankam. Auch Zak Brown wurde heute zu dem Thema befragt. Der McLaren-Boss erklärt: "Ich erwarte, dass es in diesem Monat unterschrieben wird." Man selbst sei zumindest bereits ziemlich glücklich damit, wie die neue Vereinbarung aussehen soll.


19:51 Uhr

Hülkenberg-Comeback beeindruckt Fahrer

Alexander Albon findet das Spontan-Comeback "sehr beeindruckend" und erklärt, dass es ein Unterschied wie Tag und Nacht sei, für zwei unterschiedliche Teams zu fahren. Hülkenberg sei aus den Vorjahren an den Renault gewöhnt gewesen und müsse sich im Racing Point jetzt komplett umstellen. Lob gibt es unter anderem auch von Max Verstappen, der erklärt: "Er sollte sowieso hier sein, denn ich finde, dass er noch immer einen Platz in der Startaufstellung verdient hat." Das sehen auch mehrere andere Piloten so.


19:41 Uhr

Hamiltons Pole-Runde im Video

Wir blicken noch einmal auf die schnellste Runde des Tages - und die schnellste Runde aller Zeiten in Silverstone!


19:27 Uhr

Racing Point: Proteste werden kommende Woche verhandelt

Die Proteste von Renault gegen Racing Point werden in der kommenden Woche zwischen den beiden Silverstone-Rennen verhandelt. Wegen der Corona-Bestimmungen wird die Anhörung zu einem Teil virtuell erfolgen. Bei Racing Point geht man fest davon aus, dass der Protest abgewiesen wird. Technikchef Andrew Green stellt noch einmal klar: "Wir haben alles innerhalb der Regeln getan." Das sieht man bei Renault bekanntlich etwas anders. Schauen wir mal, was in der nächsten Woche herauskommt!


19:18 Uhr

Strafe gegen Russell

Der Brite muss morgen fünf Startplätze nach hinten und bekommt zudem drei Strafpunkte, weil er in Q1 doppelt geschwenkte gelbe Flaggen missachtet hat. Hier die komplette Begründung im Wortlaut:

"The driver, Russell, explained to the Stewards that he only saw the double yellow flag signal at Turn 7 in his peripheral vision and believed it was just a single yellow. He lifted slightly earlier than he had on his previous lap, but his speed was not 'significantly' slower than previous laps, although he explained that he was in full control of the car and felt that he would have been able to take avoiding action if needed; and further that he was at a similar speed because he was on a faster lap overall."

"The Stewards reviewed the team radio and noted that the team warned him that a yellow was ahead. They did not specify that it was a double yellow flag. Further, they did not advise him that he needed to abort the lap, following the Race Director's notes in this regard that he should not be able to set a meaningful lap time. This was, in fact, his fastest lap of Q1."

"The purpose of the Race Director’s note is to emphasise the extreme importance of the necessity to follow the flag signals for safety reasons. While the Stewards explored all possible mitigating factors, they ultimately determined that it was the responsibility of the driver to see and follow the double yellow flag signal correctly in a potentially very dangerous situation. The team could certainly have helped more in this regard. But ultimately, he could not set a meaningful lap time in this circumstance, and therefore order a Five Grid Place Penalty and three penalty points."


19:12 Uhr

Norris: Mercedes wird so ziemlich alle überrunden

Klare Worte vom Briten, der nicht glaubt, morgen unter normalen Umständen ums Podium kämpfen zu können. "Fast das ganze Feld wird von den Mercedes überrundet werden", prophezeit er und erklärt: "Wir müssen uns die Rennpace von Ferrari anschauen. Sie waren heute sehr schnell. Ich denke, morgen haben wir eine Chance, gegen sie zu kämpfen - aber gegen den Red Bull von Max und Mercedes definitiv nicht." Auch Racing Point erwartet er morgen "stärker" als heute.


19:04 Uhr

Schon wieder ein neuer Hamilton-Rekord

Für den Briten war es heute die siebte Pole-Position in Silverstone. Sieben Poles beim Heim-Grand-Prix sind ein neuer Rekord! Zuvor hatte sich Hamilton diese Bestmarke mit Ayrton Senna geteilt, der im Laufe seiner Karriere beim Großen Preis von Brasilien sechsmal auf Pole gestanden hat. Sieben Poles beim Heimrennen schaffte noch niemand - bis heute.


18:56 Uhr

Haas: P16 wie die Pole-Position

Ziemlich bittere Aussage eigentlich - aber wohl auch bittere Realität. Kevin Magnussen erklärt: "Ich denke, P16 ist unsere Pole-Position. Es ist unmöglich, mit diesem Auto viel schneller zu sein und P15 zu holen - zumindest nicht auf dieser Strecke. Deswegen denke ich, dass wir heute alles getan haben, was wir konnten." Der Däne landete heute auf P16, Teamkollege Grosjean wurde sogar nur 19. und damit Vorletzter. Langsamer war nur Latifi im Williams.


18:48 Uhr

Keine Strafe gegen Ocon

Die Untersuchung war noch offen. Jetzt ist das Ergebnis da, und es gibt keine Strafe für den Franzosen, der Räikkönen aufgehalten haben soll. Das war laut den Rennkommissaren aber nicht der Fall - oder zumindest nicht strafbar. Es bleibt also dabei: Die einzige Strafe, die es bislang gibt, bekommt Kwjat. Er muss fünf Plätze nach hinten, weil sein Getriebe gewechselt wurde. Er wird deswegen morgen nur von P19 starten.


18:37 Uhr

Bottas: Zweiter Startplatz "enttäuschend"

Der Finne sagt nach dem Qualifying: "Der zweite Platz ist enttäuschend, aber Lewis hat im Q3 mehr Zeit gefunden, und ich konnte nicht ganz mit ihm mithalten. Er hat heute sehr gute Arbeit abgeliefert und verdient die Pole geholt. Das Qualifying verlief relativ unkompliziert, und ich bin im Q1 und Q2 saubere Runden gefahren. Das Auto fühlte sich gut an. Im Q3 fiel es mir schwerer, da ich Schwierigkeiten in den langsamen Kurven hatte. Das Heck driftete dort mehr als zuvor. Aber erst morgen zählt es und ich glaube, dass meine Performance auf den Longruns an diesem Wochenende bislang gut gewesen ist. Ich bin überzeugt, dass es morgen Chancen geben wird und alles noch offen ist."


18:26 Uhr

Stroll: Gute Ausgangsposition fürs Rennen

Der Racing-Point-Pilot sagt nach dem Qualifying: "Das Positive ist, dass wir morgen von P6 starten, und dass unsere Strategie [auf Medium ins Rennen zu gehen] funktioniert hat. [...] Das sollte uns helfen, mit den Autos um uns herum zu kämpfen." Man sei in einer Position, wieder einige Punkte mitnehmen zu können. "Das ist auch das Ziel", stellt er klar. Insgesamt sind P6 und P13 für das Team allerdings heute sicher nicht optimal gewesen. Das Auto wirkte am Wochenende zuvor deutlich schneller


18:15 Uhr

Horner: Rückstand auf Mercedes "frustrierend"

Das deckt sich mit den Aussagen von Max Verstappen. "Ich würde lügen, wenn ich sagen würde, dass es heute nicht frustrierend war", sagt Horner über den Rückstand auf Mercedes. "Wir wissen, dass diese Strecke immer zu ihrem Auto passt, aber momentan sind sie unglaublich schnell", grübelt er. Zudem sei es "enttäuschend", dass Albon erneut in Q2 ausgeschieden sei. Er macht ihm allerdings keinen Vorwurf und erklärt, dass ihn die verpasste Zeit in FT3 am Vormittag gehandicapt habe.

Was ist also im Rennen noch drin? "Unsere Rennpace ist oft besser als im Qualifying. Hoffentlich können wir daher morgen mit beiden Autos unsere Punkte maximieren", so Horner, der aber keine konkreten Platzierungen nennt.


18:05 Uhr

Norris: Einige schnellere Autos geschlagen

Der Brite wird morgen von einem starken fünften Platz ins Rennen gehen. "Ich bin sehr glücklich", sagt der McLaren-Pilot und ergänzt: "Ich denke, wir haben uns vor einigen Autos qualifiziert, die schneller als wir sind." Seine Chancen im Rennen hängen nach eigener Aussagen "etwas vom Wetter morgen ab". Er erklärt: "Es wird noch kühler als heute, was denen, die auf Soft starten, hoffentlich in die Karten spielt." Sollte es dagegen wieder heißer werden, hätten die anderen Piloten auf den Mediums einen Vorteil.


17:55 Uhr

Pirelli: Start auf Soft schnellste Strategie

Spannend: Obwohl morgen alle unbedingt auf Medium starten wollten, ist ein Start auf Soft laut Pirelli die schnellere Variante. Die Italiener schlagen einen Start auf Soft und einen Wechsel auf die harten Reifen zwischen Runde 30 und 34 als schnellste Strategie vor. Mario Isola räumt allerdings ein, dass ein Start auf Medium "mehr Optionen und einen längeren ersten Stint" bietet. Aus den Top 10 starten Hamilton, Bottas, Verstappen, Leclerc und Stroll auf Medium, die anderen fünf Piloten auf Soft.


17:43 Uhr

Hamilton: Mentaler Reset nach Dreher

Wir blicken noch einmal auf Hamiltons Dreher in Q2. "Es war kein schönes Qualifying für mich", blickt der Brite trotz seiner 91. Pole-Position zurück. Er habe mit der Balance des Autos zu kämpfen und seinen ersten Dreher "seit einiger Zeit" gehabt. Für Q3 habe er dann mental einen kompletten Reset gebraucht. Bottas sei am Wochenende "unglaublich schnell" gewesen. Deswegen habe er trotz Bestzeit in seiner zweiten Q3-Runde unter Druck gestanden, noch einmal nachlegen zu müssen. Hat er dann ja ziemlich gut hinbekommen.


17:35 Uhr

Verstappen: Auch Hitze würde kaum helfen

Bei Mercedes betont man, dass man bei wärmeren Bedingungen größere Probleme gehabt hätte. Max Verstappen räumt ein, dass man dann vielleicht näher dran gewesen wäre. "Wir wären aber trotzdem noch einige Zehntel zurück", ist er sich sicher und erklärt: "Ich denke nicht, dass das warme Wetter einen so großen Unterschied macht. Selbst wenn es heute wieder 35 Grad Celsius gehabt hätte, wäre ich trotzdem Dritter gewesen. Vielleicht hätte es ein bisschen geholfen, aber nicht viel."


17:25 Uhr

Verstappen: Wohl keine Chance gegen Mercedes

Wir bleiben eben bei Red Bull. Der Niederländer wird gefragt, ob er im Rennen eine Chance gegen die Mercedes-Piloten haben wird. "Normalerweise nicht", sagt er und erklärt im Hinblick auf den großen Rückstand im Qualifying: "Ich bin nicht überrascht. Wir haben schon sehr früh im Qualifying gemerkt, dass sie einfach viel zu schnell waren. Der Abstand ist wirklich groß. So war es aber auch bereits bei den vergangenen Rennen."

"Im Rennen sollten wir wieder ein bisschen näher dran sein. Ich sage damit nicht, dass wir mit Mercedes kämpfen können, aber zumindest haben wir eine Chance. Wir hoffen auf einen sauberen Start. Dann werde ich versuchen, mein Bestes zu geben. Wenn wir ihnen dann ein bisschen folgen könnten und Punkte holen, dann wäre ich zufrieden", so Verstappen.


17:16 Uhr

Albon: Wochenende gar nicht so schlimm

Crash am Freitag, heute wieder in Q2 raus. Doch trotzdem erklärt Albon bei 'Sky': "Ich würde nicht sagen, dass das Wochenende furchtbar war. Nur heute war es nicht sehr gut. Wir haben [durch den Defekt in Q3] Zeit auf der Strecke verloren, und der Wind dreht hier die ganze Zeit, und auch die Balance verändert sich damit." Trotzdem rechnet er sich für Sonntag noch Chancen aus.

"Morgen haben wir freie Reifenwahl. Hoffentlich können wir wieder einige Positionen gewinnen", so Albon, der zudem erinnert, dass man in Silverstone ganz gut überholen kann. Er hofft daher noch auf "einige Punkte" im Rennen.


17:08 Uhr

Wolff: "Machen uns nicht nur Freunde"

Die Mercedes-Dominanz finden natürlich nicht alle gut. Toto Wolff erklärt dazu: "Wir machen uns im Moment nicht nur Freunde, aber auch das gilt es zu bewältigen, ist besser als Mitleid." Da hat er recht. Trotzdem ist die Dominanz für die Formel 1 schon etwas beängstigend. Zumindest im Qualifying gibt es aktuell niemanden, der eine Chance gegen Hamilton und Bottas hat. Ob es morgen im Rennen zumindest etwas enger wird? Große Hoffnung besteht bei den Gegnern nicht ...


17:00 Uhr

Wolff: "Das war wirklich gut"

Das würden wir so unterschreiben. Bei 'Sky' sagt der Mercedes-Teamchef:"Heute gibt's nichts auszusetzen. Das war wirklich gut. Wir haben eine Sekunde Abstand zu den anderen. Ich glaube, dass uns die Bedingungen entgegengekommen sind, eine Strecke, die uns immer gelegen ist. Und dann ist es heute kühler als gestern und deswegen ist dieser Abstand ein wenig besser, als das gestern ausgesehen hat."

"Das war ein völlig anderer Tag heute. Und wie gesagt, unser Auto ist wesentlich besser, wenn es kühl ist", erklärt er und ergänzt im Hinblick auf das Rennen: "Das Allerwichtigste ist, dass wir durchkommen. Wir haben immer wieder so kleine 'Gremlins' in der Haltbarkeit, die gilt es morgen so gut es geht auszumerzen. Die beiden müssen gut durch die ersten paar Kurven kommen, dann werden wir sehen."


16:45 Uhr

Ärger für Ocon?

Der Franzose soll Räikkönen in Q1 blockiert haben und muss sich dafür gleich bei den Rennkommissaren verantworten. Da könnte es eine nachträgliche Strafe geben. Wir behalten das natürlich im Auge!


16:40 Uhr

Vettel: "Viel schlimmer kann es nicht werden"

Klare Worte derweil bei Ferrari. Vettel wurde nur Zehnter, seine schnellste Runde in Q3 wurde gestrichen. Bei 'Sky' sagt er: "Es war mit Sicherheit kein gutes Qualifying für uns. Ich habe mich das ganze Wochenende über schwer getan, den Rhythmus zu finden - bis jetzt habe ich ihn noch nicht gefunden. Morgen stehen wir auf den falschen Reifen am Ende der Schlange, also am Ende der Top 10, also wird es kein Zuckerschlecken."

"Gestern war mit Sicherheit kein guter Tag, es gab ein paar Sachen, die nicht gestimmt haben. Aber ich möchte da keinem böse Absicht vorwerfen. Von meiner Seite war es heute nicht ideal. Ich habe mich unheimlich schwergetan, den Rhythmus zu finden. [...] Ich bin relativ zuversichtlich, dass es morgen besser wird. Wie viel weiß ich nicht, ich kann nichts versprechen, aber viel schlimmer kann es nicht werden", so Vettel.


16:31 Uhr

Hamilton: Auto war schlechter als gestern

Spannende Aussage vom Weltmeister in der Pressekonferenz. Er verrät, dass man über Nacht einige Dinge am Auto umgebaut habe, nachdem es gestern nicht lief. Tatsächlich hätten die Änderungen das Auto aber sogar noch schlechter und nicht besser gemacht! Da stellt sich natürlich die Frage, ob er mit einem besseren Set-up sogar eine 1:23er-Zeit gefahren wäre ...


16:26 Uhr

Verstappen: Mehr als P3 nicht möglich

"Mercedes war einfach viel zu schnell", zuckt der Niederländer die Schultern und erklärt. "Man versucht einfach, sein Bestes zu geben - und das ist P3." Mehr ist im Qualifying gegen Mercedes einfach nicht möglich. Er hofft nun, dass er von P3 aus im Rennen zumindest halbwegs eine Chance haben wird.


16:14 Uhr

Hülkenberg: Q3 wäre drin gewesen

Weniger als eine Zehntelsekunde fehlte ihm für den Sprung in den letzten Qualiabschnitt. Bei 'Sky' berichtet er. "Es war nicht einfach, im Quali den Rhythmus zu finden, auch mit dem Medium im ersten Teil von Q2, und dann den weichen [Reifen]. Das hat ein bisschen den Rhythmus verändert. Und auch teamspezifisch sind im Qualifying immer Sachen anders. Das war natürlich das erste Mal hier und ziemlich neu."

"Von daher natürlich nicht optimal, aber das wäre auch utopisch, zu erwarten, dass beim ersten Mal alles glattgeht. Schade, weil eigentlich nur ein Zehntel oder etwas mehr gefehlt hat. Das war sicherlich drin. Das Auto hat die Pace. Wir werden versuchen, es morgen besser zu machen", so Hülkenberg, der ankündigt: "Wir werden kämpfen. Man sieht: Die Konkurrenz ist nicht weit weg. Es sind alle sehr eng beieinander. Ich werde einfach alles geben."


16:11 Uhr

Feierabend!

An der Spitze hat sich bei den Platzierungen nichts mehr geändert, die Pole geht an Hamilton vor Bottas und Verstappen. Bei der Zeit wurde aber noch einmal nachgelegt, Hamilton hat eine 1:24.3 rausgehauen. Eine Machtdemonstration von Mercedes. Hier die Übersicht:

Qualifyingbericht

Ergebnis

Startaufstellung

Hier im Ticker geht es gleich weiter mit den Stimmen zum Qualifying!


Fotos: Grand Prix von Großbritannien, Samstag



16:02 Uhr

Mercedes deklassiert die Konkurrenz

Wow! Hamilton legt im ersten Versuch eine 1:24.6 vor, Bottas liegt eine Zehntelsekunde dahinter. Verstappen auf P3 fehlen bereits mehr als 1,1 Sekunden. Mercedes ist hier in seiner eigenen Welt unterwegs.

Motorsport-Total.com auf Twitter

Anzeige

Folgen Sie uns!

Neueste Diskussions-Themen