powered by Motorsport.com

Formel-1-Newsticker

Formel-1-Liveticker: Leclerc schreibt die WM noch nicht ab

Formel-1-Liveticker zum Nachlesen: +++ Leclerc: "Weiß, dass die Pace im Auto steckt" +++ Marko erinnert an Silverstone 2021 +++ Schnellster Boxenstopp von Williams +++

08:29 Uhr

Leclerc: "Ich weiß, dass die Pace im Auto steckt"

Umgekehrt will man übrigens auch bei Ferrari die WM noch nicht abschreiben. "Es motiviert mich", sagt Leclerc im Hinblick auf seinen Rückstand und erinnert: "Wir sehen, dass [in Kanada] auch Red Bull ein paar Probleme hatte."

Gemeint ist der Ausfall von Perez. "Die Zuverlässigkeit wird definitiv eine große Rolle spielen", ist er sich sicher. Und da sind eben auch die Bullen noch nicht bei 100 Prozent. Zudem erklärt er: "Ich weiß, dass die Pace im Auto steckt."

Er mache sich daher keine Sorgen. "Ich bin einfach extrem motiviert, endlich ein saubere Wochenende zu haben", so der Monegasse. Davon gab es zuletzt in der Tat kaum noch welche ...

15:58 Uhr

Feierabend!

Und damit sind wir auch schon wieder am Ende unseres heutigen Tickertages angekommen. Morgen gibt es hier an dieser Stelle einen Wechsel, dann begrüßt euch mein Kollege Norman Fischer.

Wir lesen uns dann am Mittwoch wieder. Kommt gut in die neue Woche, viel Spaß morgen und bis dann!


15:51 Uhr

Leclerc: Neuer Motor ein Vorteil?

Das Rennen in Montreal musste Leclerc durch seinen Motorwechsel natürlich "opfern". Teamchef Mattia Binotto hofft aber, dass der Monegasse dadurch bis zur Sommerpause mittelfristig sogar einen Vorteil haben könnte.

"Er hat jetzt einen frischen Antrieb für die nächsten Rennen. Wir haben noch vier Rennen bis zur Sommerpause, die wichtig für ihn sein werden", so Binotto. Dank des neuen Motors könne Leclerc nun "attackieren".

Könnte in der Tat ein Vorteil sein - zumindest ein kleiner.


15:39 Uhr

TV-Quoten: Sky legt wieder zu!

Direkt vergleichbar sind die Quoten wegen der unterschiedlichen Startzeiten natürlich nicht wirklich. Trotzdem durfte man sich bei Sky gestern im Schnitt über 840.000 Zuschauer freuen.

Zum Vergleich: Eine Woche zuvor in Baku hatten nur 650.000 Fans eingeschaltet. Während also deutlich mehr Menschen zusahen, ging der Marktanteil trotzdem von 6,5 auf 3,1 Prozent zurück.

Das liegt einfach daran, dass abends natürlich insgesamt viel mehr Menschen fernsehen.


15:26 Uhr

Alles Gute!

Glückwünsche gehen heute mal nicht an einen Fahrer raus - sondern an die FIA! Genau heute vor 118 Jahren wurde der Weltverband nämlich gegründet.

Wir wünschen einen schönen Geburtstag und freuen uns schon auf die nächsten Jahre und Jahrzehnte mit vielen Kontroversen ;-)


15:01 Uhr

Nass gemacht

Xevi Pujolar von Alfa Romeo hat gestern nach dem Rennen eine kleine Abkühlung bekommen. Hintergrund: Er hatte gewettet, dass er einmal durch den Fluss schwimmt, wenn man das Rennen auf P7 beenden sollte.

Glück für Teamchef Frederic Vasseur: Bei einem Podium hätte er mitmachen müssen! Ganz so gut lief es dann aber doch nicht ...


14:43 Uhr

Wolff wünscht sich spannende WM

Vorhin haben wir ja schon gehört, dass er sein eigenes Team nicht mehr im WM-Kampf sieht. Nun hofft er zumindest auf ein spannendes Duell zwischen Ferrari und Red Bull.

"Für die Formel 1 wäre das richtig gut", sagt er im 'ORF' und stellt klar. "Es wäre schon besser, wenn das bis ganz am Ende geht und nicht im September sich entscheidet."

Momentan lasse Ferrari aber "den Ball fallen", gebe seine gute Ausgangsposition also aus der Hand. Aber das kann sich bekanntlich auch schnell wieder ändern ...


14:22 Uhr

Hilft Sainz ein neuer Ansatz?

Mit dem ersten Sieg ist es wieder nichts geworden. Aber Kanada war vielleicht seine beste Saisonleistung. "Wie ich schon vor ein paar Rennen gesagt habe: Ich möchte es etwas mehr Rennen für Rennen angehen", so der Spanier.

Er wolle "nicht zu sehr über die Meisterschaft oder so nachdenken", erklärt er. Dazu gibt es für ihn momentan auch sowieso keinen Anlass, denn er liegt bereits 73 Zähler hinter Verstappen. Das sind fast drei Rennsiege.

Aber vielleicht hilft ihm der neue Ansatz ja dabei, bald zumindest endlich einen Haken an seinen ersten Grand-Prix-Sieg zu machen!


14:00 Uhr

McLaren: Was war beim Boxenstopp los?

Fairerweise muss man sagen, dass Norris auch ohne das Chaos nicht gepunktet hätte. Trotzdem sah McLaren da nicht gut aus. "Im Rennen hatten wir einige Probleme mit unseren Abläufen", erklärt Teamchef Andreas Seidl.

"Unterm Strich war es ein Kommunikationsproblem beim Boxenstopp. Das hat das Problem ausgelöst. Das müssen wir uns anschauen und es beim nächsten Mal besser machen", so Seidl.

Kleiner Trost: Es ist natürlich besser, wenn so etwas bei einem Rennen passiert, das sowieso für die Tonne ist. Wäre deutlich bitterer gewesen, wenn man dadurch ein gutes Ergebnis verloren hätte.


13:39 Uhr

Heute vor 18 Jahren ...

... holte Takuma Sato sein einziges Formel-1-Podium. Beim USA-GP in Indianapolis wurde er Dritter hinter dem Ferrari-Duo aus Michael Schumacher und Rubens Barrichello.

Der "Brickyard" sollte dem Japaner auch in seiner Karriere nach der Formel 1 noch Glück bringen: 2017 und 2020 konnte er gleich zweimal das legendäre Indy 500 gewinnen!

Weitere Randnotiz des Rennens: Zsolt Baumgartner holte für Minardi als Achter seinen einzigen WM-Punkt. Am Ende des Jahres musste er die Formel 1 trotzdem verlassen.

Im Gegensatz zu Sato feierte er anschließend auch keine großen Erfolge im Motorsport mehr ...


Fotostrecke: Formel-1-Stars beim Indianapolis 500


13:18 Uhr

Binotto kritisiert Rennleitung

Erst mit Verzögerung rückte gestern das Safety-Car aus, nachdem Tsunoda abgeflogen war. Das kritisiert Ferrari-Teamchef Mattia Binotto: "Ich finde, es hat sehr lange gedauert für die Entscheidung, das Safety-Car auf die Strecke zu schicken."

Dadurch sei es wiederum sehr eng geworden für Ferrari, Sainz an die Box zu holen und die Situation zu seinen Gunsten auszunutzen.

Binottos komplette Aussagen gibt es hier!


13:03 Uhr

Die Noten sind da!

Das gibt es auch selten: So richtig zufrieden ist in der Redaktion mit den Noten dieses Mal eigentlich keiner! Teilweise gingen die Meinungen stark auseinander, es wurde viel diskutiert und am Ende wurden eine Menge Kompromisse eingegangen.

Letztendlich haben wir uns darauf geeinigt:


Fotostrecke: Montreal: Die Fahrernoten der Redaktion


12:40 Uhr

Horner: Letzte Runden "alles andere als komfortabel"

Nach dem Start sah es gestern eigentlich nach einem lockeren Sieg für Verstappen aus. Von wegen! "In den letzten zehn Runden oder so war es alles andere als komfortabel", berichtet Teamchef Christian Horner bei 'Sky'.

"Max kam einfach nicht aus dem DRS-Fenster heraus. Der Ferrari war auf den Geraden sehr schnell. Es ist ihnen gelungen, die Randsteine zu attackieren und dichtauf zu folgen. Wir haben aber keinen Fehler gemacht", so Horner.

"Leider ist uns die Kommunikation zum Auto abhandengekommen. Es war Einbahnstraßen-Funk: Er konnte uns hören, wir ihn aber nicht. Er brauchte uns aber auch nicht allzu sehr [in der Schlussphase]", grinst er.


12:14 Uhr

Hamilton: Set-up-Fenster des W13 so schmal wie nie

P3 in Montreal gebe Anlass zu "viel Hoffnung" für das Team, sagt der Rekordchampion nach seinem Podium. Noch wichtiger sei aber, dass sich gezeigt habe, dass der aktuelle Silberpfeil über "noch mehr Potenzial" verfüge.

Der einzige Haken an der Sache: "Es ist da, wenn wir das Set-up richtig treffen. Und das ist in diesem Jahr das Schwierige." Und dabei galt der Mercedes bereits in den vergangenen Jahren immer mal wieder als Diva ...

Seine kompletten Aussagen gibt es hier!


11:52 Uhr

Frontflügel: Magnussen versteht's nicht ...

Bereits gestern haben wir Magnussens Ärger über die FIA hier im Ticker gehört. Inzwischen hat er mit seiner Kritik noch einmal nachgelegt und klargestellt: "Das Auto war in Ordnung. Der Frontflügel war sicher, er war nicht kaputt."

Trotzdem wies die Rennleitung ihn aus Sicherheitsgründen zum Boxenstopp an. Was Magnussen besonders ärgert: "Denkt mal an Dschidda im vergangenen Jahr. Lewis Hamilton hat das Rennen mit einem halben Frontflügel gewonnen."

Das sei damals auch die "korrekte" Entscheidung gewesen. "Lasst uns fahren, wenn wir können", fordert er.


11:14 Uhr

Mick macht die 30 voll

Ohne eigenes Verschulden ist der Deutsche gestern auch in seinem 30. Formel-1-Rennen ohne Punktgewinn geblieben. Damit arbeitet sich in unserer Fotostrecke langsam "nach vorne". Hoffen wir mal, dass wir ihn bald endlich streichen können ...


Fotostrecke: Top 10: Formel-1-Fahrer mit den meisten Starts ohne Punkte


10:55 Uhr

Wolff schreibt WM ab

So deutlich wie an diesem Wochenende hat der Mercedes-Teamchef das 2022 noch nie gesagt. "Der Zug ist schon lange abgefahren", antwortet er bei 'Sky' auf die Frage, ob der Titel 2022 noch möglich sei.

"Was wir machen wollen: Wir wollen Rennen gewinnen, aus eigener Kraft. Und ich glaube, das können wir schaffen", so Wolff. Klappt das womöglich sogar schon beim nächsten Rennen?

"Silverstone war in der Vergangenheit immer gut für uns. Jetzt ist die Frage, ob das mit dem neuen Auto auch gilt. Ich glaube, da wo weniger Bodenwellen sind, ist es besser für uns", so Wolff.

An die WM glaubt er aber nicht mehr.

Motorsport-Total Business Club

Folge uns auf Facebook

Werde jetzt Teil der großen Community von Motorsport-Total.com auf Facebook, diskutiere mit tausenden Fans über den Motorsport und bleibe auf dem Laufenden!

Anzeige

Formel-1-Datenbank

Formel-1-Datenbank: Ergebnisse und Statistiken seit 1950
Formel-1-Datenbank:
Ergebnisse und Statistiken seit 1950

Folgen Sie uns!

Folge uns auf Twitter