powered by Motorsport.com

Formel-1-Newsticker

Formel-1-Liveticker: Ist Aston Martin Opfer des eigenen Hypes?

Formel-1-Liveticker zum Nachlesen: +++ Nur Alonso punktet konstant +++ Im Entwicklungsrennen überholt +++ Sollte man Stroll überdenken? +++

11:00 Uhr

Angezählt?

Logan Sargeant, Sergio Perez und Lance Stroll: Nach ihren jüngsten Leistungen und Unfällen stehen alle drei Fahrer massiv in der Kritik.

Chefredakteur Christian Nimmervoll hat auf dem YouTube-Kanal von Formel1.de mit unserem Experten Marc Surer über die Fahrersituation bei Williams, Red Bull und Aston Martin gesprochen und analysiert, ob da vielleicht irgendwo eine Tür für Mick Schumacher aufgehen könnte.


Unter Druck: Diese drei Formel-1-Fahrer sind RICHTIG angezählt

Logan Sargeant, Sergio Perez und Lance Stroll: Nach ihren jüngsten Leistungen und Unfällen stehen alle drei Fahrer massiv in der Kritik. Weitere Formel-1-Videos

16:08 Uhr

Ab ins Wochenende

Wir machen den Deckel drauf auf die Formel-1-Woche hier im Liveticker. Es hat mir sehr viel Spaß gemacht, euch ein bisschen durch die vergangenen Tage zu begleiten.

Am Montag wird mein Kollege Ruben Zimmermann wieder für euch in die Tasten hauen. Ich wünsche euch von Herzen ein schönes Wochenende. Passt auf euch auf und habt viel Spaß allem, was ihr macht.

Herzlichst
euer Kevin Scheuren


15:46 Uhr

Große Schritte nach vorne

Lando Norris ist zu Gast beim Ryder Cup, er ist auch einer, der sehr gerne den Golfschläger schwingt und natürlich wurde er von Sky UK erkannt und auf die derzeitige Situation bei McLaren angesprochen.

Man merkt Norris an, dass McLaren vielleicht das Team der Stunde ist, denn das Selbstvertrauen wächst von Erfolg zu Erfolg:

"Wir haben immer die Chance darauf, nicht immer fürs Podium, aber für die Top fünf oder Top sechs zu kämpfen. Wir können immer gute Punkte erzielen, wenn wir ums Podium kämpfen, macht es natürlich mehr Spaß, aber das ist mein Ziel ab jetzt!"


14:45 Uhr

2024, das Jahr der Verhandlungen

2024 wird die Silly Season wohl so verrückt wie lange nicht, denn wenn man mal sieht, welche Verträge kommende Saison auslaufen, könnte es einiges an Geschacher um die besten Plätze geben.


Fotostrecke: Die Vertragslaufzeiten der aktuellen Formel-1-Fahrer


14:00 Uhr

Fliegt Sargeant raus?

Geht es bei Williams jetzt doch alles ganz schnell? Mick Schumacher wurde am Japan-Wochenende in der Williams-Hospitality gesichtet, als er zu Teamchef James Vowles gegangen ist.

Hintergrund: der Vertrag von Logan Sargeant läuft am Ende der Saison aus und der US-Amerikaner hat in den letzten Rennen viele Fehler gemacht, die das Team nun teuer zu stehen kommen. Es ist nicht sicher, dass Sargeant auch nächste Saison noch einen Platz in der Formel 1 hat, wenn Williams-Eigentümer Dorilton Capital nicht mehr unbedingt eine Weiterbeschäftigung des einzigen US-Boys in der Formel 1 vorsieht.

Hintergründe, Expertenmeinungen von Ralf Schumacher und Marc Surer, sowie die realistischen Chancen von Mick Schumacher auf einen Vertrag beim Mercedes-Kundenteam gibts im Artikel von Christian Nimmervoll.

Mick Schumacher  ~Mick Schumacher (Mercedes)~

13:15 Uhr

Den Versuch war es wert

Lust auf eine kleine Zeitreise? Am 29.09.2002 fand der Große Preis der USA in Indianapolis statt und Ferrari wollte mit Michael Schumacher und Rubens Barrichello was ganz besonderes schaffen.

Das Ziel war es, genau gleichzeitig über die Ziellinie zu fahren. Das hätte auch fast geklappt, aber Barrichello schaffte es elf Tausendstel früher über den legendären Zielstreifen in Indy.

Dritter wurde übrigens David Coulthard in McLaren-Mercedes, nicht, dass er sich vergessen fühlt.


12:45 Uhr

Siegerfahrer

Kennt ihr die letzten 20 Siegerfahrer alle auswendig? Ja? Nein?

So oder so, klickt euch durch die Fotostrecke, um euch entweder zu bestätigen oder die grauen Zellen in Schwung zu bringen.


Fotostrecke: Die letzten 20 Siegfahrer der Formel 1


12:15 Uhr

Der nächste Rekord?

Max Verstappen kann beim Großen Preis von Katar den nächsten Rekord einstellen und zwar wieder einen von Sebastian Vettel.

Dieser hat es geschafft, in der Saison 2011 739 Runden der Saison anzuführen. Nach zwölf Jahren könnte auch dieser Rekord kippen, denn Verstappen steht aktuell bei 712 Runden und die Saison läuft noch sechs Rennen lang.

Katar hat 57 Runden, die absolviert werden müssen und die Chancen, dass Verstappen die 27 Runden schafft, die ihm aktuell noch auf Vettel fehlen, stehen sehr gut.


11:45 Uhr

Zu wenig Risiko?

Carlos Sainz hatte beim Großen Preis von Japan nicht das Glück auf seiner Seite wie in Singapur, dass ausnahmslos alles funktioniert hat.

Beim Boxenstopp verlor der Spanier seinen Platz an Lewis Hamilton und wurde am Ende nur Sechster. Ruben Zimmermann hat sich dieses Thema mal genommen und gemeinsam mit den Äußerungen von Ferrari diese Strategie durchanalysiert.

Hätte man mehr Risiko gehen sollen? Lest es hier in diesem Artikel.

Carlos Sainz Ferrari Ferrari F1 ~Carlos Sainz (Ferrari) ~

10:30 Uhr

Zieht Stroll das Team runter?

Die Bilanz von Lance Stroll in dieser Saison ist wahrlich ausbaufähig. Der Kanadier schaffte es nur bei acht Rennen in die Punkte, er sammelte nur 47 der 221 Punkte für Aston Martin und hängt Fernando Alonso viel zu weit hinterher.

Wenn man den Beginn der Saison abzieht, als Stroll wegen der Verletzungen nach dem Fahrradunfall angeschlagen fahren musste, ist die Entwicklungskurve bei ihm nicht wirklich gut. Daher ist es auch eher verwunderlich, dass Teamchef Mike Krack sagt, dass man "zu 100 Prozent" mit den Leistungen Strolls zufrieden sei, der sogar ein Rennen verpasste wegen des Crashs im Singapur-Qualifying.

Die Frage, die sich stellt ist da schon berechtigt: zieht Lance Stroll das Team nicht eher runter?

Lance Stroll Aston Martin Aston Martin F1 ~Lance Stroll (Aston Martin) ~

09:45 Uhr

ANZEIGE: British Racing Green sieht gut aus!

Wenn ihr große Fans von Aston Martin seid, dann ist ein Besuch in unserem Formel-1-Fanshop vielleicht ratsam für euch. Dort bieten wir eine Auswahl an Fanartikeln des Teams von Fernando Alonso und Lance Stroll an, selbstverständlich auch Merchandise der jeweiligen Fahrer.

Aber auch Fans anderer Teams kommen bei uns im Fanshop auf ihre Kosten, es gibt Kleidung, Sammlerstücke und aktuell auch den Summer Sale mit Rabatten von bis zu 60 Prozent. Wie gewohnt erwartet euch blitzschneller Versand aus Deutschland.

Viel Spaß beim Shoppen!

Anzeige
Aston Martin F1 Team Fanartikel

09:16 Uhr

Neue Fabrik und Angriff 2024?

Fernando Alonso sagte im Laufe der Saison mehrfach, dass Aston Martin eigentlich ein Jahr vor dem Plan ist, Podien einzufahren. Man wollte sich dieses Jahr aneinander gewöhnen, die Limits austesten, das Auto entwickeln und dann 2024 mit dabei sein, wenn es um die Pokale geht.

Ein wichtiger Faktor wird da die neue Fabrik in Silverstone sein, die man in diesem Jahr bezogen hat. Hochmoderne Anlagen, zukunftsorientiertes Arbeiten, bessere Strukturen. Das alles soll Aston Martin in der kommenden Saison 2024 endgültig nach vorne bringen.

Dazu kommt die weiterhin laufende Mitarbeiter-Expansion. Das Team verstärkt sich weiterhin in der Spitze und der Breite und möchte so der Konkurrenz auch fähige Leute abwerben. Damit soll der hauseigene Plan weiterverfolgt werden und vielleicht kann man ein bisschen früher als geplant Siege anpeilen?


08:45 Uhr

Kleine Verluste

Aston Martin hat für die Saison 2022 einen Verlust von 53 Mio. US-Dollar gemeldet, was einem Anstieg von fast 9 Mio. US-Dollar gegenüber dem Defizit des Vorjahres entspricht. Dieser Verlust kam zustande, obwohl man den Umsatz aus Sponsoring und Preisgeldern um über 32 Millionen US-Dollar steigern konnte.

Im Jahr 2022 arbeiteten 504 Mitarbeiter beim Formel-1-Team, davon 81 in der Verwaltung und 423 in "Design, Produktion und Technik". 2021 waren das noch 401. Ganz interessant vielleicht noch, dass der Marketingbeitrag vom Automobilhersteller Aston Martin Lagonda, Eigentümer Lawrence Stroll, für 2022 mit 19.208.000 britische Pfund angegeben wird, was einem Rückgang von 844.000 britischen Pfund gegenüber dem Vorjahr entspricht.

Aston Martin Aston Martin F1 ~~

08:15 Uhr

Alonsos Formel-1-Karriere

Fernando Alonso hat seit 2001 eine Menge erlebt in der Formel 1. Viele Teams, viele legendäre Duelle mit Kontrahenten und zwei Weltmeisterschaften mit Renault.

Da passt es, dass wir uns mal die Formel-1-Autos des Mannes aus Oviedo in Spanien nochmal ansehen.


Fotostrecke: Alle Formel-1-Autos von Fernando Alonso


08:00 Uhr

Kleiner Aston-Absturz

Die Formel-1-Saison von Aston Martin fing so verlockend an. Das Team aus Silverstone schaffte es bei den ersten sechs Rennen allesamt aufs Podium, Fernando Alonso wirkte motiviert und zielstrebig wie lange nicht, weil er Lunte gerochen hat und den Großangriff auf die Formel-1-Spitze ansetzen wollte.

Seither geht die Tendenz aber nach unten. Das Rennen in Barcelona mit dem ersten großen Update ging in die Binsen und danach haben auch die anderen Teams um Aston Martin herum angefangen aufzuholen und das ordentlich. Ist man zu Beginn der Saison noch davon ausgegangen, dass man um Rang zwei in der Konstrukteurswertung fahren kann, muss man jetzt aufpassen, dass man von McLaren nicht noch von Platz vier gestoßen wird.

In unserer Datenanalyse zum Großen Preis von Japan auf dem YouTube-Kanal von Formel1.de haben Datenexperte Kevin Hermann und ich mithilfe der Daten unseres Technologiepartners PACETEQ offengelegt, warum Aston so abgetürzt ist.


Wie Aston Martin in der F1-Saison 2023 abgestürzt ist

"Den Löwen zum Fraß vorgeworfen": Der alte, der emotionale Fernando Alonso, er ist wieder da! Weitere Formel-1-Videos


07:40 Uhr

Langeweile hemmt Interesse

Die Social-Media-Kennzahlen der Formel 1 scheinen durch den nicht vorhandenen Kampf um dem Weltmeistertitel abzurutschen, das ergab eine Studie von Buzz Radar.

"Wörter wie 'langweilig' und 'nervig' wurden unlängst zu häufigen Beschreibungen und ersetzen ehemals positive Wörter wie 'interessant' und 'aufregend'", heißt es unter anderem in der Erläuterung der Ergebnisse durch die Organisatoren.

Ludwig Degmayr hat sich die Zahlen genau angesehen und sie in einem Artikel zusammengefasst.


07:36 Uhr

Impressionen

Vorige Tage habe ich euch ja hier im Liveticker gesagt, dass Carlos Sainz als leidenschaftlicher Golfer einen tollen Termin wahrnehmen durfte in dieser Woche.

Gemeinsam mit anderen Sportstars wie Tennisspieler Novak Djokovic oder Fußballer Gareth Bale war er Teil des "Ryder Cup Allstar-Match" in Rom, wo das traditionsreiche Turnier zwischen Golfern aus Europa und den USA in diesen Tagen stattfindet.

Sainz hat uns ein paar Impressionen dazu geteilt.

Eigene Webseite?

Kostenlose News-Schlagzeilen und Fotos für Ihre Webseite! Jetzt blitzschnell an Ihr Layout anpassen und installieren!
Anzeige

Folgen Sie uns!

Folge uns auf Instagram

Folge uns jetzt auf Instagram und erlebe die schönsten und emotionalsten Momente im Motorsport zusammen mit anderen Fans aus der ganzen Welt