powered by Motorsport.com
Startseite Menü

Paddock live

Formel-1-Liveticker: Hülkenbergs Abschiedsworte - ernst oder nicht?

Aktuell im Formel-1-Liveticker: +++ Hülkenbergs Abschiedsworte am Funk: Ernsthaft oder nicht? +++ Benzin: Regelverstoß bei Ferrari/Leclerc! +++

19:46 Uhr

"Ich wünschte, ich könnte das auch behaupten!"

Der Renningenieur von Nico Hülkenberg bedankt sich für drei "großartige Jahre" des Deutschen bei Renault. Die Antwort von Hülkenberg? Sie ist überraschend ehrlich ... - oder nur ein Scherz? Finde es selbst heraus, in diesem Video!

20:05 Uhr

Vettel bedauert Formel-1-Aus von Hülkenberg

"Es ist schade", sagt Sebastian Vettel über das Ende der Formel-1-Laufbahn seines deutschen Landsmanns Nico Hülkenberg. "Ich bin mit ihm Rennen gefahren, seit ich mich erinnern kann. Schon als Kind und Jugendlicher. Wir haben uns immer duelliert."

Wie die Formel 1 2020 ohne Hülkenberg aussieht? "Er wird auf jeden Fall fehlen", meint Vettel. "Ich glaube er hat die Klasse, um hier zu fahren, aber leider ist die Klasse nicht immer entscheidend, sondern auch die Kasse. Ich hoffe, dass sich in der Hinsicht der Sport wieder ändert und gesünder wird. Das Verhältnis passt im Moment nicht."

Er wünsche Hülkenberg "alles Gute", so Vettel weiter. Letzte Anmerkung: "Vielleicht gibt es die Möglichkeit, dass er relativ bald wieder zurückkommt ..."


19:51 Uhr

Im letzten Rennen: "Ruhe und Frieden" für Hülkenberg

Formel-1-Fahrer Nico Hülkenberg hatte offenbar keine besonderen Emotionen vor seinem vielleicht letzten Grand Prix. Er räumte bei 'RTL' aber ein: "Das ist schon eine besondere Situation, das kann man nicht abstreiten. Wenn man dann über das gesamte Wochenende dauernd danach gefragt wird, dann baut sich das schon auf."

"Von daher bin ich relativ froh, dass ich das so gut abschirmen konnte und mich auf meine Arbeit konzentrieren konnte. Ich war einfach froh, dass ich ins Auto steigen konnte, weil da hat man wirklich keinen, der einem im Gesicht steht und nachfragt. Das ist dann Ruhe und Frieden."

Sein Abschlussrennen bezeichnet er als "würdig, auch wenn am Ende leider kein Punkt rumgekommen ist", wie er sagt. Sein weitere Programm? "Ein paar Tage zu Hause die Füße hochlegen und verdauen und verarbeiten. Die Woche drauf geht die Abschiedstour dann weiter in der Fabrik in Enstone, in Viry bei den Franzosen. Danach wird es ruhig, ich lass es auf mich zukommen."


19:48 Uhr

Hülkenbergs Renault-Abschied

Im Rennen ohne Punkte, am Ende nicht in den Top 10 der Fahrerwertung: Am "Send-off" von Renault vor dem Grand Prix in Abu Dhabi hat es nicht gelegen. Wie du in diesem Video siehst, wurde Hülkenberg dort gebührend verabschiedet!


19:32 Uhr

Mehr zum Ferrari-Urteil ...

... kannst du im aktuellen Bericht meiner Kollegen Maria Reyer nachlesen: Hier den Artikel zur Ferrari-Strafe abrufen!


19:23 Uhr

Warum Ferrari bestraft wurde

Ferrari hat mehr Sprit in den Tank gefüllt als auf einem offiziellen Dokument angegeben war.

In der Urteilsbegründung der Sportkommissare heißt es: "Zwischen den Angaben des Teams für Auto Nummer 16 und den Messungen des Technischen Beauftragten gab es einen Unterschied von 4,88 Kilogramm."

"Daher waren die Angaben des Teams nicht präzise und stellen somit einen Verstoß gegen die Technische Richtlinie [TD/014-19] dar. Das wiederum bedeutet einen Regelverstoß für Artikel 12.1.1.i im internationalen Sportkodex."

Die Folge daraus sei die ausgesprochene Geldstrafe in Höhe von 50.000 Euro, verhängt für die Falschangabe.


19:15 Uhr

Urteil im Fall Ferrari liegt vor!

Die Sportkommissare haben im Fall Leclerc/Ferrari entschieden: Das italienische Traditionsteam muss eine Geldstrafe in Höhe von 50.000 Euro bezahlen!

Und: Charles Leclerc behält seinen 3. Platz beim Abu-Dhabi-Grand-Prix 2019. Das Rennergebnis und der WM-Endstand sind damit final.


19:07 Uhr

Wolff: Chancen für Hamilton-Wechsel zu Ferrari "25 Prozent"

Toto Wolff hat heute Abend wieder sehr offen darüber gesprochen, dass Lewis Hamilton 2021 zu Ferrari wechseln könnte. Die zwei Treffen zwischen Hamilton und Ferrari-Boss John Elkann gelten inzwischen als bestätigt. Wolff hat aber bereits gestern klargestellt, dass er seinem Superstar das nicht übel nimmt, sondern Verständnis dafür hat, dass dieser sich umsieht.

Details zu den Hamilton-Ferrari-Spekulationen nachlesen!

Von einem Journalisten darauf angesprochen, ob er glaubt, dass ein Rennfahrer einfach wegen einer unglaublichen Geldsumme schwach werden kann, antwortet Wolff mit einer konkreten Ansage: "Ich sehe die Chance bei 25 Prozent." Also 75 Prozent, dass Hamilton auch 2021 im Mercedes sitzen wird ...


18:59 Uhr

Wie Sainz den "simulierten WM-Titel" gewann

Wie? Es gab heute noch einen Sieger außer Lewis Hamilton? Wenn du McLaren-Fahrer Carlos Sainz fragst, dann ja! In diesem Bericht kannst du nachlesen, warum sich seine Fahrt zu P6 in der Fahrerwertung 2019 wie ein Titelgewinn anfühlte!

Es war eine der wenigen Entscheidungen, die erst in Abu Dhabi fielen - und Sainz schaffte es, sich gegen Alexander Albon und Pierre Gasly durchzusetzen!


18:43 Uhr

Hamilton: Nach 2019 ist vor 2020

Weltmeister Lewis Hamilton denkt schon völlig an die Formel-1-Saison 2020. Nach dem 2019er-Finale in Abu Dhabi sagte er: "In den nächsten Wochen wird es große Meetings geben. Ich glaube, am 14. Dezember werden wir uns mit fast 50 Leuten zusammensetzen. Wir werden über vieles reden bezüglich des nächstjährigen Autos und alles hinterfragen. Wir machen das nur für den Fall, dass es etwas gibt, über das wir noch nicht nachgedacht haben."

Er hätte sich allerdings gewünscht, dass 2019 nie zu Ende gehen würde: "Wäre es nur immer so weitergegangen!" Hamilton weiter: "Was für eine Art, die Saison zu beenden - als Team, als großes Ganzes. Auch heute haben wir großartige Arbeit geleistet. Ich bin so dankbar dafür. Das Team hat mit Leidenschaft gearbeitet und die Latte immer höher gelegt."


18:27 Uhr

Apropos Hamilton

Für ihn war es bereits der 84. Sieg im 250 Rennen seiner Formel-1-Karriere. Er hat zum 50. Mal von der Pole-Position kommend das Rennen gewonnen. Zum 19. Mal ist es ihm zudem gelungen, alle Runden vom Start bis ins Ziel anzuführen. Damit hat Hamilton den Formel-1-Rekord von Ayrton Senna eingestellt.

Weitere Rekorde in der Formel-1-Datenbank nachschlagen!

Außerdem war der Abu-Dhabi-Grand-Prix für Hamilton ein sogenannter Grand Slam. Den Begriff kennt man eigentlich aus dem Tennis, aber auch in Motorsport-Kreisen hat er eine Bedeutung, nämlich: Ein Fahrer startet von der Pole-Position, führt alle Rennrunden an, erzielt die schnellste Rennrunde und gewinnt. Das hat Hamilton in Abu Dhabi geschafft.

Und dann wäre da noch seine Finalpunktzahl in der Fahrerwertung. Mehr Zähler pro Saison hat noch nie ein Formel-1-Fahrer geholt! Hamilton hat seinen eigenen Rekord also noch einmal verbessert.


18:23 Uhr

Wofür sich Mercedes derweil interessiert ...

... das sind die Haltungsnoten für Lewis Hamilton bei seinen Siegerdonuts nach der Zieldurchfahrt in Abu Dhabi. Ja, mit V8-Motoren war die Soundkulisse noch etwas besser, aber die Kreise auf dem Asphalt zieht der Weltmeister gekonnt. Er hat ja auch schon etwas Übung darin ... ;-)


18:13 Uhr

Wichtig zu wissen an dieser Stelle ...

... ist natürlich der Unterschied zwischen Rennleitung und Sportkommissaren. Der Rennleiter, Michael Masi, hat mit der Untersuchung gegen Leclerc/Ferrari selbst nichts zu tun. Das ist die Aufgabe der Sportkommissare. Sie befassen sich mit dem Fall, führen die Anhörung durch, sichten Beweismaterial, formulieren ein Urteil und sprechen es aus.

Masi als Rennleiter wiederum kann die Sportkommissare (zum Beispiel) auf Vorfälle im Rennen ansetzen und so eine Untersuchung erwirken. Natürlich ist er als oberste FIA-Instanz vor Ort auch über alle Entwicklungen informiert, wie in diesem Fall über den mutmaßlichen Regelverstoß von Ferrari.


18:01 Uhr

Erste Einzelheiten zum Fall Leclerc/Ferrari

Mein Kollege Christian Nimmervoll, der Chefredakteur unserer Portale, spricht in Abu Dhabi gerade mit Formel-1-Rennleiter Michael Masi, der in einer Medienrunde erste Hintergründe zur Untersuchung gegen Ferrari gibt.

Die erste Erkenntnis daraus ist: Ferrari hatte wohl mehr Benzin in den Tank des Leclerc-Fahrzeugs eingefüllt, als vorab auf den FIA-Dokumenten angegeben war. Und das ist nicht erlaubt.

Weitere Informationen, sobald sie eintreffen!


17:50 Uhr

Eine Stunde seit Anhörungsbeginn

Noch immer gibt es keine weiteren Informationen zum Ermittlungsstand im Fall Leclerc/Ferrari, dabei hat die Anhörung in Abu Dhabi vor einer Stunde begonnen. Das Rennergebnis in Abu Dhabi sowie der Endstand in Fahrerwertung und Konstrukteurswertung bleiben daher vorerst noch provisorisch!


17:39 Uhr

Was bei Richtlinie 12-19 zu beachten ist

Ferrari-Teamchef Mattia Bintto erklärt das Vorgehen in Bezug auf Richtlinie 12-19 in eigenen Worten, und zwar so:

"Normalerweise gibt man bekannt, wie viel Sprit man ins Auto füllt. Und [die FIA-Inspektoren] führen dann Stichproben durch, indem sie die Autos wiegen. Und dann ohne Sprit."

Letzteres müsse die Situation gewesen sein, "in der sie einen Unterschied gesehen haben", so Binotto weiter. "Ich kenne aber die Zahlen nicht." Sprich: Wie weit die Messungen voneinander abgewichen sind, ist bislang nicht bekannt. Die FIA-Meldung sprach allerdings von einem "deutlichen Unterschied".

Weitere Details zur FIA-Richtlinie 12-19 und dem genauen Vorgehen der Kontrolleure kannst du hier nachlesen! (Achtung: englischsprachiger Artikel)


17:22 Uhr

Ferrari kennt "keine Details" zum Regelverstoß

Die Untersuchung im Fall Leclerc/Ferrari dauert an. Derweil gibt es die ersten Reaktionen aus dem Team zum vermeintlichen Regelverstoß.

Charles Leclerc selbst sagte unmittelbar nach dem Rennen: "Ich kenne keine Details, daher weiß ich auch nicht, was falsch war. Derzeit weiß ich nichts dazu. Keine Ahnung."

Auch Teamchef Mattia Binotto wollte sich nicht dezidiert zum Vorfall äußern und meinte bei 'Sky': "Wir haben noch keine Details. Warten wir ab, wie sie aussehen." Anschließend würde man versuchen, ein Verständnis zur Situation aufzubauen, um diese danach erklären zu können - zum Beispiel, "ob es irgendwelche Abweichungen" gegeben habe, so Binotto.

Von "Panikmodus bei Ferrari" könne angesichts der Untersuchung aber keine Rede sein, sagte der Teamchef weiter. "Ich muss sagen: Wir sind ziemlich entspannt. Wir wissen schließlich, dass wir den [normalen] Abläufen gefolgt sind."

Neueste Diskussions-Themen

Anzeige

Motorsport-Total.com auf Facebook

Werde jetzt Teil der großen Community von Motorsport-Total.com auf Facebook, diskutiere mit tausenden Fans über den Motorsport und bleibe auf dem Laufenden!

Formel-1-Datenbank

Formel-1-Datenbank: Ergebnisse und Statistiken seit 1950
Formel-1-Datenbank:
Ergebnisse und Statistiken seit 1950