powered by Motorsport.com

Formel-1-Newsticker

Formel 1 Japan 2018: Der Freitag in der Chronologie

Aktuell im Formel-1-Live-Ticker: +++ Beinahe-Crash zwischen Hamilton und Gasly +++ Ferrari mit neuem Design, aber ohne Chance +++ Technikdefekt bei Gasly +++

15:09 Uhr

Das war's für heute!

Und damit beschließen wir unser Live-Ticker-Programm für heute! Vielen Dank für Deine Aufmerksamkeit! Sei auch morgen (früh) wieder dabei, wenn es ernst wird in Suzuka: Samstag ist Qualifying-Tag! ;-)

In diesem Sinne: gute Nacht!


14:55 Uhr

Wo klemmt's bei Ferrari?

Ferrari-Teamchef Maurizio Arrivabene benennt die aktuelle Schwachstelle seiner Mannschaft: "Mit dem Topspeed auf den Geraden hat es nichts zu tun. Wir verlieren in langsamen Kurven. Das zeigen die Daten ganz deutlich. Deshalb leiden wir vor allem auf Strecken, die hohen oder mittleren Abtrieb erfordern. Und da besonders in langsamen Kurven."

Arrivabene kann auch erklären, warum das so ist: "Wir generieren nicht genug Anpressdruck. Das führt zu Problemen beim Reifenhaushalt. Denn so kriegen wir die Reifen nicht immer in das optimale Arbeitsfenster."


14:33 Uhr

Mika Häkkinen im McLaren MP4-13

20 Jahre nach seinem WM-Titelgewinn hat Mika Häkkinen sein Siegerauto MP4-13 in Suzuka für eine Demonstrationsfahrt bewegt - und war begeistert. Hier ein paar Impressionen von seiner Ausfahrt im McLaren-Mercedes des Jahres 1998!


14:31 Uhr

Video: Verstappen schimpft über das Fahrverhalten

"Wie im Rallycross: Ich drifte überall!"

So beschreibt Max Verstappen das Fahrverhalten seines RB14 ...


14:27 Uhr

Hamilton plädiert für weichere Pirelli-Reifen – überall!

"Ständig nur Einstopp-Rennen, das ist doch lächerlich", sagt Lewis Hamilton und verpasst Formel-1-Reifenhersteller Pirelli eine verbale Breitseite. Sein Vorschlag: "Nächstes Jahr sollten sie drei, vier Schritte weichere Reifen anbieten. Sie sollten alle Reifen weicher machen, damit wir mindestens zwei Boxenstopps pro Rennen sehen. Damit hätten wir einerseits mehr Grip, andererseits wäre die Sache anspruchsvoller. Vielleicht könnte man dann auch besser hinterherfahren und hätte auch besseres Racing."

Wenn es doch so einfach ist, dann worauf warten?!


14:12 Uhr

So erklärt Fernando Alonso seinen Dreher

Es war einer seiner wenigen Fehler: Fernando Alonso drehte sich im 1. Training in Suzuka von der Bahn und rutschte ins Kiesbett. Aber warum? Seine Erklärung: "Es passierte, weil ich von der Strecke gefahren und auf den Schmutz gekommen war", so der McLaren-Fahrer. "Zum Glück hat das Auto dabei keinen Schaden davongetragen. Ich konnte weiterfahren."

Insgesamt steht McLaren aber vor einem schwierigen Wochenende – wieder einmal. Alonso jedenfalls rechnet nach P17 im Freitagstraining nicht mit Wundertaten: "Im Trockenen sind wir nicht gerade sehr konkurrenzfähig. Punkte bleiben trotzdem das Ziel. Und wenn es regnen sollte, dann haben wir noch bessere Chancen. Daher hoffen wir auf Regen. Das wäre das Beste für uns."


13:57 Uhr

Technikdaten: Ferrari vermutet einen "Maulwurf"!

Ferrari hat Angst um sein intellektuelles Eigentum. Nachdem Details zur Batterie im SF71H von Sebastian Vettel und Kimi Räikkönen an die Öffentlichkeit gelangt sind, vermutet Teamchef Maurizio Arrivabene einen sogenannten Maulwurf in den eigenen Reihen. Anders kann er sich nicht erklären, wie Betriebsgeheimnisse plötzlich allgegenwärtig zu sein scheinen. Konkret stört er sich daran, dass nun alle Welt über den zweiten Sensor an der Ferrari-Batterie weiß.

"Ich finde das seltsam", sagte Arrivabene gegenüber 'Sky Italia'. "Unser Batterie-Layout ist ziemlich komplex, aber eben auch das intellektuelle Eigentum von Ferrari. Offenbar weiß jetzt jeder davon. Daher hoffe ich, dass in Zukunft eben nicht jeder über unser Projekt informiert ist. Das wäre eine ernste Angelegenheit."


13:49 Uhr

Teamchef-Treffen: Wie wird die Formel-1-Show besser?

Bei einem informellen Treffen der Formel-1-Teamchefs in Suzuka (ohne Liberty Media!) wurde erörtert, was es braucht, um den Grand-Prix-Sport wieder mehr zu einem Spektakel zu machen. Doch über was im Einzelnen gesprochen wurde, ist nicht bekannt. Otmar Szafnauer von Force India verrät nur so viel: "Wir unterhielten uns über die Situation der Formel 1 und wie wir sie verbessern können. Das Racing hat sich schon verbessert, aber es könnte eben noch besser sein."

Ein Kritikpunkt, der mehrfach vorgebracht wurde, war die Vorhersehbarkeit der Rennen, weil die meisten Teams die gleiche Strategie nutzen würden. "Unterschiedliche Taktiken wären prima", meint Szafnauer. Mehr als ein kollektives Brainstorming sei das Treffen im Fahrerlager aber nicht gewesen. Im nächsten Schritt will man dem Automobil-Weltverband (FIA) mögliche Ansatzpunkte vorstellen.

Weitere Treffen sind nicht ausgeschlossen. "Ich denke, wir sollten das jetzt jeden Monat machen – und nicht spontan", erklärt Szafnauer. "Dann kann jeder seine Meinung sagen. Denn wenn es um das Produkt geht, um eine bessere Show, dann sollten wir alle an einem Strang ziehen."


13:38 Uhr

Bild für Bild: Das neue Ferrari-Design

Der neue Look des Ferrari SF71H von Sebastian Vettel und Kimi Räikkönen!


Fotostrecke: Das neue Ferrari-Design


13:36 Uhr

Force India überrascht auch in Suzuka

Zumindest die beiden Haas-Piloten Romain Grosjean und Kevin Magnussen sind beeindruckt von der jüngsten Leistung von Force India. Denn mit Esteban Ocon fuhr ein Vertreter des Teams auf P7, als "Best of the Rest" hinter die drei Topteams Mercedes, Ferrari und Red Bull. "Das ist ein bisschen überraschend", meint Grosjean. "Force India hatte einen schwierigen Saisonstart, aber zuletzt waren sie schnell. Und seit dem Namenswechsel haben sie noch einmal dramatisch zugelegt."

Für Magnussen ist "ziemlich klar", dass Force India weiter ein Kandidat auf P4 in der Gesamtwertung ist. "Sie haben große Fortschritte gemacht und machen jetzt auch eine gute Figur. Also schauen wir einmal." Haas wiederum liege "nicht weit" hinter Force India zurück, dürfe aber momentan nicht die Führungsposition im Mittelfeld für sich beanspruchen. "Das müssen wir dieses Wochenende oder in den kommenden Rennen wettmachen", sagt Magnussen.


13:27 Uhr

Fun-Fact: Vettel ist der Beste in Japan!

Nach Michael Schumacher natürlich, aber vor allen anderen im aktuellen Starterfeld. Vettels Bilanz in Suzuka: vier Siege, vier Pole-Positions, sieben Podestplätze und 191 Führungsrunden. Da kanns selbst WM-Spitzenreiter Lewis Hamilton nicht mithalten.

Ob Vettel seine Suzuka-Statistik am Wochenende ausbauen kann? Wir sind live dabei!

PS: Mehr Daten und Fakten findest Du in unserer großen Formel-1-Datenbank!


13:19 Uhr

Formel-1-Technik: Die Updates in Suzuka

Vieles ist neu beim Grand Prix von Japan, nicht nur das Farbdesign von Ferrari. Das italienische Traditionsteam hat zum Beispiel auch einen neuen Unterboden und eine modifizierte Bremskühlung dabei. Das alles und mehr siehst Du in unserer Technik-Bildergalerie mit den Detailaufnahmen von LAT, Sutton und Giorgio Piola!

Einen aktuellen Überblick über die Neuerungen in der Boxengasse kannst Du Dir wie immer auch in unserer Technik-Fotostrecke verschaffen, die wir ständig aktualisieren!


Fotos: Grand Prix von Japan, Technik



13:03 Uhr

Freitag in Suzuka: Die Bilder des Tages

Eine Traditionsstrecke mit Atmosphäre! Und unsere Fotografen von LAT und Sutton wissen die Formel 1 in Suzuka gekonnt in Szene zu setzen!

Hier sind unsere Fotos des Tages - wie immer als Fotostrecke zum Durchblättern im beliebten Daumenkino-Modus. Viel Spaß!


Fotos: Grand Prix von Japan, Freitag



12:56 Uhr

Alle Fakten zum Freitagstraining

Hier sind die Ergebnisse und alle Fakten zum Freitagstraining beim Grand Prix von Japan 2018 in Suzuka:

1. Training
2. Training
Gesamtergebnis

Statistiken zum Training

Und falls Du lieber blätterst: Hier ist das Trainingsergebnis in Bildern!


12:47 Uhr

Longrun-Analyse: Wie gut ist Mercedes wirklich?

Die Longruns am Ende des zweiten Freien Trainings bestätigen Mercedes als Topfavorit. Vor allem auf dem Supersoft war Lewis Hamilton für alle unschlagbar - Teamkollege Valtteri Bottas inbegriffen. Die Überraschung: Red Bull ist mit dem weichsten Reifen an diesem Wochenende auf Augenhöhe mit Sebastian Vettel. Kimi Räikkönen fuhr wie üblich ein antizyklisches Programm.

Auf dem Soft-Reifen ist die Lage ausgeglichener: Vettel kommt hier dicht an Hamilton heran, während Daniel Ricciardo mit dem Spec-C-Motor ebenfalls nicht weit weg ist. Max Verstappen hat mit Spec B hingegen mehr Probleme, das Tempo mitzugehen als noch auf dem Supersoft. Dort lag er noch auf einem Niveau mit Ricciardo und Vettel.

Im Mittelfeld macht Sauber immer größere Ambitionen deutlich: Marcus Ericsson, am Freitag schneller als Charles Leclerc, und Esteban Ocon von Force India geben das Tempo an. Renault und Haas, die um Platz vier in der Konstrukteurswertung kämpfen, könnten am Sonntag harte Konkurrenz bekommen.

Die komplette Longrun-Analyse folgt in Kürze!


12:38 Uhr

Fun-Fact: So müsste Vettels Aufholjagd laufen!

Sebastian Vettel geht mit einem Rückstand von 50 Punkten auf Lewis Hamilton in der Formel-1-Fahrerwertung in den Grand Prix von Japan. Bedeutet: Er muss in den restlichen fünf Rennen jeweils zehn Punkte aufholen, um den Abstand wettzumachen. Zehn Punkte – das wäre so, als würde Vettel jedes Rennen gewinnen und Hamilton immer nur Dritter werden.

Und jetzt frage Dich selbst: Wie realistisch ist das? Gerade angesichts der wiedererstarkten Silberpfeile, die nach der Sommerpause regelrecht geflogen sind!

Sebastian Vettel Ferrari Scuderia Ferrari F1 ~Sebastian Vettel (Ferrari) ~

Motorsport-Total.com auf Twitter

Anzeige

F1-Tests: Zeiten, Termine, Statistiken

Exklusives Formel-1-Testcenter

Im F1-Testcenter finden Sie Zeiten, Termine und unzählige Statistiken zu den Testfahrten in der Formel 1!