powered by Motorsport.com

GP Bahrain

Bahrain-Mittwoch in der Analyse: Bleibt Christian Horner Red-Bull-Teamchef?

Formel-1-Liveticker zum Nachlesen: +++ Erster Medientag des Jahres in Bahrain +++ Freispruch für Christian Horner +++ Bleibt er jetzt Red-Bull-Teamchef? +++

20:03 Uhr

Feierabend!

In Bahrain ist es bereits kurz nach 22:00 Uhr, und damit ziehen wir an dieser Stelle erst einmal einen Strich unter unseren Ticker. Morgen melden wir uns natürlich mit einer neuen Ausgabe zurück - und dann auch mit fahrenden Autos!

Los geht es auf der Strecke um 12:30 Uhr MEZ mit dem ersten Training, FT2 steht um 16:00 Uhr auf dem Plan. Und wir sind natürlich bereits am Morgen mit einer neuen Tickerausgabe wieder da.

Bleibt mir nur noch, euch noch einmal unsere große Videoanalyse mit Kevin Scheuren und Stefan Ehlen ans Herz zu legen. Viel Spaß damit, habt noch einen schönen Abend und bis morgen!



19:55 Uhr

Russell: Wolff ist bei Fahrersuche "transparent"

Zum Abschluss des Tages kommen wir damit noch ein letztes Mal zum Fahrermarkt zurück. George Russell hat sein Cockpit für 2025 ja bereits sicher. Wer dann aber sein Teamkollege sein wird, das weiß er aktuell noch nicht.

"Toto [Wolff] ist bei allem sehr transparent", sagt er im Hinblick auf die Fahrersuche bei Mercedes, stellt aber auch klar: "Es ist nicht so, dass ich einen Einfluss darauf hätte." Das ist ihm aber auch gar nicht wichtig.

Er sei mit jedem Fahrer einverstanden, weil Hamilton die Latte als Rekordweltmeister ohnehin "ziemlich hoch" gelegt habe. "Aber ich schätze es, dass Toto bei diesen Gesprächen sehr transparent ist", so Russell.

Wir sind auf jeden Fall gespannt!


19:43 Uhr

Helme in der Übersicht

Die Kollegen unseres Schwesterportals Motorsport.com haben hier einmal alle Helme der Saison 2024 in der Übersicht zusammengestellt. Die Frage ist allerdings, wie oft wir diese 20 Designs überhaupt im Einsatz sehen werden?

Denn inzwischen haben die Sonderdesigns in der Formel 1 ein bisschen Überhand genommen, und manche Fahrer treten gefühlt bei jedem Rennen mit einem anderen Design an. Das sind aber zumindest mal die "Ausgangspunkte".


19:36 Uhr

Leclerc: Untersteuern ist noch ein Problem

Der Ferrari-Pilot ist mit dem neuen SF-24 grundsätzlich zufrieden. Allerdings hat das Auto in langsamen Kurven noch eine Schwäche. "Wir haben im Moment ziemlich viel Untersteuern", verrät Leclerc.

"Ich glaube, das ist eine Tendenz im Fahrerlager", hat er beobachtet und erklärt: "Die Frage ist nur, welches Team dasjenige sein wird, das am wenigsten von diesem Untersteuern bei niedriger Geschwindigkeit beeinträchtigt wird."

"Und daran müssen wir im Moment noch ein bisschen arbeiten", weiß er. Grundsätzlich sei das Auto aber deutlich stabiler als sein Vorgänger und reagiere zum Beispiel nicht so stark auf Wind oder sich ändernde Temperaturen.


19:24 Uhr

Domenicali verteidigt Andretti-Absage

Bei vielen Fans der Königsklasse kam die Absage an Andretti nicht besonders gut an. Formel-1-Boss Stefano Domenicali verteidigt diese Entscheidung nun allerdings. "Ich denke, dass der Prozess eingehalten wurde und wir das Ergebnis in der richtigen Weise präsentiert haben", so der Italiener.

In diesem Zusammenhang betont er außerdem, dass man "sehr, sehr bald" die Gespräche mit den bestehenden Teams über ein neues Concorde Agreement aufnehmen werde. Die aktuelle Vereinbarung läuft nach der Saison 2025 aus.

"Unsere Ansicht, die wir im Wesentlichen mit den Teams teilen, ist, dass die Concorde-Vereinbarung dieses Mal keine wesentlichen Änderungen benötigt", verrät er. Mit anderen Worten: Es könnte dieses Mal recht schnell eine Einigung geben.

Das hilft Andretti aber natürlich nicht weiter ...


19:12 Uhr

Livestream

Nicht vergessen: Um 19:30 Uhr melden sich Kevin Scheuren und Stefan Ehlen live auf dem YouTube-Kanal von Formel1.de, um den heutigen Medientag für und mit euch zu analysieren. Im Fokus steht natürlich die Zukunft von Christian Horner.



17:47 Uhr

Geschasste Teamchefs

Fakt ist auf jeden Fall: Ein Rauswurf bleibt Christian Horner erst einmal erspart. Da hatten die Herren in unserer Fotostrecke weniger Glück - wenn auch aus ganz anderen Gründen.


Fotostrecke: Geschasste Formel-1-Teamchefs


17:37 Uhr

Schumacher: Horners Zukunft unklar

Damit noch einmal zurück zu Christian Horner: Auch Experte Ralf Schumacher ist sich nicht so sicher, dass der Brite wirklich Teamchef bei Red Bull bleiben wird. Das hat er eben bei Sky verraten.

"Da ist natürlich einiges kaputtgegangen", glaubt er und betont: "Man hatte fast den Eindruck, dass intern einige Leute Interesse daran hatten, Christian Horner loszuwerden. Da ist ziemlich viel gekämpft worden."

Daher sei jetzt die Frage, ob Horner "die Unterstützung im ganzen Team" habe. Dann könne er problemlos weiterarbeiten. Aber da sind sich eben nicht alle so sicher.


17:25 Uhr

Ausstiegstest

Haas hat dieses kleine Video hochgeladen, in dem Nico Hülkenberg und Kevin Magnussen jeweils möglichst schnell aus dem Cockpit klettern. Das hat einen durchaus ernsten Hintergrund.

Denn jeder Formel-1-Pilot muss den sogenannten "extraction test" der FIA bestehen. Das heißt, dass man in der Lage sein muss, das Cockpit innerhalb von sieben Sekunden ohne Hilfe zu verlassen.

Hintergrund ist, dass der Fahrer schnell aus dem Auto kommen muss, wenn es zum Beispiel ein Feuer gibt. Die Regelung ist also einfach eine Frage der Sicherheit.


17:12 Uhr

Russell: Mercedes kämpft mit Bouncing

Damit noch einmal zurück zum sportlichen Geschehen in Bahrain. George Russell hat in seiner heutigen Medienrunde über den Mercedes W15 verraten: "Das diesjährige Auto ist [im Vergleich zu seinen Vorgängern] ein völlig anderes Rennauto".

"Die Dinge, die wir letztes Jahr bei der Abstimmung des Autos gelernt haben, werden wir dieses Jahr anders angehen müssen. Es gibt also eine Menge darüber zu lernen", betont er und spricht auch über die aktuellen Probleme.

"Es fühlt sich viel näher an dem an, wie sich ein Rennwagen anfühlen sollte", sagt er zwar. Aber: "Der einzige Bereich, an dem wir weiter arbeiten müssen, ist wahrscheinlich das Bouncing, das wir beobachten."

Damit habe man nämlich beim Test zu kämpfen gehabt, weil man das Auto sehr "aggressiv" eingestellt habe. "Dafür sind die Tests da. Ich hoffe, dass man an diesem Wochenende viel weniger davon sehen wird", so Russell.

Werden wir natürlich im Auge behalten!


16:59 Uhr

Was könnte nun noch passieren?

Red Bull teilt es ja in dem Statement selbst mit:

"Die beschwerende Partei hat das Recht Berufung einzulegen."

Das könnte aber noch nicht alles sein, denn tatsächlich gäbe es ja zusätzlich auch noch die Möglichkeit, vor ein ziviles Gericht zu gehen und eine Privatklage einzureichen.

Wir wissen natürlich nicht, ob es dazu kommen wird. Fakt ist aber, dass die Geschichte hier noch lange nicht beendet sein muss ...


16:44 Uhr

Nicht alle stehen hinter Horner

Dass Horner als Teamchef zurücktreten könnte, ist übrigens keine unbegründete Theorie. Denn die Affäre droht jetzt tatsächlich für den gesamten Red-Bull-Konzern zur Zerreißprobe zu werden.

Während die thailändischen Shareholder laut unseren Informationen hinter Horner als Teamchef stehen, ist der österreichische Flügel des Konzerns offenbar klar der Ansicht, dass der 50-Jährige in seiner Position nicht mehr haltbar ist.

Alle Hintergründe dazu könnt ihr hier nachlesen!


16:36 Uhr

Bleibt Horner Teamchef?

Das ist jetzt die spannende Frage. Denn zwar wurde Horner offiziell entlastet. Aber in dem Statement findet sich kein Wort zu seiner Zukunft. Klar ist damit zwar, dass sich für den Moment erst einmal nichts ändert.

Es könnte aber natürlich passieren, dass Horner sein Amt trotzdem niederlegt. Da müssen wir aber wohl abwarten, bis wir von ihm persönlich etwas zu der Sache hören.


16:31 Uhr

Offiziell: Red Bull entlastet Horner

Jetzt ist die offizielle Mitteilung von Red Bull da: Christian Horner wird freigesprochen! Im Wortlaut heißt es von Red Bull:

"Die unabhängige Untersuchung der gegen Christian Horner erhobenen Vorwürfe ist abgeschlossen. Red Bull kann bestätigen, dass die Beschwerde abgewiesen wurde. Die beschwerende Partei hat das Recht Berufung einzulegen."

"Red Bull ist überzeugt, dass die Untersuchung fair, gründlich und unbefangen war. Der Untersuchungsbericht ist vertraulich und enthält private Informationen der Parteien und Dritter, die an der Untersuchung mitgewirkt haben."

"Aus Respekt für alle Beteiligten wird Red Bull sich daher nicht weiter dazu äußern. Red Bull wird weiterhin die höchsten Arbeitgeber-Standards erfüllen."

Mehr gleich bei uns!


16:23 Uhr

Wohl Freispruch für Horner

Breaking News: Christian Horner wird wohl freigesprochen! Das berichtet die Daily Mail, die im gleichen Artikel aber auch betont, dass das nicht zwangsläufig bedeute, dass Horner auch Teamchef bleibe. Mehr gleich bei uns!


16:16 Uhr

Leclerc: Fahrbarkeit und Speed nicht verwechseln

Der Ferrari-Pilot ist mit dem Test zufrieden und erklärt im Hinblick auf das neue Auto: "Dieses Jahr entspricht es eher dem, was wir erwartet haben." Man habe mit dem SF-24 eine bessere Basis als im vergangenen Jahr.

Aber: "Wir sollten Fahrbarkeit und Wettbewerbsfähigkeit nicht verwechseln. Das Auto ist jetzt schon viel besser fahrbar", stellt Leclerc zwar klar. Man müsse jedoch abwarten, wo man im Vergleich zur Konkurrenz stehe.

Und das könne er aktuell noch nicht einschätzen.