powered by Motorsport.com
  • 25.02.2024 06:35

  • von Casper Bekking, Co-Autor: Stefan Ehlen

Erklärt: Warum die Formel 1 in diesem Jahr dreimal am Samstag fährt

Erklärt: Deshalb trägt die Formel 1 ihre Grands Prix in Bahrain und Saudi-Arabien zu Beginn der Saison 2024 jeweils an einem Samstag aus und nicht am Sonntag

(Motorsport-Total.com) - Nicht nur der Formel-1-Rekordkalender mit 24 WM-Läufen ist etwas Besonderes, sondern auch die beiden Samstagsrennen zu Beginn der Saison 2024 in Bahrain und Saudi-Arabien. In diesem Artikel liefern wir die Erklärung dazu.

Titel-Bild zur News: Blick ins Formel-1-Fahrerlager beim Grand Prix von Bahrain mit Staatsflagge

Blick ins Formel-1-Fahrerlager beim Grand Prix von Bahrain mit Staatsflagge Zoom

Außerdem gehen wir auf die angepassten Zeitpläne für die Rennen in Sachir und Dschidda ein und verweisen auf die weiteren Formel-1-Rennen der Saison 2024, die an Samstagen ausgetragen werden.

Zum Abschluss widmen wir uns auch der Frage, wann die Formel 1 zuletzt einen Grand Prix an einem Samstag hat fahren lassen und wie viele Samstagsrennen es bisher gab. Aber der Reihe nach:

Warum beginnt die Formel-1-Saison 2024 an einem Samstag?

Der Grund für die beiden Samstagsrennen am Anfang der Formel-1-Saison 2024 ist der muslimische Fastenmonat Ramadan, der in diesem Jahr am 10. März beginnt. Das ist der Tag, der eigentlich für den Grand Prix von Saudi-Arabien vorgesehen war. Um das zu umgehen, haben die Verantwortlichen das Rennen um einen Tag auf den Samstag vorgezogen.

Dieser Terminwechsel erklärt auch, warum das Rennen in Bahrain an einem Samstag gefahren wird. Denn per Formel-1-Reglement muss mindestens eine Woche zwischen zwei Grands Prix liegen. Das Rennen in Bahrain konnte also gar nicht auf einem Sonntag verbleiben, sonst hätte ein Regelverstoß vorgelegen. Deshalb wurde auch der Bahrain-Grand-Prix um einen Tag vorverlegt.

Wie sieht der Zeitplan für diese Samstagsrennen aus?

Im Prinzip hat die Formel 1 ihren üblichen Zeitplan für Bahrain und Saudi-Arabien um jeweils einen Tag vorgezogen. Sprich: Der Trainings-Freitag ist ein Donnerstag, der Qualifying-Samstag ein Freitag und der Grand-Prix-Sonntag ein Samstag.

Für den Formel-1-Auftakt 2024 in Bahrain bedeutet das konkret: Das Wochenende beginnt am Donnerstag (29. Februar) mit dem ersten Freien Training ab 12:30 Uhr. Es folgt das zweite Freie Training ab 16 Uhr.

Am Freitag (1. März) schließt sich ab 13:30 Uhr das dritte Freie Training an, dann steigt um 17 Uhr das erste Qualifying des Jahres. Rennstart am Samstag (2. März) ist um 16 Uhr.

Das zweite Rennwochenende der Saison 2024 in Saudi-Arabien beginnt am Donnerstag (7. März) um 14:30 Uhr mit dem ersten Freien Training und setzt sich ab 18 Uhr mit dem zweiten Freien Training fort.

Am Freitag (8. März) findet ebenfalls ab 14:30 Uhr das dritte Freie Training statt, bevor es ab 18 Uhr ins Qualifying geht. 18 Uhr ist auch die Startzeit für den Grand Prix am Samstag.

(Alle Angaben in MEZ.)

Welche Rennen werden 2024 außerdem am Samstag gefahren?

Die Formel-1-Grands-Prix in Bahrain und Saudi-Arabien sind nicht die einzigen Rennen im Kalender 2024, die an Samstagen gefahren werden. Denn auch der Grand Prix in Las Vegas ist ein Samstagsrennen: Die drittletzte Saisonstation ist für den 23. November 2024 angesetzt.

Aber Achtung: Aufgrund der Zeitverschiebung zu Las Vegas und des späten Rennstarts um 22 Uhr Ortszeit findet dieser Grand Prix in Mitteleuropa erst am Sonntag (24. November) statt.

Das ist genau der Grund, weshalb in Las Vegas schon am Samstag gefahren wird: Würde die Formel 1 ihr Nachtrennen in der US-amerikanischen Spielerstadt wie üblich am Sonntag bestreiten, das Rennen wäre in Mitteleuropa erst am frühen Montagmorgen zu sehen, also an einem normalen Werktag. Die Live-Einschaltquoten wären entsprechend gering. Der Wechsel auf den Samstag dient also dem TV-Publikum.

Hinzu kommen in der Formel-1-Saison 2024 weitere Samstagsrennen, nämlich die insgesamt sechs Sprints über jeweils 100 Kilometer.

Wann ist die Formel 1 zuletzt an einem Samstag gefahren?

Das ist noch gar nicht lange her: Es war beim Grand Prix von Las Vegas 2023, als das Rennen erstmals im Formel-1-Kalender firmierte.

Davor war über viele Jahre der Südafrika-Grand-Prix 1985 das vorerst letzte Formel-1-Rennen an einem Samstag. Danach hat die Formel 1 ihre Grands Prix 38 Jahre lang exklusiv nur sonntags ausgetragen.

Seit 2021 absolviert die Formel 1 zusätzliche Sprintrennen an Samstagen. Die Premiere erfolgte beim Großbritannien-Grand-Prix 2021 in Silverstone.

Wie viele Grands Prix wurden bisher an Samstagen gefahren?

74 der bisher 1.101 Grands Prix der Formel-1-Historie sind nicht sonntags ausgetragen worden, davon 58 an Samstagen. Das entspricht ungefähr einer Quote von fünf Prozent.

Tatsächlich waren Samstagsrennen gerade in den ersten Jahrzehnten der Formel 1 durchaus üblich: Über viele Jahre hinweg wurde zum Beispiel in England kategorisch am Samstag das Rennen gefahren. Auch der erste Formel-1-WM-Lauf 1950 in Silverstone war ein Samstagsrennen.

Dazu kommen seit 2021 bisher zwölf Sprintrennen an Samstagen. Das macht also insgesamt 70 Formel-1-Rennen für diesen Wochentag.