Startseite Menü

Briscoe zurück bei Ganassi: "Ein Kreis schließt sich"

Ryan Briscoe hat bei Chip Ganassi einen mehrjährigen Vertrag unterzeichnet - Tony Kanaan übernimmt dank interner Rochade das Franchitti-Auto

(Motorsport-Total.com) - Die Entscheidung um das vierte IndyCar-Cockpit bei Chip Ganassi Racing ist gefallen. Nicht Alex Tagliani füllt die vom zurückgetretenen Dario Franchitti hinterlassene Lücke, sondern Ryan Briscoe. Der 32-jährige Australier steuert in der IndyCar-Saison 2014 allerdings nicht das markante Target-Auto mit der Startnummer 10.

Ryan Briscoe

Ryan Briscoe hat den Zuschlag für das vierte Cockpit im Ganassi-Team erhalten Zoom

Stattdessen rückt Briscoe mit der Startnummer 8 und dem ursprünglich für Neuzugang Tony Kanaan vorgesehenen Hauptsponsor NTT Data aus. Kanaan wiederum übernimmt den von Franchitti hinterlassenen knallroten Target-Boliden mit der Startnummer 10. Der amtierende IndyCar-Champion Scott Dixon und Charlie Kimball machen das Ganassi-Aufgebot für die Saison 2014 komplett.

Für Briscoe markiert der Ganassi-Vertrag eine Rückkehr in bekanntes Umfeld. Schon seine Rookie-Saison bei den IndyCars (2005) absolvierte der in Sydney geborene Australier für das Team von Chip Ganassi. Der schwere Unfall beim Saisonfinale auf dem Chicagoland Speedway allerdings zwang Briscoe zu einer Pause, infolge derer er das Ganassi-Cockpit verlor.

Rückkehr in bekanntes Umfeld

Alex Barron, Ryan Briscoe

Nach diesem Crash in Chicago 2005 war Briscoes erste Ganassi-Zeit abrupt zu Ende Zoom

In den Jahren 2006 und 2007 ging Briscoe sporadisch für Dreyer & Reinbold Racing beziehungsweise Dragon Racing an den Start. Erst 2008 absolvierte der Australier seine zweite volle IndyCar-Saison - im Team von Roger Penske. Für den "Captain" fuhr Briscoe fünf Jahre lang und gewann in dieser Zeit sieben Rennen. Zum Indy 500 des Jahres 2013 dann die Rückkehr zu Ganassi, doch es blieb zunächst ein einmaliges Gastspiel. Im weiteren Verlauf der Saison 2013 fuhr Briscoe sechs Rennen für Panther Racing. Nun folgt die endgültige und langfristige Rückkehr zu Ganassi.

"Ich fühle mich als einer der glücklichsten Menschen. In gewisser Hinsicht schließt sich für mich ein Kreis", so Briscoe anlässlich seiner Rückkehr zum zehnfachen Meisterteam. "Ende des Jahres 2004 saß ich in Phoenix zum ersten Mal überhaupt in einem IndyCar. Es war eines von Chips Autos", erinnert sich der Australier an die ersten Testfahrten im Vorfeld seiner Rookie-Saison 2005. "Seitdem war es eine Achterbahnfahrt für mich. Jetzt wieder zurück zu sein, stellt alles andere in den Schatten. Ich kann es kaum erwarten, die Arbeit mit meinen neuen Teamkollegen zu beginnen. Ich glaube, es wird ein unglaubliches Jahr."

Ein unglaubliches Jahr war für Briscoe auch das zu Ende gehende Kalenderjahr 2013. Nicole Briscoe brachte am 5. Dezember das erste Kind des Ehepaares zur Welt: Töchterchen Finley Evers. "Die zurückliegenden Tage waren einfach unglaublich. Erst die Geburt unseres ersten Kindes, jetzt die Bekanntgabe des Vertrages. Ich könnte nicht glücklicher sein", strahlt Ryan Briscoe. Seinen ersten Test im hellblau/weißen Ganassi-Chevy mit der Startnummer 8 wird der Australier am 17. Januar in Sebring absolvieren. Wenige Tage später bestreitet er das 24-Stunden-Rennen von Daytona, in diesem Jahr Auftakt der neuen US-Langstreckenserie USCC.

"Bittersüßer Moment" für Tony Kanaan

Dario Franchitti

Der Ganassi-Bolide mit der Startnummer 10 wird 2014 von Tony Kanaan gefahren Zoom

Während Briscoe also im von NTT Data gesponserten Ganassi-Chevy mit der Startnummer 8 sitzt, tritt Kanaan im roten Target-Auto ein schweres Erbe an. In den Händen des unvergessenen Dan Wheldon sowie von Dario Franchitti stand der Bolide mit der Startnummer 10 nicht weniger als 19 Mal in der Victory Lane, darunter zweimal beim Indy 500 (2010 und 2012 mit Franchitti). Hinzu kommen die IndyCar-Titel 2009, 2010 und 2011, die ebenfalls der Schotte an Land zog.

"Für mich ist es ein bittersüßer Moment", bekennt Kanaan. "Einerseits fahre ich jetzt das Target-Auto und könnte nicht glücklicher sein. Andererseits übernehme ich das Cockpit meines guten Freundes Dario. Ich hatte mich so darauf gefreut, wieder gemeinsam mit ihm in einem Team zu fahren", so der Brasilianer in Anspielung auf die gemeinsame Zeit bei Andretti/Green Racing.

Bevor Kanaan von Teambesitzer Chip Ganassi als Franchitti-Nachfolger im Auto mit der Startnummer 10 angekündigt wurde, unterhielt sich der Brasilianer am Telefon ausführlich mit seinem erfolgreichen Vorgänger. "Als er mir die Neuigkeit eröffnete, wusste ich gar nicht was ich sagen soll", erinnert sich Kanaan an den Moment, als er von Franchittis Rücktritt erfuhr. "Dann war er es, der zu mir sagte: 'Es wäre richtig cool, wenn du statt meiner das Target-Auto fahren könntest. Das würde mir den Rücktritt erleichtern.'"

Alex Tagliani schaut in die Röhre

Charlie Kimball, Tony Kanaan, Scott Dixon, Ryan Briscoe

Die vier Ganassi-Musketiere: Charlie Kimball, Ryan Briscoe, Tony Kanaan und Scott Dixon Zoom

Genauso ist es nun gekommen und auch Teambesitzer Chip Ganassi ist glücklich. "Wenn man so möchte, haben wir zwei Fliegen mit einer Klappe geschlagen. Zum einen haben wir mit Ryan Briscoe jenen Fahrer verpflichtet, den wir haben wollten. Zum anderen konnten wir unsere Autos so besetzen wie wir es für angemessen halten."

Während das Ganassi-Team den Auftakt der IndyCar-Saison 2014 kaum noch erwarten kann, schaut Alex Tagliani, der sowohl beim Saisonfinale 2013 in Fontana als auch bei den Wintertestfahrten vor wenigen Tagen in Sebring für das Erfolgsteam fuhr, in die Röhre. Ob der 40-jährige Kanadier nun noch ein IndyCar-Cockpit für 2014 ergattern kann, bleibt abzuwarten.

Motorsport bei Sport1

Sport1
Die PS Profis - Mehr Power aus dem Pott
11.01. 20:00
Die PS Profis - Mehr Power aus dem Pott
25.01. 21:15

Aktuelle Bildergalerien

Fahrzeugpräsentation FIA Formel 3 2019
Fahrzeugpräsentation FIA Formel 3 2019

Reaktionen auf den Horrorcrash von Sophia Flörsch
Reaktionen auf den Horrorcrash von Sophia Flörsch

Horrorcrash von Sophia Flörsch in Macau
Horrorcrash von Sophia Flörsch in Macau

Formel-3-Weltcup 2018 in Macau
Formel-3-Weltcup 2018 in Macau

Roborace präsentiert neues Auto
Roborace präsentiert neues Auto

Die Schumachers in der Formel 3
Die Schumachers in der Formel 3

Motorsport-Total.com auf Facebook

Werde jetzt Teil der großen Community von Motorsport-Total.com auf Facebook, diskutiere mit tausenden Fans über den Motorsport und bleibe auf dem Laufenden! Hinweis: Auch auf Google+ sind wir natürlich präsent!

Das neueste von Motor1.com

Test Porsche Macan Facelift (2018): No Diesel, no Cry?
Test Porsche Macan Facelift (2018): No Diesel, no Cry?

Tesla Model 3: Jetzt sind endlich die Preise fix
Tesla Model 3: Jetzt sind endlich die Preise fix

Über 700 PS: Der Arden AJ 23 ist ein Jaguar F-Type SVR auf Steroiden
Über 700 PS: Der Arden AJ 23 ist ein Jaguar F-Type SVR auf Steroiden

Gunther Werks 400R im Test: Luftgekühlte Neuinterpretation
Gunther Werks 400R im Test: Luftgekühlte Neuinterpretation

Audi A4 Avant 2019: Erster Erlkönig versteckt XXL-Facelift
Audi A4 Avant 2019: Erster Erlkönig versteckt XXL-Facelift

Aston Martin DB6 Volante: Oldtimer mit Elektro-Herz
Aston Martin DB6 Volante: Oldtimer mit Elektro-Herz