powered by Motorsport.com

"Zu Lewis sag' ich gar nichts": Rosberg von Hamilton genervt

Nico Rosberg will keine Schlammschlacht mit Lewis Hamilton - Er zeigt sich von den Sticheleien seines Teamkollegens genervt, verzichtet aber auf eine Retourkutsche

(Motorsport-Total.com) - Diese Antwort hat nicht lange auf sich warten lassen: Am Donnerstag stichelte Lewis Hamilton bei der 'BBC' (wieder einmal) gegen seinen Teamkollegen Nico Rosberg. Der Deutsche jammere zu viel und sei immer auf der Suche nach einer Ausrede erklärte Hamilton. Im Rahmen eines Sponsorentermins in Wien wurde Rosberg vom 'ORF' nun mit den Aussagen seines Teamkollegens konfrontiert. Mehr als ein müdes Lächeln hat der Mercedes-Pilot dafür allerdings nicht übrig.

Nico Rosberg

Keine Lust auf Streit: Nico Rosberg sagt zum Thema Lewis Hamilton lieber nichts Zoom

"Das ist ja mal eine Aussage", erklärt Rosberg mit einem Lachen und ergänzt: "Ich dachte, das letzte Rennen ist vorbei und jetzt geht's in die Ruhephase rein." Doch der Reihe nach: Zunächst geht es in dem Interview über Rosbergs Besuch in Wien, einen Rückblick auf die vergangene Saison und eine kurze Vorschau auf 2016. Spannend wird es gegen Ende, als das angespannte Verhältnis zwischen Rosberg und Hamilton zum Thema wird.

Rosberg wird aus Hamiltons jüngste Aussagen und auf Teamchef Toto Wolff angesprochen, der zuletzt erklärte, dass sich Mercedes in Zukunft überlegen müsse, ob man mit zwei gleichberechtigten Top-Piloten weitermachen wolle. Rosberg antwortet: "Zu Totos Aussagen: Ich kann auf jeden Fall verstehen, dass er ein paar graue Haare mehr bekommen hat in den vergangenen zwei Jahren."


Fotostrecke: F1 Backstage: Abu Dhabi

"Ich respektiere seine Art und Weise sehr, wie er mit uns in den Jahren umgegangen ist. Es ist sehr schwierig, zwei Top-Fahrer - wenn ich das mal so sagen darf - zu handlen. Es ist halt auch ein Mega-Konkurrenzkampf. Ich hoffe aber, dass Toto sich mit der Zeit immer wieder überzeugen wird, dass sein Weg, zwei Top-Fahrer zu nehmen, der beste ist. Das kann ich nur hoffen", so Rosberg.

"Ich will dazu nur einfach nichts sagen." Nico Rosberg

"Man hat natürlich schon viele Ergebnisse und Resultate, die dafür sprechen", erklärt der Deutsche, der seine Antwort damit abschließt und so nicht auf Hamiltons neuerliche Provokation eingeht - und das ganz bewusst. Auf Nachfrage erklärt er lediglich: "Zu Lewis sag' ich gar nichts." Auch als dann noch ein weiteres Mal nachgehakt wird, ob Hamilton sich über Weihnachten vielleicht beruhigen wird, bleiben Rosbergs Lippen versiegelt.

"Och, also...", setzt Rosberg zu einer kurzen Denkpause an, erklärt dann allerdings doch erneut mit einem leicht genervten Unterton wieder nur: "Ich will dazu nur einfach nichts sagen." Medienprofi Rosberg vermeidet damit zwar eine öffentliche Schlammschlacht mit seinem Teamkollegen, klar ist allerdings auch, dass der "Krieg der Sterne" noch lange nicht vorbei ist und auch 2016 weitergehen wird.

Formel-1-Newsletter

Abonnieren Sie jetzt den kostenlosen täglichen und/oder wöchentlichen Formel-1-Newsletter von Motorsport-Total.com!

Formel-1-Datenbank

Formel-1-Datenbank: Ergebnisse und Statistiken seit 1950
Formel-1-Datenbank:
Ergebnisse und Statistiken seit 1950

Folge uns auf Facebook

Werde jetzt Teil der großen Community von Motorsport-Total.com auf Facebook, diskutiere mit tausenden Fans über den Motorsport und bleibe auf dem Laufenden!

Anzeige

Eigene Webseite?

Kostenlose News-Schlagzeilen und Fotos für Ihre Webseite! Jetzt blitzschnell an Ihr Layout anpassen und installieren!

Folge uns auf Twitter