powered by Motorsport.com

Mercedes: Wie lange geht es mit Rosberg und Hamilton gut?

Für Toto Wolff ist das schwierige Verhältnis zwischen Nico Rosberg und Lewis Hamilton der große Schwachpunkt des Teams, der zum Handeln zwingen könnte

(Motorsport-Total.com) - Das angespannte Verhältnis der beiden Fahrer Nico Rosberg und Lewis Hamilton ist nach Ansicht von Mercedes-Motorsportchef Toto Wolff der große Schwachpunkt des Formel-1-Teams von Mercedes. Denn der Zwist der beiden Fahrer würde sich auch negativ auf die Stimmung im Team auswirken, was aus Sicht von Wolff ein Risiko ist. "Wenn wir am Sonntag das Rennen gewinnen, gibt es immer einen, der sich aufregt. Das überträgt sich auch auf das Team, aber das muss aufhören", sagt Wolff im Interview mit 'Motorsport.com'.

Nico Rosberg, Lewis Hamilton, Sebastian Vettel

Der Zwist zwischen Nico Rosberg und Lewis Hamilton beunruhigt das Team Zoom

Die Spannungen im Team waren in der Schlussphase der Formel-1-Saison 2015 für jeden offensichtlich geworden - nicht nur beim "Capgate" in Austin. Bei den Rennen in Brasilien und Abu Dhabi hatte Lewis Hamilton am Boxenfunk die Strategie seiner Boxenmannschaft in Frage gestellt und im Anschluss den Verdacht geäußert, das Team habe Rosberg die Rennen gewinnen lassen wollen, nachdem Hamiltons Titelgewinn feststand.

"Wir haben uns vor drei Jahren bewusst dafür entscheiden, zwei gleich starke Fahrer zu verpflichten, um das Team schneller voranzubringen und besser zu machen", sagt Wolff. Doch ob diese Entscheidung auch ein einer Zeit, in der Mercedes die Formel 1 dominiert, immer noch die richtige ist, müsse man auf den Prüfstein stellen.

"Zukünftig müssen wir überlegen, ob das die beste Aufstellung ist." Und im schlimmsten Fall müsse sich das Team dann von einem der beiden Fahrer trennen. "Wenn wir des Gefühl haben, dass es der Einigkeit, dem Geist und der Philosophie innerhalb des Teams schadet, müssen wir eine Entscheidung bezüglich der Fahrerpaarung in Betracht ziehen. Es ist wichtig, talentierte Fahrer im Auto zu haben. Wir möchten aber auch mit netten Jungs arbeiten", sagt Wolff.


Fotostrecke: F1 Backstage: Abu Dhabi

Diese Aussage müsste vor allem Rosberg etwas unruhig werden lassen, dessen Vertrag Ende 2016 ausläuft und der sich im Kampf um den WM-Titel zweimal in Folge Hamilton geschlagen geben musste.

Laut Wolff sei die Persönlichkeit der Fahrer eine wichtige Voraussetzung für den Erfolg des gesamten Rennstalls. "Unser Team ist stärker als jemals zuvor, aber das schwierige Verhältnis unserer Fahrer ist eine unserer Schwächen. Und das ist nicht gut. Das und hin und wieder das Verhältnis zwischen Fahrern und dem Team sind unsere größten Schwachpunkte."

Formel-1-Newsletter

Abonnieren Sie jetzt den kostenlosen täglichen und/oder wöchentlichen Formel-1-Newsletter von Motorsport-Total.com!
Anzeige