powered by Motorsport.com
  • 06.10.2016 · 17:17

  • von Dominik Sharaf

Surer zur Hamilton-Verschwörung: "Mir ist etwas aufgefallen..."

War Hinterherfahren hinter einem anderen Auto Auslöser für den Motorschaden? Brannten Hamilton die Sicherungen durch, weil ihn der Mechaniker-Tausch nervt?

(Motorsport-Total.com) - Verschwörungstheorien bezüglich des Motorschadens Lewis Hamiltons in Malaysia sind ad acta gelegt. Da meldet sich Marc Surer zu Wort. Der 'Sky'-Experte lässt die Gerüchte um Mercedes nicht wiederaufleben, hat aber bei der Aufarbeitung des Technikdramas die Ohren gespitzt und macht auf die Worte Paddy Lowes aufmerksam. Der Technikchef hatte explizit erwähnt, dass Hamilton am Sonntag hinter einem anderen Auto herfuhr. "Diese Aussage hat mich stutzig gemacht", meint Surer.

Lewis Hamilton

Eine neue Theorie zum Hamilton-Motorschaden: Surer hat genau hingehört Zoom

Die Rede ist davon, dass der Brite zwei Runden lang hinter McLaren-Pilot Jenson Button hing, der die blauen Flaggen ignorierte."Warum sagt er das?", wundert sich Surer. "Meiner Meinung nach hat Hamilton in dieser Phase versucht, Abstand herauszufahren, damit er noch einen Reifenwechsel machen kann. Er ist volles Rohr gefahren." In der Tat befürchtete Mercedes, dass Red Bull mit Max Verstappen eine Stopp weniger einlegen und plötzlich vor Hamilton auf der Strecke liegen könnte.

Surer folgert: "Deshalb war sein Auto zu diesem Zeitpunkt mit der Temperatur vielleicht schon an der oberen Grenze. Wenn dann zwei Runden lang ein anderes Auto unmittelbar vor einem fährt, wird die Kühlung gestört." Haben die Silberpfeile also ein Problem, wenn sie auf die Tube drücken müssen, dabei aber keine freie Fahrt haben? Von offizieller Seite hieß es am Donnerstag, dass die Ingenieure bislang ahnungslos wären, warum sich das Kurbelwellenlager festgefahren hat.


Fotostrecke: Technikdramen, die Rennsiege kosteten

Beim Thema Sabotage winkt Surer ab: "Die Motoren werden nicht von den Mechanikern vor Ort gefertigt, sondern kommen vom Werk", weißt er auf die Fabrik in Brixworth hin und betont, dass sich Mercedes selbst schaden würde, wenn auf diese Art zugunsten Nico Rosbergs in den WM-Kampf eingegriffen würde: "Die schlechteste Werbung", erklärt der Schweizer, "ist ein kaputter Motor. Deshalb ist ein Motorschaden sicher keine Absicht." Doch warum Hamiltons Kommentare?

Surer denkt an den Mechanikertausch mit Rosberg vor der Saison, um frischen Wind ins Team zu bringen. "Das hat für Zündstoff gesorgt. Seitdem läuft es nicht mehr bei Hamilton. Er selbst hat sich schon früher darüber beklagt." Durch seine technischen Pannen hätte er das Gefühl bekommen, nicht mehr so gut betreut zu werden wie zuvor. "Als sich dann sein Motor in Rauch auflöste, sind auch bei ihm die Sicherungen durchgebrannt", vermutet der TV-Experte.

Folgen Sie uns!

Motorsport-Total.com auf Facebook

Werde jetzt Teil der großen Community von Motorsport-Total.com auf Facebook, diskutiere mit tausenden Fans über den Motorsport und bleibe auf dem Laufenden!

Anzeige

Formel-1-Datenbank

Formel-1-Datenbank: Ergebnisse und Statistiken seit 1950
Formel-1-Datenbank:
Ergebnisse und Statistiken seit 1950