powered by Motorsport.com

Pannenserie: Hamilton vertraut Mechanikern "zu 100 Prozent"

Lewis Hamilton weigert sich, Verschwörungstheorien gegen Mercedes weiter zu befeuern - Trotz der jüngsten Pannenserie stärkt er Mercedes den Rücken

(Motorsport-Total.com) - Der 25. Oktober 2015 ist mittlerweile bereits mehr als ein halbes Jahr her. An diesem Tag krönte sich Lewis Hamilton zum dritten Mal zum Formel-1-Weltmeister - und holte in Austin seinen bis heute letzten Sieg in der Königsklasse. Die sieben Rennen seitdem gewann allesamt sein Mercedes-Teamkollege Nico Rosberg, der die WM aktuell klar vor Hamilton anführt. Das Rennen in Spanien soll für den krisengeschüttelten Weltmeister ein Neuanfang sein. "Das hoffe ich", erklärt er am Donnerstag vor dem Grand Prix.

Lewis Hamilton

Weltmeister Lewis Hamilton hat das Vertrauen in sein Team nicht verloren Zoom

Besonders bitter: Hamilton liegt in der Meisterschaft vor allem deshalb so klar (43 Punkte) hinter Rosberg, weil er in letzter Zeit immer wieder mit technischen Problemen zu kämpfen hätte. "So ist es eben. Es bringt nichts, sich Sorgen darüber zu machen. Ich muss einfach hart arbeiten, um wieder nach vorne zu kommen", gibt sich der Brite vor dem Barcelona-Rennen tapfer.

Einige Fans des Briten vermuteten sogar bereits eine Mercedes-interne Verschwörung gegen den Champion, weil die technischen Probleme zuletzt immer nur auf seiner Seite der Garage auftraten. Toto Wolff tat diese Behauptungen jüngst als "geistesgestört" ab, und auch Hamilton selbst betont, dass er seinem Team vertraut. "Ich habe nicht den Wunsch, irgendetwas zu verändern", beteuert er.

Vor der Saison hatte sich Mercedes dazu entschieden, die Mechanikercrews von Rosberg und Hamilton durchzumischen. Seitdem hatte der Champion immer wieder mit Defekten zu kämpfen. "Sie hatten nichts mit den Mechanikern zu tun, sie machen für Nico und mich seit dreieinhalb Jahren einen fantastischen Job", versichert Hamilton allerdings und ergänzt: "Das bereitet mir keine Sorgen. Ich glaube zu 100 Prozent an dieses Team und an diese Jungs."


Fotostrecke: FIA-Fast Facts: Barcelona

Die Vorfälle seien lediglich "Pech" gewesen, und sein ganzes Team habe "sehr hart gearbeitet", um schon bald wieder Rennen zu gewinnen. Der Rückstand in der WM scheint Hamilton da sogar eher noch zusätzlich zu motivieren. "Ich liebe eine Herausforderung", erklärt er in seiner bekannten Art. In Barcelona rechnet er am Wochenende nicht nur mit einem Kampf gegen Rosberg - Auch Ferrari hat Hamilton auf der Rechnung.

"Ich denke, dass Ferrari sein Auto konstant verbessert. An diesem Wochenende werden sie auch wieder Upgrades haben", erinnert der Brite, der glaubt, dass Ferrari bereits "sehr nah dran" ist. "Sie wollen gewinnen, sie sind hungrig - Aber das sind wir auch. Ich denke, dass wir als Team die Möglichkeit haben, das Auto im gleichen Tempo wie sie weiterzuentwickeln", so der dreimalige Weltmeister.

Motorsport-Total.com auf Facebook

Werde jetzt Teil der großen Community von Motorsport-Total.com auf Facebook, diskutiere mit tausenden Fans über den Motorsport und bleibe auf dem Laufenden!

Motorsport-Total.com auf Twitter

Anzeige

Formel-1-Newsletter

Abonnieren Sie jetzt den kostenlosen täglichen und/oder wöchentlichen Formel-1-Newsletter von Motorsport-Total.com!