powered by Motorsport.com

Neuer Vertrag für Lewis Hamilton: Woran hakt es?

Die Vertragsverhandlungen zwischen Lewis Hamilton und Mercedes ziehen sich hin: Wünscht sich der Formel-1-Weltmeister mehr Freiheiten?

(Motorsport-Total.com) - Seit dem Finale der Formel-1-Saison 2014 in Abu Dhabi betonen die Verantwortlichen des Formel-1-Teams von Mercedes, dass die Verlängerung des Ende 2015 auslaufenden Vertrags mit Weltmeister Lewis Hamilton reine Formsache sein. Fakt ist aber, dass während der Winterpause in dieser Gelegenheit keine Fortschritte gemacht wurden und nun, laut Aufsichtsratschef Niki Lauda, mit dem Auftakt der Testfahrten in Jerez "ernsthafte Gespräche" beginnen sollen.

Lewis Hamilton

Lewis Hamiltons Vertragsverhandlungen mit Mercedes ziehen sich hin Zoom

Doch weshalb ziehen sich die Verhandlungen so lange hin? Liegt es nur am Geld oder will Hamilton mehr Freiheiten für Aktivitäten neben der Formel 1, wie zum Beispiel die von ihm so geliebte Musik? Gut möglich, meinen britische Journalisten und verweisen auf den Management-Wechsel Hamiltons.

Der steht seit kurzem bei der Agentur Purple PR unter Vertrag, die bisher nicht für Sportmanagement bekannt war, sondern vielmehr zahlreiche Musiker unter Vertrag hat. Auf eine entsprechenden Nachfrage sagt Hamilton am Rande der Testfahrten in Jerez: "Durch den Gewinn der Meisterschaft hat sich in dieser Beziehung nichts geändert. Ich verbringe noch genau so viel Zeit mit den Ingenieuren oder beim Training. Ich hatte in der vergangenen Saison eine gute Balance und möchte die beibehalten."

Ein klares Dementi klingt anders. Allerdings betont Motorsportchef Toto Wolff, dass in Sachen Vertragsverhandlungen immer noch kein Grund zur Eile bestehe. "Wir würden es natürlich lieber früher als später machen, aber Vertragsverhandlungen müssen ordentlich geführt werden", sagt er. Und die gingen offenbar auch noch am Sonntagabend weiter, denn zur Stunde sitzen Hamilton, Wolff und Lauda in der Mercedes-Hospitality zusammen.

"Unsere Beziehung ist sehr solide und von Vertrauen und Transparenz geprägt. Und genau so führen wir diese Verhandlungen, in freundlicher Atmosphäre", betont Wolff. "Man muss einander vertrauen. Natürlich kann man sagen, dass Vertrauen in diesem Umfeld etwas naiv ist, aber Vertrauen ist für jede Beziehung eine solide Grundlage."

Hamiltons Aktivitäten neben der Rennstrecke stünden dabei nicht im Gegensatz zu seinem Engagement für das Team. Im Gegenteil. "Lewis hat neben dem Motorsport viele Interessen, wie wir in den sozialen Medien sehen. Wir müssen ihn sein Ding machen lassen. Die Marke Lewis Hamilton ist für uns sehr wertvoll, denn er ist ein echter Superstar und sehr prominent. Er bringt der Formel 1 sehr viel. Solche Typen brauchen wir", so Wolff.

Der Motorsportchef wiederholt, dass er keinen Zweifel daran hat, dass Hamilton mit dem Silberpfeil-Team verlängern wird. "Ich wäre sehr überrascht, wenn es in eine Richtung gehen würde, die wir nicht erwarten." Und auch Hamilton beteuert: "Es wäre gut, wenn wir die Formalitäten frühzeitig klären könnten. In diesem Jahr fahre ich noch für das Team, wir werden das klären."