powered by Motorsport.com

Lando Norris nach bitterer Kollision: Hamilton hat "nichts falsch gemacht"!

Der dritte Startplatz von Lando Norris hielt nicht lange: Schon in Kurve 2 war die Chance auf ein gutes Ergebnis dahin - Einen Vorwurf macht er Lewis Hamilton nicht

(Motorsport-Total.com) - Nach zwei Kurven war die gute Ausgangsposition schon wieder beim Teufel: "Fuck!", dachte Lando Norris, als er sich am Start den Frontflügel an Lewis Hamiltons Mercedes beschädigt hatte und sein starker dritter Startplatz damit hinfällig war. Nach einem fälligen Boxenstopp wurde der Brite schließlich nur enttäuschender 17.

Max Verstappen, Carlos Sainz, Lando Norris, Lance Stroll, Lewis Hamilton

In dieser Sekunde fuhr sich Lando Norris (hinten) den Frontflügel kaputt Zoom

Norris war am Start Seite-an-Seite mit dem Mercedes-Piloten, musste diesem in Kurve 1 aber den Vortritt lassen, weil dieser die Innenbahn hatte. Vor den beiden hatten Verstappen und Carlos Sainz um die Führung gekämpft, doch in Kurve 2 schob es sich ein wenig zusammen. Hamilton schnitt ein wenig nach innen und berührte dabei Norris' Flügel.

"Das ist hart", sagt der zerknirschte McLaren-Pilot. "Ich habe gesehen, dass Max [Verstappen] in Kurve 1 ein bisschen neben der Strecke war. Also musste er in Kurve 2 über den Randstein hüpfen, und dann hat sich alles ein wenig zusammengeschoben. Ich war dann zu nah an Lewis und konnte nicht mehr reagieren. Das war einfach Pech."

Er hadert, weil er mit dem Verhalten vorne nicht gerechnet hatte: "Sie haben in Kurve 2 gebremst, und normalerweise bremst man in Kurve 2 nie."

Seinem Kollisionsgegner Hamilton macht Norris dabei aber keinen Vorwurf: "Er hat nichts falsch gemacht. Das war einfach ein Rennunfall, unglücklich, mehr nicht", sagt er. "Ich habe einfach das Rad von Lewis berührt, aber ihm ist nichts passiert. Vielleicht hat es ihn heute sogar schneller gemacht."

Hamilton selbst schildert die Szene aus seiner Sicht: "Max und Carlos sind in Kurve 1 weit raus und dann zurückgekommen." Weil er dann auf die beiden Autos vor ihm reagieren musste, die ihn ein wenig behinderten, "musste ich geduldig sein", so Hamilton. "Und dann habe ich einfach einen Schlag von hinten bekommen."

Für den Mercedes-Piloten, der am Ende Zweiter wurde, hatte das keine größeren Auswirkungen, doch für Norris tut es ihm leid: "Es war schade für Lando, weil er gestern einen so großartigen Job gemacht hat - es ist toll, McLaren in der zweiten Startreihe zu sehen."

"Am Ende war es kein tolles Ergebnis für ihn. Ich denke, wenn er heute ein wenig geduldiger gewesen wäre, dann hätte er ein besseres Ergebnis geholt", so Hamilton.


Barcelona: Die Analyse des Rennens

Kann es wirklich sein, dass ein Renningenieur seinen Fahrer so ignoriert? Und hat Mercedes Ferrari dank der Updates womöglich überholt? Weitere Formel-1-Videos

Wirklich großartig wäre aber auch das nicht gewesen, fürchtet Norris (der laut Chefredakteur Christian Nimmervoll letzte Nacht am schlechtesten geschlafen hat). Er glaubt, dass er im Rennverlauf weiter zurückgereicht worden wäre. Zum Vergleich: Teamkollege Oscar Piastri fiel im Rennen von Platz zehn auf Platz 13 zurück.

"Die Pace war heute wie erwartet, nämlich schlecht", sagt Norris. "Ich denke nicht, dass wir irgendetwas anderes erwartet hatten. Unser Ziel war es, vielleicht in den Punkten zu landen, aber so etwas wie gestern hatten wir nicht erwartet."