powered by Motorsport.com

Heikki Kovalainen lässt kein gutes Haar an Caterham

Ex-Formel-1-Pilot Heikki Kovalainen bedauert es, dem Caterham-Team zu lange die Treue gehalten zu haben und nimmt der Truppe die Degradierung Ende 2012 übel

(Motorsport-Total.com) - Seitdem er beim Formel-1-Saisonfinale 2013 in Brasilien zum zweiten und letzten Mal als Ersatz für Kimi Räikkönen bei Lotus ins Lenkrad griff, ist es ruhig geworden um Heikki Kovalainen. Von der Grand-Prix-Bühne hat sich der Finne nach dem Einspringen für seinen Landsmann verabschiedet. Aktuell geht Kovalainen in der Japanischen Super-GT-Meisterschaft an den Start.

Heikki Kovalainen

Heikki Kovalainen musste sein Stammcockpit bei Caterham Ende 2012 räumen Zoom

Beim Blick zurück auf seine Formel-1-Karriere, die 2007 bei Renault begann, stört sich Kovalainen vor allem an einem Aspekt: Dem Ende seiner Zusammenarbeit mit Caterham. Nach einem Jahr bei Renault und zwei Jahren bei McLaren dockte der Finne zur Saison 2010 beim damaligen Neueinsteigerteam von Tony Fernandes an. Der Rennstall hieß zu diesem Zeitpunkt noch nicht Caterham, sondern Lotus.

Der Namenswechsel von Lotus zu Caterham erfolgte beim Übergang von der zweiten auf die dritte Saison. Zählbare Ergebnisse aber blieben unter beiden Bezeichnungen aus. Kovalainens bestes Resultat nach seinem Abschied von McLaren war Platz zwölf beim Grand Prix von Japan 2010. Insgesamt drei Jahre lang hielt der Finne dem inzwischen insolventen Rennstall die Treue - zu lange, wie er heute gesteht.

Finnische Reue: Zu lange loyal geblieben

"Ich glaube, ich war dem Team gegenüber zu lange loyal. Zum Ende der Saison 2011, nach zwei Jahren im Team, hatte sowohl ich selbst als auch die Öffentlichkeit das Gefühl, das ich meinen Rufe wieder etwas aufpoliert hatte", blickt Kovalainen gegenüber 'Autosport' zurück. So habe der Finne Ende 2011 "einige Angebote von größeren Teams" gehabt, entschied sich aber zum Verbleib bei Caterham.

"Mir wurde von Tony und dem Management versprochen, dass es mit Team aufwärts gehen würde." Heikki Kovalainen

"Mir wurde von Tony (Teamgründer Fernandes; Anm. d. Red.) und dem Management versprochen, dass es mit Team aufwärts gehen würde. Also verhielt ich mich loyal. Rückblickend betrachtet war das die falsche Entscheidung", sagt Kovalainen. Die größte Enttäuschung sei aber nicht seine eigene Fehlentscheidung, sondern das Verhalten des Teams im Jahr darauf gewesen.

Im Anschluss an seine dritte Caterham-Saison (2012) wurde Kovalainen vor die Tür gesetzt. Teamkollege Witali Petrow musste ebenfalls gehen. Für die Saison 2013 nahm der Rennstall zwei neue Piloten unter Vertrag: Charles Pic und Giedo van der Garde.

"Was mich bis heute ärgert, ist die Tatsache, dass mir von niemandem im Team ein öffentlicher Dank für meine Dienste ausgesprochen wurde. Ich erhielt eine SMS vom Management, in der zu lesen war, dass sie mich durch einen Paydriver ersetzen. Das war alles", schüttelt Kovalainen noch heute - zweieinhalb Jahre später - den Kopf.

Ungeachtet des unrühmlichen Abschieds absolvierte der Finne in der Saison 2013 noch sechs Freitagseinsätze für Caterham. Im November 2013 folgten die beiden Renneinsätze als Ersatz für Räikkönen bei Lotus. Seither ist es, was die Formel 1 betrifft, ruhig geworden um Kovalainen.

Folgen Sie uns!

Eigene Webseite?

Kostenlose News-Schlagzeilen und Fotos für Ihre Webseite! Jetzt blitzschnell an Ihr Layout anpassen und installieren!
Anzeige

Motorsport-Total Business Club

Motorsport-Total.com auf Facebook

Werde jetzt Teil der großen Community von Motorsport-Total.com auf Facebook, diskutiere mit tausenden Fans über den Motorsport und bleibe auf dem Laufenden!