powered by Motorsport.com

Launch Alfa Romeo C41

Formel-1-Liveticker: Präsentation des Alfa Romeo C41 in der Chronologie

Aktuell im Formel-1-Liveticker: +++ Alfa Romeo stellt den C41 für die Saison 2021 vor +++ Token in neue Nase investiert +++ Aussagen von Fahrern und Co. +++

09:48 Uhr

Neue Woche, neuer Launch

Wir sind zurück aus der Winterpause! Hallo und herzlich willkommen zu einer neuen Ausgabe unserer Formel-1-Livetickers. Ab heute sind wir wieder von Montag bis Freitag täglich mit einem Liveticker für dich am Start. Die zweite gute Nachricht: Ein neues Auto für die Saison 2021 gibt es auch noch zu sehen! Um 12:00 Uhr stellt Alfa Romeo den neuen C41 vor.

Ruben Zimmermann begleitet dich an dieser Stelle erneut durch den Tag und für Fragen, Kritik und Anregungen stehen dir, wie auch schon im Vorjahr, unser Kontaktformular und unser Twitter-Hashtag #FragMST zur Verfügung. Dann mal rein in den nächsten Launchtag des Jahres 2021!


09:51 Uhr

Livestream

Auch heute können wir dir wieder einen Livestream vom Launch anbieten. Die Präsentation des Alfa Romeo C41 findet in Warschau bei Sponsor Orlen statt. Mal schauen, ob es "kurz und schmerzlos" wie zuletzt bei AlphaTauri oder eine längere Show wie bei McLaren vor einer Woche wird.


Launch Alfa Romeo C41


10:03 Uhr

Launch-Termine 2021

McLaren und AlphaTauri waren bereits dran, heute zieht Alfa Romeo nach. Und morgen geht es mit Red Bull bereits weiter! Für die kommenden Tage solltest du dir folgende Termine schon einmal für weitere Launches vormerken:

23. Februar: Red Bull
2. März: Mercedes
2. März: Alpine
3. März: Aston Martin
5. März: Williams
10. März: Ferrari

Mehr Informationen findest du in unserer großen Übersichtsnews. Diese wird regelmäßig aktualisiert.


10:11 Uhr

Erstes Bild bereits geleakt?

Wer nicht mehr bis zum Mittag warten kann, der findet unter diesem Link bereits ein angebliches Bild vom neuen Alfa Romeo C41. Wir können nicht verifizieren, ob es sich dabei um ein echtes Foto handelt. Um 12:00 Uhr wissen wir dann auf jeden Fall mehr.


10:19 Uhr


10:20 Uhr

Neuer Sponsor

Ganz offiziell hat Alfa Romeo bereits einen neuen Sponsor für die Saison 2021 bekanntgegeben. Auch beim Vettel-Team Aston Martin gibt es einen neuen Partner.


10:28 Uhr

Ocon testet

Testfahrten in aktuellen Autos sind bekanntlich nicht erlaubt. Deswegen wird Esteban Ocon in Le Castellet heute einige Kilometer im alten Renault R.S.18 von 2018 abspulen. Der hat aber bereits eine schicken Alpine-Lackierung bekommen. Bereits gestern war Formel-2-Pilot und Alpine-Junior Christian Lundgaard im gleichen Boliden auf dem Circuit Paul Ricard unterwegs.


10:38 Uhr

Auch Ferrari testet

In Jerez ist heute zudem der alte Ferrari SF90 von 2019 auf der Strecke. Die Scuderia testet dabei allerdings nicht für sich selbst sondern für Pirelli. In den kommenden drei Tagen wird man die neuen 18-Zoll-Reifen für 2022 ausprobieren. Leclerc und Sainz werden sich die Tage nach unseren Informationen jeweils teilen. Heute sind die Slicks dran, morgen und übermorgen die Regenreifen.


10:47 Uhr

Erinnerungen an Niki Lauda

Der Österreicher wäre heute 72 Jahre alt geworden. Für uns Grund genug, noch einmal auf sein bewegtes Leben zurückzublicken!


Fotostrecke: Das bewegte Leben des Niki Lauda


10:57 Uhr

Neue Teamkleidung

Bereits vor der offiziellen Präsentation am morgigen Dienstag hat Red Bull heute schon einmal gezeigt, wie die neue Teamkleidung aussieht, in der wir Max Verstappen und Co. 2021 an den Rennstrecken dieser Welt sehen werden. Schick!


11:08 Uhr

Grosjean vor erstem IndyCar-Test

Der Franzose wird morgen seinen ersten IndyCar-Test absolvieren. Wir drücken ihm die Daumen für seine Premiere, auch wenn uns seine Verletzungen an den Händen etwas skeptisch machen.


11:20 Uhr

Grosjean: Kein Formel-1-Comeback

Bleiben wir kurz noch einmal beim Franzosen, bevor wir unseren Fokus dann auf den Alfa-Launch legen. "Mit der Formel 1 habe ich abgeschlossen", verrät er im Gespräch mit dem 'SRF' und erklärt: "Ich war zehn Jahre dabei und hatte viel Spaß. Ich würde nichts ändern wollen. Noch einmal in die Formel 1 zurückkehren, nur um dabei zu sein, ohne Chance auf Siege, weil du nicht im besten Auto sitzt - das sehe ich nicht."

"Es gibt viele [andere] Möglichkeiten im Motorsport, die sich hervorragend anhören. Die 24 Stunden von Le Mans zum Beispiel. 2010 habe ich dieses Rennen schon einmal bestritten, will aber noch einmal hin. 2022 ist überhaupt ein großes Jahr für den Langstrecken-Sport: Viele Hersteller steigen ein. Porsche, Peugeot, Audi, Acura. Da warten große Herausforderungen."

"Und ich will wieder Rennen gewinnen. Ich will nicht einfach nur mitfahren. Das interessiert mich nicht", stellt er klar. Nicht vom Tisch ist dagegen ein letzter Test in einem Formel-1-Auto, um seine Zeit in der Königsklasse zu einem würdigen Ende zu bringen.


11:30 Uhr

Alfa Romeo: Unveränderte Fahrerpaarung

Das Team wird auch 2021 mit Kimi Räikkönen und Antonio Giovinazzi fahren. Damit ist man neben Mercedes und Williams eines von nur drei Teams, das mit der gleichen Fahrerpaarung wie 2020 in die neue Saison geht. Es bleibt abzuwarten, ob es besser als im Vorjahr läuft, als man nur acht Pünktchen holte und WM-Achter wurde. Schlechter war man zuletzt 2017 mit nur fünf Zählern und als WM-Letzter.


11:41 Uhr

Alle Formel-1-Autos von Sauber

Das Team mag inzwischen Alfa Romeo heißen, eingesetzt werden die Boliden aber weiterhin von der traditionsreichen Sauber-Truppe. Vor dem Launch des neuen Autos schauen wir uns in dieser Fotostrecke schnell noch einmal alle Vorgängermodelle in der Formel 1 an.


Fotostrecke: Fotostrecke: Alle Formel-1-Autos von Sauber seit 1993


11:51 Uhr

Die Geschichte von Sauber Motorsport ...

... haben wir in dieser Fotostrecke kurz und knapp zusammengefasst. Dort verraten wir unter anderem auch, für was - oder besser gesagt wen - das "C" im Namen der Boliden steht. In weniger als zehn Minuten geht's dann auch los mit der Präsentation in Warschau!


Fotostrecke: Die Geschichte von Sauber Motorsport


12:02 Uhr

Auf geht's!

Der Livestream "beginnt" pünktlich, allerdings tut sich noch nichts. Zu sehen ist weiterhin nur die Vorschaugrafik mit der Ankündigung. Wir warten auf Livebilder aus Polen.


12:05 Uhr

Holpriger Start

Jetzt geht's dann auch richtig los. Der Stream startet ziemlich abrupt, wir steigen mitten in die Moderation ein. Zudem ist am Anfang noch ein Übersetzer zu hören, was sicher auch nicht so sein sollte. Jetzt läuft aber alles. Zu Beginn der Show gibt es eine kleine Klavier- und Tanzeinlage. Das Auto ist noch nicht zu sehen.


12:10 Uhr

Auftritt der Chefs

Noch der Tanzeinlage wird's jetzt motorsportlich. Teamchef Frederic Vasseur und Technikchef Jan Monchaux kommen auf die Bühne. Die beiden sprechen unter anderem über die Herausforderungen beim diesjährigen Auto. Wenn ich raten müsste, dann würde ich sagen, dass als nächstes die Fahrer an der Reihe sind!


12:12 Uhr

Vasseur: Kein konkretes Saisonziel

Eine WM-Platzierung möchte der Teamchef nicht als Saisonziel ausgeben. Man wolle sich "verbessern" und langfristig wieder an die Spitze des Mittelfelds kommen. Das könne allerdings dauern. Und die teilweise eingefrorene Entwicklung bedeutet, dass große Sprünge in diesem Jahr sowieso fast unmöglich sein dürften. Das weiß man natürlich auch bei Alfa Romeo.


12:15 Uhr

Da ist das Auto!

Falsch geraten, die Fahrer kommen doch nicht. Stattdessen gibt es jetzt schon das neue Auto zu sehen!

 ~~

12:19 Uhr

Jetzt kommen die Fahrer

Neben den Stammpiloten ist natürlich auch Testfahrer Robert Kubica in seiner polnischen Heimat dabei. Alle drei Fahrer sprechen ein bisschen über den neuen Boliden, über die Ziele für dieses Jahr und so weiter. Wir haben derweil weitere Fotos vom C41.

 ~~

12:20 Uhr

Alle Fotos vom neuen C41 ...

... gibt es in unserer Fotostrecke!


Fotostrecke: Formel 1 2021: Der neue Alfa Romeo C41 in Bildern


12:24 Uhr

Das war es auch schon!

Rund 20 Minuten, dann ist die Nummer auch schon wieder durch, das war's mit dem ersten Teil der Präsentation. Hier im Ticker geht es aber natürlich auch in den kommenden Stunden mit Stimmen und ersten Analysen des C41 weiter. Unter anderem steht jetzt noch der zweite Teil der Präsentation mit weiteren Interviews an.

Hier findest du schon einmal unseren kompletten Launchbericht!


12:27 Uhr

C41: Token in neue Nase investiert

Technikchef Jan Monchaux erinnert, dass es nicht möglich war, "ein komplett neues Auto für dieses Jahr zu bauen. Aus diesem Grund haben wir für unser 2021er-Auto viele Teile des C39 übernommen, mit Ausnahme von denen, die laut Reglement neu sein müssen - zum Beispiel der Unterboden und die Nase, in die wir unsere beiden Entwicklungstoken investiert haben."

"Das bedeutet, dass wir das Auto schon viel besser kennen als sonst, wenn wir Testen gehen. Aber es ist dennoch entscheidend, in den drei Testtagen zu verifizieren, ob unsere Erwartungen auch der Realität entsprechen, und sie sind wichtig, um die neuen Reifen kennenzulernen. Wir sind bereit für die neue Saison", so Monchaux.


12:32 Uhr

C41 im Video

Den neuen Boliden kannst du dir hier noch einmal im Video anschauen. Die Präsentation ist erst einmal vorbei, um 13:10 Uhr soll es allerdings noch eine PK geben. Wir bleiben natürlich dran!


12:43 Uhr

Fokus früh aufs 2022er-Auto?

Das deutet Monchaux an. Er stellt klar, dass auch der C41 im Laufe des Jahres einige Updates bekommen werde. Je nachdem, wie sich die Saison entwickelt, könne es allerdings sein, dass man den Fokus früh komplett auf das neue Auto lege. Denn unter anderem die Budgetobergrenze sorge dafür, dass man es sich 2021 gar nicht leisten könne, parallel an zwei Autos zu arbeiten.


12:50 Uhr

Apropos Budgetobergrenze ...

Die greift erst seit dem 1. Januar und wird sich daher laut Monchaux auch zu Saisonbeginn 2021 noch nicht auswirken. Schließlich sei sie erst aktiv geworden, "als die Autos für 2021 bereits fertig waren", erinnert er und stellt klar: "Weil die Regeln stabil bleiben, gehe ich nicht davon aus, dass es in der Hackordnung größere Verschiebungen geben wird." Mit anderen Worten: Auch 2021 dürfte Alfa Romeo eher im hinteren Mittelfeld zu finden sein.


12:58 Uhr

Das ist an der Nase neu

Wir haben bereits erfahren, dass Alfa seine Token investiert hat, um die Nase zu überarbeiten. Hier kann man auch schön sehen, welche Änderungen es unter anderem gab. Beispielsweise fallen die Löcher an der Nase in der Frontansicht nun deutlich kleiner aus. Außerdem wurde auch die Bodenplatte des Frontflügels erneuert.


13:06 Uhr

Alfa Romeo rechnet mit "hektischen" Tests

"Es wird hektisch werden. Drei Testtage sind recht wenig verglichen mit den Vorjahren", sagt Monchaux im Hinblick auf die in diesem Jahr noch einmal reduzierten Testfahren und ergänzt: "Am Auto sind aber sehr viele Teile vom Vorjahr verbaut, daher ist das Risiko einer bösen Überraschung bei den Tests geringer. Aber ich erwarte, dass diese drei Tage sehr hektisch werden auf der Strecke, weil alle Teams so viele Kilometer wie möglich abspulen möchten."

"Man muss zunächst sichergehen, dass das Auto zuverlässig ist. Aber gleichzeitig auch die Checkbox abarbeiten in Bezug auf die erwartete Performance. Zumindest das Wetter [in Bahrain] soll mitspielen und ein wenig wärmer werden als normalerweise üblich zu dieser Jahreszeit in Barcelona. Daher wird die Arbeit am Auto und den neuen Reifen, die wir in diesem Jahr haben werden, sicherlich repräsentativer sein als würde es nur vier, fünf Grad in Barcelona haben", so Monchaux.


13:12 Uhr

PK beginnt

Wie versprochen beginnt jetzt die PK und Fahrern und Offiziellen. Die behalten wir natürlich im Auge. In der Zwischenzeit haben wir neue Detailaufnahmen vom C41 für dich hochgeladen.


Fotostrecke: Formel 1 2021: Der neue Alfa Romeo C41 in Bildern


13:21 Uhr

Giovinazzi träumt vom Podium

Im Hinblick auf die Ziele für 2021 erklärt der Italiener: "Das Ziel ist noch immer das gleiche: zusammen so viele Punkte wie möglich zu holen. Mein Traum wäre es, mit dem Team ein Podium zu holen. Das wäre ganz oben auf unserer Liste. Aber zunächst einmal müssen wir sehen, wo wir bei Performance und Speed stehen. Ich bin zuversichtlich, dass wir uns dieses Jahr gut schlagen werden." Ein Podium scheint objektiv gesehen aber etwas hoch gegriffen ...


13:37 Uhr

Corona: Wird 2021 wie 2020?

Das befürchtet Giovinazzi - zumindest für den Saisonbeginn. 2020 sei man eigentlich nur zu Hause gewesen, habe trainiert und sei dann zur Rennstrecke gefahren. Restaurantbesuche oder ähnliche Dinge waren nicht möglich. Er glaubt, dass sich die Situation frühestens in der zweiten Saisonhälfte 2021 bessern wird. Auch Räikkönen glaubt nicht an eine schnelle Rückkehr zur alten Normalität.

Motorsport-Total.com auf Twitter

Anzeige

F1-Tests: Zeiten, Termine, Statistiken

Exklusives Formel-1-Testcenter

Im F1-Testcenter finden Sie Zeiten, Termine und unzählige Statistiken zu den Testfahrten in der Formel 1!