powered by Motorsport.com

Formel-1-Newsticker

Formel-1-Liveticker: Oscar Piastri bindet sich langfristig an McLaren!

Der Formel-1-Liveticker zum Nachlesen: +++ Oscar Piastri verlängert Vertrag bis 2026 +++ Lance Stroll "bereit zu fahren" +++ Vettel färbt Randsteine gelb-schwarz +++

12:02 Uhr

Piastri: Bis 2026 bei McLaren

Breaking News: Oscar Piastri hat seinen Vertrag mit McLaren bis Ende 2026 verlängert. Damit sind beide Cockpits bei McLaren langfristig besetzt. Lando Norris ist noch bis 2025 an McLaren gebunden, während Piastri nach Max Verstappen (bis 2028) nun den zweitlängsten Vertrag in der Tasche hat.

Der Australier war schon für 2024 an das Team gebunden, das hatte das Team durch die Vertragsstreitigkeiten mit Alpine offenlegen müssen.

Piastri fährt derzeit seine Debütsaison in der Formel 1. Seine Bestmarke ist ein vierter Platz in Großbritannien.

14:00 Uhr

Ab ins Bett!

Der Ticker geht heute ein wenig früher schlafen, denn er muss sich zeitlich schon einmal auf die kommenden Tage einstellen. Dann geht es nämlich immer ziemlich früh los - mitten in der Nacht. Das gilt auch schon für den Donnerstag, wo der Medientag auf dem Programm steht.

Der Ticker startet, sobald mein Kollege Kevin Scheuren wach geworden ist, also hoffen wir mal, dass er den Wecker morgen nicht überhört ;) geplant ist ein Start gegen 5 Uhr.

Norman Fischer verabschiedet sich für's Erste und wünscht einen angenehmen Resttag. Ciao!


13:43 Uhr

Max Verstappen: Kein Titel in Suzuka

Kann auch Max Verstappen am Wochenende schon Weltmeister werden und sich damit wie im Vorjahr in Japan den Titel sichern? Kurze Antwort: nein.

Der Niederländer müsste mit 180 Punkten Vorsprung aus Japan abreisen - das ist nicht möglich. Aktuell steht er bei 151 Punkten Vorsprung und könnte selbst im Bestfall nur 26 Punkte auf Sergio Perez gewinnen. Dann hätte er 177 Zähler Vorsprung.

Wahrscheinlicher ist, dass der Titel ein Rennen später in Katar klargemacht wird. Dafür bräuchte Verstappen nach Katar 146 Punkte Vorsprung. Bei derzeit 151 Punkten Differenz heißt das, dass die Entscheidung nur später stattfindet, wenn Perez in den kommenden zwei Rennen mehr Punkte holt als sein Teamkollege - angesichts des bisherigen Saisonverlaufs schwer vorstellbar.

Es könnte dabei aber passieren, dass Verstappen dabei den Titel schon am Samstag holt. Eine Entscheidung in einem Sprintrennen und das in Katar wäre für viele Fans, die den aktuellen Weg der Formel 1 kritisch sehen, sicherlich ein Albtraumszenario.

Max Verstappen  ~Max Verstappen (Red Bull) ~

13:11 Uhr

So kann Red Bull am Wochenende Weltmeister werden

Die WM-Entscheidung wurde in Singapur vertagt. Schon dort hätte Red Bull Weltmeister werden können, was aber bedeutet, dass die Bullen jetzt bei jedem Rennen den Sack zumachen könnten. In Singapur war die Entscheidung aber ohnehin unwahrscheinlich, weil Red Bull dazu einen Doppelsieg gebraucht hätte - inklusive eines völlig verkorksten Rennens für Mercedes mit maximal einem Punkt.

In Japan stehen die Chancen nun etwas besser. Dazu müsste Red Bull nach dem Rennen 309 Punkte Vorsprung auf die Verfolger haben. Aktuell sind es 308 Zähler auf Mercedes. Holt Red Bull in Suzuka daher mehr Punkte als Mercedes, können sie von diesen nicht mehr verdrängt werden.

Aber auch Ferrari darf man nicht vergessen, die aktuell 332 Punkte Rückstand haben und auf Platz drei liegen. Doch die Scuderia müsste 24 Punkte mehr holen als Red Bull, um im Titelrennen zu bleiben.


12:47 Uhr

Stella: So beeindruckt Piastri McLaren

Auch Teamchef Andrea Stella freut sich über die Bestätigung seines Schützlings: "Es ist fantastisch zu bestätigen, dass Oscar eine mehrjährige Vertragsverlängerung mit dem Team unterzeichnet hat. Oscar ist eine Bereicherung für McLaren und beeindruckt immer wieder mit seiner Leistung, Arbeitsmoral und Einstellung, daher war es eine leichte Entscheidung für das Team", sagt er.

"Er hat bereits bewiesen, dass er für das Team von zentraler Bedeutung ist, daher ist es großartig, dass er uns sein Vertrauen schenkt, wenn wir in Zukunft wieder Meisterschaften gewinnen wollen. Ich freue mich darauf zu sehen, wie er sich mit uns entwickelt, während wir diese Reise gemeinsam fortsetzen."


12:44 Uhr

Zak Brown: Piastri "unglaubliches Talent"

"Ich freue mich sehr, dass wir unsere Partnerschaft mit Oscar bis Ende 2026 fortsetzen", sagt McLaren-Geschäftsführer Zak Brown. "Er ist ein unglaubliches Talent und eine Bereicherung für das Team, daher ist es fantastisch, dass wir uns langfristig aneinander binden können."

"Oscar hat bereits bewiesen, was er auf der Rennstrecke leisten kann, und er war maßgeblich an der Wende beteiligt, die wir in dieser Saison bisher erlebt haben", betont Brown weiter. "Er hat sich hervorragend in das Team eingefügt und wird von der gesamten McLaren-Racing-Familie sehr geschätzt. Ich bin gespannt, wie er sich auf und neben der Strecke weiterentwickelt."


12:19 Uhr

Statement von Oscar Piastri

"Ich bin begeistert, dass ich meine Partnerschaft mit McLaren um viele Jahre verlängern kann. Ich möchte mit diesem Team an der Spitze der Startaufstellung kämpfen und bin begeistert von der Vision und den Grundlagen, die bereits gelegt werden, um uns dorthin zu bringen."

"Der Empfang, der mir bereitet wurde, und die Beziehungen, die ich aufgebaut habe, sorgen dafür, dass ich mich hier bereits wie zu Hause fühle. Das beständige Engagement des Teams für mich hat mir das Gefühl gegeben, unglaublich wertgeschätzt zu werden, und der Wunsch des Teams, dass ich Teil seiner langfristigen Zukunft sein soll, hat mir die Entscheidung leicht gemacht. Dass ich so begehrt bin und das Team bereits nach einer halben Saison so viel Vertrauen in mich setzt, bedeutet mir sehr viel."

"Seit dem Young-Driver-Test in Abu Dhabi im letzten Jahr fühle ich mich als Teil des Papaya-Teams, und mein Dank gilt allen im und um das Team herum sowie allen Fans."

"Stabilität ist in diesem frühen Stadium meiner Karriere ein großer Vorteil, und diese bei einer so renommierten Marke wie McLaren zu haben, gibt mir die Möglichkeit, die Arbeit fortzusetzen, die wir begonnen haben."

"Wir haben in meiner Rookie-Saison einige gute Momente zusammen erlebt, aber ich freue mich darauf, in den kommenden Jahren mit allen bei MTC zusammenzuarbeiten und einige großartige Momente zu schaffen."


12:10 Uhr

So lange laufen die Verträge

In unserer Fotostrecke könnt ihr sehen, wie lange die Verträge der einzelnen Fahrer noch laufen.


Fotostrecke: Die Vertragslaufzeiten der aktuellen Formel-1-Fahrer


11:36 Uhr

Alles Gute, Juan Pablo

Die besten Wünsche gehen heute an Ex-Formel-1-Pilot Juan Pablo Montoya, der heute 48 Jahre alt wird. Der Kolumbianer holte in 95 Rennen sieben Siege für Williams und McLaren.

Und obwohl die Formel-1-Karriere von Montoya schon fast 20 Jahre her ist und er von 2001 bis 2006 auch nur vergleichsweise kurz dabei war, ist er vielen Fans natürlich noch ein Begriff - vor allem wegen seiner verwegenen Art als Kontrahent von Michael Schumacher. Sein größter Erfolg waren die dritten WM-Ränge 2002 und 2003.

Doch auch heute ist er regelmäßiger Gast im Paddock, da allerdings eher als Mentor für seinen Sohn Sebastian, der 2023 in der Formel 3 fuhr und zum Juniorteam von Red Bull gehört.


11:05 Uhr

Buzzin' Corner

Die Randsteine in Kurve 2 werden in Suzuka schwarz-gelb lackiert sein - aber nur die. Das hat mit Sebastian Vettel zu tun. Nein, der Deutsche ist fantechnisch nicht von Eintracht Frankfurt zu Borussia Dortmund gewechselt, sondern es geht um sein Projekt "Buzzin' Corner", in dem es um Biodiversität geht.

Die Biene repräsentiert dabei mit ihren Farben alle Insekten. Elf Bienenhotels wurden dabei in der Nähe errichtet, uind als Zeichen wird auch die Kurve schwarz-gelbe Randsteine bekommen.

Der Deutsche kündigt aber an, dass Suzuka nur der Auftakt ist, und es auch noch an weiteren Rennstrecken die "Buzzin' Corner" geben soll.

 ~~

10:44 Uhr

Impressionen aus Japan

Und weil wir gerade beim Vorprogramm der Fahrer sind, werfe ich einfach einmal ein paar Impressionen rein.


10:42 Uhr


10:42 Uhr


10:26 Uhr

Hülkenberg: Vorzeitige Anreise

Auch wenn einige Fahrer noch einige Tage nach dem Rennen in Singapur geblieben sind, hat Nico Hülkenberg die Chance ergriffen und ist frühzeitig nach Suzuka gereist. "Japan ist so weit weg, dass man die Gelegenheit, es ein paar Tage lang zu erkunden, unbedingt nutzen sollte", sagt er.

"Unsere technische Abteilung, einige andere Teammitglieder und ich sind nach Tokio gefahren. Es ist auch selten, dass ich Zeit mit dem Team abseits der Rennstrecke verbringen kann, also war das eine schöne Art, sie zu verbringen."

Auch in Suzuka selbst erwartet der Deutsche eine gute Zeit, weil ihm die Strecke gefällt: "Sie hat, sie hat Höhenunterschiede, sie ist physisch eine Herausforderung für den Körper - sie hat alles", sagt er.

"Die 130R, die Degners und die Spoon sind alles unglaubliche Kurven, die es zu durchfahren gilt. Es ist eine Strecke für Racer und egal wie die Bedingungen sind, und wir wissen, dass sie ziemlich extrem werden können, es ist normalerweise eine wilde Fahrt."

Nico Hülkenberg Haas Haas F1 ~Nico Hülkenberg (Haas) ~

10:05 Uhr

Vergleich zur virtuellen Welt

Einige von euch haben auch Beispiele aus ihren eigenen virtuellen Ligen mitgebracht, wie es bei ihnen gehandhabt wird. "Bei einer Kollision muss sich der Verursacher innerhalb von zwei Runden hinter den Geschädigten einordnen", schreibt Ingo. "Fällt der Geschädigte innerhalb dieser zwei Runden aus, oder muss an die Box wegen Reparatur, dann muss der Verursacher ans Ende des Feldes." Sein Fazit: "Ist hart, aber funktioniert :-)"

Auch Bastian hat eine F1-E-Sport-Liga, wo es folgende Strafen gibt:

- Causing a collision, ohne wirklichen Nachteil für den anderen Fahrer geben 10 Sekunden (und 1 Strafpunkt), sofern der Fahrer in der Saison mehrfach auffällig wurde.

- Causing a collision, wenn der andere Fahrer einen Nachteil auf der Strecke hat: 20 Sekunden 2 Strafpunkte

- Causing a collision, wenn der andere Fahrer erheblichen Schaden am Auto hat. 30 Sekunden, 3 Strafpunke

Kommt ein Fahrer so am anderen vorbei, gilt das als illegales Überholmanöver und der schuldige Fahrer wird im Ziel automatisch hinter dem anderen einsortiert. Kommt das andere Auto nicht ins Ziel, ergibt sich automatisch ein Start von ganz hinten für das nächste Rennen.

Er schreibt dazu: "So bekommen die Fahrer auch Respekt davor, was sie mit anderen Fahrern machen. Lernen durch Schmerzen."

Ob das allerdings auch in der echten Welt eine Maßnahme wäre, ist wieder eine andere Sache ;)


09:43 Uhr

Eure Meinung: Strafen in der Formel 1

Gestern hatten wir die Diskussion über Strafen und deren Auswirkungen, weil weder Sergio Perez in Singapur noch Lewis Hamilton in Monza durch ihre Fünf-Sekunden-Strafen irgendetwas verloren hatten, obwohl sie das Rennen eines anderen Piloten versaut hatten. Ich hatte Platzstrafen in den Raum geworfen und euch nach eurer Meinung gefragt. Viele haben sich gemeldet, und ich möchte eine Auswahl hier an dieser Stelle wiedergeben.

Nicht wenige hielten das für eine gute Idee, allerdings gibt es auch andere Vorschläge: Kevin hat sich von der DTM inspirieren lassen und schlägt eine Penalty-Zone vor, die durchfahren werden muss. "Das würde direkt auf der Strecke passieren, man muss nichts mehr vergleichen und ausrechnen, was Positionen und Boxenstopps angeht und, das ist für mich das Wichtigste, der Fahrer muss die Personen potenziell wieder angreifen, was es spannender machen würde", schreibt er.

Olaf findet hingegen, dass sich der Verursacher hinter den Geschädigten zurückfallen lassen sollte - ist dieser dabei ausgeschieden, dann müsste er ans Ende des Feldes. Somit hätte sich Perez in Singapur hinter Albon einsortieren müssen und Hamilton in Monza hinter Piastri. "Wenn das auf der Strecke zu gefährlich ist, muss der Fahrer halt an der Box warten bis der andere ( oder der letzte ) Fahrer die Ziel- oder SC-Linie passiert hat."

Ingo würde einfach wieder auf Durchfahrtsstrafen und Stop-&-Go-Strafen zurückgreifen, die früher deutlich häufiger zur Anwendung kamen, während Jörg knallhart wäre: "Wenn du wie Perez jemanden aus dem Rennen bzw. Punkten beförderst, schwarze Flagge, raus, fertig!"


09:20 Uhr

Nochmal rot-weiß

Auch Esteban Ocon hat in Japan ein neues Helmdesign - und wie soll es sein: Es ist rot-weiß, wie schon beiden Spezialhelmen von Alonso und Max Verstappen. Bei der Rate haben wir am Ende 20 rot-weiße Helme im Feld - und viele Fans ein Problem, die Fahrer zu unterscheiden ;)

Folge uns auf Instagram

Folge uns jetzt auf Instagram und erlebe die schönsten und emotionalsten Momente im Motorsport zusammen mit anderen Fans aus der ganzen Welt

Anzeige

Neueste Diskussions-Themen