powered by Motorsport.com

GP Kanada

Formel-1-Live-Ticker: Der Samstag in der Chronologie

Aktuell im Formel-1-Live-Ticker: +++ Hamilton holt sich die Pole-Position in Montreal +++ Sainz und Ricciardo küssen die "Wall of Champions" +++

02:10 Uhr

Das war's!

Wir lassen es für heute gut sein, der Formel-1-Ticker samt Maria Reyer meldet sich morgen zum Grand Prix von Kanada zurück. Meine Kollegen in der Redaktion arbeiten noch weiter an den Analysen des Qualifyings für dich, also wenn du nicht schlafen kannst... ;) Übrigens: Mit dem Kontaktformular kannst du uns jederzeit schreiben, wenn dir etwas auffällt oder du eine Frage hast. Von meiner Seite war's das für heute, aber schon bald geht's weiter mit einem spannenden Rennen in Montreal. A demain!


Fotos: Großer Preis von Kanada, Samstag



01:42 Uhr

Hat Rosberg bei Hamilton abgeschaut?

Gestern war Lewis Hamilton solide der Schnellste, heute wurde es schon sehr eng mit Teamkollegen Nico Rosberg. Anscheinend hat das auch einen ganz simplen Grund, wie Ted Kravitz von 'Sky Sports F1' erklärt: Rosberg soll die Daten von Hamilton aus den beiden Freien Trainings von gestern genau studiert haben. Heute fehlten dem Deutschen am Ende tatsächlich nur noch 0,062 Sekunden auf den Briten. Dürfte also was gebracht haben...

Nico Rosberg Lewis Hamilton Mercedes Mercedes AMG Petronas Formula One Team F1 ~Nico Rosberg (Mercedes) und Lewis Hamilton (Mercedes) ~

01:23 Uhr

Verstappen überrascht von Vettel

"Auf dieser Strecke sind wir normalerweise nicht so stark, aber wir waren nicht weit weg. Wenn wir auf einen anderen Kurs kommen, werden wir wieder ein sehr konkurrenzfähiges Paket haben", freut sich Verstappen über die Pace des RB12. "Es ist ein bisschen überraschend, dass Sebastian am Ende so eine gute Runde hingezaubert hat. Wir sind zwei, drei Zehntel dahinter, im Rennen sollten wir noch näher dran sein. Sie können ihren Motor ein bisschen höherdrehen als wir. Das kann man in den Daten sehen", verrät der Niederländer. Ihm fehlte am Ende knapp eine halbe Sekunde auf Vettel.

Viel weniger fehlte ihm auf Daniel Ricciardo, rund 0,3 Sekunden. "Der Abstand ist nicht groß. Mein letzter Versuch hat nicht gut geklappt. Davor haben wir gute Fortschritte gemacht. Ich bin nicht zu besorgt darüber. Ich fahre an der Seite eines sehr erfahrenen Piloten und er ist sicherlich einer der besten Fahrer auf dem Grid. Ich bin also nahe dran in meinem dritten Rennen, viele vergessen das." Warum gelang die letzte Runde nicht? "Ich hatte zu viel Übersteuern, das hilft dir bei diesen langen Kurvenkombinationen nicht gerade."


01:11 Uhr

Verstappen hat Monaco-Crash verdaut

"Drei Tage nach Monaco musst du das an einem gewissen Punkt überwunden haben, das haben wir gemacht", schildert Max Verstappen bezüglich seines Crashs im Grand Prix von Monte Carlo. "Das gesamte Wochenende war stark. Wir sind hier in den Top 5 und haben viele Möglichkeiten morgen", blickt er frohen Mutes in die Zukunft. Aber: "Natürlich war es nicht toll. Man fängt immer wieder an, darüber nachzudenken. Ich bin immer sehr hart zu mir selbst", gibt er zu und kommt zum Schluss: "Das sollte nicht noch einmal passieren."

Max Verstappen Red Bull Red Bull Racing F1 ~Max Verstappen (Red Bull) ~

01:01 Uhr

Alonso sorgt sich um Sprit & freut sich über Ferrari-Abstand

Fernando Alonso hat eine komplizierte Beziehung zu Ferrari. Nachdem er 2015 zu McLaren gewechselt ist, haben viele gemeint, dass dies die falsche Entscheidung war. Er selbst dementierte das immer. Nun scheint die Richtung bei McLaren endlich zu stimmen. Jedenfalls betont der Spanier am Abend stolz, dass er sich sehr über die Fortschritte (Honda hat zwei Token für ein Motorupgrade für dieses Wochenende verbraucht) freut: "Wir waren im Qualifying heute vor einem Force India, was vor einigen Monaten noch unvorstellbar gewesen wäre. Wir sind auch nur vier Zehntel hinter Ferrari. Das gibt allen hier an der Strecke und in der Fabrik einen Boost."

Allerdings blickt er sorgenvoll auf morgen und spricht ein Thema an, das sonst eher wenig Beachtung bekommt an diesem Wochenende: "Wir sind ein bisschen besorgt um unsere Rennpace und wir müssen morgen Sprit sparen." Anscheinend schluckt der Hondamotor mehr als die anderen Aggregate...

Fernando Alonso McLaren McLaren Honda F1 ~Fernando Alonso (McLaren) ~

00:48 Uhr

Ricciardo rechnet sich Siegchancen aus

Daniel Ricciardo kann nach zwei verkorksten Wochenenden wieder lachen, er startet morgen von Position vier. Ihm fehlte nicht viel auf Sebastian Vettel. "Die letzte Schikane war am Limit. Es gibt immer Bereiche, wo man denkt, man hätte noch einen Meter später bremsen können, aber die Runde war gut", meint Ricciardo, der die "Wall of Champions" auf seinem schnellen Umlauf geküsst hat. "Es war nicht viel mehr drin. Ich denke nicht, dass ich diese eineinhalb Zehntel noch gefunden hätte, um vor Seb zu stehen. Ein halbes Zehntel vielleicht, aber nicht mehr", gibt er zu.

Morgen rechnet er mit einem Dreikampf: "Wir waren konkurrenzfähiger in kälteren Bedingungen. Hoffentlich können wir an Mercedes und Ferrari dran sein. Ich würde einen Dreikampf zwischen den Teams lieben."

Er gibt übrigens auch zu: "Monaco wird mich noch in vielen Jahren ärgern, wenn ich daran zurückdenke." Dass er nun wieder im Auto sitzt, hat ihm sehr geholfen, schildert er mit einem Grinsen.

Daniel Ricciardo Red Bull Red Bull Racing F1 ~Daniel Ricciardo (Red Bull) ~

00:28 Uhr

Mercedes: Gleiche Strategie für beide Piloten?

Bleiben wir beim Thema Strategie. Toto Wolff meinte heute nach dem Qualifying, dass seine Fahrer sehr wahrscheinlich auf der gleichen Strategie morgen unterwegs sein werden: "Sie werden womöglich die gleiche Strategie fahren, ja. Wenn es trocken bleibt, dann ja."

Das sieht Nico Rosberg etwas anders: "Es ist nicht unbedingt ein Einstopp-Rennen, das ist noch nicht klar. Ich muss mir das heute erst anschauen am Abend. Hatte nicht geplant, Zweiter zu sein auf der Startaufstellung", schmunzelt er. "Das Entscheidende ist das Auto. Es sieht ganz gut aus im Renntrimm, auch die Bremsen muss man gut managen. Wir haben in der Vergangenheit schon gesehen, dass viele Probleme hatte und wir auch", schildert der Deutsche die größten Baustellen in Kanada. Er startet morgen neben Hamilton aus Reihe eins.

Nico Rosberg Lewis Hamilton Mercedes Mercedes AMG Petronas Formula One Team F1 ~Nico Rosberg (Mercedes) und Lewis Hamilton (Mercedes) ~

00:12 Uhr

Pirelli setzt auf Einstoppstrategie

Die Strategie für das Rennen morgen hängt stark vom Wetter ab. Morgen könnte es regnen, was das Rennen zu einer Lotterie (Zitat Lewis Hamilton) machen würde. Pirelli empfiehlt folgende Strategie: "Die Streckentemperatur wird die optimale Strategie für morgen bestimmen. Ist es kalt, wird es ein Einstopper: Start auf dem Supersoft und danach in Runde 26 Wechsel auf den Soft wäre theoretisch die schnellste Variante. Startet man auf dem Ultrasoft (wie alle in den Top 10), ist die Strategie sehr ähnlich mit einem Stopp auf Soft in Runde 25."

 ~~

00:00 Uhr

Für alle Nachtvögel...

...oder Fußballfans, die sich erst jetzt reingeklickt haben, gibt's hier noch einmal alle wichtigen Links zum Formel-1-Samstag in Montreal:

- Bericht Qualifying Kanada
- Ergebnis Qualifying

- Bericht drittes Freies Training Kanada
- Ergebnis FT3

- Startaufstellung Grand Prix von Kanada
- Weitere Statistiken & alle Teamberichte


Großer Preis von Kanada


23:52 Uhr

Force India gegen Williams

Im Gespräch mit Force Indias stellvertretendem Teamchef Bob Fernley haben wir noch etwas Interessantes erfahren. Er meint, dass Nico Hülkenberg sogar noch einen Platz weiter vorne stehen würde, hätte nicht der andere Nico einen Fehler gemacht: "Ich hätte gerne die Williams gesplittet, was möglich gewesen wäre. Aber Rosberg hat vor Nico einen Fehler gemacht, was den letzten Versuch zerstört hat", erklärt der Brite.

Nico Hülkenberg Force India Sahara Force India F1 Team F1 ~Nico Hülkenberg (Force India) ~

23:40 Uhr

Massa über Halo: "Hätte mir vielleicht geholfen"

Felipe Massa spricht im Rahmen des Kanada-Wochenendes auch über den Cockpitschutz "Halo", der 2017 eingeführt werden soll. Nach dem Qualifying äußert er sich dazu sehr positiv: "Wenn es die Sicht nicht beeinträchtigt und der Sicherheit hilft, bin ich dafür. Möglicherweise hätte es in meinem Fall geholfen", meint er mit Hinblick auf seinen schweren Unfall 2009 in Ungarn. "Wenn das Teil gerade daher kommt, hilft es nichts, aber wenn es zuvor auf etwas anderes trifft, dann ist zumindest die Wucht weniger stark." Massa wurde durch eine lose Feder eines Brawn, die am Kopf aufprallte, schwer verletzt. Er glaubt aber auch: "Jules hätte es nicht geholfen." Bianchi schlitterte in Japan 2014 mit seinem Marussia unter einen Bergekran und starb im Sommer 2015 an seinen schweren Kopfverletzungen.


23:29 Uhr

Massa (8.): "Müssen jeden angreifen"

"Ich hatte eine gute Runde im Qualifying", erzählt Felipe Massa am Samstagabend. Der Williams-Pilot platzierte sich auf dem achten Platz knapp hinter Teamkollegen Bottas. "Durch den Zwischenfall gestern habe ich ein bisschen an Leistung eingebüßt, mindestens zwei Zehntel", glaubt Massa. Er flog gestern im Training in die Mauer ab und crashte seinen Williams - ein Nachteil heute.

Morgen erwartet er, dass er die Force Indias und McLarens hinter sich halten kann. Er orientiert sich lieber nach vorne. Kann er die Red Bulls morgen angreifen? "Red Bull, Ferrari, Mercedes, jeden. Wir haben Kimi und Verstappen vor uns, wir müssen sie angreifen und es versuchen", gibt sich Massa kämpferisch.

Felipe Massa Williams Williams Martini Racing F1 ~Felipe Massa (Williams) ~

23:07 Uhr

Bottas (7.): Probleme mit den Vorderreifen

"Ich denke, wir haben heute gut abgeschnitten", resümiert Valtteri Bottas seinen Arbeitstag. "Die Bedingungen haben es ein bisschen kniffliger gemacht. Mein Hauptproblem waren die Vorderreifen - genügend Temperatur reinzubringen. Sonst hat sich das Auto gut verhalten. Heute war es sehr eng, es war aber viel besser als in den vergangenen Rennen", analysiert der Finne. Ihm fehlten am Ende allerdings rund 0,8 Sekunden auf die Pole von Lewis Hamilton.

Valtteri Bottas Williams Williams Martini Racing F1 ~Valtteri Bottas (Williams) ~

22:57 Uhr

Perez (11.): Zu wenig frische Reifen

"Ich wusste, dass es schwierig wird, ins Q3 zu kommen, weil wir mehr Reifen in Q1 verbraucht haben, als wir dachten", schildert Sergio Perez sein Problem. Er habe in Q2 nur noch einen frischen Ultrasoft übrig gehabt. "Wie auch immer, ich habe alles gegeben und der elfte Rang ist kein schlechter Startplatz."

Sergio Perez Force India Sahara Force India F1 Team F1 ~Sergio Perez (Force India) ~

22:52 Uhr

Hülkenberg (9.): "Das Beste draus gemacht"

Nico Hülkenberg hat sich heute ebenfalls in die Top 10 fahren können. Der Deutsche ist glücklich mit seiner Leistung, im Quali-Duell gegen Teamkollegen Sergio Perez konnte er auf 3:4 stellen. "Ich bin glücklich mit unserer heutigen Leistung. Man möchte immer weiter vorne sein, aber wir haben das Beste aus unseren Möglichkeiten gemacht und der neunte Platz ist eine solide Leistung. Das sollte uns morgen gute Punkte bringen", hofft der Emmericher.

Nico Hülkenberg Force India Sahara Force India F1 Team F1 ~Nico Hülkenberg (Force India) ~

22:42 Uhr

Kwjat freut sich über Platz 13

"Das war eine Session ohne Probleme, das habe ich gebraucht", freut sich Daniil Kwjat auf dem 13. Platz. "Das war das erste Mal, dass ich dachte, dass das Auto ziemlich ordentlich funktioniert." Der Russe sei an seinem Limit gefahren, bestätigt er. Er scheint nun bei Toro Rosso angekommen zu sein. Zum Toro-Rosso-Teambericht!

Daniil Kwjat Toro Rosso Scuderia Toro Rosso F1 ~Daniil Kwjat (Toro Rosso) ~

Folgen Sie uns!

Motorsport-Total Business Club

Anzeige

Formel-1-Datenbank

Formel-1-Datenbank: Ergebnisse und Statistiken seit 1950
Formel-1-Datenbank:
Ergebnisse und Statistiken seit 1950

F1-Tests: Zeiten, Termine, Statistiken

Exklusives Formel-1-Testcenter

Im F1-Testcenter finden Sie Zeiten, Termine und unzählige Statistiken zu den Testfahrten in der Formel 1!