powered by Motorsport.com

Best of Social Media

Formel-1-Live-Ticker: Ricciardo veralbert Hamilton

Aktuell im Formel-1-Live-Ticker: +++ Twitter-Stichelei unter Kollegen +++ Lässt sich Button weltmeisterlich inspirieren? +++ Der Länderspiegel der Königsklasse +++

18:08 Uhr

Noch etwas gegen den Sommerpausen-Schmerz

Ferrari beglückt uns mit weiteren Aufnahmen vom Pirelli-Test vorletzte Woche. Genau das richtige für unseren Rennaction-Entzug. Dann kann ich euch nun ja auch guten Gewissens in den Feierabend entlassen. Morgen sind wir natürlich wieder mit unserem Ticker für euch da. Bis dahin wünscht euch Rebecca Friese einen wunderschönen Abend!


17:44 Uhr

Verlustängste

Okay, genau genommen steht die Fahrerpaarung schon bei vier Teams fest. Neben offiziellen Bestätigungen von Mercedes, Red Bull und Ferrari behauptet nämlich auch Force India, seine Fahrer gebunden zu haben. Dafür flirtet Sergio Perez aber gerade ganz schön in der Gegend herum. Im Team hat er jedenfalls einen Fan.

"Ich weiß nicht, was Checo vor hat", sagt Teamkollege Nico Hülkenberg gegenüber 'Autosport'. "Als Team arbeiten wir sehr gut zusammen und pushen uns gegenseitig zu Gunsten des Teams. Es ist ein gutes, konkurrierendes, hartes Miteinander - aber auf eine positive Art und Weise. Ich würde ihn gerne weiter da haben wollen."


17:08 Uhr

Topspeed in Schweden

Sauber-Pilot Marcus Ericsson versucht seine Geschwindigkeitssucht auf dem Fahrrad zu befriedigen.


16:36 Uhr

Auf der Suche nach Punkten

Wie wäre es mit einem kleinen Silly-Season-Thema? Erst bei drei von elf Teams steht bereits fest, mit welcher Fahrerpaarung es in das kommende Jahr geht. Neueinsteiger Haas gehört nicht dazu. In Ermangelung einer besseren Alternative kann beinahe davon ausgegangen werden, dass Romain Grosjean sein Cockpit behalten wird. Bei Esteban Gutierrez wird es da schon schwieriger. Der Mexikaner hatte in dieser Saison schon ein bisschen mehr technisches Pech als sein französischer Kollege und im Allgemeinen viel weniger Erfahrung. Im gelang in den vergangenen zwölf Rennen noch kein Punkt und das ist alles, worüber er im Moment nachdenkt.

"Für mich macht es keinen Sinn über das kommende Jahr nachzudenken", wird er von 'ESPN' zitiert. "Was ich erreichen will, sind Punkte in diesem Jahr und gute Resultate mit dem, was ich jetzt habe. Ich denke, bei mir ist es nicht immer glatt gelaufen. Ich bin deswegen aber nicht frustriert oder habe Angst vor der Zukunft. Ich arbeite hart daran, in diesem Jahr noch Punkte zu holen."


15:55 Uhr

Long, long way to go

Ich weiß doch, worauf ihr steht: Zahlen! Und ich habe noch welche für euch. Bis 27. November in Abu Dhabi die Zielflagge fällt und wir spätestens dann wissen, wer Weltmeister 2016 ist, müssen die Boliden noch 2.766,502 Rennkilometer weit rollen. Da kommt dabei heraus, wenn man die Renndistanzen der verbleibenden neun Rennen in Spa, Monza, Singapur, Sepang, Suzuka, Austin, Mexiko-Stadt, Sao Paulo und Abu Dhabi zusammenrechnet. Trainings und Qualifyings sind dabei noch gar nicht bedacht. So manchem Motoren-Verantwortlichen muss gerade das Herz stehen geblieben sein... Lewis Hamiltons zum Beispiel.


15:22 Uhr

Verstappen-Mania in Belgien

Beim kommenden Rennen in Spa-Francorchamps könnte es Ricciardo aber schon wieder schwer haben, denn es ist im Prinzip Verstappens Heimrennen. Der fährt zwar wie damals sein Vater Jos unter der niederländischen Flagge, wurde aber 1997 in Belgien, als Sohn einer belgischen Mutter geboren. Da der Teenager nun außerdem in einem Topteam fährt, sich Grand-Prix-Sieger schimpfen darf und in letzter Zeit regelmäßig mit Silberpfeilen zu kämpfen pflegt, gibt es am Austragungsort des 13. Rennens der Saison wohl kein Halten mehr. Laut den Veranstaltern sollen bereits 25 Prozent mehr Karten als im Vorjahr verkauft worden sein.

Max Verstappen Red Bull Red Bull Racing F1 ~Max Verstappen (Red Bull) ~

14:36 Uhr

Ricciardo und der Red-Bull-Streber

Wie nervig ist das denn! Da büffelt man in seiner Klasse und bekommt zufriedenstellende Noten hin und dann kommt der neue, dem alles zufliegt und der dir die Show stiehlt. Das gibt es auch in der Formel 1 - bei Red Bull. Dort hat Überflieger Max Verstappen Einzug gehalten und Daniel Ricciardo noch einmal richtig herausgefordert.

"Er ist jung, aber was das Racing angeht ist er sehr erfahren", räumt dieser gegenüber 'Autosport' ein. "Racing hat sein ganzes Leben bestimmt und obwohl er in seinem Alter noch viel zu lernen hat, bringt er doch schon einiges mit. Das merkt man auch daran, wie er mit den Ingenieuren im Briefing über Details am Auto spricht. Das verstehe ich manchmal schon gar nicht mehr. Er ist da ein kleiner Nerd, denke ich."

Seit Verstappen beim Spanien-Grand-Prix den geschassten Daniil Kwjat ersetzt hat, konnte der Teenager in acht Rennen bereits 102 Punkte sammeln. Zuvor hatte er mit Toro Rosso 13 erreicht. Ricciardo gelangen in der gleichen Zeit nur 97 Zähler, 36 hatte er zuvor geholt, als Kwjat noch an seiner Seite fuhr.

"Neben Dani dachte ich schon, dass ich mein bestes gebe - eben so viel, wie ich braucht", so Ricciardo. "Aber dann kam Max. Das war schwierig, weil ich immer gerne von mir behaupte, dass ich mich stets bis ans Limit pushe. Aber der Menschliche Körper ist manchmal interessant und ich denke, man kann immer mehr rausholen. Ich habe noch immer das Gefühl, dass ich auch zu Beginn der Saison gut gefahren bin. Aber nun pushen wir uns noch einmal gegenseitig."

Neun Grands Prix hat der Australier nun noch Zeit, um den Streber Verstappen in seine Schranken zu verweisen und der Welt zu zeigen, dass auch die coolen Klassen-Clowns triumphieren können.


13:58 Uhr

Urlaubspostkarten aus der Mercedes-Edition

Die Silberpfeile scheint es in den freien Tagen ans Wasser zu ziehen. Mercedes-Motosportchef Toto Wolff verweilt mit seiner Gattin auf Sardinien. Der Technische Direktor Paddy Lowe findet Ruhe an einem russischen See. Ob es sich dort gut über eine dritte Weltmeisterschaft in Folge grübeln lässt? Am Sonntag ist der Urlaub vorbei. Dann endet der Sommerstillstand in den Fabriken der Formel-1-Teams und die Vorbereitung auf den Belgien-Grand-Prix und den Rest der Saison 2016 beginnen.

Falls ihr euch in diesem Jahr übrigens noch nach einem Live-Erlebnis sehnt, scheut euch nicht einen Blick in den Ticketshop zu werfen ;)


13:55 Uhr


13:16 Uhr

Darum die 31

Manor hat gestern bekanntgeben mit welcher Startnummer ihr neuer Fahrer antreten wird. Esteban Ocon erklärt dazu: Mit der 31 hatte war er schon als Halbwüchsiger erfolgreich und sammelte Kart-Titel. Der Franzose wird am dem Belgien-Grand-Prix Rio Haryanto ersetzen, dem es nicht gelungen ist, sein Stammcockpit bis zum Ende der Saison zu finanzieren.


12:25 Uhr

Zahlenspiele

Der offizielle Formel-1-Twitter-Account kommt dieser Tage mit allerhand kurioser, interessanter und informativen Statistiken daher. Passen zu den Olympischen Spielen gibt es dabei auch einen Länderspiegel an aktuellen WM-Punkten. Da stehen wir aber ein bisschen besser da, als in Rio...

Kein Wunder, es fahren im Moment ja auch vier Deutsche in der Königsklasse, die alle bereits punkten konnten. Mit Rosberg und Vettel sind auch regelmäßig zwei an der Spitze vertreten. Briten gibt es nur drei im Feld, Finnen nur zwei. Australier Ricciardo und Niederländer Verstappen müssen ihre Nationen gar allein vertreten.

Wer auf solche Zahlenspiele steht, dem ist unsere Datenbank wärmstens ans Herz zu legen ;)


11:40 Uhr

Immer vor einer Kamera

Dank Snapchat sind wir mit Hamilton wortwörtlich schon überall mit hingekommen. Der dreimalige Champion ist nicht nur ständig von Presse-Kameras umgeben, er richtet auch sein Smartphone gerne auf sich. Und er lässt sich auch von seinen Freunden filmen, um seinen Fans etwas zurückzugeben. So kann er Emotionen zusammenschneiden, wie etwa die vom Kanada-Grand-Prix in diesem Jahr:


11:00 Uhr

Urlaubs-Inspiration?

Ricciardo scheint also eine andere Auffassung von Urlaub als Hamilton zu haben. Dafür haben wir viele Parallelen zwischen den Ferien des Mercedes-Piloten und denen von Jenson Button entdeckt. Der McLaren-Pilot hält sich wie Ricciardo in Kalifornien auf - bei seiner neuen Freundin, dem amerikanischen Playmate Brittny Ward.

Hamilton-Parallele Nummer eins: Posen am Pool. Ob am Morgen oder bei Sonnenuntergang - Adonis-Körper und Tattoos lassen sich in Wasser nähe stets perfekt in Szene setzen.

Hamilton-Parallele Nummer zwei: Fahrradtour. Die Leichtigkeit der Ferien lässt sich am besten auf Fortbewegungsmitteln simulieren, die so gar nicht an Sport erinnern.

Bei so vielen Gemeinsamkeiten in der Freizeitplanung schlagen wir im Winter einen gemeinsamen Urlaub vor ;)


10:58 Uhr


10:58 Uhr


10:58 Uhr