powered by Motorsport.com

Best of Social Media

Formel-1-Live-Ticker: Alonso kann nur drüber lachen

Aktuell im Formel-1-Live-Ticker: +++ Die Königsklasse nur noch eine Komödie? +++ Haryanto verliert Manor-Stammcockpit +++ Hamiltons Urlaubs-Hopping +++

18:02 Uhr

Postkarte aus dem Urlaub

Ja, Fahrer und Teams lassen es derzeit gut gehen, während wir armen Fans ungeduldig auf das Ende der Sommerpause in zwei Wochen warten müssen. Gemein! Das ist an Grausamkeit nur noch damit zu übertreffen, dass der Ticker für heute schon wieder zu einem Ende kommt. Aber wir lassen nicht so lange auf uns warten. Wir sind schon morgen wieder für euch da! Bis dahin wünscht euch Rebecca Friese einen wunderschönen Abend!


18:01 Uhr


18:01 Uhr


17:40 Uhr

Damals...

Ein junger, ambitionierter Rennfahrer, der in seinem ersten Königsklassen-Jahr schon für Furore sorgt und im zweiten bereits Weltmeister wird. Das ist nicht nur die Story von Lewis Hamilton So hat es vor 20 Jahren auch mit Jacques Villeneuve begonnen. Heute jährt sich einer seiner insgesamt elf Siege in der Formel 1.


17:19 Uhr

Länderangelegenheit

Esteban Ocons Ernennungen zum Stammpiloten für Manor inspiriert heute zu einer interessanten Frage: Welche Nation bringt eigentlich die meisten Motorsport-Talente hervor? Das habt ihr euch auch schon gefragt? Nun, diese und viele andere Antwortengibt es in unserer Datenbank zu entdecken ;)


16:53 Uhr

So nah und doch so fern

Neben Alonsos zwei Titel aus den Jahren 2005/2006 kann er sich noch Vizeweltmeister 2010/2012/2013 schimpfen. 2013 kam er mit 155 WM-Punkten Rückstand nie wirklich an Sebastian Vettel ran. In den anderen Jahren zwang ihm am Ende das Pech in die Knie.

"Ich erinnere mich an 2012 in Spa, als Grosjean über mein Auto hinweg geflogen ist", sagt er im Interview mit 'ESPN'. "Ich war in den Crash eigentlich gar nicht involviert, er hatte mit Hamilton gekämpft. Aber das hat mich wahrscheinlich den Titel gekostet. Ich habe in diesem Jahr mit 3 Punkten Rückstand verloren. Auch wenn ich in Spa nur Siebter geworden wäre, hätte ich am Ende Weltmeister sein können."

"Die andere Sache war zwischen Michael Schumacher und Vitantonio Liuzzi in Abu Dhabi 2010. Der Unfall hat eine Safety-Car-Phase hervorgerufen. Dann haben wir selbst einen Fehler gemacht und sind zur falschen Zeit an die Box gekommen und haben am Ende die Weltmeisterschaft verloren. Kleine Dinge können manchmal das Endergebnis beeinflussen."

"Wenn ich für Red Bull gefahren wäre, hätte ich vielleicht mehr Titel", räumt er ein. "Aber dann wäre ich vielleicht nie für Ferrari gefahren und ich bin stolz für Ferrari gefahren zu sein."

Sebastian Vettel Fernando Alonso   F1 ~Sebastian Vettel und Fernando Alonso in Noida 2012~

15:44 Uhr

Perez lädt seine Fans ein

Bist du ein Unterstützer des Force-India-Piloten? Hast du in diesem Jahr vor, zu dessen Heim-Grand-Prix nach Mexiko zu reisen? Und hast du umgerechnet rund 410 Euro übrig? Dann hat Sergio ein tolles Angebot für dich. Auf der offiziellen Checo-Tribüne am Autódromo Hermanos Rodríguez kannst du dich am Ende der Start-Ziel-Geraden nicht nur unter andere Perez-Fans mischen. Du bekommst sogar noch ein Goodie-Bag mit unterschriebenen Fanartikeln.

"Es war für mich etwas ganz Besonderes in meinem Land und vor meinen Leuten antreten zu können", berichtet Perez von dem Comeback seiner Heimstrecke im vergangen Jahr. "Ich konnte die ganze Zeit die positive Energie von den Tribünen spüren. Ich freue mich sehr, dass meine Fans nun alle an einem Ort zusammen kommen können. Das wird mich auf jeden Fall motivieren, meine beste Performance zu zeigen."

Wenn du andere Fahrer unterstützt oder neutraler Zuschauer bist, lassen wir dich auf der Suche nach Eintrittskarten für die verbleibenden neun Renen der Saison auch nicht im Sticht. Hier geht es zum Ticketshop ;)

Sergio Perez Force India Sahara Force India F1 Team F1 ~Sergio Perez (Force India) ~

15:07 Uhr

So schlecht war es gar nicht

Da Fernando Alonso mittlerweile schon seit zehn Jahren auf seinen dritten Titel wartet, liegt es nahe anzunehmen, er habe in sieht Formel-1-Karriere ein paar unglückliche Entscheidungen getroffen. Das sieht er selbst aber ganz anders. Angefangen bei Minardi 2001 war er bei seinen Stationen Renault- McLaren - Renault - Ferrari - McLaren vielleicht nicht immer zu richtigen Zeit am richtigen Ort. Eine echte Chance hat er aber eigentlich nur verpasst, als er e 2008 ausschlug, zu Red Bull zu gehen.

"Ich habe bei meinem Wechseln immer versucht, Motivation, Freude und natürlich ein besseres Auto zu finden", erklärt er gegenüber 'ESPN': "Nach den zwei Titeln mit Renault hatte ich das Gefühl, etwas Neues zu brauchen. Das habe ich bei McLaren gefunden. Es hat beim ersten Mal nur nicht so gut funktioniert, weil die Atmosphäre nicht gestimmt hat. Ich habe mich nicht wohl und integriert im Team gefühlt. Ich bin dann wieder zu Renault und McLaren gewann die Weltmeisterschaft mit Hamilton. Aber danach haben sie nicht mehr gewonnen. Es ist nicht so, als hätte ich ein Team verlassen, dass danach die Formel 1 dominiert hätte."

Alonso war damals in Clinch mit dem Rookie Hamilton gekommen. Das ganze endete unschön mit der Spionageaffäre. Zwei Jahre flüchtete er deshalb zurück zu Renault. Auch das verlief nicht ohne Kontroverse, als sein Teamkollege für ihn vorsätzlich verunfallte.

"Ich bin zu Ferrari gegangen, weil es immer ein Traum war, einmal für Ferrari zu fahren" erklärt Alonso weiter. "Ich hatte eine tolle Zeit dort und hatte ein besseres Auto, als zuvor bei Renault. Ich habe damit um den Titel kämpfen können."

In rot scheiterte er dann zweimal knapp an Sebastian Vettel im Red Bull. "Dann habe ich Ferrari verlassen, weil das Gefühl hatte, dass meine Zeit dort zu Ende war. Ich hatte keine Motivation mehr und nicht das Gefühl, dass sie bald wieder gewinnen könnten. Bei McLaren habe ich neue Motivation gefunden. Ich bin glücklich und habe meine Freude an dem Projekt. Hoffentlich bekomme ich dort auch ein besseres Auto als das vorherige."


14:31 Uhr

Auch im Urlaub treu

Daniel Ricciardo erholt sich derzeit (wie das McLaren-Duo Button und Alonso) im sonnigen Kalifornien. Er unterbricht seinen Urlaub aber, um sich PR-technische in Szene zu setzen. In einer amerikanischen Filiale des Reifenherstellers Pirelli lässt er sein Zahnpasta-Lächeln spielen.


13:48 Uhr

Hochzeits-Nachschlag

Den besten Urlaub erlebt aber wahrscheinlich immer noch Kimi Räikkönen. Denn nach seiner Traumhochzeit am Sonntag wird der zweite Teil seiner Ferien zu Flitterwochen. Die frisch gebackene Frau Räikkönen füttert uns noch mit ein paar Eindrücken hinter den Kulissen der großen Feier.


13:47 Uhr


13:46 Uhr


13:12 Uhr

Und die anderen so...

Besonders anstrengend scheint der Unterstützer-Job, den Valtteri Bottas in Rio erledigen muss, auch nicht zu sein. Der Williams-Pilot drückt bei den Olympischen Spielen seiner Verlobten, der Schwimmerin Emilia Pikkarainen die Daumen. Sauber-Pilot Marcus Ericcson lässt in seiner schwedischen Heimat ein wenig die Reifen quietschen. Force-India-Kollege Sergio Perez zeigt sich hingegen fleißig.


13:12 Uhr


13:11 Uhr


12:31 Uhr

Meilensammler

Barbados, Grenada, New York, Los Angeles, Costa Rica... Lewis Hamiltons Urlaubs-Hopping geht weiter. Wir befinden uns gerade mal in der zweiten Urlaubswoche und der Weltmeister ist schon ordentlich rum gekommen. Ob mit Wildkatzen schmusen oder beim Beachvolleyball - da genießt jemand seine Ferien!

Eigene Webseite?

Kostenlose News-Schlagzeilen und Fotos für Ihre Webseite! Jetzt blitzschnell an Ihr Layout anpassen und installieren!

F1-Tests: Zeiten, Termine, Statistiken

Exklusives Formel-1-Testcenter

Im F1-Testcenter finden Sie Zeiten, Termine und unzählige Statistiken zu den Testfahrten in der Formel 1!

Anzeige

Motorsport-Total.com auf Twitter

Motorsport-Total.com auf Facebook

Werde jetzt Teil der großen Community von Motorsport-Total.com auf Facebook, diskutiere mit tausenden Fans über den Motorsport und bleibe auf dem Laufenden!