powered by Motorsport.com

Formel-1-Newsticker

Formel 1 Silverstone 2018: Der Sonntag in der Chronologie

Aktuell im Formel-1-Live-Ticker: +++ Startcrash zwischen Hamilton und Räikkönen +++ Mercedes unterstellt Absicht und Unfairness +++ Hamilton entschuldigt sich +++

22:06 Uhr

Die Bilder des Tages - und damit good night!

Das war der Silverstone-Grand-Prix 2018! Genieße mit den herrlichen Bilder-Höhepunkten unserer Fotoagenturen LAT und Sutton noch einmal britische Rennatmosphäre und Siegermomente mit Sebastian Vettel!

Und falls Du lieber blätterst: Hier ist unsere Fotostrecke mit den Sonntags-Highlights - im beliebten Daumenkino-Format!

Und damit: Vielen Dank für Deine Aufmerksamkeit an diesem Wochenende und für's Mitfiebern! Wir sehen uns schon in zwei Wochen zum Deutschland-Grand-Prix wieder! Also good night & take care! ;-)


Fotos: Grand Prix von Großbritannien, Sonntag



21:33 Uhr

Video: Sainz vs. Grosjean

Der Unfall zwischen Carlos Sainz und Romain Grosjean im Video!


21:28 Uhr

Formel-1-Technik: Die Updates in Silverstone

Was hat Ferrari so stark gemacht? Wie sehen die missglückten Updates von Williams aus? Und hat McLaren eigentlich noch immer diese seltsame Frontpartie?

Antworten auf diese Fragen findest Du wie immer in unserer Technik-Bildergalerie mit den detailreichen Aufnahmen von Giorgio Piola, LAT und Sutton!

Und wenn Du lieber blätterst: Hier ist unsere Technik-Fotostrecke im beliebten Daumenkino-Format!


Fotos: Grand Prix von Großbritannien, Technik



21:16 Uhr

Renault: Sainz beklagt mysteriöse Boxenpanne

Carlos Sainz ist verärgert über den Verlauf des Rennens in Silverstone. Nicht so sehr über den Unfall mit Romain Grosjean, der ihn aus dem Grand Prix nahm, sondern aufgrund eines Vorfalls in der Boxengasse – den er aber nicht näher beschreiben will. "Wir verloren zwei Positionen beim Reifenwechsel, auf unerwartete Art und Weise. Ich hatte keine Ahnung, dass wir die Plätze hergeben würden", sagt Sainz, ohne ins Detail zu gehen. Nur so viel: Es habe nicht an der Reifenwahl gelegen. "Es gibt strategische Faktoren, die es nicht wert sind, in diesem Rahmen diskutiert zu werden", erklärt der Renault-Fahrer weiter.


21:12 Uhr

Williams in Silverstone: "Insgesamt sehr enttäuschend"

Ein Heimrennen, bei dem so gut wie alles schiefläuft: Silverstone war für Williams in diesem Jahr keine Reise wert. "Alles in allem war es sehr enttäuschend", sagt etwa Sergei Sirotkin. Denn schon im Qualifying gab's nur Pleiten und Pannen: Aufgrund eines technischen Fehlers flogen beide Fahrzeuge ab, mussten auf eine frühere Ausbaustufe zurückgebaut werden und im Rennen aus der Boxengasse starten. Am Ende gab's die Plätze 13 und 14 – und wieder mal keine Punkte. "Das Ergebnis ist nicht das, was wir uns vorstellen", meint Technikchef Paddy Lowe. Sirotkin spricht sogar von einem "sehr schmerzhaften Rennen". Die sportliche Talfahrt des britischen Traditionsteams hält also weiter an.


20:50 Uhr

Video: Verstappen vs. Räikkönen

Was für ein herrliches Duell zwischen Max Verstappen und Kimi Räikkönen in Silverstone!


20:48 Uhr

Warum alle Ferrari-Teams jetzt so stark sind

Ferrari siegt und siegt, aber auch die Ferrari-Kundenteams punkten vermehrt. Das lässt laut Red-Bull-Teamchef Christian Horner nur einen Schluss zu: "Der Ferrari-Motor ist zur neuen Messlatte geworden. Das ist daran erkennbar, dass auch Haas und Sauber große Fortschritte erzielt haben." Beeindruckend sei vor allem, wie schnell der Ferrari-Antrieb nach einem Restart auf Touren komme. Horner beschreibt diese Situation als "verrückt".


20:38 Uhr

"Lächerlich!" Pierre Gasly stänkert gegen Strafe

Nein, mit dieser Strafe ist Pierre Gasly ganz offensichtlich nicht einverstanden. Der Franzose hatte nach dem Rennen für seine Berührung mit Sergio Perez 5 Strafsekunden erhalten, weil der Kontakt zwischen den beiden zum Überholmanöver geführt hatte. Dazu sagt Gasly nur: "Jedes Wochenende gibt es Berührungen, aber Strafen bleiben aus. Das gehört zum Motorsport einfach dazu und macht es spannend. Es war ein enges Duell und ich hatte Spaß dabei. Lasst uns doch einfach Rennen fahren und hört auf mit diesen Bullshit-Strafen!"


20:36 Uhr

Unfallursache von Marcus Ericsson geklärt

Sauber-Fahrer Marcus Ericsson hat eingeräumt, einen Fahrfehler gemacht zu haben. Der Schwede war in Silverstone im Rennen schwer verunfallt, aber unverletzt geblieben. Es geschah in Kurve 1 – deshalb: "Ich lenkte ein, hatte aber noch das DR-System aktiviert. Und dann bist du nur noch Passagier, sobald sich das Auto wegdreht." Es scheint, als habe er den Knopf zur Deaktivierung nicht erwischt, meint Ericsson weiter. "Wir dachten, es wäre möglich [mit offenem DRS durch die erste Kurve zu fahren]. Aber ich habe es probiert und das Ergebnis ist nicht so toll …"


20:25 Uhr

Max Verstappen klagt: "Wie in anderer Liga!"

Es war Fernando Alonso, der seinen Honda-Motor einst als "GP2-Motor" beschimpfte. Ähnliches kam heute in Silverstone Max Verstappen über die Lippen – in Bezug auf Renault. Gegenüber 'Ziggo Sport' sagte der Niederländer: "Wir waren super-langsam auf den Geraden. Es war ein großes Drama. Es ist nämlich unheimlich frustrierend, wie viel Geschwindigkeit uns auf den Geraden fehlt. Das schlägt wirklich auf den Magen. Es ist, als würden wir in einer anderen Liga fahren", so Verstappen.

Teamchef Christian Horner sieht es ähnlich wie sein Fahrer: "Selbst mit offenem DR-System fielen wir noch zurück. Auf den Geraden waren wir leichte Opfer." Ferrari hingegen habe überragenden Speed bewiesen.


20:20 Uhr

Fernando Alonso macht den Soundcheck

Was tut man nicht alles für einen originellen Beitrag in den sozialen Netzwerken ... ;-)


20:19 Uhr

"War richtig": Mercedes verteidigt Reifen-Strategie

Als das Safety-Car auf die Strecke kam, gingen die Ferrari-Piloten an die Box. Nicht so die Mercedes-Fahrer, weil sie ihre Chance witterten, wie Sportchef Toto Wolff erklärt. "Wir haben während der Safety-Car-Phase die richtige Entscheidung getroffen, beide Autos draußen zu lassen: Wir hatten uns vorgenommen, das Gegenteil von Ferrari zu machen, da dies unsere beste Chance auf den Sieg war. Wir verbesserten dadurch unsere Position und wussten, dass es schwer werden würde, diese zu verteidigen."

Valtteri Bottas, der durch den Ferrari-Stopp an die Spitze rutschte, hielt sich zunächst bravourös vorne, litt am Ende aber unter zu stark abbauenden Reifen und fiel zurück. "Valtteri kämpfte wie ein Löwe, aber er konnte Sebastian leider nicht hinter sich halten", sagt Wolff. "Trotzdem war es eine großartige Leistung, unter diesen Umständen noch Platz vier einzufahren."

Bottas selbst spricht von "keinem schönen Gefühl" und davon, "sehr enttäuscht" zu sein. "Rückblickend ist man immer schlauer", meint er. Ich hätte heute ganz einfach Platz zwei mitnehmen können, aber wir wollten es unbedingt wissen."


20:08 Uhr

Teamchef: Räikkönen/Hamilton ein "Rennunfall", nichts weiter

Red-Bull-Teamchef Christian Horner will in den Startcrash zwischen Lewis Hamilton und Kimi Räikkönen nicht zu viel hineininterpretieren. "Ich hielt die Szene für einen Rennunfall", sagt Horner. Er könne keine Absicht erkennen. "Kimi macht so was auch nicht. Es würde mich sehr überraschen, wenn da mehr dahinter stecken sollte", meint Horner und fügt hinzu: "Die Spannungen zwischen den Teams [Ferrari und Mercedes] nehmen zu. Aber das ist ganz unausweichlich, wenn etwas dergleichen passiert. Das führt auch immer gleich zu Spekulationen."


20:04 Uhr

"Doppelsieg" für Red Bull in Boxenstopp-Wertung

So schnell wie Red Bull war niemand sonst – beim Abfertigen der Autos in der Boxengasse. Das österreichisch-britische Team hat wie in Spielberg die schnellste Zeit hingelegt, dieses Mal sogar mit beiden Autos: Die Crew von Daniel Ricciardo war mit 2,26 Sekunden Standzeit minimal schneller als die Mechaniker von Max Verstappen, die 2,29 Sekunden brauchten.

Auf Platz 3: Sauber mit Charles Leclerc und 2,36 Sekunden – doch wie wir wissen, wurde dabei ein Rad nicht richtig festgezurrt …


20:01 Uhr

Zeitstrafe: Pierre Gasly verliert P10

Toro-Rosso-Fahrer Pierre Gasly hat sich kurz vor Schluss an Force-India-Mann Sergio Perez vorbeigezwängt. Doch weil seinem Überholmanöver eine Berührung vorausging, wurde er nachträglich mit einer 5-Sekunden-Strafe belegt. Gasly verliert so Platz 10 und wird als 13. gewertet. Begründung: "Die Berührung führte direkt zum Überholmanöver."

Perez hatte schon unmittelbar nach der Szene gewettert: "Er hat mich von der Strecke gedrückt. Ich halte das für unfair." Und später sagte er: "Ich freue mich, dass die FIA eingeschritten ist. Denn so habe ich den Punkt für Platz 10 gekriegt."

Gasly wiederum bewertete die Situation als "Rennunfall" und meinte: "Das ist Racing und keine große Sache. Wir haben uns berührt, ja, aber es blieben beide auf der Strecke. Für mein Befinden war es einfach ein schönes Duell, das Spaß gemacht hat."


19:57 Uhr

Video: Der Ausfall von Charles Leclerc

So sieht es aus, wenn ein Rad nicht festgezurrt ist und das Team dich zum Anhalten auffordert ...


19:18 Uhr

Die Bilder des Tages: Sonntag

Hier sind die schönsten Fotos vom Grand Prix in Silverstone, erstellt von unseren Profis von LAT und Sutton!


Fotos: Grand Prix von Großbritannien, Sonntag



19:14 Uhr

Romain Grosjean: Teamchef hat die Faxen dicke!

Eine Berührung mit dem Teamkollegen, ein Crash und Ausfall: Romain Grosjean hatte in Silverstone erneut kein gutes Händchen. Und allmählich geht seinem Haas-Teamchef Günther Steiner die Geduld aus. "Solche Dinge passieren, aber sie sollten nicht passieren." Es sei nicht mehr mit "Pech" zu erklären, was Grosjean leiste. "Es wird frustrierend", meint Steiner. "Wir hatten gehofft, ab jetzt geht es bergauf, aber wir sind schon wieder auf dem Weg nach unten. Und uns muss klar sein: So kann es nicht weitergehen."

Von einer eindeutigen Warnung an Grosjean sieht er ab, spricht den berühmten Punkt, der das Fass zum Überlaufen bringen könnte, aber zumindest an: "Ich weiß nicht, wann dieser Punkt erreicht ist. Noch sind wir nicht so weit. Aber irgendwann müssen wir aufhören, Punkte zu verschenken. Denn das ist nicht akzeptabel."


19:05 Uhr

Video: Der schwere Unfall von Marcus Ericsson

Dieser heftige Abflug löste eine Safety-Car-Phase aus! Glücklicherweise hat sich Sauber-Fahrer Marcus Ericsson bei diesem Unfall nicht verletzt!


19:04 Uhr

Nach 3 Rennen in Folge: Ricciardo braucht eine Pause!

Der sogenannte Triple-Header der Formel 1 mit drei Rennen innerhalb von nur zwei Wochen hat bei Daniel Ricciardo seine Spuren hinterlassen. Nach dem Rennen in Silverstone sagte er: "Seit Monaco lief es nicht so richtig für mich. Hoffentlich gelingt uns in Hockenheim und Budapest die Wende. Aber ich freue mich jetzt erst einmal auf eine Woche ohne Rennauto."

Nach Platz 5 in Silverstone liegt Ricciardo jetzt an vierter Stelle in der Fahrer-WM.


18:57 Uhr

Sainz vs. Grosjean: Rennunfall ohne Konsequenzen

Die Rennleitung hat entschieden: Im Fall Carlos Sainz vs. Romain Grosjean gibt es keine Strafe. Die Situation, die beide Fahrer aus dem Rennen nahm, wird als Rennunfall gewertet.

Renault-Fahrer Sainz hatte sich schon unmittelbar nach dem Crash versöhnlich geäußert: "Es ist normal, dass man nach einer Safety-Car-Phase miteinander kämpft. Ich hatte auf den Soft-Reifen etwas mehr Grip und probierte in Kurve 9 ein Überholmanöver. Ich dachte, ich hatte genug Platz gelassen. Und ich glaube, er verlor das Auto am Kurveneingang und berührte mich. Aber so was kann passieren im Rennen."


18:50 Uhr

Alle Reifen-Fakten zum Rennen in Silverstone

Wer fuhr wann mit welchen Reifen und wie schnell? Formel-1-Partner Pirelli hat alle wichtigen Reifen-Fakten zum Rennen in Silverstone zusammengestellt!


18:49 Uhr


18:46 Uhr

McLaren: Qualifying-Form bleibt große Baustelle

Von Startplatz 13 in die Punkte: Für Fernando Alonso war der Silverstone-Grand-Prix in England gewissermaßen "Business as usual". Oder wie er es selbst ausdrückt: "Ja, wieder in den Punkten. Leider waren wir am Samstag in einer anderen Liga unterwegs. Deshalb müssen wir unsere Leistung über eine schnelle Runde verbessern. Denn sonntags fahren wir meist ein gutes Rennen und holen Punkte, wie dieses Mal. Damit bin ich zufrieden", so der zweimalige Weltmeister nach Platz 8. "Das Wichtigste ist: Wir können kämpfen."


18:41 Uhr

Ferrari-Teamchef: James Allison sollte sich schämen!

Ferrari-Teamchef Maurizio Arrivabene hat im italienischen Fernsehen mit Unverständnis auf die Kommentare vorn Mercedes-Ingenieur James Allison ("Absicht oder Unvermögen") reagiert. "Wenn er das wirklich gesagt hat, dann sollte er sich schämen. Er hat viele Jahre lang für Ferrari gearbeitet. Man sollte elegant miteinander umgehen. Und wir sind in England, wo man uns beibringen will, wie man sich wie Gentlemen verhält. Er ist der erste, der eine Lektion braucht."

Kimi Räikkönen "Unvermögen" zu attestieren sei eine Frechheit, meint Arrivabene weiter. "Wer ist James, dass er beurteilen kann, was ein Fahrer im Auto tut? Ich akzeptiere jede Kritik von Jacques [Villeneuve], weil er selbst Rennfahrer war. Aber von diesem Kerl? Nein!"


18:30 Uhr

Charles Leclerc: Kein Vorwurf an Sauber!

Es wäre wahrscheinlich sein nächster Top-10-Platz geworden: Charles Leclerc schied in Silverstone mit losem Rad vorzeitig aus, auf einem Punkteplatz liegend. Beim Boxenstopp war ein Rad nicht richtig festgezurrt worden. Doch einen Vorwurf macht der Formel-1-Neuling seiner Mannschaft nicht: "Das Team hat dieses Jahr bisher immer ganz hervorragende Reifenwechsel durchgeführt. Heute gab es ein kleines Problem. Aber wenn du ans Limit gehst, dann passiert so was. Das gehört dazu. Ich bin sehr stolz auf meine Jungs. Wir nehmen viel Positives mit in die kommenden Rennen."

Unter anderem die Gewissheit, dass Sauber inzwischen völlig im Mittelfeld angekommen ist – auch dank Leclerc und dessen starken Leistungen.

Und: In der Tat waren die Sauber-Stopps 2018 meist sehr gut. Bis Spielberg stellte die Sauber-Crew sogar dreimal in Folge den schnellsten Service!


18:16 Uhr

Video: Vettel überholt Bottas für P1

Die entscheidende Szene im Silverstone-Rennen: Ferrari-Mann Sebastian Vettel nutzt DRS, um Valtteri Bottas zu überholen!


18:09 Uhr

Niki Lauda: Der Startcrash war "unfair"

Mercedes-Teamboss Niki Lauda hat den Startcrash zwischen Kimi Räikkönen und Lewis Hamilton als "unfair" abgestempelt. "Es ist schließlich schon das zweite Mal, dass uns ein Ferrari in der ersten Kurve trifft. Und das ist nicht lustig." Immerhin habe die Rennleitung das vermeintliche Foul stärker geahndet als beim ersten Zwischenfall dieser Art in Le Castellet, meint Lauda weiter. "Es war falsch, als Vettel nur eine 5-Sekunden-Strafe erhalten hat. Immerhin hat Kimi jetzt 10 Sekunden bekommen. Die Rennkommissare haben erkannt, was da vor sich geht. Aber so ist es nun einmal. Es sollte nicht sein."


18:06 Uhr

Video: Lewis Hamilton zeigt sich dem Publikum

Nach dem Ärger über den verpassten Heimsieg in Silverstone hat sich Lewis Hamilton wenigstens noch den Fans auf der Zielgeraden präsentiert! Schöne Geste! Aber Autogramme wollte er scheinbar nicht schreiben ...


18:04 Uhr

Ferrari: Absicht? "Blödsinn!"

Sebastian Vettel kontert die Unterstellung von Mercedes-Fahrer Lewis Hamilton, die Ferrari-Piloten könnten im Titelkampf absichtlich Startcrashs herbeiführen, um die Konkurrenz zu schwächen. "Warum? So was kann passieren. Es ist doch Blödsinn, das Geschehene als Absicht abzustempeln. Ich hätte auf jeden Fall Probleme damit, so präzise vorzugehen und jemanden aus dem Rennen zu nehmen. In Frankreich verlor ich meinen Frontflügel und zerstörte mein Rennen. Es geht schnell und du hast ein brillantes Manöver gesetzt, aber genauso schnell ist ein Unfall passiert."

Er habe die Szene zwischen Kimi Räikkönen und Hamilton "nur im Vorbeigehen" gesehen. "Ich glaube aber nicht, dass da Absicht im Spiel war. Ich finde es auch ziemlich unnötig, so darauf einzugehen."


17:59 Uhr

Lewis Hamilton entschuldigt sich bei den Fans

Der erhoffte Heimsieg blieb aus: Lewis Hamilton hat sich dafür bei den Fans in Silverstone entschuldigt. "Es ist da beste Rennen des Jahres mit dem besten Publikum. Es tut mir leid, dass ich es heute nicht geschafft habe. Aber die Fans haben es mich heute durchstehen lassen", so der Mercedes-Fahrer auf dem Podium. "Ihr könnt mir glauben: Ich werde nicht aufgeben."


17:55 Uhr

Mercedes hinterfragt Strafmaß im Fall Räikkönen

Kimi Räikkönen wurde für den Startcrash mit Lewis Hamilton mit einer 10-Sekunden-Strafe belegt. Mercedes hinterfragt dieses Strafmaß, schließlich sah Räikkönen das Ziel nur knapp hinter Hamilton. "Das sind die Regeln, so wie sie sind", meint Mercedes-Sportchef Toto Wolff im 'ORF'. "Es ist ganz schwierig, vorauszusehen, was am Ende herauskommt. Normalerweise, wenn einer einen abschießt, dann sind sich alle einig, dann sollte er relativ weit hinten enden. Aber so ist das Regelwerk, da müssen wir uns alle dran halten. Aber das Drama beim Rauskicken ist halt für den, den es betrifft."

Soll heißen: Dass Räikkönen trotz Strafe noch Dritter wird, passt nicht ins Bild.

Motorsport-Total.com auf Facebook

Werde jetzt Teil der großen Community von Motorsport-Total.com auf Facebook, diskutiere mit tausenden Fans über den Motorsport und bleibe auf dem Laufenden!

Anzeige

Neueste Diskussions-Themen

F1-Tests: Zeiten, Termine, Statistiken

Exklusives Formel-1-Testcenter

Im F1-Testcenter finden Sie Zeiten, Termine und unzählige Statistiken zu den Testfahrten in der Formel 1!