powered by Motorsport.com
Startseite Menü

Formel-1-Newsticker

Formel-1-Live-Ticker: Die Zukunft der Königsklasse: Vision 2021 im Video

Aktuell im Formel-1-Live-Ticker: +++ Formel 1 2021: Erstes Video aus dem Windkanal +++ Wie die Zukunft der Königsklasse aussieht +++ Max Verstappen im Käfig +++

18:02 Uhr

Bis bald!

Und das war's mit dem Live-Ticker für heute. Wir sind bald wieder für dich da, bis dahin verabschiedet sich Maria Reyer und bedankt sich für dein Interesse! Hab noch einen schönen Abend, bis dann!


17:58 Uhr

Die rote Kappe

Heute haben wir bereits gehört, wie sich Toto Wolff und Niki Lauda am Stuttgarter Flughafen getroffen und ausgesprochen haben, um danach mit Mercedes viele Erfolge einzufahren. Im 'Ö3'-Interview am Sonntag gestand der Wiener, dass ihm sein Kollege nach wie vor "enorm" fehle. Die rote Kappe, Laudas Markenzeichen, hängt auch nach seinem Tod als Andenken immer noch in der Mercedes-Garage.


17:45 Uhr

Bottas vs. Ocon: Wer ist besser?

In diesem Video haben wir außerdem noch einmal zusammengefasst, welche Argumente für Valtteri Bottas oder Esteban Ocon als Mercedes-Fahrer sprechen. Toto Wolff hat ja bereits klargestellt, dass die Entscheidung zwischen den beiden Fahrern fallen wird. Gestern kamen Gerüchte auf, wonach Ocon einem Renault-Deal bereits sehr nahe sei.


Mercedes: Bottas oder Ocon 2020? Der Vergleich!

Im Kampf um das zweite Mercedes-Cockpit 2020 sind nur noch Valtteri Bottas und Esteban Ocon im Rennen. Wir stellen die beiden Kandidaten gegenüber. Weitere Formel-1-Videos


17:36 Uhr

Wechsel hier, Tausch da

Während George Russell bei den Wölfen ein Ehrentrikot erhalten hat, spielte sich heute auf Esteban Ocons Social-Media-Plattformen Interessantes ab. Der Franzose wechselte seine Beschreibung im Profil auf "Formel-1-Fahrer". Weiß er schon etwas, was wir noch nicht wissen? ;-)


17:30 Uhr


17:17 Uhr

Vettels Erinnerungen an 2011

2011 war das Leben für Sebastian Vettel noch mehr als in Ordnung. Er befand sich mit dem RB7 auf dem Weg zur Titelverteidigung, die ihm schließlich auch gelang. Blickt er heute auf diese Zeit zurück, dann nennt er sie "experimentelle Phase". Denn damals sei der angeblasene Diffusor noch Neuland gewesen. "Das war das erste Jahr, in dem wir die Grenzen ausgetestet haben", schildert er.

Aber auch Renault habe eine große Rolle gespielt. "Sie waren wahrscheinlich am extremsten und am mutigsten, sich so anzupassen und Lösungen zu finden, damit das den Ansprüchen unseres Chassis entsprach." Generell sei dies eine großartige Saison gewesen.


16:48 Uhr

Hamilton auf Rekordjagd

Kollege Ruben Zimmermann hat sich heute die Zeit genommen, um sich genau anzusehen, welche Rekorde Lewis Hamilton in den kommenden Jahren noch brechen kann. Denn so manchen hat er bereits überflügelt, die ganz großen fehlen aber noch. Vor allem die sieben WM-Titel und 91 Rennsiege von Michael Schumacher greift der Brite in den kommenden zwei Jahren an.

Aber es gibt noch weitere Rekorde des Deutschen, die bald fallen könnten ...


Fotostrecke: 7 Schumacher-Rekorde, die Lewis Hamilton brechen kann


16:35 Uhr

Haas: Hülkenberg eine Option?

Immer wieder wird Nico Hülkenberg mit dem zweiten Platz bei Haas neben Kevin Magnussen in Verbindung gebracht. Doch die beiden Piloten haben nicht die einfachste Vergangenheit - man denke nur an "Lutsch' mir die Eier!" ...

"Ich weiß nicht, was in den anderen Teams vor sich geht. Ich glaube, er hat bei Renault einen Vertrag, bin mir aber nicht sicher", kommentiert Günther Steiner das Gerücht. "Das wäre ziemlich explosiv, was?", muss er schmunzeln. Er entscheide nicht allein über die Fahrer, auch Gene Haas hat großen Einfluss.


16:20 Uhr

Zwischenfazit: Das Haas-Duell

Die beiden Haas-Piloten haben bei Günther Steiner in dieser Saison für das ein oder andere graue Haas mehr gesorgt. Vor allem Romain Grosjean viel vermehrt durch negative Momente auf. Er steht bereits bei sechs Ausfällen in zwölf Rennen. Im Quali- und Renn-Vergleich schneidet hingegen Kevin Magnussen besser ab. Ist die Zeit für den Franzosen bei Haas bereits abgelaufen?


16:05 Uhr

Schimpfen für den guten Zweck

Haas-Teamchef Günther Steiner hat sich ein drittes Mal den Fragen seiner Fans gestellt. Durch die Netflix-Serie ist er einem breiteren Publikum bekannt geworden, vor allem durch seine Schimpftiraden. Er bekam daraufhin von einem Fan sogar eine Fluchkasse geschenkt. Das Geld, das dort mittlerweile liegt, will er aber lieber für den guten Zweck spenden, statt selbst auszugeben. Feiner Schachzug!


15:56 Uhr

Hamilton sorgt sich um Regenwald

Lewis Hamilton hat soeben auf Instagram auf die riesigen Brände im Amazonas Regenwald aufmerksam gemacht. Der Brite ist besorgt und schreibt auf der Fotoplattform: "Es ist schrecklich, unsere Welt so leiden zu sehen." Er scheint betroffen zu sein, dass es in diesem Jahr bereits über 80 Prozent mehr Brände in dem Gebiet gab als im Vorjahr.

Wissenschaftler würden den Regenwald als "die Lunge der Erde" bezeichnen, weil dieser 20 Prozent des weltweiten Sauerstoffs produziere. "Wenn es etwas gibt, das ich tun kann, dann bin ich bereit, in jeglicher Form zu helfen", schreibt er an die Vereinten Nationen.


15:42 Uhr

McLaren: Stella und Fry haben großen Anteil

Seit Eric Boullier im vergangenen Juli seine Rolle als McLaren-Renndirektor verlassen hat, begann ein Umstrukturierungsprozess. In dieser Phase übernahmen Andrea Stella und Pat Fry die Führungsrollen im Team. Teamchef Andreas Seidl und Technikchef James Key haben die entscheidenden Rollen der beiden unterstrichen und gewürdigt. "Die beiden spielten Schlüsselrollen, die den Wandel möglich machten." Die starke Leistung des 2019er-Autos sei ihnen zu verdanken.


15:33 Uhr

Williams: Müssen cleverer sein als die anderen

Meine Kollegen Edd Straw und Scott Mitchell haben sich die Williams-Misere genauer angesehen. Unter anderem haben sie dazu mit Williams-Chefingenieur Adam Carter gesprochen. "Ich mache den Job jetzt lang genug um zu wissen, dass man niemals selbstgefällig werden darf."

Zwar habe er sich gefreut, dass das Update von Deutschland funktioniert hat, dennoch sei der Anspruch höher. "Wir müssen uns in eine Position bringen, in der wir schneller entwickeln können. Das gesamte Fahrerlager ist voll mit intelligenten Leuten, wir müssen daher noch cleverer sein."

In einem Punkt konnte er bereits Änderungen feststellen: Das Team an der Strecke arbeitet nun verstärkt an der Korrelation der Daten aus der Fabrik. "Das wurde nun Teil unserer Wochenendroutine", erklärt Dave Robson, Renningenieur.


15:11 Uhr

Bald noch mehr Action wie in Deutschland?

Der Grand Prix von Deutschland 2019 wird uns wohl noch sehr lang in Erinnerung bleiben. Das Regenrennen sorgte für viel Action und unvorhersehbare Momente. In Zukunft sollen solche Rennen öfter vorkommen, wenn die Regeln 2021 richtig umgesetzt werden.

"Das ist das Ziel", meint Alfa-Teamchef Fred Vasseur. "Wenn der Abstand zwischen dem Mittelfeld und den Topteams reduziert wird, dann könnten solche Vorkommnisse wie in Deutschland öfter passieren."

Denn aus seiner Sicht ist besonders der große Rückstand der kleineren Teams ein Problem. "Die Top 6 können einen Unfall haben, an die Box kommen, Front- und Heckflügel wechseln und uns dennoch überrunden."


14:43 Uhr

Red Bull und die Fahrerwechsel

Es ist schon fast so etwas wie eine Tradition: Red Bull wechselt Fahrer gerne mal während der Saison aus. Zuletzt Pierre Gasly und Alex Albon, aber schon davor traf es einige Kollegen. Wir haben uns diese Praxis ganz genau angesehen:


Red Bull: Alle Fahrerwechsel während der Saison

Pierre Gasly ist nicht der erste Red-Bull-Pilot, der sein Cockpit während einer laufenden Saison verloren hat. Wir liefern einen Überblick über alle W Weitere Formel-1-Videos


14:23 Uhr

Russell sieht sich mittelfristig bei Williams

Im Poker rund um den zweiten Sitz bei Mercedes spielt George Russell eigentlich keine Rolle. Der Mercedes-Junior selbst meinte bereits, dass es sehr unwahrscheinlich sei, dass er schon 2020 im Silberpfeil sitzen könnte. Aber in der Formel 1 ist nichts gewiss. Zumindest bestätigt er in diesem Zusammenhang, dass er einen Dreijahresvertrag mit Williams unterschrieben hat. "Sollte also nichts Dramatisches passieren, sehe ich keinen Grund, warum ich nicht auch in den kommenden Jahren hier fahren sollte."