powered by Motorsport.com

Ungarn GP

Formel-1-Live-Ticker: Der Samstag in der Chronologie

Aktuell im Formel-1-Live-Ticker: +++ Nico Rosberg nach Endlos-Saga Pole-Mann +++ Diskussionen um Verlangsamen +++ Regen und rote Flaggen im Qualifying +++

21:56 Uhr

Okay, einmal durchatmen!

Das war tatsächlich ein spannender Abend, auch wenn sich am Ende nicht wirklich etwas verändert hat. Damit schließen wir für heute den Ticker und freuen uns auf einen spannenden Grand Prix morgen, der hoffentlich auf der Strecke und nicht am Grünen Tisch entschieden wird. Seit der Qualifikation war für euch übrigens Norman Fischer hier am Start, der euch in den Abend entlässt. Bis morgen!

Gute-Nacht-Grüße gibt es derweil noch von Nico Rosberg, der sich über seine Pole freut.


21:45 Uhr

Zu früh gefreut

Eine Änderung gibt es doch: Marcus Ericsson benötigt nach seinem Crash ein neues Chassis und muss aus der Boxengasse starten. Na zumindest ein was!

Marcus Ericsson Sauber Sauber F1 Team F1 ~Marcus Ericsson (Sauber) ~

21:40 Uhr

Das ändert sich in der Startaufstellung

Damit wendet die FIA lustigerweise zwei verschiedene Regeln in der gleichen Session an. Palmer, Massa, Magnussen, Ericsson, Wehrlein und Haryanto werden nun also nach dem Klassement im 3. Training sortiert, die anderen fünf 107-Prozent-Verpasser nicht.

Und wisst ihr, was das für die Startaufstellung heißt: ÜBERHAUPT NICHTS! Die sechs Piloten sind nämlich passenderweise bereits in der richtigen Reihenfolge. Wir drehen uns hier seit Stunden im Kreis und werden auf Trab gehalten, und am Ende bleibt wirklich alles, wie es ist. Das kann nur die Formel 1 ;)


21:28 Uhr

Gnade für Red Bull

Die 107-Prozent-Regel hat für die Fahrer, die in Q2 eingezogen sind, keine Bedeutung - das hat die FIA am Abend klargestellt. Ricciardo, Verstappen, Hülkenberg, Perez und Bottas dürfen somit von ihren normalen Positionen aus starten.

Eigentlich hätten sie, weil sie in Q1 außerhalb des Bereiches lagen, nach Stand des dritten Trainings sortiert werden müssen. Das geschieht nun aber nur mit jenen, die in Q1 ausgeschieden sind.


21:03 Uhr

107-Prozent-Regel droht noch

Auch wenn Nico Rosberg freigesprochen wurde, wissen wir auch fünf Stunden nach Ende der Qualifikation nicht, wie die Startaufstellung aussehen wird. Denn das Problem mit der 107-Prozent-Regel schwebt immer noch drohend über Red Bull, Force India und Williams, wie wir hören. Worum es geht, könnt ihr im Ticker-Beitrag von 19:55 Uhr nachlesen.


20:39 Uhr

Offiziell: Rosberg behält Pole!

Viereinhalb Stunden hat es gedauert, jetzt steht es fest: Nico Rosberg behält die Pole für den Grand Prix in Budapest 2016. Die FIA hat entschieden, dass der Mercedes-Pilot in Kurve 8 genug abgebremst hat. Das hätten die Telemetriedaten gezeigt. Damit ist die Sache (hoffentlich) endgültig abgehakt!

Alle Informationen dazu findet ihr hier.


20:23 Uhr

Wohl keine Strafe

Erste Journalisten berichten, dass es keine Strafe gegen Nico Rosberg geben wird. Noch haben wir aber nichts Offizielles gehört.


20:15 Uhr

Rosberg verlässt Stewardzimmer

Nico Rosberg hat nach 25 Minuten den Raum der Stewards verlassen. Ein Urteil gibt es allerdings noch nicht, denn nachdem der Mercedes-Pilot seine Argumentation erklärt hat, müssen die sich noch beraten...


19:55 Uhr

Weitere Unklarheit mit 107-Prozent-Regel

Neben dem ganzen Rosberg-Wirrwarr könnte noch eine weitere strittige Situation auf uns zukommen - und zwar konkret auf die beiden Red Bull von Max Verstappen und Daniel Ricciardo, die beiden Force India von Nico Hülkenberg und Sergio Perez sowie auf Williams-Pilot Valtteri Bottas. Denn neben den sechs ausgeschiedenen Fahrern in Q1 haben auch diese fünf im ersten Segment die Qualifikationsmarke von 107 Prozent verpasst, ohne die man theoretisch nicht am Rennen teilnehmen darf.

Aufgrund der Umstände wird zwar jeder starten können, doch ein Blick ins Sportliche Reglement verrät ein kniffliges Detail. Unter Artikel 35.1 steht:

During Q1, any driver whose best qualifying lap exceeds 107% of the fastest time set during that session, or who fails to set a time, will not be allowed to take part in the race. Under exceptional circumstances however, which may include setting a suitable lap time in a free practice session, the stewards may permit the car to start the race.

Any driver accepted in this manner will be placed at the back of the starting grid after any other penalties have been applied.

Das heißt, dass die Beteiligten theoretisch bis ans Ende des Feldes versetzt werden müssten - also in dem Fall auf die Plätze zwölf bis 22. Das Reglement hat wahrscheinlich nicht vorhergesehen, dass man mit einer Zeit über 107 Prozent in Q2 einziehen kann. Das wäre natürlich für Red Bull besonders heikel, denn die stehen in der zweiten Startreihe.

Womöglich hat Red Bull Mercedes deswegen nicht angeschwärzt, weil diese dann wiederum das gleiche tun könnten....


19:42 Uhr

Hamilton will Klarheit

Lewis Hamilton fordert derweil eine eindeutige Positionierung bezüglich der gelben Flaggen. Denn laut ihm habe Rosberg womöglich zu wenig Zeit verloren - nämlich nur gut eine Zehntelsekunde. "Ich dachte, das ist bei einfacher gelber Flagge erlaubt, aber bei doppelt gelber Flagge muss man vorsichtiger sein. Wenn man also nur eine Zehntelsekunde verlieren muss, dann ist es ab jetzt für alle Fahrer eine andere Situation", sagt er kritisch. "Wir müssen uns ab jetzt womöglich ganz anders verhalten. Ich bin mir aber nicht sicher, ob das die sicherste Herangehensweise ist."

Mehr zu Hamiltons Forderung könnt ihr nachher bei uns auf dem Portal lesen, aber die Klärung dürfte der Brite nachher bekommen - je nachdem ob Rosberg bestraft wird oder nicht.


19:27 Uhr

Doch noch nicht klar?

Womöglich ist die Sage um Nico Rosberg noch nicht beendet. Laut unseren Informationen muss der Deutsche um 19:45 Uhr doch noch zu den Stewards!

Und das ist doch das Problem an der Formel 1: Die Fans sind schon lange von der Strecke und den TV-Bildschirmen weg, und niemand weiß, wer auf Pole-Position steht. Das ist doch absurd! Aber keine Sorge: Bei uns verpasst ihr absolut nichts!


19:14 Uhr

Rosberg: "Habe getan, was ich tun musste"

Nico Rosberg kann derweil bei einer Presserunde die Aufregung nicht ganz nachvollziehen: "Ich hätte nicht gedacht, dass ich hier über gelbe Flaggen gegrillt werde", sagt er und schildert die Szene aus seiner Sicht: "Ich habe getan, was ich tun musste. Mein Ingenieur hat mir von der Gefahrenstelle berichtet, und ich habe es dann auch gesehen." Allerdings kann er auch andere Meinungen akzeptieren: "Ich verstehe auch die Kritik. Ich sehe schon, warum andere Leute das kritisch sehen könnten."

Nico Rosberg Mercedes Mercedes AMG Petronas Formula One Team F1 ~Nico Rosberg (Mercedes) ~

18:56 Uhr

Keine Untersuchung gegen Rosberg

Wir haben die Bestätigung von der FIA, dass es nie eine Untersuchung gegen Nico Rosberg gegeben hat! Die Stewards haben Rosbergs Aktion als okay durchgewunken und sich nicht weiter damit beschäftigt. Damit ist die Pole-Position von Rosberg fest.

Was uns allerdings wundert: Warum hat Red Bull keinen Einspruch eingelegt? Helmut Marko war sich ja sicher, dass die Rennkommissare ohnehin draufschauen werden...


18:47 Uhr

Freispruch für Rosberg?

Anscheinend bekommt Nico Rosberg keine Strafe aufgebrummt. Laut 'auto motor und sport' soll sich der Deutsche innerhalb des Reglements bewegt haben. Es heißt, dass der Mercedes-Pilot auf 30 Metern gelupft haben soll, was ihm 1,2 Zehntelsekunden gekostet hat.

Das bestätigt Motorsportchef Toto Wolff: "Nico hat keine Strafe bekommen, weil er sich an die Regeln gehalten hat. Er ist vom Gas, und wir müssen den besten Fahrern der Welt zutrauen, dass sie die Kontrolle darüber haben, welcher Speed angemessen ist."

Rosberg hat wohl Glück durch den Zeitpunkt gehabt. Weil der stehende Alonso-Bolide schon weg war, war Gelb in Kurve 9 schon aufgehoben, weswegen Rosberg nur zuvor langsamer fahren musste. Dass er trotzdem Bestzeit im Sektor fuhr, ist egal, weil er an der entsprechender Stelle langsamer war. Auch Sebastian Vettel vor ihm musste bereits nicht mehr voll vom Gas und hätte ebenfalls eine gute Runde hinbekommen, wenn er im letzten Sektor nicht aufgehalten worden wäre.


18:31 Uhr

Gefährliche Ignoranz

Die Diskussionen bleiben, ob kurz lupfen genug ist. Immerhin gefährdet er damit nicht nur sich selbst, sondern auch andere - immerhin könnten sich neben einem gestrandeten Fahrzeug ja auch Marshalls auf der Strecke befinden, die Rosberg damit in Gefahr bringt. Was im schlimmsten Fall passieren kann, musste 2014 leider Jules Bianchi erfahren. Auch er war in Suzuka im Regen zu schnell unterwegs gewesen - der Rest ist traurigerweise bekannt.

Spätestens seit dem Vorfall ist die FIA, die ja sonst immer auf übervorsichtig macht, sensibilisiert. Und nein, wir wollen nicht einfach auf Nico Rosberg herumhacken, sondern für euch die Situation analysieren. Deswegen glauben wir nur an einen möglichen Ausgang...


Fotostrecke: Unfall von Jules Bianchi


18:17 Uhr

Rosberg: Was die Regeln sagen

Der Verstoß von Nico Rosberg ist im Grunde Auslegungssache. Es gibt keine genaue Regelung, wie bei gelber Flagge gefahren werden muss. Im sportlichen Reglement der Formel 1 ist sowieso keine Regelung verankert, dazu muss man sich bis in den übergeordnet geltenden International Sporting Code der FIA für alle Rennserien vorarbeiten. In Artikel 2.4.5.1 b) im Anhang H findet man dann Folgendes zu den gelben Flaggen:

Double waved: Reduce your speed significantly, do not overtake, and be prepared to change direction or stop. There is a hazard wholly or partly blocking the track and/or marshals working on or beside the track.

Die Message ist zwar eindeutig: Geschwindigkeit drastisch reduzieren, nicht überholen, auf Richtungswechsel oder Anhalten gefasst sein. Allerdings lässt es natürlich Spielraum zur Interpretation. Wie viel ist drastisch? Mercedes will ja beweisen, dass Rosberg nicht Vollgas gefahren ist. Aber mal ehrlich: Wenn jemand im entsprechenden Sektor Bestzeit fährt, dann kann von drastisch ja keine Rede sein.

Da stimmt auch Hamilton zu: "Nico hat in diesem Abschnitt ein Zehntel verloren (auf die mögliche Zeit). Für die Zukunft muss geklärt werden, ob das reicht."

Nico Rosberg Mercedes Mercedes AMG Petronas Formula One Team F1 ~Nico Rosberg (Mercedes) ~

Folge uns auf Facebook

Werde jetzt Teil der großen Community von Motorsport-Total.com auf Facebook, diskutiere mit tausenden Fans über den Motorsport und bleibe auf dem Laufenden!

Anzeige

Formel-1-Newsletter

Abonnieren Sie jetzt den kostenlosen täglichen und/oder wöchentlichen Formel-1-Newsletter von Motorsport-Total.com!

Eigene Webseite?

Kostenlose News-Schlagzeilen und Fotos für Ihre Webseite! Jetzt blitzschnell an Ihr Layout anpassen und installieren!