GP Imola

Formel 1 Imola 2020: Das Qualifying am Samstag in der Chronologie

Aktuell im Formel-1-Liveticker: +++ Vettel scheitert wieder einmal in Q2 +++ Pole für Bottas vor Hamilton +++ Der Weltmeister rechnet mit "langweiligem" Rennen +++

17:05 Uhr

Verstappen: P2 beim Start besser als P3?

Klingt sowieso logisch. Es geht in diesem Fall aber um die Positionen in der Startaufstellung. Der Niederländer erklärt bei 'Ziggo': "Wir müssen [auf P3] von der linken Seite starten, aber die Strecke biegt sich direkt danach nach rechts. Daher weiß ich nicht, ob es überhaupt so gut ist, von P1 oder P3 zu starten. Außerdem starten wir neben der Ideallinie, was auch nicht optimal ist. Aber wir werden es morgen sehen." Ein Vorteil also für Hamilton?

20:13 Uhr

Das war's für heute!

Damit drehen wir unseren Ticker für heute an dieser Stelle auch zu. Zur Erinnerung: Das Rennen startet morgen bereits um 13:10 Uhr, also zwei Stunden früher als üblich! Wie gewohnt sind wir natürlich ab dem Vormittag schon wieder mit einem neuen Ticker für dich am Start. Zum Abschluss gibt es heute noch die Weisheit des Tages von Günther Steiner.

Der wird in Anlehnung auf den jüngsten Verstappen-Zwischenfall gefragt, ob sich schon einmal jemand bei ihm über seine Ausdrucksweise beschwert habe. Seine Antwort mit einem Lachen: "Nein. Dann würde ich sie ja erst recht zusammenfalten. Falls sie sich beschweren. Also beschwert sich keiner!" In diesem Sinne: Hab noch einen schönen Abend und bis morgen!


20:03 Uhr

Die Qualifying-Highlights ...

... kannst du dir hier übrigens noch einmal im Video anschauen:


19:53 Uhr

Mekies: Wäre mehr drin gewesen

Leclerc ist mit P7 heute nicht zufrieden. Sportdirektor Laurent Mekies stimmt zu. "Wir sind sicher frustriert. Im besten Fall wäre Platz vier möglich gewesen. Wenn wir das dann nicht erreichen, sind wir natürlich frustriert. Weil wir ehrgeizig sind und immer das Bestmögliche erreichen wollen", erklärt Mekies und ergänzt: "Andererseits war es wichtig, dass wir das Performance-Niveau von Portimao im Großen und Ganzen bestätigen konnten."

Im Hinblick auf das Rennen erklärt er: "Es ist sicher, dass eine der größten Herausforderungen für uns sein wird, mit diesem Reifen hauszuhalten und sicherzustellen, dass das Rennen nicht zu einem weiteren Nürburgring wird." Damals hatte Leclerc ein starkes Qualifying, fiel im Rennen aber zurück. "Wenn P4 das bestmögliche Ergebnis ist, dann wollen wir Vierter werden. Und wenn P7 das bestmögliche Ergebnis ist, dann halt Siebter", so Mekies.


19:43 Uhr

Magnussen witzelt über Hamilton

Der Weltmeister prophezeit für morgen, dass es fast unmöglich sein wird, zu überholen. Er glaubt, dass ab der zweiten Runde alle Autos hintereinander feststecken werden. "Woher will er das wissen?", reagiert Magnussen mit einem Schmunzeln, als er auf die Aussage angesprochen wird. "Wie kann er das sagen? Er fährt doch nie gegen jemanden", witzelt er im Hinblick darauf, dass Hamilton meistens ganz vorne im Feld fährt. Hoffentlich nicht wieder so eine Aussage, für die man sich später entschuldigen muss ...


19:35 Uhr

Kwjat: "Ich fahre einfach das Auto ..."

Es zeichnet sich immer mehr ab, dass der Russe bei AlphaTauri keine Zukunft mehr hat. Gasly wurde bereits für 2021 bestätigt, das andere Cockpit soll an Junior Yuki Tsunoda gehen. "Das spielt für mich keine Rolle", winkt Kwjat ab. Er versuche einfach immer, sein Bestes zu geben - unabhängig von den äußeren Umständen. "Ich denke nicht viel nach. [...] Ich fahre einfach das Auto", schmunzelt er. Die Frage ist nur, wie lange er das noch tun darf ...


19:23 Uhr

Hamilton gedenkt Sean Connery

Der berühmte Schauspieler ist im Alter von 90 Jahren gestorben. Das ist auch an Lewis Hamilton nicht spurlos vorübergegangen. "Ich hatte nie die Ehre, ihn persönlich zu treffen. Aber ich war lange sein größter Fan. Er war eine Legende, vielleicht der größte 007", schreibt Hamilton bei Twitter über den langjährigen James-Bond-Darsteller.


19:13 Uhr

AlphaTauri: Wie sehr hat der Juni-Test geholfen?

Bereits im Juni hat AlphaTauri in Imola getestet - beziehungsweise einen Filmtag mit dem aktuellen Boliden eingelegt. Wie sehr hat das heute geholfen? "Es waren 15 Runden und weit weg von der Pace, die wir heute fahren mussten", erinnert Gasly an die Umstände eines Filmtages. "Es war also nicht wirklich repräsentativ. Aber es war gut, um einen ersten Eindruck vom Streckenlayout, den Randsteinen und so weiter zu bekommen", erklärt der Franzose. Geschadet hat es zumindest nicht, wie man an P4 heute sieht.


19:01 Uhr

Wolff stellt klar: BoP keine Option

Den "Engine-Freeze" wird es laut Wolff nicht geben. Aber wie wäre es mit einer "Balance of Performance", also einer Angleichung der Performance der Autos? "Das wäre der Anfang vom Ende der Formel 1", warnt Wolff und erklärt: "Das ist etwas, was nicht funktioniert in anderen Serien und in einem Sport, der immer eine Leistungsgesellschaft war, so etwas einzuführen, würde die ganze DNA des Sports untergraben. Das wäre dann der Zeitpunkt, wo wir dann alle dieses Thema ad acta legen würden."


18:52 Uhr

"Scheiße": Fahrer regen sich über Track-Limits auf

Mehrere Fahrer haben sich heute über die Track-Limits aufgeregt. Die deutlichsten Worte hat dabei Daniil Kwjat gefunden. "Wir brauchen diese weißen Linien nicht", findet er und erklärt, man solle einfach wieder mehr Kiesbetten bauen. Dann solle man die Piloten einfach fahren lassen und zwar "ohne diese 'Fahrt-nicht-über-die-weiße-Linie'-Scheiße", so der Russe. "Es regt mich auf, denn es zerstört das Racing. Und es zerstört auch so eine tolle Strecke", ärgert sich Kwjat. Andere Piloten sehen es ähnlich.


18:42 Uhr

Magnussen hadert: Getriebeproblem und Verkehr

P16 und P17 für die beiden Haas-Piloten, die ganz knapp in Q1 ausschieden. Weniger als eine Zehntelsekunde fehlte Grosjean zum Einzug in Q2, bei Magnussen war es nur minimal mehr. "Wir hätten in Q2 kommen sollen, aber ich hatte kein sauberes Qualifying. Ich hatte Verkehr und ein Getriebeproblem. Nichts ernstes, aber es hat mich auf meinen schnellsten Runden Zeit gekostet. Die Lücke zu Q2 war sehr klein, daher ist das ein bisschen frustrierend." Mal schauen, was morgen noch geht.


18:33 Uhr

Wolff: "Engine-Freeze" wird nicht kommen

Auch abseits vom sportlichen Geschehen gab es heute in den diversen Online-Medienrunden einige spannende Aussagen. Toto Wolff hat sich zum Beispiel zum für 2022 von Red Bull vorgeschlagenen "Engine-Freeze" geäußert. Mercedes ist dafür, Renault und Ferrari sind allerdings dagegen. "Wenn zwei Motorenhersteller nicht zustimmen, dann wird es nicht passieren", stellt Wolff klar und ergänzt: "Renault und Ferrari haben ihre Positionen sehr klar gemacht. Leider sehe ich daher nicht, dass es passieren wird." Schlechte Nachrichten vor allem für Red Bull.


18:23 Uhr

Strategie: Mit einem Stopp geht's am schnellsten

Diese Info kommt ganz offiziell von Pirelli. Die Italiener erklären, dass morgen ein Start auf Soft und nach 28 bis 30 Runden ein Wechsel auf Medium am schnellsten sei - oder umgekehrt. Möglich sei ebenfalls die Variante Soft-Hard, die aber logischerweise für die Top 3 nicht infrage kommt, weil die alle auf Medium starten müssen. Mit zwei Stopps sei man auf jeden Fall langsamer unterwegs.


18:15 Uhr

#FragMST

Ingo hat eine Frage zur ersten Q3-Runde von Hamilton. Dabei sei dieser klar hinter den Randsteinen gewesen. Ich habe mir die Runde gerade noch einmal angeschaut und kann das so nicht bestätigen. Lediglich in Kurve 15 war Hamilton dabei über der weißen Linie. Aber noch einmal zur Erinnerung: Hier hat die Rennleitung vor dem Qualifying eine Änderung vorgenommen. Die Fahrer dürfen dort über die Linie fahren und müssen lediglich auf dem Randstein bleiben. Das war bei Hamilton der Fall. Mit der Runde war definitiv alles in Ordnung.


18:06 Uhr

Mercedes mit Zweitagesformat zufrieden

"Uns hat das Zweitagesformat bislang gefallen", verrät Andrew Shovlin und erklärt: "Es ist einfach nicht möglich, innerhalb von eineinhalb Stunden alle üblichen Hausaufgaben zu erledigen. Somit war das Training ein kleiner Kompromiss zwischen Arbeiten mit viel und wenig Sprit an Bord. Eine kleine Überraschung war für uns, wie schlecht der Soft-Reifen am Vormittag war."

"Mit Blick auf morgen sind wir nicht ganz sicher, wie unsere Pace im Vergleich zu jener von Red Bull aussehen wird. Sie schienen auf den Longruns heute Morgen ungefähr gleichauf zu sein, aber das werden wir im ersten Stint herausfinden - dann werden wir sehen, ob wir einen Vorsprung herausfahren können", so Shovlin.


17:58 Uhr

Bottas: Langer Weg zur ersten Kurve ein Nachteil?

Damit noch einmal zurück zum Start morgen. Pole-Sitter Bottas erinnert: "Der Weg bis zur ersten Kurve ist einer der längsten des gesamten Jahres, und Lewis sowie Max werden mich ganz sicher jagen." Das könnte in der Tat ein weiterer Nachteil für Bottas sein, denn je länger der Weg zur ersten Kurve ist, desto größer ist erfahrungsgemäß der Vorteil für die Verfolger. Der Finne wird also auf jeden Fall einen guten Start brauchen.


17:48 Uhr

Stroll: Im Qualifying kein Grip

Noch schlechter als für Perez lief es beim Teamkollegen. Der wäre fast schon in Q1 rausgeflogen und startet morgen nur als 15. "Am Morgen sahen wir konkurrenzfähiger aus, aber im Qualifying fand ich keinen Grip. Das müssen wir uns anschauen und verstehen", so der Kanadier, der erklärt: "Es war eine sehr enge Session, und heute waren wir im Kampf im Mittelfeld einfach am falschen Ende." Zudem habe man ihm in Q2 eine Zeit gestrichen. Insgesamt sei es ein "frustrierender Tag" gewesen.


17:39 Uhr

Perez: Lieber P11 als P10

Der Mexikaner ärgert sich zwar über sein Aus in Q2, sieht die Sache aber zumindest teilweise positiv. "Ich starte lieber von P11 als P10, denn das bedeutet, dass wir freie Reifenwahl haben. Das könnte ein Vorteil für uns sein", so Perez. Zur Erinnerung: Nur die Top 3 starten vorne auf Medium, dahinter alle bis einschließlich P10 auf Soft. Zudem erklärt Perez, dass man das Auto mehr fürs Rennen abgestimmt habe. Deswegen habe man ihm Qualifying einen Nachteil gehabt, morgen aber hoffentlich einen (weiteren) Vorteil.


17:30 Uhr

Die Pole-Runde von Bottas ...

... gibt es hier noch einmal im Video:


17:22 Uhr

Beide raus in Q1: Enttäuschung bei Alfa Romeo

Teamchef Frederic Vasseur wollte beide Autos in Q2 bringen. Das hat allerdings überhaupt nicht geklappt. "Wir hätten es mit unserer schnellsten Runde in Q2 geschafft, aber leider wurde sie gestrichen. Das ist enttäuschend", berichtet Räikkönen, der sich aber nicht beschweren wolle. Klar sei allerdings, dass es von P18 aus kein leichtes Rennen werden wird.

Noch schlimmer lief es beim Teamkollegen, der 20. und damit Letzter wurde. Giovinazzi erklärt, dass das Auto viel mehr Potenzial gehabt habe. "Aber wir haben keine saubere Runde hinbekommen", erklärt er. Im entscheidenden zweiten Run habe er auf beiden schnellen Runden Verkehr gehabt.


17:13 Uhr

Albon bei den Reifen im Nachteil?

Keine guten Voraussetzungen für den zweiten Red-Bull-Piloten. In Q2 wollte er sich eigentlich mit den Medium-Reifen qualifizieren, doch das klappte nicht. So startet er morgen auf Soft von P6. "Der Medium ist defintiv der Reifen, den man im Rennen verwenden will", erklärt Albon. Das Problem: In Q2 drehte er sich und beschädigte damit seinen Medium-Reifensatz fürs Rennen.

"Wir haben keine neuen Mediums mehr", erklärt er. Deswegen müsse man jetzt schauen, ob man den Satz aus Q2 überhaupt noch verwenden könne. Nach dem Dreher habe es sich zumindest "okay" angefühlt. "Es gab keine Vibrationen. Aber wir müssen es analysieren und uns den Reifen heute Abend ansehen und schauen, ob wir ihn morgen verwenden können", erklärt Albon.


16:56 Uhr

Russell zufrieden: Nicht mit Q2 gerechnet

"Wir sahen [im Training] nicht so gut aus und hatten Q2 nicht erwartet. Daher ist es toll, sich auf P13 qualifiziert zu haben", zeigt sich der Brite zufrieden und kündigt an: "Morgen wollen wir kämpfen und nach vorne kommen, auch wenn es schwierig werden wird." Weniger gut lief es beim Teamkollegen, für den wieder einmal in Q1 Feierabend war. Latifi erinnert an sein Brake-by-Wire-Problem aus dem Training.

Deswegen habe man viel Zeit verloren, und man habe vor dem Qualifying nicht genau gewusst, welche Richtung man beim Set-up einschlagen solle. "Es waren keine idealen Voraussetzungen für das Qualifying, aber mit meinen Runden bin ich zufrieden", so Latifi, dem nur rund anderthalb Zehntelsekunden zum Einzug in Q2 fehlten. Er wird morgen aber trotzdem nur von P19 starten.


16:47 Uhr

Norris: Wäre mehr als P9 möglich gewesen

Sainz ist mit seinem Qualifying bekanntlich gar nicht zufrieden gewesen, sein Teamkollege ist zumindest etwas optimistischer. Bei 'Sky' verrät Norris: "In Q3 habe ich es nicht alles so zusammengebracht, wie ich das wollte. Vielleicht hätte ich eine oder zwei Positionen weiter vorne landen können. Aber dafür hätte es schon eine sehr, sehr gute Runde sein müssen."

Insgesamt habe sich das Auto heute aber "gut" angefühlt - anders als beim Teamkollegen. "Ich fühlte mich wohl. Es ist einfach sehr eng, und AlphaTauri scheint an diesem Wochenende sehr schnell zu sein", so Norris. Das könne sich im engen Mittelfeld aber schon beim nächsten Rennen wieder ändern.


16:38 Uhr

Leclerc mit P7 nicht komplett zufrieden

Das überrascht uns nicht. "Mit P7 bin ich nicht ganz zufrieden", ärgert sich Leclerc bei 'Sky' und verweist auf den knappen Rückstand auf P4. Lediglich gut eine Zehntelsekunde fehlte auf Gasly. "Ich hatte mehr erwartet", gesteht er und räumt ein: "Wir waren nicht so konkurrenzfähig, wie wir das heute sein wollten. Aber das Rennen ist erst morgen, und da werden die Punkte vergeben. Ich werde versuchen, das Maximum herauszuholen." Mal sehen, ob dann noch etwas nach vorne geht.


16:29 Uhr

Ricciardo: Beste Runde des Jahres

Der Australier landete nur 0,018 Sekunden hinter Gasly. "Was die Q3-Runden angeht, glaube ich nicht, dass ich [in diesem Jahr] schon so eine gute hatte", zeigt sich Ricciardo bei 'Sky' zufrieden und ergänzt: "Das war die beste Runde, die ich in diesem Jahr gefahren bin." Zudem verrät er: "So viel Spaß hatte ich im Quali schon seit einigen Rennen nicht mehr." Das liege zum Teil an der Strecke - aber sicher auch an seiner guten Platzierung.


16:22 Uhr

Marko: Gasly ist ein "Topfahrer"

Lob gibt es für Gasly heute auch von Helmut Marko. "Pierre fährt schon die ganze Saison auf Topniveau, steigert sich", sagt der Österreicher im 'ORF' und ergänzt: "Jetzt nach der Vertragsverlängerung scheint das noch einmal einen Schub gegeben zu haben. Umso wichtiger ist, dass er bei uns AlphaTauri anführt. Das Team hat den Anspruch, im nächsten Jahr an der Spitze des Mittelfeldes zu fahren. Und da brauchst du so einen Topfahrer." Bei Red Bull Racing ist bekanntlich kein Platz für Gasly.


16:13 Uhr

Gasly mit "starken Runden" zufrieden

Auf P4 war der Franzose heute "Best of the Rest". Bei 'Sky' verrät er: "Ich habe mich den ganzen Tag gut gefühlt. Das Training war gut, und für das Qualifying habe ich kleine Veränderungen vorgenommen, die das Auto verbessert haben. Im Quali habe ich dann einige starke Runden zusammengebracht." Mit P4 stellte Gasly sein bislang bestes Qualifyingergebnis in der Formel 1 ein. Damit sei er "sehr zufrieden". Wieder einmal eine starke Leistung.


16:03 Uhr

McLaren: Was ist im Rennen noch drin?

P9 und P10 nur für Norris und Sainz. Und der Spanier zweifelt daran, dass es morgen noch deutlich weiter nach vorne gehen wird. Vor allem der große Rückstand in Q3 auf Renault und AlphaTauri sei besorgniserregend. "Wenn sie uns nur um eine Zehntelsekunde geschlagen hätten, dann könnte man das im Rennen kompensieren. Aber drei oder vier Zehntel könnten zu viel sein", grübelt er und verrät gegenüber 'Movistar': "Heute fühlte ich mich mit dem Auto nicht wohl. Hoffentlich wird es morgen im Rennen mit mehr Benzin etwas besser."


15:56 Uhr

Wolff: Das fehlt Bottas noch gegen Hamilton

Der Finne holte seine zweite Pole in den vergangenen drei Rennen. "Auf eine Runde ist er unheimlich schnell, und das sieht man jetzt auch wieder", lobt Toto Wolff im 'ORF'. Der Teamchef erklärt aber auch: "Im Rennen geht es auch ums Reifenverstehen und Reifeneinschätzen. Und ich glaube, da hat Lewis einfach immer noch einen Vorsprung. Aber die Formkurve und die Entwicklungskurve von Valtteri zeigt jedenfalls in die richtige Richtung." Mal schauen, ob er die Pole morgen besser als am Nürburgring nutzen kann.


15:47 Uhr

Red Bull: Zündkerzenwechsel in Rekordzeit

Ein Extralob gibt es von Helmut Marko heute einmal nicht nur für einen der Fahrer sondern für das gesamte Team. Viele hatten schon nicht mehr damit gerechnet, dass Verstappen in Q2 überhaupt noch einmal fahren kann. "Unsere Mechaniker haben wieder einen super Job gemacht und haben diese Zündkerze in Rekordzeit gewechselt", freut sich der Österreicher im 'ORF'.

Was ist das Geheimnis der Crew? Marko verrät: "Wir machen natürlich Trainings, wir haben Motivationskurse und die Crew ist schon sehr lange beisammen. Und wenn Druck entsteht, dann scheinen sie den nicht zu spüren. Ich erinnere mich an Ungarn, das war ja das Allerhöchste, was wir je erlebt haben. Aber heute ist es wieder bewiesen worden. Das ist einfach eine tolle Truppe."


15:39 Uhr

Vettel: Eigentlich ein gutes Gefühl ...

"Ich hatte heute eigentlich, wenn ich ehrlich bin, ein ganz gutes Gefühl", berichtet der Deutsche im 'ORF' und verrät: "[Ich] war auch relativ zufrieden mit den Runden, die ich hatte, aber egal. Letztes Mal hatte ich kein gutes Gefühl, heute ein besseres Gefühl, aber die Performance war mehr oder weniger gleich. Zum Schluss habe ich probiert, alles in die Waagschale zu werfen - und hab dann das Auto ein wenig verloren."

"Mir war dann auch klar, dass ich ein bisschen weit rausgekommen bin. Aber ich dachte, wenn ich es nicht probier, werfe ich es mir später vor. Ich wollte es auf jeden Fall probieren. Es hat nicht funktioniert", so Vettel, dessen letzte Runde in Q2 gestrichen wurde. Das hätte aber auch lediglich eine Position ausgemacht.


15:32 Uhr

Hamilton rechnet mit "langweiligem" Rennen

Der Weltmeister hat bereits nach dem Training gesagt, dass das Überholen in Imola fast unmöglich sei. Jetzt legt er noch einmal nach. Nach der zweiten Kurve könnte man dem anderen Auto bereits nicht mehr folgen. Deswegen seien der Start und die Strategie morgen entscheidend. Er vergleicht das Qualifying sogar "ein bisschen" mit Monaco. Ziemlich drastisch. "Ich hoffe, ich liege falsch", so der Weltmeister.


15:24 Uhr

Verstappen: Nach Q2 war der Rhythmus weg

Das Problem am Motor konnte Red Bull zwar beheben, doch Verstappen erklärt, dass er dadurch vor Q3 seinen Rhythmus verloren habe. Er habe vor dem entscheidenden Abschnitt nach nur einer schnellen Runde in Q2 auf den Medium-Reifen "keine gute Referenz" gehabt. "Das scheint uns auf jeden Fall Probleme gemacht zu haben", glaubt er. Eigentlich habe er erwartet, dass man etwas näher an Mercedes dran sein würde. Doch damit wurde es nach dem verkorksten Q2 nichts.

Folgen Sie uns!

Eigene Webseite?

Kostenlose News-Schlagzeilen und Fotos für Ihre Webseite! Jetzt blitzschnell an Ihr Layout anpassen und installieren!

F1-Tests: Zeiten, Termine, Statistiken

Exklusives Formel-1-Testcenter

Im F1-Testcenter finden Sie Zeiten, Termine und unzählige Statistiken zu den Testfahrten in der Formel 1!