powered by Motorsport.com
  • 04.03.2008 · 12:44

  • von Stefan Ziegler

Force India mit Jordan-Feeling

Vijay Mallya möchte bei Force India etwas bewegen und die Truppe nach vorne bringen - mit dem alten Jordan-Feeling und guter Laune

(Motorsport-Total.com) - Als die Boliden noch in knalligem Gelb lackiert und ständig in den Punkterängen klassiert waren, da war die Welt für Jordan noch vollkommen in Ordnung. 1998 und 1999 war man siegfähig, danach ging es bergab. Mittlerweile ist auch schon Midland wieder Geschichte, Spyker hat ebenfalls aufgegeben. Neuinhaber Vijay Mallya räumt jetzt kräftig auf und will wieder an die guten alten Zeiten anknüpfen.

Vijay Mallya (Teameigentümer)

Ließ Eddie Jordan an Weihnachten Stimmung machen: Vijay Mallya

"Es gibt da ein nettes englisches Sprichwort", sagte Mallya der Nachrichtenagentur 'Reuters'. "Es lautet: Geschichte wiederholt sich - Jordan war 1999 ein Siegerteam und es gibt keinen Grund, warum es 2009 nicht wieder zurück auf die Siegerstraße finden sollte." Die Planungen für die Zukunft des Rennstalls laufen auf Hochtouren, denn schließlich soll beim ersten Indien-Grand-Prix ein Force-India-Pilot auf dem Treppchen stehen.#w1#

"Mit der richtigen Anleitung, den richtigen mechanischen und finanziellen Ressourcen und einer guten Portion Motivation zeigen wir schon erste Fortschritte", vermeldete Mallya stolz. "Ich glaube nicht daran, dass ich mir mit Geld Performance kaufen kann, deshalb halte ich nichts von einem hohen Budget und einer damit verbundenen Erfolgsgarantie." Und noch ein kleiner Seitenhieb auf die japanische Konkurrenz: "Ich kenne da viele Teams mit großen Geldern, die überhaupt nicht erfolgreich sind"

2009 stelle für den Rennstall allerdings eine große Chance dar. "Durch die neuen Regeln müssen sich die Teams erheblich verändern. Sollten wir also 2008 weit zurückliegen, so könnten wir im nächsten Jahr auf Augenhöhe sein." Einer, der diesen Optimismus teilt, ist der ehemalige Besitzer des sympathischen Teams mit Sitz in Silverstone: Eddie Jordan.

"Eddie war schon immer ein großer Entertainer und Motivationskünstler." Vijay Mallya

Zur Weihnachtsfeier war der frühere Teameigner eingeladen und sorgte mit seiner Band für gute Stimmung in der Fabrik. "Ich habe ihn zu der Party eingeladen", erklärte Mallya. "Eddie war schon immer ein großer Entertainer und Motivationskünstler während seiner Zeit im Team." Und prompt rockte Mister Jordan die Fertigungshallen und wandte sich in einer kleinen Rede auch an seine ehemaligen Angestellten, denn die Truppe blieb über die Jahre fast ausnahmslos die alte.

"Ich war beeindruckt von dem, was ich an Weihnachten sah", gab Jordan zu Protokoll. "Ich war ziemlich lange nicht mehr dort, aber ich muss sagen, dass sich Vijay wirklich ins Zeug legt. Er steht hin und sagt, er träume davon, Jordan wieder siegfähig zu machen." Und was haben die beiden den Mitarbeitern mit auf den Weg gegeben? "Wirklich wichtig sind ein hohes Level an Motivation, die Faszination an der Arbeit und dass die Angestellten sich den Herausforderungen gerne stellen", so Mallya.