powered by Motorsport.com

Sympathiewerte: Kopf-an-Kopf-Rennen um Platz eins

Nick Heidfeld ist der beliebteste deutsche Formel-1-Fahrer, aber die Youngsters Nico Rosberg und Sebastian Vettel sind ihm dicht auf den Fersen

(Motorsport-Total.com) - Jahrelang war Michael Schumacher bei den deutschen Fans der beliebteste Formel-1-Pilot, aber der siebenfache Weltmeister hat sich bekanntlich Ende 2006 vom Grand-Prix-Sport zurückgezogen und ein großes Erbe für seine potenziellen Nachfolger hinterlassen. Ein eben solcher zeichnet sich momentan aber weder sportlich noch sympathietechnisch wirklich deutlich ab.

Nick Heidfeld

Nick Heidfeld ist der beliebteste deutsche Rennfahrer in der Formel 1

Denn während es um Deutschland in der Königsklasse insgesamt so gut bestellt ist wie nur selten zuvor, hat es keiner der fünf aktuellen Formel-1-Stars aus der Bundesrepublik geschafft, eine klare Mehrheit der ehemaligen Schumacher-Fans auf seine Seite zu ziehen. Das hat zumindest eine kurz vor dem Auftaktrennen am 16. März im australischen Melbourne durchgeführte Umfrage auf dem Internetportal 'Motorsport-Total.com' ergeben.#w1#

Demnach ist Nick Heidfeld vom BMW Sauber F1 Team mit 30,13 Prozent von insgesamt mehr als 16.000 abgegebenen Stimmen Spitzenreiter, allerdings dicht gefolgt von Nico Rosberg (28,38 Prozent/Williams) und Sebastian Vettel (20,08 Prozent/Toro Rosso). Zurückzuführen ist dies wohl in erster Linie auf die sportlichen Perspektiven, denn Heidfeld und Rosberg gelten als jene Deutschen in der Formel 1, die sich 2008 die größten Chancen auf Topresultate ausrechnen dürfen.

Hinter Vettel belegen Timo Glock (6,68 Prozent/Toyota) und Adrian Sutil (6,42 Prozent/Force India) Kopf an Kopf die letzten beiden Positionen in der Sympathierangliste des deutschsprachigen Motorsportpublikums. Glock und Sutil landeten in der Umfrage damit sogar noch hinter der Antwortoption "Ich kann keinen von denen leiden" - dafür entschieden sich nämlich immerhin 8,31 Prozent der Votingteilnehmer.