powered by Motorsport.com

Paddock live

F1-Talk am Samstag im Video: Was war da bei Hamilton los?

Aktuell im Formel-1-Liveticker: +++ Verstappen auf Pole vor den McLaren-Piloten +++ Hamilton "verschläft" Start ... +++ ... und rechnet mit "leichtem" Sieg für Red Bull +++

08:28 Uhr

Samstag ist Sprinttag!

Hallo und herzlich willkommen zu einer neuen Ausgabe unseres Formel-1-Livetickers. Es ist Samstag und in Monza steht der zweite Sprint in der Geschichte der Königsklasse an. Los geht's um 16:30 Uhr. Bereits vorher steht um 12:00 Uhr das zweite Training an, und hier im Ticker versorgen wir Dich wie üblich bis in den Abend hinein mit Stimmen, News und Gerüchten aus dem Paddock.

Ruben Zimmermann begleitet Dich an dieser Stelle erneut durch den Tag und bei Fragen, Anregungen oder Beschwerden kannst Du wie gewohnt unser Kontaktformular verwenden. Außerdem findest Du uns auf Facebook, Twitter, Instagram und YouTube, und für Fragen steht Dir zudem unser Twitter-Hashtag #FragMST zur Verfügung. Auf geht's!


08:34 Uhr

Die Analyse: Jetzt kommt Stallorder bei Mercedes!

Du hast den Freitag verpasst oder wusstest gar nicht, dass gestern bereits das Qualifying gefahren wurde? Kein Problem! Auch dieses Mal haben Kevin Scheuren und unser Chefredakteur Christian Nimmervoll den Tag für dich wieder in einem Livevideo zusammengefasst und analysiert. Folgende Themen standen dabei unter anderem auf dem Plan:

- Bottas: Der "Wingman" auf Freitagspole!
- Perez opfert sich für Verstappen
- Warum "Honigdachs" Ricciardo wütend ist
- Strafe für Vettel!
- Gasly kritisiert Perez und Red Bull
- Giovinazzi: Kommt das zu spät?
- Masepin: Wir entschuldigen uns
- Williams auf dem Boden der Tatsachen

Auch heute wird es auf dem YouTube-Kanal von Formel1.de am Abend natürlich wieder ein Analysevideo zum Samstag geben. Die genaue Startzeit erfährst du wie immer im Laufe des Tages hier im Ticker.


Mercedes plant Teamorder, Bottas auf Freitagspole!

Strafe für Sebastian Vettel, Red Bull schwer geschlagen, und der "falsche" Mercedes gewinnt das Qualifying: So lief der Freitag beim GP Italien. Weitere Formel-1-Videos


08:43 Uhr

Sprintformat: Qualifying zu spät?

Die Qualifikation wurde gestern erst um 18:00 Uhr gestartet. Daniel Ricciardo ist das zu spät. Grundsätzlich mag er das Format, aber: "Ich denke nicht, das wir erst um 19:00 Uhr fertig sein sollten. Ich bin mit einem klaren Visier gefahren, das man normalerweise nur im Regen verwendet." Letztendlich sei es im Hinblick auf die Sichtverhältnisse eine Frage der Sicherheit.

"Wenn man so spät startet, dann gibt es keine wirkliche Toleranz", erklärt der Australier. Sollte sich die Session durch eine rote Flagge dann nämlich noch einmal verzögern, wäre es schnell zu dunkel. Er schlägt daher für die Zukunft eine frühere Startzeit vor. Davon abgesehen mache ihm das Sprintformat aber "Spaß", betont er.


09:00 Uhr

Heute vor 66 Jahren ...

... feierte Mercedes beim Großen Preis von Italien 1955 in Monza einen Doppelsieg. Juan Manuel Fangio siegte vor Piero Taruffi. Denkwürdig ist das deshalb, weil es Mercedes' letzter Doppelsieg in der Königsklasse bis zum Großen Preis von Malaysia 2014 fast 60 Jahre später war! Mercedes zog sich nach dem Rennen aus der Formel 1 zurück und stieg erst 2010 wieder mit einem eigenen Werksteam ein.

 ~~

09:12 Uhr

Schumacher mit Qualirunde nicht zufrieden

P18 gestern für ihn und neben dem Teamkollegen auch Kubica im Alfa Romeo geschlagen. Doch Ayao Komatsu von Haas verrät: "Seine eigene Einschätzung ist, dass seine Runde nicht toll war." Der Japaner präzisiert: "Er hat zugegeben, dass er nicht am Limit fahren konnte. Daher war es keine tolle Runde."

Das sei aber keine Überraschung, denn: "Unser Auto ist nicht leicht zu fahren", erinnert er. Daher sei es für die Fahrer "nicht leicht" gewesen, nach nur einer Stunde Training direkt ins Qualifying zu gehen. Unter diesen Voraussetzungen sei er daher "ziemlich zufrieden" damit, wie der Freitag für Haas gelaufen ist.

Schumacher selbst war offenbar nicht ganz so happy.


09:23 Uhr

Gasly: Manche Dinge versteht man nicht

Der Franzose bleibt auch 2022 bei AlphaTauri, während Red Bull weiter auf Sergio Perez setzt. Das kann er selbst nicht ganz nachvollziehen, wie er bei 'Canal+' verrät. "Es gibt manche Dinge, die versteht man nicht", zuckt er die Schultern und erklärt: "Ich fahre die beste Saison, die je ein Fahrer bei Toro Rosso und AlphaTauri hatte, seit sie vor 15 Jahren in die Formel 1 gekommen sind."

Dafür habe Red Bull ihn nicht "belohnt". Gasly: "Das ist einerseits traurig und etwas frustrierend. Aber andererseits ist es eben so. Diese Dinge habe ich nicht selbst in der Hand." Helmut Marko erklärt dazu im 'ORF': "Wir brauchen ihn bei AlphaTauri. Wir kämpfen dort um die fünfte Position in der Konstrukteursmeisterschaft."


10:56 Uhr

Monza: Wieder die gleichen Diskussionen ...

Seit Jahren ist das Qualifying in Monza ein Problem. Auf der Suche nach einem guten Windschatten kommt es immer wieder zu gefährlichen Szenen. Und jedes Jahr aufs Neue gibt es Diskussionen darüber, dass man das in Zukunft verhindern müsse. "Wir müssen uns das anschauen und es einschränken, bevor etwas passiert", fordert nun Otmar Szafnauer wieder einmal.

"Weil der Windschatten hier so viel bringt, versucht man diese Dinge", erklärt er. Auch Christian Horner fordert bei 'Sky' in Zukunft ein "sicheres" Qualifying für alle Beteiligten. "Das ist etwas, was wir uns auf jeden Fall genau ansehen müssen", so der Red-Bull-Teamchef. Das hören wir jetzt aber schon seit Jahren ...


11:05 Uhr

Wolff: Hamilton hat noch "viele Jahre" in sich

Der Mercedes-Teamchef stellt klar, dass man George Russell nicht ins Teams geholt habe, damit dieser Lewis Hamilton ablösen kann. "Lewis hat noch viele Jahre in sich", betont Wolff und erklärt: "Er wird entscheiden, wann der richtige Moment gekommen ist, um diesen Teil seiner Karriere zu beenden." Das sei aber kein "kurzfristiges" Thema sondern liege noch in ferner Zukunft.

Vielmehr hoffe man, dass Russell als Hamiltons Teamkollege "eine Menge von ihm lernen kann", erklärt Wolff. Und irgendwann sei der Brite dann hoffentlich bereit, "in große Fußstapfen zu treten."


11:12 Uhr

Wolff: Das ist anders als bei Hamilton/Rosberg

Wir bleiben gleich einmal bei der neuen Mercedes-Fahrerpaarung ab 2022. In diesem Zusammenhang hat Wolff nämlich auch erklärt, warum sich das Hamilton-Rosberg-Szenario nicht wiederholen sollte. So hätten damals beide Fahrer eine gemeinsame Vergangenheit gehabt, "von der wir nicht wussten oder sie verstanden", erklärt Wolff.

Während Hamilton und Rosberg in einem ähnlichen Alter und bereits im Kart gegeneinander gefahren waren, ist Russell deutlich jünger als der Weltmeister. Dieses Mal sei man außerdem "besser vorbereitet", ist sich Wolff sicher. Wir sind gespannt! In weniger als einer Stunde beginnt dann übrigens auch schon FT2 in Monza.


11:20 Uhr

Heute vor 33 Jahren ...

... gewann Gerhard Berger im Ferrari den Großen Preis von Monza. Warum das ein denkwürdiger Sieg ist? Weil es das einzige Rennen in der gesamten Formel-1-Saison 1988 war, das McLaren nicht für sich entscheiden konnte. Ayrton Senna und Alain Prost gewannen damals 15 der 16 Saisonrennen.

Nur in Monza sahen beide die Zielflagge nicht. Prost schied mit einem Motorschaden aus, Senna musste aufgeben, nachdem er in Führung liegend mit Jean-Louis Schlesser kollidiert war. Das verhinderte am Ende eine perfekte Saison für McLaren und den MP4/4, der aber natürlich trotzdem zu den besten Autos der Formel-1-Geschichte zählt!


Fotostrecke: McLaren MP4/4 von 1988: Dominanz pur!


11:31 Uhr

Alter Motor für Leclerc

Unsere italienischen Kollegen melden, dass Ferrari den Motor bei Leclerc getauscht hat. Er bekommt aber keinen neuen Antrieb, sondern man wechselt zurück auf einen bereits gebrauchten Motor. Eine Strafe gibt es also nicht. Wohl eine Reaktion auf die Probleme, die der Monegasse gestern im Qualifying hatte. Schauen wir mal, ob heute wieder alles passt. In weniger als 30 Minuten beginnt FT2!


11:38 Uhr

Was darf man in FT2 noch ändern?

Nicht mehr viel! Hintergrund: Weil das Qualifying bereits gestern war, befinden sich die Autos schon im Parc Ferme. In FT2 dürfen die Teams daher - anders als sonst - nur noch kleinere Sachen an der Abstimmung ändern. Es wäre aber zum Beispiel nicht erlaubt, jetzt auf einen komplett anderen Flügel zu wechseln. Das wäre ein Regelverstoß und würde morgen beim Rennen einen Start aus der Boxengasse nach sich ziehen.


11:50 Uhr

FT2: Jetzt Session-Ticker öffnen

Das Sprintformat verändert viele Dinge, aber bei uns bleibt alles gleich: Hier im Ticker gibt es in den kommenden 60 Minuten die wichtigsten Infos und Bilder zum Training, die komplette Berichterstattung gibt es in unserem Session-Ticker mit Stefan Ehlen. Am besten also wie immer beide Ticker parallel laufen lassen.

Das Regenrisiko beträgt übrigens auch für FT2 wieder null Prozent. Und auch im Sprint nachher dürfte es trocken bleiben.


11:55 Uhr

#FragMST

Melanie möchte wissen, ob Masepin seine Superlizenz verlieren könnte, wenn es weitere Zwischenfälle geben sollte. Davon ist er noch ziemlich weit weg. Natürlich kann die Lizenz entzogen werden, aber dafür müsste er sich schon deutlich größere Sachen leisten. Aktuell steht er zum Beispiel erst bei fünf Strafpunkten. Zur Erinnerung: Bei zwölf Punkten gibt es eine Rennsperre.

Und selbst von da aus wäre es wohl noch ein weiter Weg, ihm tatsächlich die Lizenz zu entziehen.


12:05 Uhr

FT2: Nicht viel los

Wenig Betrieb am Samstagmittag. Das kennen wir sonst aus FT3, heute nennt sich das eben FT2. Die Hälfte der Piloten war noch gar nicht auf der Strecke und lediglich die beiden Haas-Fahrer haben bisher eine Zeit gesetzt. Einige Fahrer sind nur eine Installationsrunde gefahren. Wie gesagt: Viel umbauen darf man jetzt sowieso nicht mehr. Der Wert der Session ist überschaubar.


12:12 Uhr

FT2: Keine schnellen Zeiten

Das ist natürlich keine Überraschung, schließlich liegt das Qualifying bereits hinter uns. Hier geht es jetzt nur noch um die Rennabstimmung. Zum Vergleich: Perez führt aktuell mit einer 1:24.8, während wir gestern noch 1:19er-Zeiten gesehen haben. Hier sind jetzt alle mit viel Sprit unterwegs. Weiterhin haben lediglich neun Fahrer überhaupt eine Zeit gesetzt. Verstappen war noch gar nicht draußen. Der hat stattdessen Spaß in der Box ...