powered by Motorsport.com

Button und Schumacher: Auferstehung im Qualifying

Kleiner Ausflug in die große 'Motorsport-Total.com'-Datenbank: Jenson Button und Michael Schumacher scheinen im Qualifying wieder in Fahrt zu kommen

(Motorsport-Total.com) - Jenson Button und Michael Schumacher sind am vergangenen Wochenende beim Grand Prix von Malaysia leer ausgegangen, dennoch können sie auch eine positive Erkenntnis mit nach Hause nehmen. Denn im Qualifying in Sepang landeten die beiden auf den Plätzen zwei und drei und deuteten damit an, dass sie ihre vermeintliche Schwäche auf eine Runde immer besser in den Griff bekommen.

Michael Schumacher, Jenson Button

Michael Schumacher und Jenson Button nach dem Qualifying in Sepang

Dass das Qualifying in den vergangenen beiden Jahren (also seit sie für McLaren beziehungsweise Mercedes fahren) nicht gerade ihre Stärke war, beweist der Blick auf das jeweilige teaminterne Duell. Da hatte Button gegen Lewis Hamilton mit 11:27 das Nachsehen, Schumacher gegen Nico Rosberg sogar mit 8:30. Aber während Button inzwischen schon mit 11:29 im Hintertreffen ist, stand er wenigstens beide Male in der ersten Reihe, und Schumacher verkürzte 2012 schon auf 10:30.

Button gelang es zum ersten Mal seit 2009, zweimal hintereinander mindestens Zweiter in der Startaufstellung zu sein. Damals hatte er das sogar im Triplepack geschafft, und zwar in Barcelona (1.), Monte Carlo (1.) und Istanbul (2.). 2010 und 2011, also nach dem Wechsel von Brawn zu McLaren, war es Button nur noch viermal gelungen, in die erste Reihe zu fahren. Allerdings wartet er weiterhin auf seine erste McLaren-Pole-Position.

Für Schumacher war Sepang schon das 166. Top-3-Qualifying-Ergebnis in der Formel 1, aber sein erstes seit dem Comeback im Jahr 2010. Bisher war Startplatz vier, erzielt eine Woche zuvor in Melbourne, sein bestes Qualifying-Ergebnis im Silberpfeil. Weil Schumacher seit 2010 auch noch nie auf dem Podium stand, durfte er in Sepang erstmals seit seinem zweiten Startplatz in Suzuka 2006 wieder an einer Top-3-Pressekonferenz teilnehmen.

Die Qualifying-Steigerungen von Button und Schumacher gingen aber offenbar auf Kosten von Red Bull. Dass zweimal hintereinander weder Sebastian Vettel noch Mark Webber in der ersten Reihe steht, hat es letztmals 2009 gegeben, als das Duo von Valencia bis Monza dreimal hintereinander nicht Erster oder Zweiter wurde. Vettel hatte die erste Startreihe zuletzt in Spa-Francorchamps und Monza 2010 zweimal hintereinander verpasst.