powered by Motorsport.com
  • 11.02.2022 · 10:00

  • von Roland Hildebrandt

VW T-Roc R (2022): Das kostet die Topversion des Facelift-SUVs

Der überarbeitete VW T-Roc R kann ab sofort bestellt werden: Wir verraten, was das Kompakt-SUV mit 300 PS kosten soll

(Motorsport-Total.com/Motor1) - Sie liebäugeln mit dem VW Golf R und seinen 300 PS, möchten aber gerne bequemer einsteigen? Kein Problem: Seit geraumer Zeit hat Wolfsburg auch einen T-Roc R im Programm, gegen Ende letzten Jahres wurde das starke Kompakt-SUV umfangreich modellgepflegt. Jetzt kann der T-Roc (jetzt Volkswagen T-Roc Gebrauchtwagen kaufen) R bestellt werden.

Volkswagen T-Roc R (2022) Zoom

Günstig ist der Spass aber nicht: Für den Chef-Roc müssen mindestens 48.445 Euro investiert werden. Der neue T-Roc R verfügt serienmäßig über Front Assist und Lane Assist. Der neue "IQ.DRIVE Travel Assist" und die vorausschauende Geschwindigkeitsregelung "Prädiktives ACC" ermöglichen assistiertes Lenken, Bremsen und Beschleunigen bis Tempo 210.

Ein neues Niveau erreicht VW zufolge auch die Auswahl der digitalen Funktionen, darunter die natürliche Online-Sprachbedienung und der Zugriff auf Streaming-Dienste. Serienmäßig stehen die Services von We Connect Plus in Europa für ein Jahr kostenfrei zur Verfügung.

"Wir haben den T-Roc R nachgeschärft und seinen athletischen Charakter noch mehr herausgestellt. So wird das neue Modell dem Premium-Anspruch von Volkswagen R zu 100 Prozent gerecht", erklärt Reinhold Ivenz, neuer Leiter der Business Unit R bei Volkswagen.


Fotostrecke: Facelift des VW T-Roc R (2022)

Unter der Haube arbeitet wie bislang der 2,0 Liter große TSI-Motor mit einer Höchstleistung von 221 kW (300 PS) und einem maximalen Drehmoment von 400 Nm. 4,9 Sekunden genügen für den Spurt aus dem Stand auf 100 km/h.

Auf die Straße gelangt die Kraft über ein 7-Gang-Doppelkupplungsgetriebe (mit Launch-Control-Funktion) und Allradantrieb. Ein spezielles Sportfahrwerk und die Progressivlenkung sollen extrem agile Handling-Eigenschaften ermöglichen. Ein modellspezifischer Taster auf dem neu gestalteten Multifunktions-Lederlenkrad (unter anderem mit Schaltwippen und Touchbedienung) erlaubt den direkten Einstieg in die Fahrprofilauswahl, in der auch ein Race-Modus zur Auswahl steht.

Der bisherige VW T-Roc im Test:

VW T-Roc 1.5 TSI Cabriolet (2021) im Test: Darf man das?
Test VW T-Roc 1.0 TSI: Reicht der Mini-Motor im Golf-SUV?

Optisch sticht die Neugestaltung der Frontpartie mit einem Stoßfänger im R-Styling und prägnanten senkrechten Tagfahrlichtern ins Auge. Die in Deutschland serienmäßigen LED-Matrixscheinwerfer, dunkel verglaste LED-Rückleuchten sowie das R-Logo auf dem schwarzen Kühlergrill und auf der Heckklappe unterstreichen das Erscheinungsbild.

Akzente im mit R-spezifischen Dekorelementen ausgestatteten Innenraum setzen das serienmäßige Digital Cockpit, die neuen, besonders eleganten Oberflächen der Instrumententafel mit Dekornähten, das neue Sport-Lederlenkrad und das im Stil eines Tablets gestaltete Infotainment-Display.

Neueste Kommentare

Folge uns auf Instagram

Folge uns jetzt auf Instagram und erlebe die schönsten und emotionalsten Momente im Motorsport zusammen mit anderen Fans aus der ganzen Welt

Anzeige
Jetzt neues Top-Video anschauen