powered by Motorsport.com
  • 17.08.2022 · 07:43

  • von Adrian Padeanu, Übersetzung: Roland Hildebrandt

Mitsubishi Xpander Cross (2023): Trotz Facelift polarisierend

Weniger als drei Jahre nach seiner Markteinführung erhält der Mitsubishi Xpander Cross ein Update - Das Design bleibt trotzdem eigenwillig

(Motorsport-Total.com/Motor1) - Weil heutzutage alles auf die eine oder andere Weise ein SUV sein muss, ist der für Asien konzipierte Mitsubishi Xpander Cross ein hochbeiniger Van mit einem etwas harten Look. Er wurde vor weniger als drei Jahren auf den Markt gebracht und erhält nun ein Facelift.

2023 Mitsubishi Xpander Cross facelift Zoom

Das erwähnte Facelift bringt einige Änderungen mit sich, aber der Van auf Stelzen sieht genauso polarisierend aus wie zuvor. Der Xpander Cross, der auf der Indonesia International Auto Show 2022 vorgestellt wurde und bereits im Handel ist, hat eine neu gestaltete Frontpartie mit neuen Scheinwerfern, die weiterhin geteilt, aber in T-Form angeordnet sind.

Die Blinker wurden nach oben verlegt, um sie besser sichtbar zu machen, und die Motorhaube ist jetzt wuchtiger als zuvor. Die neue Optik erinnert ein wenig an den Eclipse Cross, zu uns wird der Xpander Cross in jedem Fall nicht kommen.

Das Facelifting des Van-Crossover ist in Grün-Bronze-Metallic lackiert und weist um insgesamt 95 Millimeter verlängerte vordere und hintere Überhänge auf. Die neuen (und immer noch recht kleinen) 17-Zoll-Leichtmetallfelgen haben einen zweifarbigen Look mit grauen Akzenten, die zu den vorderen und hinteren Unterfahrschutzblechen sowie zu den Türverkleidungen passen. Das "T"-Motiv, das wir an der Front gesehen haben, findet sich am Heck in den aktualisierten Rückleuchten wieder und verleiht dem Xpander Cross ein moderneres Aussehen.


Fotostrecke: 2023 Mitsubishi Xpander Cross Facelift

Mit einer Bodenfreiheit von 220 Millimetern sollte der Familientransporter in der Lage sein, holprige Straßen problemlos zu bewältigen, aber bedenken Sie, dass dies kein Geländewagen ist. Mit dem Mid-Cycle-Refresh erhält er die Mitsubishi-eigene Active Yaw Control (YAC), aber es handelt sich nicht um ein aktives Hinterachsdifferenzial wie beim Evo.

Stattdessen wendet es die Bremskraft auf die Vorderräder an, um die Kurvenlage zu verbessern, basierend auf dem Lenkwinkel, dem Bremsdruck, den Gierkräften in Längsrichtung, der Gierrate und der Radgeschwindigkeit.

Auch im Innenraum wurden Änderungen vorgenommen: Der Xpander Cross 2023 erhält eine elektrische Parkbremse, ein digitales Kombiinstrument und einen größeren Touchscreen, der nun acht Zoll misst. Die klassischen Knöpfe der Klimasteuerung sind einem Bildschirm gewichen, und ein kabelloses Ladepad wurde ebenfalls hinzugefügt.

Mehr von Mitsubishi:

Mitsubishi L200 (2023): So könnte die Neuauflage aussehen
Mitsubishi Colt C10 und C50: Ein Colt für alle Fälle

Die hier gezeigte Version ist mit dem CVT-Getriebe ausgestattet, aber das Modell wird auch mit einem Fünfgang-Schaltgetriebe angeboten. Besagtes Modell ist mit einem Kupplungspedal ausgestattet und hat eine etwas höhere Bodenfreiheit von 225 mm.

Für den Antrieb sorgt ein 1,5-Liter-Saugbenziner mit 103 PS (77 kW) und 141 Nm Drehmoment - er ist also sicher nicht der schnellste Van auf dem Markt. Dennoch ist er eine solide Wahl für eine Familie, die ein vielseitiges und erschwingliches Fahrzeug mit drei Sitzreihen sucht, solange sie sich nicht am Frontdesign stört ...

Quelle: Mitsubishi

Anzeige